Kettenrad hinten gebrochen

  • Hallo Leute,


    mir ist gestern in Brünn bei meiner Renn RC8R beim originalen hinteren Kettenrad ein ca.4cm grosses Stück herrausgebrochen. An einer weiteren Stelle hat es Risse. Hab es nur zufällig gesehen, da ich den Reifen wechseln wollte :staun: :denk:


    Ist dieses Problem bekannt oder ist es bei mir einfach nur ein (gefährlicher) Zufall? Bei meiner ex Duc 1098 hat es mal eine Rückrufaktion wg. gebrochene Kettenräder gegeben. Gibts sowas bei der RC8R auch?


    Schöne Grüsse aus Tirol


    Christian


  • Hi Christian,


    hört sich übel an. Da hätte man auch ganz prima auf die Fresse fliegen können :sehe sterne:
    So weit ich weiß ist das noch nicht vorgekommen (zumindest hier im Forum nicht öffentlich gemacht worden). Ich würde mich damit mal an den Händler wenden zwecks Stellungnahme und Garantieantrag.
    Kannst Du mal Fotos hier einstellen?


    .

    Gruß
    der OLLI


    P.S.: Immer erst anhalten bevor ihr absteigt :sehe sterne:

  • Wow ... ist ja heftig! :sehe sterne: Habe im Zusammenhang mit der RC8/R davon auch noch nichts gelesen. Muss sich um einen Materialfehler handeln oder bei der Herstellung bereits entstandene Haarrisse. :denk: Eine Stellungnahme von KTM würde ich auch einfordern ... die sollen ihrem Zulieferer mal auf die Finger schauen. So etwas macht schon nachdenklich ... und verdeutlicht die Wichtigkeit eines Fahrzeugchecks vor Fahrtbeginn ...

    @ RC8-Medicus

  • Zitat

    ...Materialfehler handeln oder bei der Herstellung bereits entstandene Haarrisse...

    Zitat

    ...die Wichtigkeit eines Fahrzeugchecks vor Fahrtbeginn

    Fahrzeugcheck - auf solche Dinge - Womit denn - Etwa mit einer mobilen "Farbeindringprüfung" aller tragenden Teile...


    Sehen wir die Sache doch mal etwas realistisch - Wenn sich irgendwo ein "Haarriss" gebildet haben sollte (konjunktiv) - dann wird er - vor Beginn der Fahrt - mit Sicherheit (leider) nicht mit einer kurzen "Drauf- und Drübersicht" zu erkennen sein :denk: :nein:


    Bei solch einer Sache heisst es dann doch (leider) meistens ganz einfach: "Shit happens" :ja: (Nicht dass dies die Situation irgendwie verbessern würde) - ABER - solche Dinge sind ganz unheimlich schwer zu detektieren... Und dabei ist es dann auch immer gut - wenn so eine Sache (relativ) glimpflich abläuft...


    Roman

  • Das Kettenblatt scheint richtig berechnet zu sein, sonst hätten wir schon öfter von Ausfällen gehört. Von daher ärgerlich, aber wohl nicht zu verhindern. Lass es tauschen und freu dich, dass es glimpflich ausgegangen ist.


    @ Schattenparker


    Man könnte über Ultraschall jedes Kettenblatt prüfen. Sowas kann man automatisieren. Roboter, Ultraschallkennlinie des Kettenblattes hinterlegen, fertig.

  • Fahrzeugcheck - auf solche Dinge - Womit denn - Etwa mit einer mobilen "Farbeindringprüfung" aller tragenden Teile...

    Übertreibe doch nicht immer ... :tröst:
    Ausbrüche, wenn sie sich bereits abzeichnen ... Auffälligkeiten, Undichtigkeiten etc ., solche Dinge erkennt man bei einer kurzen Durchsicht sehr wohl.
    Schließlich hat der Christian den Schaden überhaupt erst entdeckt, als er den Reifen wechseln wollte. Wäre das nicht angefallen, wäre er so vermutlich noch weiter gefahren ... und dann??
    Bei einer kurzen Durchsicht vor jedem Fahrtantritt wäre das vermutlich schon eher aufgefallen, auch ohne beabsichtigten Reifenwechsel. Das alleine habe ich mit meine Fred gemeint! :ja:
    Wenn es einem dann dennoch die Kiste um die Ohren haut, dann hat man zumindest selbst sein möglichstes getan. Ändern kann man daran
    dann eh nichts mehr ...
    Der Vorfall zeigt doch mal wieder deutlich, dass man sich auf NICHTS blind verlassen kann! :sehe sterne:

    @ RC8-Medicus

  • @All,


    ist das RC8 Kettenrad komplett Stahlt oder ein Alu/Stahl-Mix?
    Meine Fresse, dass haett uebel ausgehen koennen :staun:


    Gruss uebern Teich,
    Rolf

    ... alles :kacke: , Deine Elli

  • Leuts,


    bitte nehmt es mir nicht übel - ABER - So richtig ernst kann ich eure "HAAR(IGEN)-RISS-THEORIEN" hier nicht nehmen :prost:


    @ Glaubnix


    Zitat

    Übertreibe doch nicht immer ... :tröst:

    Ich übertreibe hier nicht - sondern kommentiere hier lediglich von anderen Mitpostern zuvor gemachte Aussagen :ja: :zwinker:



    Zitat

    Bei einer kurzen Durchsicht vor jedem Fahrtantritt wäre (das) vermutlich schon eher aufgefallen, auch ohne beabsichtigten Reifenwechsel...

    Und (das) hier beschriebene Malheur ist bei einer Durchsicht wohl wirklich zu entdecken - Hier bin ich voll mit dir d'accord :ja: :Daumen hoch:


    Aber - Du hast zuvor in dem Post - welchen ich kommentiert habe - "explizit" etwas von einem "Haarriss" geschrieben...


    Zitat

    Muss sich um einen Materialfehler handeln oder bei der Herstellung bereits entstandene Haarrisse...

    Aber - "Haarrisse" erkennt man nun mal nicht mal eben so einfach beim einfachen Drüberschauen. Zum Erkennen von "Haarrissen" bedarf es schon ein - etwas genaueres Hinsehen! Und dies geht z.B mit der von mir propagierten Methode :ja: Und darauf - und nur darauf - bezog sich meine Message. Dass so was - zu Hause und als präventive Routine - nicht wirklich praktikabel ist - ist selbt so einem "Dämlack" wie mir klar :zwinker: :applaus: :winke:


    und zudem

    Zitat

    Ausbrüche, wenn sie sich bereits abzeichnen ...

    sind halt eben keine "Haarrisse" :nein: Denn - wenn man "Ausbrüche - welche sich bereits schon abzeichnen - bereits schon mit "blosem Auge" erkennen kann - dann ist das Stadium in dem man(n) solche Sachen einen Haariss nennt - schon laaaange überschritten... :zwinker:



    @ Simson


    Zitat

    Man könnte über Ultraschall jedes Kettenblatt prüfen. Sowas kann man automatisieren. Roboter, Ultraschallkennlinie des Kettenblattes hinterlegen, fertig.

    Hey - Ja klar - Natürlich könnte man mit dieser Methode jeden Haarriss in komplett vollautomatischer Weise finden :ja: :Daumen hoch:


    Aber eben - wir sprechen hier über "real live" - also das Leben wo "normale" Jungs in ihrer Garage - neben einer "Kante" - einen Reifendruckprüfer, ein Ladegerät und vielleicht sogar auch noch einen Satz komplettes hochwertiges Handwerkzeug zum Ausführen von kleineren Wartungsarbeiten haben - Das Forum wo über High Tech Testeinrichtungen gesprochen wird - Testeinrichtungen welche dann wohl gut und gerne ein mehrfaches des hier zu testenden Fahrzeuges kosten - ist wohl an einer anderen Stelle zu finden.


    Fakt ist aber - dass der Kollege diesen Schaden - bevor er sich wirklich negativ auswirken konnte - glücklicherweise entdeckt hat... Fakt ist auch - dass solche Schäden (leider) oftmals - so lange bis das betroffene Bauteil (mit mehr oder minder grossem Kolateral - Schaden) seinen Geist aufgibt - unentdeckt bleiben :ja: :staun: :denk:


    Und genau aus dem Grund wäre es wichtig das Teil dem Hersteller zur Begutachtung zuzusenden - Auf dass er dann - vielleicht - bei seinem Zulieferanten die betroffene Charge hinterfrägt :ja: :staun: ABER - Ich gehe mal ganz keck davon aus, dass der Hersteller - nur weil jetzt ein solches Bauteil einen "Fast - Schaden" verursacht hat - die Angelegenheit im "Rundordner" schubladisieren wird (Ich liesse mich gerne vom Gegenteil überzeugen :ja: :Daumen hoch:


    Nix für ungut

    Einmal editiert, zuletzt von Schattenparker ()

  • @ Glaubnix


    Zitat
    Übertreibe doch nicht immer ... :tröst:


    Ich übertreibe hier nicht - sondern kommentiere hier lediglich von anderen Mitpostern zuvor gemachte Aussagen :ja: :zwinker:

    Das ist ja auch ok so ... aber interpretiere doch nicht mehr hinein, als andere damit überhaupt aussagen wollen ... wir sind hier (denke ich) keine Haarspalter. :zwinker:


    Aber - Du hast zuvor in dem Post - welchen ich kommentiert habe - "explizit" etwas von einem "Haarriss" geschrieben...


    Zitat
    Muss sich um einen Materialfehler handeln oder bei der Herstellung bereits entstandene Haarrisse...


    Aber - "Haarrisse" erkennt man nun mal nicht mal eben so einfach beim einfachen Drüberschauen. Zum Erkennen von "Haarrissen" bedarf es schon ein - etwas genaueres Hinsehen! Und dies geht z.B mit der von mir propagierten Methode :ja: Und darauf - und nur darauf - bezog sich meine Message. Dass so was - zu Hause und als präventive Routine - nicht wirklich praktikabel ist - ist selbt so einem "Dämlack" wie mir klar :zwinker: :applaus: :winke:


    Eben ... schönes Beispiel! Das eine (Haarriss) ist die vermutete Ursache für so einen Ausbruch (z.B. bei Herstellung des Rohlings durch Stanzen) ... das andere mein Fazit, um vor Fahrantritt "sichtbare" Mängel möglichst frühzeitig zu erkennen! Ich habe nirgendwo beschrieben, per Durchsicht Haarrisse erkennen zu wollen, das ist alleine deine Interpretation. :ja:


    und zudem


    Zitat
    Ausbrüche, wenn sie sich bereits abzeichnen ...


    sind halt eben keine "Haarrisse" :nein: Denn - wenn man "Ausbrüche - welche sich bereits schon abzeichnen - bereits schon mit "blosem Auge" erkennen kann - dann ist das Stadium in dem man(n) solche Sachen einen Haariss nennt - schon laaaange überschritten... :zwinker:


    Und wieder nur deine Verknüpfung von Aussagen, die so nichts miteinander zu tun haben! :ja: Wo liest du hier, dass Ausbrüche die sich bereits abzeichnen als Haarrisse bezeichnet werden??
    Risse und beginnende Ausbrüche, welche sich z.B. aus "Haarrissen" entwickeln, sind jederzeit mit dem bloßen Auge zu erkennen. Meist sorgen leichte Schmutzansammlungen entlang der Risskante für deren sichtbare Abbildung.


    Und falls hier wieder etwas Missverstanden werden sollte ... es kann selbstverständlich auch ohne vorherige "Ankündigung" zu einem plötzlichen Ausbruch bei Krafteinwirkung kommen. Ich behaupte ja auch nicht, dass sich mit einer Präventionsmaßnahme, wie z.B. einer kurzen Durchsicht, jegliches Risiko vermeiden lässt!
    Bei einem kurzen Kommentar handelt es sich ja auch nicht um eine wissenschaftliche Abhandlung, die sämtliche Variationen gleichzeitig abdeckt (würde wohl auch niemanden interessieren!).


    Kleiner Tipp: Einfach mal beim Autor nachfragen, wenn dir unklar ist, was genau er damit aussagen will ... und nicht gleich wild drauf los schießen. :zwinker:
    Da geht sonst einfach zu viel Energie wegen Missverständnissen nutzlos verloren ...



    Also nichts für ungut ... :prost:

    @ RC8-Medicus

  • Üble Sache!


    Jedenfalls werde ich nun (noch mehr) Augenmerk auf`s Kettenrad legen.


    Und ich denke auch, dass ein Riss schneller durch den sich dort ansammelnden Dreck (Kettenfett pp.) erkennen lässt... hoffentlich...


    Wenn meins verschlissen ist, kommt sowieso ein SuperSprox drauf... nur nicht in dem Bonbon-Orange. :grins:

    Gruß, Vite

  • Hi !


    kingofrace - bei wieviel Km hast du den Schaden festgestellt , war der Kettendurchhang
    richtig eingestellt , war die Schmierung ok , war das Rad gerade in der Flucht , es gibt noch
    andere Faktoren als einen evtl. Materialfehler die so etwas verursachen können . Ich bekomm
    jetzt bestimmt keine Panik dass das bei jeder RC8 eintrifft . Bin gespannt was bei evtl.
    Reklamation rauskommt - manche Dinge lassen sich nicht 100%ig nachvollziehen , wer weiss
    schon z.B. ob nicht ein Fremdkörper zwischen Kette und Blatt durchgezogen wurde !


    Ciao Tom

  • Danke @ all für eure Meinungen.


    Meine Vermutung ist, dass das Kettenrad bei einem Sturz beim Vorbesitzer schon was abgekommen hat. Hab mir gestern das Kettenrad nochmals genauer angesehen. Div. Zähne sind recht heftig verbogen und 2 haben fast einen durchgehenden Riss.


    Ich werd das mal meinen Händler in den nächsten Wochen Checken lassen. Der Kettendurchhang usw. wurden vor kurzen beim Händler im Zuge eines Wechsel vom Ritzel vorne neu eingestellt. Das Moped hat jetzt ca. 3200km.


    Wenn ich mehr weiss, werd ich es hier reinschreiben.


    Lg