Umfrage SM-T: Mein nächster Reifen!

  • Wenn man manche Stellungsnahmen zur Lebensdauer von Reifen liest, ist es besonders "sportlich" zu schreiben,
    " meiner ist schon nach xxx km aber so was von runter, :alter schwede: bin ich unterwegs"


    Für Otto-Normalverbraucher hingegen ist es hilfreich, auch mal die andere Seite zu hören.



    Dann mal hier meine Otto-Normalverbraucher Aussage,


    hab gerade hinten den zweiten Michelin Pilot Road 2 aufgezogen. Der erste hat 12'000 km gehalten war allerdings dann zum Schluss eher nen Slick :staun:
    Muss dazu sagen das ich aber wie KTM-Hannibal Arbeitsweg bedingt viel gerade aus fahre.

  • Wenn man manche Stellungsnahmen zur Lebensdauer von Reifen liest, ist es besonders "sportlich" zu schreiben,
    " meiner ist schon nach xxx km aber so was von runter, :alter schwede: bin ich unterwegs"


    Für Otto-Normalverbraucher hingegen ist es hilfreich, auch mal die andere Seite zu hören.


    hey Bolek15,
    falls Du meinen Beitrag meinst: ich denke unter den :Kürbis: Treibern bin ich glaub so ziemlich normal unterwegs :ja: und da kann es ja auch dienlich sein, zu hören, dass gewisse Pneus nicht das halten, was die Hersteller einem so verprechen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich allen kundtun möchte, unterwegs so schnell wie Der Teufel auf Stelzen zu sein. Vielmehr kann man daraus auch deuten, dass ein Pneu eher für längere Touren mit flüssigem Kurvenverlauf geeignet sind, andere sich jedoch eher für Passfahrten eignen.
    Dem Angel trau ich schon 7000km zu, wenn ich mir vornehmen würd, mal nach Gibraltar runter zu düsen (ohne Andorra einzuplanen). Aber dort wo ich fahre(Alpen, Voralpen, SW) muss man schon ein sehr feines Gashändchen haben, dass er nicht wegschmiert, und das bedeutet NICHT, dass man mit diesem feineren Fahrstil nicht rassig fahren kann :ja:
    :winke:
    hitch

    Dirty deeds :wheelie: , done dirt cheap :peace::teuflisch: Suche KTM 300 EXC

  • Hey Hitch! :winke:


    DU hast recht :ja: und DU warst es der mich durch seinen ENGELTREAT(Angel ST nach 600km) :denk: erst so richtig neugierig gemacht hat: Jetzt hab ich den zweiten(hinten) drauf und an ALLE die hier im Forum unterwegs sind eine weitere Erfahrungs-,Verschleiss und POPOMETER - Ergänzung:


    Denkt an den Strassenbelag :kapituliere: : fuhr hier in der Braunau,Mattighofen,Salzburg-Gegend 2500km :pfeil: nahezu kein Verschleiß und wer mich kennt, weiß, dass ich auch gerne am Griff drehe.
    Danach war eine Tour über die Schweiz und Südtirol am Plan und die fuhr ich mit meiner :titten: im Schlepptau. 1900km und ich dachte: SUPER :kacke: wennst daheim noch 500km fahrst kannst wieder Gummi bestellen.


    Welcher Strassenbelag da wie eine Fräse an meinem hinteren Schlappen so genagt hat weiß ich nicht, aber habe den Angel hier in Österreich doch noch bis knapp 7800km fahren können ohne mit einem Bein im :polizei: Gefängnis zu stehen. :achtung ironie:


    Die Erfahrungen(im wahrsten Sinne des Wortes) sind für alle die es interessiert im Forum ja auch noch zum Nachlesen


    OBENBLEIBEN CJ

    Kurven fährt man mit Vollgas-Verweildauer reduziert und somit die Gefährdung minimiert! :amen:

  • Eine "realistische Laufleistung" gibt es nicht! War aber auch ein anderer thread in dem diese Frage gestellt wurde, glaube ich. :kapituliere:


    Auf meinen Hausstrecken hält mir ein hinterer BT16Pro so um die 2000 Km (Erfahrung mit 5 BT16P Hinterreifen) - das ist aber die Laufleistung der Reifenflanken und nicht der Reifenmitte. Wenn ich fast ausschließlich im Schwarzwald unterwegs bin, ist es für mich schlicht unmöglich, die Reifenmitte abzufahren - es sei denn ich mache absichtlich burn-outs (macht mir aber keinen Spaß). Ich weiss jetzt, dass es aus diesem Grund völlig egal ist, ob ich zuhause Tourenreifen oder Sportreifen fahre, der Unterschied in der Laufleistung beträgt maximal 400 Km.

    Wenn jedoch eine 2000-3000 Km Urlaubsfahrt mit dabei ist, hält mir ein BT16Pro doppelt so lang (selber Fahrer, selbes Moped). Was ist nun die "realistische Laufleistung" dieses Reifens? Was wäre sie für "Otto-Normalverbraucher"?


    Wer viel geradeaus fährt profitiert natürlich von der zähen Laufflächenmischung der Tourenreifen und zieht besser keine Supercorsa oder K3 auf.


    :winke:

    Einmal editiert, zuletzt von bones () aus folgendem Grund: Habe mich wohl im thread geirrt...

  • Eine "realistische Laufleistung" gibt es nicht! ....


    Wer viel geradeaus fährt profitiert natürlich von der zähen Laufflächenmischung der Tourenreifen und zieht besser keine Supercorsa oder K3 auf.


    :winke:

    Genau ! :Daumen hoch:

    :wheelie: + :winke: von Michi
    KTM 990 SMR+1290 SDR 2.0+BMW RnineT

  • hey Bolek15,
    falls Du meinen Beitrag meinst: ich denke unter den :Kürbis: Treibern bin ich glaub so ziemlich normal unterwegs :ja: und da kann es ja auch dienlich sein, zu hören, dass gewisse Pneus nicht das halten, was die Hersteller einem so verprechen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich allen kundtun möchte, unterwegs so schnell wie Der Teufel auf Stelzen zu sein. Vielmehr kann man daraus auch deuten, dass ein Pneu eher für längere Touren mit flüssigem Kurvenverlauf geeignet sind, andere sich jedoch eher für Passfahrten eignen.
    Dem Angel trau ich schon 7000km zu, wenn ich mir vornehmen würd, mal nach Gibraltar runter zu düsen (ohne Andorra einzuplanen). Aber dort wo ich fahre(Alpen, Voralpen, SW) muss man schon ein sehr feines Gashändchen haben, dass er nicht wegschmiert, und das bedeutet NICHT, dass man mit diesem feineren Fahrstil nicht rassig fahren kann :ja:
    :winke:
    hitch[/quote]


    Nein hitch, es war nicht auf deinen Beitrag bezogen.
    Es geht darum - wie bereits geschrieben - auch mal andere Angaben zu Laufleistungen mitzuteilen.
    Und natürlich ist es entscheidend, wo man unterwegs ist. Meiner einer hat es noch nie geschafft, einen Reifen zuerst an den Flanken abzufahren.
    Müssen diejenigen in einer schönen Gegend wohnen..

  • Mein Angel ST war nach 4460 km platt. Mitte wäre noch für vierstellig gut gewesen, aber Flanken weggefressen. Ab ca. 3500 km hat er spürbar nachgelassen, vorne V-förmig und allmählich kippelig, vor allem aber hinten frühes Abschmieren und wenig Traktion beim Beschleunigen in Schräglage. Die Laufleistung entstand inkl. Einfahren und einige gemütlichere Km, auch paarmal Autobahn zur Arbeit. Nur Kurvenstrecken wäre noch früher Ende gewesen.


    Gruss Pat

  • Das ist wirklich eine Super Idee mit dieser Tabelle! Mir fehlt aber der Roadsmart II.
    Vielleicht kannst du den noch "einbauen"?


    :ja: :Daumen hoch:

  • Nach 1980 km ist mein erster Hinterreifen fertig (CSA). Die letzten schnellen 300km auf der B9 mit :titten: haben ihn getötet. :teuflisch:
    Mache jetzt paar Trainings auf dem Hockenheimring und mir wurde der S20 von einem eingefleischten Michelin-Fan empfohlen...na wenn das nichts zu heissen hat. :denk:


    Ich wollte erst wieder den CSA aufziehen (weil Vorderreifen noch fast wir neu), aber er meinte, wenn ich mich in Hockeheim hinlege wären alleine schon 2 Blinker teurer als jetzt am Vorderreifen zu sparen... wo er recht hat :zwinker: .


    Bin gespannt, man hört ja nur gutes. Ich werde den S20 heute aufziehen. :ja:


    Kann einer was zu der Haltbarkeit sagen? Da lege ich zwar nicht so viel Wert drauf, aber wenn er wirklich so gut klebt wie versprochen und dann auch noch gut halten würde, wäre das ja schon fast ein Traum :knie nieder:


    EDIT:
    Drauf isser und so siehts aus. Finde Ihn SEXY!!! :grins: :grins: :grins:

    Dateien

    • s20.jpg

      (61,06 kB, 241 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    :pfeil: Wer später bremst ist länger schnell

    Einmal editiert, zuletzt von TroubleX ()

  • Mein Originalsatz CSA ist nach 2.800km hinten 0,0, vorn 0,6mm. Und das obwohl ich mich echt an die Einfahrvorschrift gehalten habe und mittlerweile einen m.E. lebensbejahrenden Fahrstil pflege.


    Das wurde mir echt zum logistischen Problem, denn die Glatze hatte ich (etwas überraschend für mich) unten am Gardasee. Reifenwechsel auf Urlaubstour ist ja echt :kacke: (Beim vorderen sind nur die Flanken sind weg, mittig reicht's noch bis zum Nordkapp.)


    Btw, das Fahrverhalten des CSA verschlechterte sich deutlich in der zweiten Lebenshälfte. Probiere es jetzt mal mit PiPo, bisher für mich der beste Allrounder für alle Lebens- und Wetterlagen.

    Der frühe Vogel kann mich mal :grins:

    Einmal editiert, zuletzt von Schwarzwaldjäger ()

  • Moin zusammen,


    ich habe seit längerem den PR3 drauf. Der Vordere ist jetzt fast fällig. Aber das Verhalten ist jetzt echt kriminell. Mehrere Vorderrad-Rutscher am WE im Bergischen habe ich nur mit Glück abfangen können. Auch kippelt er jetzt in Schräglage noch nach, was sich sehr unangenehm anfühlt.


    Als nächstes werde ich den S20 probieren.


    Bisher meine Wertung:
    1. Pirelli Diablo Rosso Corsa: Klasse, wurde leider nicht alt. (Rennstrecke: Fantastisch!)
    2. Conti Sport Attack: 2 Sätze, Grip gut, Haltbarkeit seltsam stark unterschiedlich, Shimmy und Pendelneigung
    3. PR3: Am Ende kippelig und schlecht zu fahren, sonst als Winterreifen sehr tauglich, da Temperaturunabhängig und genialer Nässegrip
    4. Dunlop RoadSmart: geht gar nicht auf der SMT


    Gruß
    Mac

  • Was deine Erfahrungen mit dem MPR angeht, dass kann ich bestätigen, ich will ihn nicht mehr haben, obwohl ich anfangs relativ begeistert von ihm war.

    Hochstapler

  • Kurzes, erstes Feedback zum S20 nach 250 km:


    Nagelneu vermittelt der Reifen ein unglaublich neutrales Fahrverhalten. Einlenken und ablegen in Schräglage geht ohne jegliche Anstrengung, aber nicht nervös. Nach ca. 40 km habe ich dann etwas mehr am Kabel gezogen. Einwandfrei, bis in tiefste Schräglagen ein tolles Einlenkverhalten. Der Grip vorne wie hinten ist erstaunlich. Schräglage bis zur Fußraste ist spielerisch zu erreichen. Die angepeilte Linie hält das Moped fast schon stur, aber auch kleine Korrekturen ohne murren machbar. Handlich, aber nicht nervös.


    Da wir gestern auch Regen hatten, konnte er mich auch beim Nässegrip überzeugen. Selbst beim provozierten Gasgeben kein Durchdrehen oder Rutscher, nix. Hervorragender Grip im Nassen. Erstaunlicherweise steht der dem Regenreifen PR3 in nichts nach.


    Ich bin jetzt sehr gespannt wie er sich bei zunehmendem Abrieb verhält.


    Gruß
    Mac

  • Habe meine Stimme vom Dunlop Sportsmart auf Metzeler Z8 geändert. Nach 4800 km ist das Profil am CSA nur noch schemenhaft zu erkennen und ich bin die letzen 800km mit den Reifen nicht mehr "StVO" konform (von wegen 1,6 mm Restprofil) unterwegs gewesen.


    Da der Z8 in Tests so gut abgeschnitten hat, werde ich ihn halt mal ausprobieren ob der nicht für mich ausreichend ist. Ich fahre zwar zügig aber es gibt bestimmt größere Rennfahrer als mich. Von daher sollte auch ein guter Tourensportler auf der SMT ausreichend sein. Mal schauen ...

  • Hallo Gemeinder der Kürbistreiber,


    Wollte kurz meine aktuellen Erfahrungen zum Thema Verschleiß bezüglich S 20 und Road Attack 2 auf SM und SMT einbringen. Habe letzte Woche mit Freunden eine Spanientour gemacht. Sehr gemischter Betrieb, von schlechter enger Straße bis Bläßerstrecke war alles dabei, sogar ein paar Runden auf einer kleinen Rennstrecke. Mein Conti hatte schon 2500 Km drauf, nun nach er Tour, hat er 5000 Km runter und hält noch knappe 1000. So lange bin ich die letzten 20 Jahre noch nicht mit einem Reifen gefahren. Bin wirklich positiv von der Pelle überrascht, hatte keine Rutscher, er kippelt nicht am Vorderrad, sogar im Regen hatte ich alles im Griff. Mein Kumpel auf SM 990 hatte einen S 20 drauf. 700 Km zuvor gefahren. Auf der Tour war er sehr zufrieden mit dem Reifen, nur am vorletzten Tag war das Ding blank. Darunter verstehen ich, dass das Gewebe nach spätestens 300 km aufgetaucht wäre. Also Reifenwechseln nach 2800 Km, das widerspricht dem tollen Verschleißtest aus dem Fachmagazin Motorrad komplett. Die hatten nach 4000 km noch ein paar mm Restprofil, frag mich woher.
    Bin auch der Meinung, dass es keine klaren Aussagen in Km zum Verschleiß geben kann, zu unterschiedlich sind die Bedingungen, nur hier kann man den Unterschied zwischen zwei Reifen ganz klar sehen, da gleiches Bike auf gleichen Strecken mit gleichem Speed gefahren wurde. Mein Tipp geht ganz klar zum Conti !!


    Gruß, RC

  • Hallo Gemeinder der Kürbistreiber,


    Wollte kurz meine aktuellen Erfahrungen zum Thema Verschleiß bezüglich S 20 und Road Attack 2 auf SM und SMT einbringen. Habe letzte Woche mit Freunden eine Spanientour gemacht. Sehr gemischter Betrieb, von schlechter enger Straße bis Bläßerstrecke war alles dabei, sogar ein paar Runden auf einer kleinen Rennstrecke. Mein Conti hatte schon 2500 Km drauf, nun nach er Tour, hat er 5000 Km runter und hält noch knappe 1000. So lange bin ich die letzten 20 Jahre noch nicht mit einem Reifen gefahren. Bin wirklich positiv von der Pelle überrascht, hatte keine Rutscher, er kippelt nicht am Vorderrad, sogar im Regen hatte ich alles im Griff. Mein Kumpel auf SM 990 hatte einen S 20 drauf. 700 Km zuvor gefahren. Auf der Tour war er sehr zufrieden mit dem Reifen, nur am vorletzten Tag war das Ding blank. Darunter verstehen ich, dass das Gewebe nach spätestens 300 km aufgetaucht wäre. Also Reifenwechseln nach 2800 Km, das widerspricht dem tollen Verschleißtest aus dem Fachmagazin Motorrad komplett. Die hatten nach 4000 km noch ein paar mm Restprofil, frag mich woher.
    Bin auch der Meinung, dass es keine klaren Aussagen in Km zum Verschleiß geben kann, zu unterschiedlich sind die Bedingungen, nur hier kann man den Unterschied zwischen zwei Reifen ganz klar sehen, da gleiches Bike auf gleichen Strecken mit gleichem Speed gefahren wurde. Mein Tipp geht ganz klar zum Conti !!


    Gruß, RC

    Selbst so kann man es schwer vergleichen. Ihr seid evtl. ca. gleichschnell gewesen, aber wer sagt wie hart und stark ihr aus der Kurve raus Gas gebt etc. Man kann mit einem harten und einem runden Fahrstil gleichschnell sein, allerdings geht der harte Fahrstil mehr aufs Material als der Weiche.

  • Selbst so kann man es schwer vergleichen. Ihr seid evtl. ca. gleichschnell gewesen, aber wer sagt wie hart und stark ihr aus der Kurve raus Gas gebt etc. Man kann mit einem harten und einem runden Fahrstil gleichschnell sein, allerdings geht der harte Fahrstil mehr aufs Material als der Weiche.

    Genau, man müsste natürlich auch berücksichtigen, ob einer seinen Morgenschiss schon gemacht hat und der Andere nicht ! Man kann es vielleicht auch übertreiben oder ? Wenn zwei im gleichen Abstand hinterherfahren sind sie nicht eveltuell ca. gleich schnell. Vielleicht kannst du daraus keine Schlüsse ziehen, andere hoffentlich schon.


    RC

  • Das finde ich schon interessant. Es wäre ja wohl aufgefallen, wenn einer so hart aus den Kurven/Kehren herausbeschleunigt, dass er imer wieder auf den anderen warten muss. Einen besseren Vergleich kann ich mir also nicht vorstellen. Für den von Dir beschriebenen (gemischten) Einsatzbereich, auf Urlaubsfahrt, ist also der CRA2 eindeutig der haltbarere Reifen.


    Nur: Auf der Hausstrecke kann das dann doch etwas anders aussehen. Zuhause fahre ich jeden Reifen zuerst auf den Flanken kaputt und daher beträgt der Unterschied in der Laufleistung zwischen einem Tourer (z.B. P.Angel ST) und einem weichen Sportler (BT16Pro, S20) nicht mehr als 500Km. Da interessiert mich dann mehr, wie sich ein Reifen in abgelatschtem Zustand fährt. Da ist z.B. der Angel (mit abgenutzten Flanken - nicht Mitte!) richtig mies und ein Pirelli Sportreifen (Rosso, Supercorsa) immer noch top. - Allerdings wohnen die wenigsten Leute im ultrakurvigen Mittelgebirge; ich bin also nicht repräsentativ, Roadcaptain schon eher..


    :winke: