Farbe der Bremsflüssigkeit

  • Sorry, nein. Ich mach´ ja viel selbst, aber von ABS-Systemen und sowieso Combined-ABS-Systemen, die aus weit mehr bestehen als einem Vorratsbehälter, einem Bremssattel und einem Schlauch lass´ ich die Finger.


    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.


  • wieviel reinpasst und wieviel du zum Wechseln brauchst kann erheblich voneinander abweichen, je nach Methode


    Hallo,


    mein Händler hat mir beim Bremsflüssigkeitswechsel 1 Liter verrechnet, und ich kann mir nicht vorstellen das diese Menge in das Bremssystem passt.


    Tschüss, Gerhard

  • Bis zu einem Liter halte ich für durchaus glaubhaft. Das ist kein simples Zwei-Kreis-System und ABS-Modulator etc. wollen gespült werden.
    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Wie gesagt,das hab ich schon hinter mit.ist kein gexenwerk und meine 1 liter Flasche ist nicht mal halb leer.
    Aber wie heißt es so schön: leben und leben lassen! Wir wollen ja nicht kleinlich sein.
    Wenn einer im Autohaus Service machen lässt und dort scheibenwasser reingemacht wird.Steht meistens in der Rechnung auch 5 liter obwohl
    nur einer rein ging.Hab ich schon oft selbst erlebt und getestet.

  • Der :grins: verwendet das Unterdruckgerät (Spezialwerkzeug) von KTM in Zusammenwirken mit der OBD. Damit wird die neue Bremsflüssigkeit durch das System gespült (Reinigung), das System befüllt und entlüftet. Die Spülung insbesondere des ABS Modulators ist wichtig, damit auch die feinen Regelventile von Schwebstoffen etc. befreit werden. Geschieht das nicht, ist auf Dauer die einwandfreie Funktion nicht gewährleistet. Die berechnete Menge dürfte die Menge Bremsflüssigkeit sein, die für den gesamten Vorgang aufgewandt werden mußte.


    Die genaue Menge, die für den gesamten Vorgang incl. Spülung dabei verwendet wird, ist mir nicht bekannt. Es sollte aber mehr als die reine Füllmenge sein, denn sonst ist die Reinigung nicht zu gewährleisten. Ich hatte die Flüssigkeit bei ca. 20.000 km vorsorglich wechseln lassen, weil sie aussah wie ein starker Espresso, also Bremsflüssigkeit Marke Nespresso DOT 4.0. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass die Bremse weich ist. Nach dem Wechsel bis heute nach ca. 2.000 km ist die Bremsflüssigkeit hellgelb DOT 5.1. geblieben, also sauberst gespült. In diesen dicken Unterdruckkessel passt einiges hinein. Das Gerät füllt bis Max. automatisch. Ich bin jetzt mit der Bremse besser zufrieden. Allerdings finde ich die Beläge zu stumpf, iss aber ein anderes Thema.

    Gruß Bernd


    Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.

  • Ich weiss, das Thema liegt Ewigkeiten zurück, aber weil vieles ja hier schon geschrieben wurde, macht es vielleicht Sinn, das hier nochmal aufzuwärmen...


    Bisher wurde die Bremsflüssigkeit immer bei der Wartung beim :Kürbis: gewechselt. Das ging die ersten Jahre auch gut, aber dann gab es vor 2 Jahren Besitzerwechsel in der Werkstatt und es war nicht mehr wie früher. Habe dann bei einer anderen Werkstatt den Service vor einem Jahr machen lassen - die Käte ist jetzt ja 6.5 Jahre alt. - und auch da war es nicht das Gelbe vom Ei.


    Vor allem ärgerte mich, dass jeweils kurz nach den Wartungen die Bremsleistung an der Hinterbremse nachliess und ich nachentlüften musste. Da habe ich mir gesagt, so schlecht kann ich das auch selbst machen und will ab jetzt die Wartungen bis auf gröbere Arbeiten wie Ventileinstellungen selbst erledigen.


    Wenn man hier von "Spülen" schreibt, ist das nur eine Sache der Menge von Bremsflüssigkeit, oder auch vom Druck ? Brauche ich also das oben erwähnte Unterdruckgerät, oder tut es auch die Stahlbus-Entlüftungshilfe ?

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)

  • Super - danke für die schnelle Antwort ! Dann habe ich ja quasi alles was ich für die Jahreswartung brauche.


    Ich mache keine 15000 km im Jahr, daher gibt es immer 2 "kleine" zwischen den grossen 30Tkm Wartungen und die kleinen mache ich dann jetzt selbst.

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)