Metzeler SPORTEC M7RR

  • :ja: Grundsätzlich richtig, dass die Reifentemperaturen auf der Straße nicht ganz so wichtig sind wie auf der Renne.


    Ich persönlich nutze das gelegentlich als Anhaltspunkt, ob die Reifen zu warm werden, wenn das Reifenbild nicht eindeutig ist (Fahrwerk oder Reifentemperatur? :denk:). Hat mir z.B. beim ContiRoadAttack 3 geholfen. :zwinker:

  • Die Reifentemperatur für den Straßeneinsatz zu messen ist...


    0. ...ziemlich bis richtig albern.
    1. Man merkt doch wieviel Grip ein Reifen hat. Wenn nicht, dann sollte man sich erst mal damit beschäftigen.
    2. Der Straßenbelag ist hinter der nächsten Kurve schon wieder ein (unbekannter) anderer.
    3. Was ist der Erkenntnisgewinn? Außer dass man die Temperatur kennt?
    4. Was ist das Ziel? Schneller fahren? Siehe 1. Mit Cold- oder Hot-Tear Erlebnissen prahlen? Siehe 0.


    Auch auf der Rennstrecke ist das mit Straßenreifen nur was für Freaks. Ordentlich warm fahren (oder vorwärmen) und gut ist...


    PS.: Ich fahre derzeit einen Hypersport Reifen (SuperCorsa SP). Der gript nach 5 bis 6 Kurven bei 15 Grad bereits wie Hölle. Im warmen Zustand kann man damit nach Belieben abwinkeln. Allerdings fehlt mir etwas das Gefühl - er gript und ich weiß nicht wirklich warum und wie lange. Außerdem war der Vorderreifen nach 4000km bereits runter (davon eher gemütliche 1600km einfahren). In zwei Tagen gibts wieder den genialen S21, denn der sprach auf der Duke zu mir...

    765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R


  • Ich habe jetzt gut 3000 km mit dem Serien-Metzeler auf der Duke 5R hinter mir. Bin am Anfang 2.0 2.0 gefahren und habe nichts negatives bemerkt - das war allerdings die Einfahrzeit und auch die Zeit wo ich mich an die Duke gewöhnt habe. Später (Fahren mit mehr Druck) fiel mir dann ein Gautschen/Pumpen der Hinterhand in Schräglage auf, wobei ich natürlicht nicht wusste, ob es an der Dämpfungseinstellung oder dem Reifen liegt. Dämpfungsspielereien haben nichts gebracht. Dann diesen Beitrag gefunden und Druck auf die hier empfohlenen 2.2 und 2.4 erhöht.
    Fazit: Alles gut! Unruhe hinten komplett weg. :respekt:


    Danke! :peace:


    Ansonsten habe ich das Gefühl, dass der Reifen jetzt etwas nachlässt und ich denke so bei 4000 bis 4500 ist zumindest hinten ein neuer fällig.

    Gruß


    Werner

  • Ich bin kein Tester und weiss eigentlich nie, was ich mit den Infos der Leute anfangen soll. Reifendruck ±0,2 bar usw.
    Ich fahre mit 2,0 vorne und hinten. War jetzt 10 Tage in Korsika und konnte den M7RR mal länger testen (nicht immer nur beim Rumheizen bei Ausfahrten). Abgesehen davon, habe ich vergessen, den Reifendruck vorm Urlaub zu prüfen. Also war er max. 2 bar und nicht mehr.


    Was ich nun weiss: Ist die Strasse trocken und relativ sauber und der Reifen warm, hält er irre gut. Bin ihn bis zur Kante gefahren und er ist nie gerutscht. Kante heisst Kante und damit meine ich auch, dass der Fuss (am Raster) am Boden schleift. Ich weiss, das ist relativ, aber der Schalthebel hat zB. auch schon Schleifspuren.
    Aber ist der Reifen kalt, hält er so wenig wie andere wahrscheinlich auch (mein Vergleich ist der CASM).
    Auf Landstrassen rutscht er, wenn die Motortemperatur noch nicht oben ist (vielleicht eine kleine Hilfe, vorausgesetzt, man ist bis dahin schon Kurven gefahren). In der Stadt rutscht er immer. Ob das am Staub auf den Strassen, oder der frehlenden Reifentemperatur liegt, weiss ich nicht. Es wird beides sein.


    Ich frage mich (und Euch) jetzt nur, ob so ein Reifen die Wärme auf die ganze Lauffläche überträgt, wenn man ihn gerade warm fährt, oder nur, wenn man auch die Seiten ordentlich nutzt. Ich fahre zB. den Reifen immer warm, indem ich vor einer Kurvenstrecke immer wedle (wie beim Schifahren). Kurze, enge Schwünge. Also so richtig reinkippen auf der Geraden. Wisst Ihr, was ich meine? Ich habe das Gefühl, dass das etwas bring und es wäre ja auch logisch.

  • Prinzipiell wird der reifen immer warm. Auch bei gerade Ausfahren.
    Und in erster Linie entsteht dies durch die Walkarbeit.



    Wiki: Walken ist die Verformung von Werkstoffen durch mechanisches Bearbeiten wie Kneten, Drücken oder Ziehen.
    Bei Stoffen wird es als gewolltes Fertigungsverfahren eingesetzt. Bei Reifen aus Gummi bewirkt es Verluste infolge von Erwärmung.


    Ob er an den Seiten schneller warm wird wenn man "wedelt! weiß ich nicht. Mache das aber auch aus dem Bauchgefühl heraus.


    Mein Tipp zum M7RR. Probiere wirklich mal ihn auf 2,2v und 2,5h.
    War bei mir damals genau die richtige Menge. Fühlte sich deutlich stabiler an.


    PS. Bin auch kein Experte...

    Der weiße Reiter :alter schwede:

  • Ich frage mich (und Euch) jetzt nur, ob so ein Reifen die Wärme auf die ganze Lauffläche überträgt, wenn man ihn gerade warm fährt, oder nur, wenn man auch die Seiten ordentlich nutzt. Ich fahre zB. den Reifen immer warm, indem ich vor einer Kurvenstrecke immer wedle (wie beim Schifahren). Kurze, enge Schwünge. Also so richtig reinkippen auf der Geraden. Wisst Ihr, was ich meine? Ich habe das Gefühl, dass das etwas bring und es wäre ja auch logisch.


    Hi Roman,
    das sieht man oft, aber bringt so gut wie nix - warm bekommst die Reifen nur mit Gasanlegen und Bremsen.


    Viele Grüße
    Didi

    Viele Grüße aus dem Sauerland
    Didi

  • Gut, dass Didi "so gut wie" schrieb. :zwinker:
    Bei komplett kalten Reifen – insbesondere bei kalten Außentemperaturen – bringt es schon etwas, ABER wie Didi schon ausführte – Gas aufreissen (= Hinterrad wird warm) und stark Bremsen (Vorderrad wird warm) bringt mehr. :zwinker:



    PS:
    Hey bike-didi in 10 Tagen ist Odenwald-Treffen von Supermoto Hessen (Klick!). Das wäre auch etwas für Dich. :grins:
    Wir sind bei gutem Wetter auf jeden Fall am Start. :Daumen hoch:

  • off-road-biker
    Welche Auswirkungen auf die Fahreigenschaften hast du durch den höheren Reifendruck denn alles festgestellt?


    Fahre sehr viel im Osten auf teilweise sehr maroden Straßen und ich habe jetzt bei 2,0/2,0 teilweise schon mit mangelhaftem Grip am Vorderreifen zu kämpfen (ist mir schon zwei mal bei harter Schräglage in Linkskurven weggerutscht).

  • off-road-biker
    Welche Auswirkungen auf die Fahreigenschaften hast du durch den höheren Reifendruck denn alles festgestellt?


    Fahre sehr viel im Osten auf teilweise sehr maroden Straßen und ich habe jetzt bei 2,0/2,0 teilweise schon mit mangelhaftem Grip am Vorderreifen zu kämpfen (ist mir schon zwei mal bei harter Schräglage in Linkskurven weggerutscht).


    Bridgestone gibt für den S21 2,3 vorne und 2,5 hinten an.
    Diese Kombination fahre ich selber und das paßt super auch auf schlechten Straßen.


    Ich hatte mit dem S21 noch nicht einen Rutscher.


    Niedrigen Luftdruck mag der S21 nicht.
    Ebenso wie der Bridgestone BT016 Pro den ich schon in der Garge liegen habe um ihn auszuprobieren. :zwinker:


    Gruß
    Norbert

  • Im Prinzip trifft das aber auch auf den M7RR zu. :Daumen hoch:
    Bitte einfach mal Kays Werte ausprobieren.
    Mehr oder weniger kann man ja sofort wieder einstellen.


    Für mich war das ein deutlicher zu gewinn an Sicherheit.

    Der weiße Reiter :alter schwede:

  • vielen Dank für die vielen und schnellen Antworten.


    off-road-biker
    Mit der Frage habe ich gemeint, ob der Grip durch den höheren Reifendruck in den Kurven auf trockener Fahrbahn besser wird. Denn eigentlich wird der Reifen durch den höheren Druck doch härter und sollte eigentlich weniger Grip haben, oder?


    Taxidriver
    Danke für deine Einschätzung :)


    CreytaX  
    Jawohl, das mache ich einfach mal :)

  • Mit der Frage habe ich gemeint, ob der Grip durch den höheren Reifendruck in den Kurven auf trockener Fahrbahn besser wird. Denn eigentlich wird der Reifen durch den höheren Druck doch härter und sollte eigentlich weniger Grip haben, oder?


    Reifen brauchen einen gewissen Mindest-Luftdruck damit diese die Ihnen angedachte Form haben und entsprechend agieren können.
    Bei den Reifen der "neuen Generation" ist mir das besonders aufgefallen. Gilt für die meisten Reifen, welche ab 2013 von den versch. Herstellern auf den Markt geworfen worden.
    Erstmals ist mir das beim Pirelli Angel GT aufgefallen. Lies dir hierzu mal meine Anmerkung zum Verschleißverhalten durch (Klick mich!).
    Und hier im Reisebericht: Way 2 Croatia Attack 2013 – auf dem Weg ins Winnetou-Land… [Kroatien, Slowenien, Italien]

  • Hatte heute nochmal eine Auffrischung der Erkenntnis, wieviel Einfluß der Luftdruck beim M7RR auf das Fahrverhalten hat !


    Mein Duke hatte etwas länger gestanden und offensichtlich habe ich ein bißchen Luft verloren. Angefühlt hat es sich wie eine gebrochene Schwinge oder 10mm Luft im Lenkkopflager !!! Ich bin völlig unkontrolliert rumgeeiert, die Räder sind jeder Spurrille nachgelaufen und es war unmöglich, auch nur eine halbwegs saubere Linie zu fahren.


    Dabei hatte ich vorne noch 1,8bar und hinten 1,9bar drin, also eigentlich weit weg von platt. Jetzt fahre ich wieder 2,3 vorne und 2,6 hinten und alles ist wieder normal.
    Absolut krass, wie sehr der Reifen auf zu wenig Luft reagiert ! Habe ich bisher so noch nie erlebt..........

  • Hallo


    wedeln auf der Strasse bringt gar nichts außer das es albern aussieht..auf der Rennstrecke ist das was anderes..damit wird dort der " Reifen pick up " weg gefahren.


    ein Reifen baut auch beim gerade aus fahren bis in die Flanken ein bestimmtes Temp. Fenster auf ....die Größe des Fensters hängt von der Mischung und anderen Parametern ( Gewicht usw. ) ab.


    ein Strassenreifen baut bereits ab niedrigen Temp. Grip auf..deshalb ist es ein Strassenreifen ..etwas anrollen ..zügig fahren und Grip ist da...wie viel ..siehe oben.


    ein Moto GP slick hat ein einmaliges Temp. Fenster..wird dies verlassen .baut dieser Reifen niemals wieder seinen vollen Grip auf.


    Gruß


    tt

  • Hatte heute nochmal eine Auffrischung der Erkenntnis, wieviel Einfluß der Luftdruck beim M7RR auf das Fahrverhalten hat !


    Mein Duke hatte etwas länger gestanden und offensichtlich habe ich ein bißchen Luft verloren. Angefühlt hat es sich wie eine gebrochene Schwinge oder 10mm Luft im Lenkkopflager !!! Ich bin völlig unkontrolliert rumgeeiert, die Räder sind jeder Spurrille nachgelaufen und es war unmöglich, auch nur eine halbwegs saubere Linie zu fahren.


    Dabei hatte ich vorne noch 1,8bar und hinten 1,9bar drin, also eigentlich weit weg von platt. Jetzt fahre ich wieder 2,3 vorne und 2,6 hinten und alles ist wieder normal.
    Absolut krass, wie sehr der Reifen auf zu wenig Luft reagiert ! Habe ich bisher so noch nie erlebt..........


    Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Dachte erst, das LKL wäre viel zu stramm angezogen. Echt ein Rumgeeiere ohne Ende.
    Aber meine Duke macht das auch, wenn der CRA3 wenig Luft hat, fängt ab 2,2 vorne und 2,4 hinten an, je weniger desto schlimmer.

    Duke 125 und Duke 390 und Duke5 690 :der Hammer:

  • Hey zusammen,


    seit ich meine KTM 690 diesns Sommer gekauft hatte, fahre ich mit dem M7RR rum. Die Maschine war gebraucht mit ca. 4600km mit dem ersten Satz Reifen. Bin den Satz dann noch zuende gefahren und hinten hat ca. 7000km insgesamt gehalten und vorne ca. 9700km. Hatte dann jeweils erneuert. Hinten hat dann nurnoch 5500km gehalten, der Vorbesitzer fuhr also etwas smoother, finde ich aber okay.


    Beim vorderen bin ich aber jetzt komplett geplättet: Plötzlich ist der auf der rechten Flanke bei 1,5mm und auf der linken unter 2mm. Fährt sich jetzt plötzlich auch komplett kacke. Ich eier rum ohne Ende....und der Reifen hat jetzt gerade mal 5000km drauf. Hatte das schonmal jemand hier so ähnlich? Das ist ja nix für nen Vorderreifen. Hatte wieder mit ca. 10tkm gerechnet. In der Mitte ist halt auch noch Gummi. (~3mm)


    PS: Fahre mit 2,2v 2,4h


    EDIT: Beim rumlesen und Fahrbericht von Offroad Biker habe ich gesehen das einige noch weniger lange halten. Fahre allerdings noch mit 44ps rum. Aber das der Vordere weniger lange als der hintere hält habe ich hier bei keinem gesehen. Bin auf der vorherigen Maschine halt Tourensport gefahren und da kamen auf einen vorderen Reifen zwei hintere.

  • Ansonsten habe ich das Gefühl, dass der Reifen jetzt etwas nachlässt und ich denke so bei 4000 bis 4500 ist zumindest hinten ein neuer fällig.

    Bei 4200 km ist bei der Jahresinspektion ein neuer Hinterreifen draufgekommen. 500 km früher wäre auch nicht verkehrt gewesen :ja:

    Bei der Gelegenheit auch Winkelventil montiert :Daumen hoch:

    Fährt sich natürlich handlicher und irgendwie harmonischer mit der neuen Pelle hinten. Der vordere wird wohl fällig wenn der hintere wieder dran ist. Kann im Moment an der Kombo alt vorn neu hinten keinen Nachteile sehen. :grins:

    Gruß


    Werner