Reifen für die Enduro 690 R 2012er

  • Habe seit wenigen Tagen eine 2012er Enduro 690 R und bin völlig begeistert von dem Teil.
    Ein Manko sind aber irgendwie die Reifen. Die rutschen bei der geringsten Kurvenlage sofort weg.
    Es sind aktuell folgende drauf:
    VorneMefo Sport Explorer MFE 99 90/90-21 54 T
    HintenMefo Sport Super Explorer MFE 99140/80-18 M/C 70 R
    Ich habe ehrlich gesagt keinen Plan ob die gute oder schlechte Qualität sind. Sie fühlen sich jedenfalls schlecht an.Jetzt möchte ich hier mal nach Euren Erfahrungswerten fragen ob es da gute Alternativen gibt.Ich fahre hauptsächlich Straße, der Reifen sollte aber schon auch mal Schotter abkönnen. Kann mir da jemand einen empfehlen?Danke schonmal.

  • Die Reifen taugen nicht für Strasse.


    Laut dem Zeitungsbericht doch:

    Zitat

    Der »Enduro 3 Sahara« glänzt auf Asphalt mit tollem Handling und guter Haftung. Auch nasse Straßen stellen für ihn kein Problem dar. Bei der Lebensdauer muss man im Gegenzug leichte Abstriche in Kauf nehmen. Die Traktion in leichtem Gelände ist befriedigend.

  • :lautlach: Volker, ich meinte die Explorer, die er drauf hat.
    Steht beim Hersteller zwo auch Straße, aber wenn man liest Langstreckenreifen + lange Haltbarkeit ist bei Enduro sofort klar, dass das nicht die Kurvenräuber sind.


    Bezüglich deiner Enduro3 Sahara, welche es seit zig Jahren gibt, haben wir immer unsere Witze gemacht – "den kannst überall fahren, aber nur nicht in der Sahara." :lol:
    Ist auch in die Jahre gekommen, da gibts besseres.


    TE schreibt "hauptsächlich Straße, der Reifen sollte aber schon auch mal Schotter abkönnen".
    Da würde ich definitiv Heidenau K60 Scout oder Conti Trailattack2, welcher auf der 1190 ADV drauf ist und sich dort :sensationell: bewährt hat (Strasse bis mittlerer Offroad, trocken & nass!) :Daumen hoch:

  • Bezüglich deiner Enduro3 Sahara, welche es seit zig Jahren gibt, haben wir immer unsere Witze gemacht – "den kannst überall fahren, aber nur nicht in der Sahara."
    Ist auch in die Jahre gekommen, da gibts besseres.


    Also Sahara steht im Moment nicht an, sandiger Untergrund hat funktioniert.
    Verglichen mit dem TKC 80 von Conti traue ich mich jedenfalls mit dem Sahara 3 in Schräglage durch eine Kurve zu fahren. :zwinker:
    Wenn es bessere Reifen gibt, dann bin ich für Tips dankbar, allerdings spielt bei mir auch die Haltbarkeit eine große Rolle, denn ich muss zwangsweise einen großen Teil meiner Kilometer auf der Straße absolvieren.

  • Mein Tipp:
    Mitas E07!
    Der originale TKC 80 war nach 3500 km völlig illegal.
    Der E07 hat nach 6000 km immer noch 4 - 5 mm Profil. Angststreifen noch 2 mm breit, geht also auch gut in Schräglage. Bei Nässe auch keine Probleme. :Daumen hoch:

  • Fand den Sahara beim Kauf meines Mopeds ziemlich kacke, habe mich aber diese Saison nachdem ich bei Touren mit stark durchgemischten Motorradtypen
    überwiegend Straße gefahren bin, mit den Dingern arrangiert, für gemischten Betrieb mit großem Straßenanteil isser empfehlenswert auf feuchter Wiese
    oder im Gelände wäre ich damit eher zurückhaltend.

  • Auf dr 350 war der Mitas bei mir Top solange es nicht lehmig wird.
    Auf trockener Straße super, allerdings auf Grund der etwas geringeren Leistung kein ganz passender Erfahrungsbericht.
    TKC 80 sieht nach gelände aus, ist es aber nicht. Trockene Straße gut.