Duke als Enduro auf schotterwegen in der Wüste?

  • Hallo,
    Ich werde Nächstes jahr mit der Duke indie Spanische wüste fahren....Um sie Geländetauglich zu machen wollte ich an der Seite Sturzbügel und alufelgen mit speichen und geländeprofil anbringen.


    Meine Fragen...
    Was haltet ihr davon (ps ich will nur schnell durch die wüste heizen also keine Rampen hügel oder so :D)
    Wie wirkt sich das Profil auf die Geschwindigkeit auf der autobahn aus.
    Und zuguterletzt was würdet ihr noch ran bauen

  • Zitat von »Tom_Mit_Der_Duke«




    Was haltet ihr davon

    nix

    Federweg, Bodenfreiheit, Sitz, Ergonomie, Speichenfelgen, Tankinhalt, Radgröße, Kühlerdimension, usw., usw. sprechen dagegen
    der Umbau/Aufrüstung kostet so viel oder ist mangels Teilen nicht machbar
    da gibt's deutlich bessere Modelle für dein Vorhaben

    Meinst du?
    ich mein ich will nur nicht auf Schotter wegrutschen und das der Federweg zu gering ist mir klar aber darauf muss man dann halt auch achten.


    Aber würde ein leichtes stollenprofil sich sehr negativ auf die Geschwindigkeit ausüben?

  • Der Meinung bin ich auch. Für das Geld das der Umbau kosten würde, könntest du dir ne gebrauchte Susi DRZ E kaufen und damit runterheizen.


    Das Profil wirkt sich nicht auf die Geschwindigkeit aus. Besonders bei den läppischen Stollenreifen die es für diese Feldengröße gibt.
    Hatte mit ner richtigen Enduro auf der Straße bis 160kmh nie Probleme. Waren aber straßezugelassene Stollenreifen, haben fast das gleiche Profil aber ne andere Gummimischung wie richtige Wettbewerbsfähige Stollenreifen. Die sind auf der Straße vor allem in Schräglage schlechter zu fahren.

  • Also eine lange Autobahnanfahrt bis zur Wüste Tabernas stelle ich mir mit Stollenreifen nicht so pricklend vor.
    Für Fahrten dort unten gibt es Veranstalter, die auch geländegängige Mietmotorräder anbieten.

  • Für Fahrten dort unten gibt es Veranstalter, die auch geländegängige Mietmotorräder anbieten.


    ja genau, ist sicher die bessere und günstigere Lösung…
    vor allem schonst du dein Alltagsgerät dabei beträchtlich (die soll ja noch länger dienen, oder?)



    ich mein ich will nur nicht auf Schotter wegrutschen und das der Federweg zu gering ist mir klar aber darauf muss man dann halt auch achten.


    Aber würde ein leichtes stollenprofil sich sehr negativ auf die Geschwindigkeit ausüben?


    das leichte Stollenprofil gibt's und ist auch nicht das Problem bei der Geschwindigkeit, eher das Gepäck wirst du merken…


    größere Steine und Löcher sind praktisch immer eine Gefahr in der Wüste...
    dafür sind deine Felgen nicht gemacht (und robustere Felgen gibt's keine),
    der Auspuff ist zu tief (Aufsitzen und Dreck drin),
    sämtliche Fussrasten, -Hebeln und Pedale halten nix aus und brechen beim kleinsten umfaller (bzw. können nicht mehr zurück gebogen werden),
    keinerlei Motorschutz (der Plastik Bugspoiler ist nur für Optik gut),
    gerade in der Wüste musst du mal Stehend Fahren, da passt die gesamte Ergonomie nicht,
    usw., usw.


    natürlich kannst du auch mit einem "Sportwagen" in der Wüste fahren... die Frage ist nur, wie lang und wie weit