Kettenöler - dafür, dagegen, mir doch egal.... Die allgemeine Öler-Diskussion....

  • Links am Lenker und ohne Probleme unterm Tank durch gezogen ging wirklich problemlos 😉

    V2 45°/ 75°

  • Ich hab den Schalter bei meiner neben die Steckdose in das Cocpit ( SA-T 1015 ) gesetzt. Tank angehoben und Kabel an anderen Kabeln entlanggeführt.

  • Mich würde Mal interessieren wer hier gut und schlechte Erfahrungen mit dem tutoro oiler gemacht hat.

    Würde evtl gerne meinen Nemo ersetzen will aber nichts mit Elektrik oder groß drumrum...

    "Runde Scheinwerfer sind immer falsch" :prost:

  • Zur Verlegung der Kabel unter'm Tank hab ich mir einen stabilen Draht an einem Ende umgebogen und daran das Kabel des Schalters unter'm Tank durchgefädelt. Man kommt von vorne (vom Steuerkopf her) erstmal bis zum Durchlass, dort hab ich das Kabel des Regenschalters in den Draht eingefädelt. Befestigt war der Schalter zuerst an den Lenkerklemmböcken. Am Samstag hab ich dieallerdings gegen Erhöhungen mit Versatz getauscht und da die Schrauben da versenkt sind, muss ich jetzt eine Alternative suchen. Daher provisorisch mit Kabelbinder am Kabelstrang, der linksseitig unter den Tank führt.

    V-Trec Hebel kurz für die 1290 SA S abzugeben.Interesse? --> PN :)


    'Wir bauen keine Fahrzeuge zum Sprit sparen, sondern zum genüsslichen Benzin abfackeln.' Egli, Tuner und Fahrzeugbauer


    SD GT '20 - was für ein schweinegeiler Ofen! :sabber:

  • Sir_Maurice

    Frag Dich doch einfach selbst, warum Du den Nemo ersetzen möchtest. Warum entspricht er nicht dem, was Du Dir vorgestellt hast?

    Ich vermute das manuelle Bedienen oder die Dosierung ist nicht das, was Du Dir vorgestellt hast.

    Schau Dir die Technik des nächsten Wunschkandidaten an und dann frager Dich ob dieser das leisten kann, was Du Dir vorstellst.

    Allzeit gute Fahrt

    Heiko

    CLS-Chain Lube Systems, Heiko Höbelt e.K.

  • Mich würde Mal interessieren wer hier gut und schlechte Erfahrungen mit dem tutoro oiler gemacht hat.

    Würde evtl gerne meinen Nemo ersetzen will aber nichts mit Elektrik oder groß drumrum...

    Ich habe den Tutoro seit 10 Tkm dran und bin zufrieden. Die richtige Einstellung für die Ölmenge zu finden hat bissle gedauert. Seit dem das erledigt ist läuft alles problemlos.

    Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege: Was will ich im Nebenzimmer?


    MZ ETZ 150

    Triumph Trident 750

    KTM 990 SM-T

    Kawasaki Z1000J (BJ‘83)

    KTM 1290 Super Adventure S

  • Mich würde Mal interessieren wer hier gut und schlechte Erfahrungen mit dem tutoro oiler gemacht hat.

    Würde evtl gerne meinen Nemo ersetzen will aber nichts mit Elektrik oder groß drumrum...

    Hallo Maurice,

    da kann ich Heiko nur beipflichten. Ich hatte auch mit den Tutoro Ölern angefangen. Klar sind die erstmal besser als gar kein Öler aber auf Dauer hat mich das System auch nicht überzeugt, was die Kontinuität der aufgebrachten Ölmenge angeht. Bei hohen Temperaturen zuviel Öl und bei niedrigen Temperaturen kein Öl. Nachdem dann auch noch zweimal der Vorratsbehälter an der Adventure gerissen war (offenbar hatte ich die falsche Position gewählt), hatte ich die Nase voll und bin auf ein elektrisches System umgestiegen (McCoi). Seitdem ist Ruhe und die Ketten sind gut geölt. Ich fahre so um die 20000 km pro Jahr. Zur Haltbarkeit der Ketten mit Öler:


    Superduke R: 1. Kette 36000 km, 2. Kette 47000 km, 3. Kette bei 83000 km montiert

    Adventure 1190: 1. Kette 38000 km, Fahrzeug dann mit 70000 km verkauft

    Duke 125: 1. Kette 3000 km (KTM Erstausrüster 'Qualität':zorn:), Fahrzeug dann mit 32400 km verkauft

    Duke 690: 1. Kette bis jetzt 10000 km

    Duke 690R: 1. Kette bis jetzt 10000 km


    Ob man mit einem Öler nun wirklich etwas spart, sei mal dahingestellt. Für mich als Vielfahrer ist der Komfort einer permanenten Schmierung auch bei größeren Touren das ausschlaggebende Kriterium. Und die Sache mit der Elektrik ist harmlos, das ist eine Einmalaktion beim Einbau und dann hat man Ruhe - zumal ein 12V Abgriff keine Raketenwissenschaft ist.

    nice greetinx
    hellsguenni


    Ein Experte ist ein Mensch, der genau erklären kann, warum seine Prognose nicht eingetreten ist (W. Churchill)

    There's many who tried to prove that they're faster but they didn't last and they died as they tried - hell bent, hell bent for leather (Judas Priest)

  • billig.jpg

    Es kann bei Ölern, die nicht unabhängig von der Außentemperatur arbeiten keine richtige Einstellung geben. Die Flussgeschwindigkeit des Öls ändert sich rapide mit der Temperatur. Das hat gar nichts mit Sommer und Winter zu tun, die Viscosität ändert sich schon bei kleinen Temperaturschwankungen erheblich. Von 20°C aud 25°C um etwa 80%.
    Wewr es präziese mag kommt an einem elektronischen System nicht vorbei.
    Euer ganzes Mopped ist voller Elektronik, warum soll ein elektronischer Öler anfällig sein? Das Argument, dass man selbst über die Ölung bestimmen möchte ist eigentlich auch nix, denn erstens kann man das ja über die Fernbedienung und zweitens warum mache ich denn die Schmierung automatisch, wenn ich es dann nur so weit mache, dass ich ständig eingreifen muss, weil mir die Kette entweder sonst trocken gelaufen ist bzw, alles voll geölt wurde. Zumal man mit den einfachen Systemen dem Geschehen ja immer hinterher rennt. Es ist ja schon zu wenig oder zu viel Öl abgegeben worden, wenn man die Einstellung verändert. Wo ist denn da der Vorteil?

    Ja die einfachen Teile kosten weniger, aber Leute wir Fahren Motorräder von 10 000 - 18 000 Euro, verbauen Auspuffanlagen, Abdeckungen, Hebel... für einen Haufen Geld und dann muss bei einem technischen Teil unbedingt gespart werden?

    Muss jeder selbst wissen nur spart man etwas, wenn man sich den zweiten oder dritten günstigen Öler anschadfft, weil die Funktion dann doch nicht das war, was man sich erhofft hatte?

    Allzeit gute Fahrt

    Heiko

    CLS-Chain Lube Systems, Heiko Höbelt e.K.

  • Dem ist so eigentlich gar nichts hinzuzufügen. Ich fahre in den kalten Monaten bis ca. -5°C (bei tieferen Temp hab ich keinen Bock mehr) und auch bei 35°C und der Öler tut was er tun muss ohne das man sich Gedanken machen muss. Ich kontrolliere vor jeder Fahrt neben dem Motorölstand auch immer den Sitz der Düse (Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste), sie stand schon mal aber das war wohl unbewusst mein Händler beim Service.

    Ich habe aufgrund der Anleitung für meine Kettendimension die 3 gewählt und das ist erkennbar die richtige Einstellung. Ich hab jetzt ja auch erst 15000 km auf dem Eimer und somit ist auch noch kein Verschleiß am Sekundärantrieb erkennbar (aber die Langlebigkeit mit Öler unabhängig vom System steht ohnehin außer Zweifel).


    Bei viel Regen und bei längeren Strecken im Eiltempo erhöhe ich den Öldurchfluss und das wars. Da würde ich mir das nächste Mal wohl die Einfachvariante mit Drehpoti nehmen, geht schneller und einfacher. Aber das ist eben so ne Techniksplingeschichte, ein zusätzliches Display hat irgendwie was :crazy:. Seit Anbau habe ich aber außer der Kontrolle des Vorratsbehälters noch nichts tun müssen.


    Aufgrund dieser Gegebenheiten war für mich außer Frage gestanden, dass nur elektronischer Öler in die Auswahl kommt. Naja und als Franke kauft man natürlich regional :Daumen hoch:.

    Die Investition war mit Sicherheit die sinnvollste Geldausgabe an meinem Eisberg, im Vergleich zu orange eloxierten Deckelchen und Titantüte etc.... (:achtung ironie: denn die sind auch mindestens genau so wichtig :lautlach:).


    Mir wäre das viele Einstellen, Umstellen und Anpassen einfach zu umständlich für diese wichtige Nebensache. Das muss ja aber jeder für sich entscheiden.

  • Ich fahre seit zig Jahren mit Öler. Ist bei mir so ein Eigenbau Set à la Mofessor (das spielt aber keine Rolle). Und ich veruche immer noch etwas zu optimieren.


    Das Wichtigste ist für mich die Austrittsdüse bzw. das Endstück. Leider ist es auch das Komplexeste. Befestigungspunkt und Positionierung am Kettenrad sind die Themen. Das Ganze wird natürlich auch durch Material beeinflusst. Die Bewegung des Kettenrads spielt eine Rolle. Wenn das Öl nicht an der richtigen Stelle austritt, wird die Kette nicht geschmiert und das Öl landet sonstwo, im schlimmsten Fall auf dem Reifen. Und wenn man das Bike zurück schiebt, kann sich die Ganze Soße verhaken und verbiegen.


    Mein persönliches Optimum seht ihr auf den Fotos. 4 x 0,5 mm Kupferrohr vom Metallmarkt für 1,50 Euro/m. Das ist der Hit. Läßt sich mit den Fingern verformen und so in die optimale Position bringen. Das Ende kann man bei Bedarf flach drücken. Das ist Welten besser als die ganzen Plastikschläuche, in denen ein Draht steckt. Für die Optik habe ich noch einen Schrumpfschlauch drüber gezogen.


    IMG_1753.JPG IMG_1754.JPG

  • @ Chris


    Wäre es nicht besser wenn das Kupferrohr (gute Idee) an der Austrittsseite so angeschrägt wäre, das es quasi vom Ketenblatt verschlossen würde oder funktioniert es auch so gut?

    Gruß


    Frank

  • Ich finde Kunststoff als Ölaustrittsdüse besser. Die Kunststoffdüse kan man leicht federnd anliegen lassen und das gleicht einen leicht unrunden Lauf des Kettenrades aus, denn der Kettenradträger ist ja durch die Ruckdämpfer gummigelagert und damit nie 100% in der Flucht.

    Allzeit gute Fahrt

    Heiko

    CLS-Chain Lube Systems, Heiko Höbelt e.K.

  • @ Chris


    Wäre es nicht besser wenn das Kupferrohr (gute Idee) an der Austrittsseite so angeschrägt wäre, das es quasi vom Ketenblatt verschlossen würde oder funktioniert es auch so gut?

    Das habe ich tatsächlich gemacht. Aber ich habe nur diese 2 Fotos, da sieht man es nicht.


    Hobbit

    Schon klar. Du vertrittst CLS und deshalb ist alles andere schlecht... Und das Kupferrohr federt übrigens auch.

  • Klar, insbesondere alles was Du machst. WIe war das, ich mach mir die Welt, wiede wide wie sie mir gefällt.

    Allzeit gute Fahrt

    Heiko

    CLS-Chain Lube Systems, Heiko Höbelt e.K.

  • Klar, insbesondere alles was Du machst. WIe war das, ich mach mir die Welt, wiede wide wie sie mir gefällt.

    Dazu musst jetzt nicht so blöde daherkommen.


    Es ist schließlich kein Geheimnis, daß du CLS verkaufst. Sicher kein schlechtes System. Aber deshalb ist noch längst nicht alles andere Schrott. Andere Mütter haben auch schöne Töchter!