Steht Grip immer im Gegensatz zu Laufleistung?

  • Hallo Gemeinde,


    ich hab meine SMC jetzt 2800km gefahren. Die Erstausrüstung CASM habe ich leider schon nach 1800km, bei Temperaturen von max. 10°C und eher winterlichen Verhältnissen, im Einfahrmodus entsorgen müssen, weil illegal geworden.


    Jetzt habe ich mir den M7RR draufgeschnallt und den die restlichen 1000km gefahren. Nur ist der leider auch bald hin :Daumen runter: Der Pneu fängt nach den 1000km schon an zu schmieren, wenn man am Scheitelpunkt den Hahn spannt, obwohl es noch keine hohen Temperaturen auf der Gasse hat. Bis dahin hat er super performed und ich konnte ordentlich andrücken, ohne ein komisches Bauchgefühl zu haben.


    Fahrwerk und Drücke passen natürlich. Das ist alles gut soweit :)


    Gibt es was, was im trockenem gut gript, aber auch mal mindestens 3000km hält? Gerne auch mal was exotisches, was weniger Peoples hier fahren.


    Wäre echt dankbar für Impressionen.


    booky

  • Hääää??? Die Kiste geht zwar nicht schlecht, aber 2000 Km hält der M7 eigentlich locker, selbst bei leistungsstärkeren Mopeds. Ich denke, das Schmieren kommt eher von den zu niedrigen Temperaturen. Guten Grip hast du eigentlich erst bei 20 Grad +. Kommst du jedes mal quer aus der Kurve und bremst du permanent, bis zum Blockieren?

  • Wenn Du mit deinem Reifen zufieden warst, nimm ihn wieder!
    Wenn er nur kurz hält, liegt es wohl an der Fahrweise und die ist offensichtlich artgerecht ;-)


    Meine Meinung:
    -) Wenn der Reifen passt, ist die Laufleistung egal.
    -) Reifen mit höherer Laufleistung sind wahrscheinlich härter und entsprechen nicht dem, was Du willst.


    Wenn Du Spass haben willst, nutze den Reifen der dir passt, unabhängig von der Laufleistung. Das muss es dir Wert sein.
    Conti müssen immer erst warm werden. Auf dem täglichem Weg zur Arbeit eher nicht zu empfehlen.
    Metzler M5 hält viel früher, also auch wenns kälter ist.


    Härtere Reifen halten länger, Weichere gehen schneller kaputt.


    Meine Erfahrungen basieren auf dem Weg zur Arbeit (etwa 5km).

  • Fahrwerk und Drücke passen natürlich


    DAS kann ich nicht glauben, bei dem was du hier zu Laufleistung und Reifenverhalten schreibst.
    Insbesondere der M7RR ist auch bei den Temperaturen gut und hält dann trotzdem min 3,5tkm


    :denk: Oder fährst nur auf Kartbahn und Renne damit??? :grins:


  • DAS kann ich nicht glauben, bei dem was du hier zu Laufleistung und Reifenverhalten schreibst.
    Insbesondere der M7RR ist auch bei den Temperaturen gut und hält dann trotzdem min 3,5tkm


    :denk: Oder fährst nur auf Kartbahn und Renne damit??? :grins:


    Dachte immer Stadt = Kartbahn! (ausser man ist Einer, der sich gerne anstellt und sich nicht "neue Kassa" rufen traut) ;-)

  • booky hat schon recht. seit ich meine millie fahr, kommts mir so vor, als ob bei jedem starten des motors gleich mal ein mm reifen verschwindet... da brauch ich gar net fahren! :traurig:


    aber ich fahr einen S20 Evo. hatte mir mehr erwartet. ich glaub, der schafft keine 2000 km bei mir.



    ich denke, das liegt alles an dem wetter. man sagt ja, kalt ist der reifenverschleiß höher. der gummi nicht so elastisch und reisst eher aus / auf.


    nur darf ich halt am scheitelpunkt den hahn kaum spannen. sonst dreh ich mich wie ein kreisel :driften:

  • wenn der eh nur so kurz hält, probier dich doch durch. Ich finde das ist in großem Maße Geschmackssache. Ich hatte auf der ZX12 anfangs einen Conti race attack, der lag mir überhaupt nicht, dann Metzeler M3 Sportec, der lag super satt, dann kamen noch ein paar andere, u.a. S20, zum Schluss der M7RR, der hat mir am besten gelegen. Im Forum die haben alle auf den PiPo geschworen, für mich war das ein absoluter Gurkenreifen, kam ich nicht mit klar, hat geschmiert und alles.
    Die Reifen haben alle zwischen 1500 und 3000 km gehalten, mehr ging einfach nicht, aber dafür hats n Haufen Spaß gemacht.
    Ich fands auch ätzend, zumal die Kiste fast 10 Liter geschluckt hat, aber im Endeffekt..Spaß kostet halt ;-)

  • der PiPo ist auch das größte verbrechen, dass an reifen zu kaufen ist :grins:


    aber wenn ihr eure reifen wirklich schonen wollt, dann langsam warmfahren und tempo steigern (kaltverschleiß und so).


    aber probier doch den BT016Pro. mit dem hab ich immerhin um die 7000 km geschafft und das nicht, weil er aus holz ist :grins:

  • Naja der BT016 Pro ist schon ein guter Reifen, hab den extra wegen deiner starken Befürwortung gekauft; Kumpel ist auch zufrieden.
    ABER bei uns beiden hat der nicht länger wie die Kombi S20Evo vorn/S20 hinten gehalten :weinen:, bei mir sogar weniger im selben Einsatzgebiet, wobei die S20Ev0/S20 Kombi sogar noch 200km auf der Renne gewesen ist!!!



    Bridgestone BT-016 Pro – 2.887km
    Bridgestone S20Evo/S20 – 3.144km

  • Die Frage ist wo er abgefahren ist ? Auf der Lauffläche oder an den kanten?
    Wenn du aus jeder Ortschaft aufn Hinterrad raus kommst wundert mich die Laufleistung nicht. Schick doch mal ein Bild vom Reifen :)

    Gruß,


    690DukeR

  • Meinst mich?? :staun: Sehe mich eher als gehoben durchschnittlichen Fahrer an. :ja:


    Schaust einfach in meine Reifentests (Links in meinem Profil).
    Teilweise sind da auch neuerdings Reifenfotos drin.



    Hier mal ein paar Beispiele – alles auf Straße mit Duke 4R gefahren!
    1. Bridgestone S20Evo-S20
    2. Bridgestone BT016 Pro
    3. Metzeler Racetec RR K3
    4. Dunlop RoadSmart II


    Bridgestone S20Evo-S20.jpg Bridgestone BT016 Pro.jpgMetzeler Racetec RR K3.jpg Dunlop RoadSmart II.jpg

  • booky, sind bei dir nach 2.000-3.000 km beide am Ende oder nur der Hinterreifen? Und welche Profilstellen sind am Ende? Mitte, Seite, Flanke oder alles? Einen Vorderreifen in 2.000 km so arg niederzufahren schafft man vielleicht beim BT016 (altes Modell), nie bei den Reifen der letzten 5-6 Jahre - außer, du fährst gleich vom Start weg wirklich extrem kurvenreiche Strecken dauerhaft am Griplimit. Wobei es auch dann für meinen Geschmack noch unrealistisch ist. Meist ist der Luftdruck falsch gewählt oder der Reifen noch zu kalt für den Reibwert, dh. es schabt den Gummi regelrecht ab (im Gegensatz zu den Schmelzkugerln "Marbles" im Sommer).

    KTM-Haltbarkeitstestfahrer


    Dzt: 1290SDR'15
    Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

  • strengenommen stimmt die Überschrift des Thread halt einfach


    mehr Grip = mehr Spaß = mehr Beanspruchung durch den Fahrer = mehr Verschleiß = weniger Laufleistung


    ( wobei natürlich noch viele andere Aspekte eine Rolle spielen )


    aber der Bt auf den Bildern sieht gut aus , ich glaub ich hol mir mal nen Satz , man gönnt sich ja sonst nichts

  • joa, bridgestone is in der mitte wohl eher weich angesiedelt. es is kein alltags - ich fahr jeden tag in die arbeit - reifen. man muss mit dem schon die meiste zeit kurven wetzen, dass der rund bleibt :grins:


    es macht aber nen riesen unterschied bei bridgestone, ob ichs anfangs langsam angehen lasse, oder direkt zu pressen beginne. zumindest was den verschleiß angeht. der BT kann das kalt pressen schon ab, der hat genug reserven, aber es geht halt auf kosten der laufleistung.


    aber schön, wenn der BT016Pro gefallen hat. is momentan auch einer der günstigsten reifen, die man kaufen kann. zuletzt hat der satz für die 690er ca 150 euro gekostet.