Navi an der GT

  • Sag mal,


    hast du den Fred hier denn nicht gelesen?


    Die Kabel sind bei der GT direkt unter der Tachoeinheit:
    nur ein paar Kreuzschlitzschräubchen, Einheit hochziehen, zur Seite auf ein altes Frottierhandtuch o.ä. legen. Kabel muss nicht ab -wenn aber doch, muss später die Uhr neu gestellt werden.


    Wie gesagt die Kabel unter der Sitzbank brauchst du dafür nicht, die "R"ler haben keine Alternative.
    Übrigens:
    an der "R" kannste die Kabel aus einer Nische rausziehen, sind danach praxisgerecht lang...


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.



  • Danke für die Aufklärung und Entschuldigung für meine Leseschwäche. :kapituliere:

    Die einen mögen mich; die anderen können mich!

  • Ich habe das Garmin Zumo 340 LM auf dem Halter, passt sehr gut. Das Abnehmen geht auch ohne irgendetwas zu verstellen.
    Bei der Halterung habe ich eine Schraube verloren. Die Schraube für den Quersteg auf dem das Navi befestigt wird.
    Solltet Ihr gelegentlich mal prüfen ob die sich locker vibriert haben.


    Die Schrauben mit Schraubensicherung reingedreht, seit dem keine weiteren Auffälligkeiten.

  • Hallo zusammen,
    wollte euch mal meinen selbstgebauten Navihalter vorstellen.
    Ich finde den PP-Halter für die GT unverschämt teuer und habe deshalb selbst einen gebaut mit Teilen die bei mir eh noch rumlagen.
    Dazu verwende ich ein Standardnavi fürs Auto von Garmin das nur die Hälfte eines Zumo kostet. Zudem kann ich es einfach an die vorhandene 12V Steckdose anschließen.


    Der ganze Halter besteht nur aus zwei kurzen Item Aluprofilen die ich aneinandergeschraubt habe. Mit ein bisschen Nacharbeit passt das gut in die Aufnahme hinter den Instrumenten. Ich habe dann ein M5 Gewinde quer durch das Profil geschnitten und befestige damit den Halter mit den Schrauben die sonst die Abdeckung halten.
    Das Item Profil hat in der Mitte eine Bohrung. Diese habe ich aufgebohrt und ein M6 Gewinde reingeschnitten und damit die Kugel auf dem Profil befestigt.
    Fertig ist der Halter. Das ganze wird dann noch schwarz lackiert. Ich werde auch noch ein Gummi auf den Halter kleben damit sich der Bügel vom Navi auf meinem Halter abstützen kann. Das ganze war in einer Stunde erledigt und hat praktisch nichts gekostet.

  • Schön Idee,
    ich hab inzwischen dann doch den orig. Halter montiert. Mein Händler hat ihn für 60,- abgegeben. Ja, auch das ist noch echt teuer, spart aber einige RAM-Mount-Probleme.


    Denn:
    Selbst mit den kurzen RAM-Mount-Verbindungen steht das Navi, jedenfalls bei meiner Eigenbaulösung, sehr weit nach hinten. Das führt gelegentlich zu starkem Pendeln und war doch sehr störend.


    Das orig. Teil wiederum steht nicht weit genug in Richtung Fahrer, sodass das Navi -je nach eingestelltem Winkel- der Scheibe zu nahe kommt. Könnte man es um 180° drehen wäre es perfekt. Kann 'mer aber nicht, da es mit einem T-Profil eingesteckt ist.


    Was perfektes muss man leider selber bauen oder eben mit Einschränkungen leben.


    Ich denke, ich die lass mir die benötigten Profile aus Alu fräsen. Dann bekommt man auch einen Verstellbereich, der genug Spielraum hat, das Navi aus der Sonne zu drehen.


    wombat
    Ach so: Dein PKW-Navi wirst du bei normaler Beleuchtung und ganz und gar bei Sonne so gut wie nicht ablesen können, da es viel zu leuchtschwach/ dunkel ist.
    Motorrad-/ Cabrio Navis sind wesentlich heller (und auch das reicht mitunter nicht aus) der Mehrpreis dafür ist zwar ärgerlich -letztlich aber nicht zu vermeiden -jedenfalls wenn du das Navi nicht nur in der Garage oder im Tunnel ablesen willst.


    Übrigens:
    Vorsicht vor älteren TomToms. Da passen lt. TomTom demnächst keine Updates mehr drauf, weil die zu groß werden -und dann isses auch Essig mit dem Lifetime-Versprechen!



    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • wombat


    das mit der Kugel ist schön, aber die Klemmhalterung? Ist das die PKW-Halterung aus Plastik? Wenn ja: die wird das Navi bei passender Gelegenheit abwerfen...


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Ich fahre schon seit Jahren mit PKW Navis und hatte keine Probleme wenn sie hinter einer dunklen Scheibe montiert sind.
    Die Klemmhalterung von dem Navi auf dem Photo ist aber wirklich etwas filigran. Notfalls nehm ich ein Anderes.
    Etwas anderes ist mir noch aufgefallen: In der Bedienungsanleitung steht dass die Steckdose Dauerplus hat, das ist bei mir aber nicht der Fall. Kann man das einfach ändern?

    CBX550, GPZ900R, ZXR750, XRV759, XL1000V, EXC520, 990SM-T

  • Unter dem Kombiinstrument (ca. 3 Schräubchen) liegt der innere Einbau-Ort der Steckdose. Direkt daneben 2 Kabelpaare. Eines mit Zündung an, eines Dauerplus. Einfach das passende auf die Dose stecken. Nennen sich ACC1 und ACC2, mit Messinstrument easy.
    Kannst allerdings auch das Navi dort anschließen, was ich dringend an dem geschalteten Kabel empfehle. Wie auch immer beide Kabelpaare sind abgesichert. D.h. ich klemm bei so was die Batt. nicht ab...


    Tipp:
    Leg Bläschenfolie unter das Kombiinstrument bevor du es zur Seite kippst. Und spar dir bitte die Kabel abzuziehen. A) isses unnötig b) sind die ziemlich fest C) musste dann die Uhrzeit nicht neu eingeben.


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Was PKW-Navis angeht: da sind mir selbst im PKW, insbesondere nat. beim Cabrio aber auch schon bei Schiebedächern ausschließlich Bike-Navis hilfreich -alles andere ist mir krass zu dunkel. Und ein Navi, das sich nicht gescheit ablesen lässt? Brauch ich net.


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Was PKW-Navis angeht: da sind mir selbst im PKW, insbesondere nat. beim Cabrio aber auch schon bei Schiebedächern ausschließlich Bike-Navis hilfreich -alles andere ist mir krass zu dunkel. Und ein Navi, das sich nicht gescheit ablesen lässt? Brauch ich net.


    Grüße
    Thomas

    ...und zudem haben die Autonavis meist keinen Blauzahn...mit dem sich die schlechte Darstellung via Audio überbrücken lässt.


    Klar geht das mit Autonavi so man genug Akzeptanz von Provisorien mitbringt (was ich ja grundsätzlich bewundere). Selbst Bluetooth lässt sich via Klinkerstecker anbasteln.
    Mir persönlich versüst das Profigerät die Touren ... und wenn man das erst gewöhnt ist, ist der Weg zurück müßig.


    Geschmacksache eben.


    Gruß Michael

    Einmal editiert, zuletzt von TechNick ()

  • "Der Weg zurück ist müßig..." Gutes Stichwort.


    Trotz "Profi"-Navi, eine Karte und das intensive Studium von Online-Karten sollte zu einer längeren Strecke unbedingt dazu gehören.
    Warum? Es gibt sie noch, die weißen Flecken auf Landkarten! Sogar inmitten Deutschlands, etwa die Gegend ums Ohrnbachtal im Odenwald. Und es gibt nix bescheuerteres als zum dritten mal an der selben Stelle vorbei zu kommen ohne dass das Ziel nur i.wie greifbar wäre...


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • "Der Weg zurück ist müßig..." Gutes Stichwort.


    Trotz "Profi"-Navi, eine Karte und das intensive Studium von Online-Karten sollte zu einer längeren Strecke unbedingt dazu gehören.
    Warum? Es gibt sie noch, die weißen Flecken auf Landkarten! Sogar inmitten Deutschlands, etwa die Gegend ums Ohrnbachtal im Odenwald. Und es gibt nix bescheuerteres als zum dritten mal an der selben Stelle vorbei zu kommen ohne dass das Ziel nur i.wie greifbar wäre...


    Grüße
    Thomas

    :Daumen hoch: Auch Routenplanung will gelernt sein.

  • Wie sächt das dat Navi: allet im grünen Bereich, wenns ma wieder das GPS verloren hat und links zwar die Strasse, aber rechts der Wald ist :(
    Merkwürdig dabei ist, dass es im Tunnel nicht sofort vermutet, dass man einen Abzweig in den Tunnel treibt, obwohl da das GPS ja auch weg is...


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Wie sächt das dat Navi: allet im grünen Bereich, wenns ma wieder das GPS verloren hat und links zwar die Strasse, aber rechts der Wald ist :(
    Merkwürdig dabei ist, dass es im Tunnel nicht sofort vermutet, dass man einen Abzweig in den Tunnel treibt, obwohl da das GPS ja auch weg is...


    Grüße
    Thomas


    Auch Navi Fahren will gelernt sein.
    Wer vor dem Tunnel drauf schaut (Distanz bis zur Abbigung) ist im Tunnel schlauer.


    In Erfahrung steckt ja auch etwas "fahren" drin. :achtung ironie:

  • Es geht nicht um Navi-Erfahrung.
    Vielmehr um die fehlerhafte Programmierung:
    Das Navi bezieht die Karte aus dem Speicher und nicht online.


    Bei Bewaldung, Nebel oder anderen Widrigkeiten die zum GPS-Verlust führen, wähnt es sich nicht selten im Grünen. Was z.T. von der Strasse derart abseits liegt, dass selbige nicht mehr im Display zu sehen ist. Also auch nicht der zu erwartende Strassenverlauf, was nen Kurventanz doch erheblich einbremst.


    Das Merkwürdige ist, dass der Algorithmus den GPS-Verlust im Tunnel sinnvoll interpretieren kann. Was besonders insofern verwundert, da ein externes Navi auf keine Radsensoren, Lenkwinkel etc zugreifen kann.


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Hallo,


    mein Name ist Marcus. Letztes Wochenende war ich auf der IMOT und bin dort - fast schon versehentlich - auf der GT probegesessen. Naja, wie's so kommt - nun muss - sobald das Wetter es zuläßt - eine Probefahrt gemacht werden. Bei Gefallen, und wenn die fast schon unmoralischen Angebote für 2017er GTs dann noch bestehen... Es deutet sich bereits an, dass es einer der teureren Messebesuche (wenn die Folgekosten berücksichtigt werden) war/wird... :staun:


    Nun zu meiner Frage: ich habe bereits auf meinem jetzigen Motorrad ein Zumo 595. Gibt es bei einem von Euch Erfahrungen mit diesem Navi auf der GT (im Hinblick auf Platz, Scheibenverstellbarkeit etc., bei Benutzung des Original-Navihalters oder einer Alternative)?


    Vielen Dank für Eure Antworten!


    Grüße
    Marcus

  • Hallo,


    ich habe auch einen Zumo, aber die Originalhalterung ist in einer abschließbaren Halterung von Touratech verbaut. Die hat den Vorteil, dass man auch mal ein paar Stunden weg sein kann, ohne dass das Navi Füße kriegt. (Mit Werkzeug kriegt man das Ding natürlich ab, es geht um Gelegenheitsdiebe.) Die Halterung hat bisher an zwei BMWs und zwei 690ern gute Dienste geleistet. Für die GT ist sie aber zu groß. In einer gut ablesbaren Stellung berührt sie die Scheibe. Um Vibrationsschäden zu vermeiden, muss man die Halterung mehr in die Vertikale bringen, die Ablesbarkeit leidet.


    Ich überlege momentan, die Halterung an den Lenker zu verlegen, wo sie natürlich auch nicht optimal positioniert wäre.


    Grüße
    Zwengelmann

  • Hallo Zwengelmann,


    welches Zumo hast Du denn? Ein 3xx, oder ein 59x, oder ein ganz anderes?


    Ich habe (derzeit) auch eine abschlißbare Halterung, aber nicht die von Touratech, da mir diese (ohne Navi) zu groß ist. Ich habe mit für ZumoLock entschieden, gibt es z.B. bei ComKor. Sichert das Navi sicherlich nicht so gut wie die Touratech-Halterung, sondern verriegelt nur mit einem Briefkastenschloss den Drücker zur Entnahme. Aber gegen ein "versehentliches In-die-Tasche-fallen" des Zumo im Vorübergehen, z.B. an der Tankstelle, hilft es (hoffentlich) doch...


    Vielleicht wäre das eine Lösung für Dich?


    Viele Grüße
    Marcus

  • Hi,


    danke für den Hinweis. Ist ein 660, also schon älter. Deshalb werde ich da auch kein Geld mehr reinstecken, eher was neues. Denn manchmal verhält es sich sehr praxisfremd.


    Grüße
    Zwengelmann

  • Hallo,


    bestimmt hat auch schon jemand den Touratech-Halter für Garmin 390/395 montiert, den abschließbaren. Ist da noch genug Platz zur Scheibe? oder reibt da schon etwas? Kann man das Navi noch etwas bewegen? Vielleicht sogar mit Bildchen... :rolleyes:
    Vielen Dank für eure Hilfe


    Grüsse Mopsi