Motorrad zieht nach rechts

  • Wenn Du das Rad montierst, achtest Du darauf, dass der rechte Holm (Fahrtrichtung) nicht verspannt ist? Will heissen Welle anziehen, mit Schrauben (nur links)klemmen und rechter Holm durch "rütteln / rein /rausdrücken" in eine neutrale, spannungsfreie Stellung bringen? das machen nämlich viele nicht.


    Vorne oder hinten? "Holm" heißt ja wohl vorne. Da wird nicht gerüttelt, da wird mehrfach eingefedert, bevor rechts geklemmt wird.


    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • außer dass ktm eine weitere begutachtung ablehnt. ich gebe sie jetzt zum vermessen und wenn dabei ein fehler rauskommt dann geht die sache zum RA[/quote]
    Gernot


    ...und wie sieht es aus...gibt es schon neuigkeiten
    wie weit ist ktm....sind die willig oder geht der ärger jetzt richtig los


    VG H. :Daumen hoch:

  • Ja ne, das Hinterrad zum Ausgleich drehen ist eher sinnfrei, es sei denn, die Kettenflucht stimmt dann. Diese stimmt nur, wenn das Rad gerade läuft, weil sonst das Kettenrad ja auch aus der Flucht ist.
    Stimmt aber die Kettenflucht nach dem Verdrehen und fährt der Bock dann geradeaus, und du hast dann 4mm Unterschied bei der Kettenspanner-Anzeige, was willst Du dann auf Garantie? Einen neu markierten Kettenspanner?


    Grüße
    Chris

    die kettenflucht wurde natürlich mit überprüft und die stimmt nicht wenn das rad "schief" drinnen ist, also das möp geradeaus läuft. ist das rad gerade drinnen stimmt die kettenflucht.
    zum leidigen thema kettenspanner, bei mir stimmen die markierungen ziemlich genau, also wenn das rad per laser gerade drinnen steht sieht man mit freiem auge keinen unterschied bei den markierungen

  • Hallo, ich hatte ebenfalls das Problem mit dem "nach rechts ziehen" an meiner Super@. Allerdings nur beim Lenker los lassen, dann aber auf Schlag. Habe letzte Woche den gefühlt 10 kg schweren Auspuff gegen einen Arrow ersetzt, . Gestern dann Probefahrt gemacht und den Lenker los gelassen , blöde Angewohnheit aber mach ich halt ab und an , und siehe da , wie an einer Schnur gezogen :Daumen hoch: . Klingt vielleicht unglaubwürdig , ist aber so und ich freu mich darüber. Viele Grüße

  • Das kann schon der Grund sein. Ich habe auch einen leichten Exan-Puff dran. Damit läuft die Kiste geradeaus. Hänge ich links meine Packtasche ans Heck, dann habe ich einen leichten Linksdrall.


    edit: jetzt habe ich glatt den Beitrag #33 wiederholt, sorry.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Nene, da wären blöde Kommentare unangebracht. Im Prinzip beweist Dein Auspuffumbau nur, was hier schon zigmal beschrieben wurde. Bei der KTM Adventure reicht schon eine kleine Verschiebung des Gewichts, und dann zieht die Maschine in die entsprechende Richtung. Dass ist wohl der hohen Agilität des Moppeds geschuldet. Und da sie sich offensichtlich eher nach rechts neigt, gehts dann halt nach rechts.


    Der Auspuff kanns schon ausmachen. Am Wahrscheinlichsten ist aber, und dabei bleibe ich auch und habe das früher schon hier im Fred geschrieben, dass der Fahrer nicht mittig drauf sitzt. Bei einem hundert Kilo Mann reichen dabei schon ein paar Zentimeter aus der Achse raus. Ebenso kann es andere natürlich Ursachen für das Gewichtsungleichgewicht geben. Und schon läuft die Maschine nicht mehr geradeaus. Und wer es nicht glaubt, kann es einfach mal ausprobieren.


    Bei mir ist es natürlich auch so und ich kann es auch nachvollziehen, wenn ich es mal ausprobiere.

  • Hallo, ich hatte ebenfalls das Problem mit dem "nach rechts ziehen" an meiner Super@. Allerdings nur beim Lenker los lassen, dann aber auf Schlag. Habe letzte Woche den gefühlt 10 kg schweren Auspuff gegen einen Arrow ersetzt, . Gestern dann Probefahrt gemacht und den Lenker los gelassen , blöde Angewohnheit aber mach ich halt ab und an , und siehe da , wie an einer Schnur gezogen :Daumen hoch: . Klingt vielleicht unglaubwürdig , ist aber so und ich freu mich darüber. Viele Grüße

    den akra gegönnt, toller sound, viel leichter +4nm drehmoment mit dem akra mapping. aber ziehen tut sie trotzdem allerdings habe ich keinen vergleich mit dem originalen denn der ist nie verwendet worde

  • Nene, da wären blöde Kommentare unangebracht. Im Prinzip beweist Dein Auspuffumbau nur, was hier schon zigmal beschrieben wurde. Bei der KTM Adventure reicht schon eine kleine Verschiebung des Gewichts, und dann zieht die Maschine in die entsprechende Richtung. Dass ist wohl der hohen Agilität des Moppeds geschuldet. Und da sie sich offensichtlich eher nach rechts neigt, gehts dann halt nach rechts.


    Der Auspuff kanns schon ausmachen. Am Wahrscheinlichsten ist aber, und dabei bleibe ich auch und habe das früher schon hier im Fred geschrieben, dass der Fahrer nicht mittig drauf sitzt. Bei einem hundert Kilo Mann reichen dabei schon ein paar Zentimeter aus der Achse raus. Ebenso kann es andere natürlich Ursachen für das Gewichtsungleichgewicht geben. Und schon läuft die Maschine nicht mehr geradeaus. Und wer es nicht glaubt, kann es einfach mal ausprobieren.


    Bei mir ist es natürlich auch so und ich kann es auch nachvollziehen, wenn ich es mal ausprobiere.

    und das kann natürlich auch der grund sein, nur warum ziehen dann meine tiger explorer und meine 40 jahre alte honda cb360g nicht ? aber du hast recht die agilität der sadv ist schon sehr hoch da reicht wirklich ein bisserl und das mopped reagiert. allerdings muss ich das gewicht konsequent nach links verlagern, schulter 5-8 cm nach links, damit das teil geradeaus läuft.

  • Tja, auch bei mir auf einer mal gefahrenen Tiger Explorer gibt es das Phänomen nicht. Ich vermute mal, dass die Explorer nicht nur deutlich schwerer ist, sondern auch eine dafür eher unempfindliche Rahmengeometrie hat. Dafür ist sie dann auch entsprechend schwerfälliger. Zudem ist der Sitz der Explorer auch anders. Man sitzt dort immer irgendwie im Sitz und damit eher in der Mitte.


    Bei meiner KTM 1050 Adventure ist das Phänomen dann wieder da. Letztere reagiert einfach empfindlicher. Und ist wesentlich agiler.


    Hat halt alles seinen Preis.

  • @ Gernot, japanische Großserientechnik kannst du mit nichts anderem vergleichen!!!! Egal ob mit BMW, KTM, oder mit englischen oder gar italienischen Moppeds. Japaner sind eine Klasse für sich , die funktionieren und fahren einfach , pendeln nicht , ziehen nicht nach rechts , haben keine bayrischen Getriebeprobleme , sind nicht zickig oder italienisch Divenhaft und unzuverlässig . Aber machen auch nicht halb soviel Spass wie DEINE KTM. Also du kannst nicht alles haben , bitte als spassig betrachten :knie nieder:

  • Japaner sind eine Klasse für sich , die funktionieren und fahren einfach , pendeln nicht , [...]

    Fahr mal ne PanEuropean....DIE pendelt...!


    Dagegen ist das bisschen der Adventures nur leichter Seegang...
    Es stand auch schon ne große Gruppe Pan-Fahrer vor der Honda Zentrale in Offenbach deswegen...


    Immer daran denken:
    Gummierte Seite nach unten,
    lackierte Seite nach oben...

    :wheelie:

  • Dennoch ist das Thema sehr Präsent. Ich bin immer noch gespannt ob meine SA auch ein kleines Kamel ist. Erste Fahrt steht 2017 steht noch aus. Hatte bei der ersten Fahrt im November direkt Lenkerschlagen, Händler hat die Dicke im Winter abgeholt und sich am Vorderbau zu schaffen gemacht und wieder zurückgebracht. Bin mal gespannt wie sie jetzt läuft.


    Wenn ich an meine Cagiva Navigator zurückdenke, die hatte keinen einzigen Schwachpunkt (zumindest meine). Selbst bei Höchstgeschwindigkeit mit den originalen Koffern und Topcase fuhr die wie auf Schienen. War schon n geiler Ofen, hat aber 2001 auch richtig Kohle gekostet.

  • Hatte bei der ersten Fahrt im November direkt Lenkerschlagen, Händler hat die Dicke im Winter abgeholt und sich am Vorderbau zu schaffen gemacht und wieder zurückgebracht. Bin mal gespannt wie sie jetzt läuft.

    Gegen Lenkerschlagen hab ich mir den einstellbaren (progressiven) Lenkungsdämpfer von Hyperpro geholt.
    Seitdem bleibt sie auch bei Vollgas über Asphaltunebenheiten absolut stabil.
    Und durch die progressive Kennlinie hat sie auch in schnellen Wechselkurven nichts von ihrer Handlichkeit verloren. :Daumen hoch:


    Immer daran denken:
    Gummierte Seite nach unten,
    lackierte Seite nach oben...

    :wheelie:

  • Ist dieser einfach gegen das Original ersetzbar oder erfordert dieser eine andere bzw. zusätzliche Konstruktion?

    Tipp: Gebe in der Detail-Suche unter 1190 Technik und Zubehör "Hyperpro" ein. Da bekommst du alle Infos. :zwinker:

  • Vorne oder hinten? "Holm" heißt ja wohl vorne. Da wird nicht gerüttelt, da wird mehrfach eingefedert, bevor rechts geklemmt wird.


    Grüße
    Chris


    Hmmm hab ich wohl nicht genau genug erklärt. Ich meine in axialer Richtung zur Steckachse. Es kann vorkommen, dass der Holm nicht schön mit der Steckachse fluchtet. Montieren kann man es schon so, aber man bringt so eine Spannung rein.


    "Vorne oder hinten?" Da weiss ich jetzt nicht, was Du meinst :denk: reden wir von Gabeln oder Frauen? :grins:

    Dirty deeds :wheelie: , done dirt cheap :peace::teuflisch:


    Verkaufe Porsche 930 Carrera Turbo

  • Tja, auch bei mir auf einer mal gefahrenen Tiger Explorer gibt es das Phänomen nicht. Ich vermute mal, dass die Explorer nicht nur deutlich schwerer ist, sondern auch eine dafür eher unempfindliche Rahmengeometrie hat. Dafür ist sie dann auch entsprechend schwerfälliger. Zudem ist der Sitz der Explorer auch anders. Man sitzt dort immer irgendwie im Sitz und damit eher in der Mitte.


    Bei meiner KTM 1050 Adventure ist das Phänomen dann wieder da. Letztere reagiert einfach empfindlicher. Und ist wesentlich agiler.


    Hat halt alles seinen Preis.

    dass die ktm wesentlich agiler ist, allerdings ist ein permanentes ziehen ein fortlaufender prozess der unabhängig von der agilität ist.

  • Zu den Japanern
    Ich hatte 2 affentwin rd07
    Eine habe nagelneu gekauft.
    Die zweite dann gebraucht 3 Jahre später.
    Mit der ersten konnte ich niemals freihändig fahren.
    Sie zog immer nach rechts.
    Ich dachte das ghört so. Bis ich die zweite hatte.
    Lief bolzgeradeaus bei freihändig.
    Man ist nie draufgekommen warum das so ist.


    Beide hatten dann die gleiche reifen und Schläuche.
    Die zweite hat immer Luft verloren. Die erste nie.
    Es wurde alles gewechselt, war egal.


    Wunder der Technik.
    Die erste habe ich dann mit 100 000km verkauft.
    Die zweite habe ich heute noch.
    Falls die ktm in der Werkstatt ist
    Das ulmi

  • Ich habe 15 Jahre eine Vergaser-Varadero gefahren. Die zog auch immer leicht zu einer Seite. Bei ca. 85tsd habe ich das LKL von Kugel auf Nadellager gewechselt. War ein prophylaktischer Wechsel nach einem Unfall, obwohl das LKL nicht defekt war. Seit dem zog der Sessel recht gut gerade aus.


    *OffTopic on*
    Meine Varadero hatte sämtliche Kinderkrankheiten. Leider traten diese alle erst nach der Garantiezeit, bzw. ab ca. 40tsd KM auf. Sämtliche Reparaturen habe ich selber ausgeführt und konnte daher die Kosten in Grenzen halten. Da waren z.B. Dinge wie Benzinpumpe, Steuerkettenspanner, Radlager (3x), etc. . Von daher bin ich mittlerweile vorsichtig, was die Japan-Qualität angeht. Dabei schneiden die in Japan gebauten Kisten immer noch besser, als die in Südeuropa gebauten "Japaner" ab.
    *OffTopic aus*