Luft in der Kupplung

  • Hey Diginix,


    dein Problem kenne ich gut .
    Man Entlüftet mit einem 6 er Schlüssel und lappen oben ganz normal wie du .
    Danach hast du quasi 0 Druckpunkt wie bei mir auch immer , du kannst den hebel bis an den Lenker ziehen ohne das was passiert .


    Jetzt schraubst du die eine Schraube am Kupplungshebel los und nimmst ihn ab .
    Dann kommt der Geberzylinder aufs Maximum raus , weil mit hebel ist der immer ein ganz klein wenig vorgespannt .
    Jetzt schraubst du ihn einfach wieder an und wirst dich wundern . du hast vollen Druckpunkt ohne Leerweg :Daumen hoch:


    Also einfach wie gewohnt oben entlüften , danach den hebel kurz abbauen einmal eventuell leicht an dem Geberzylinder ziehen und Hebel wieder anbauen .


    Und weiter geht die fahrt :wheelie:
    Gruß Julian

  • Hallo Julian,
    da stimmt aber dann was nicht.
    Dieses Verhalten würde bedeuten, daß der Geberzylinder wenn der Hebel montiert ist nicht aus dem Reservoir
    befüllt wird.
    Das ist nicht im Sinne des Erfinders.
    Karl

  • Moin,


    auch bei meiner 2017er habe ich das Problem.


    Ist der 2016er Sigutech auch auf die 2017er passend? Auf der Internetseite sind nur die Baujahre bis 2016 angegeben.


    Beste Grüße, Marcus.

    Suzuki GS550 1987-1991, Kawasaki GPZ900R 1991-1996, diverse Honda Fireblade 1996-2012, und nun KTM

  • Ist der 2016er Sigutech auch auf die 2017er passend? Auf der Internetseite sind nur die Baujahre bis 2016 angegeben.


    Ja, passt. Ich habe dazu mit denen telefoniert, dann gekauft und erfolgreich montiert. Sie wollen die Website anpassen.

  • soweit ich weiß, muß das System "Kupplung" von unten über den KNZ gefüllt werden und auch entlüftet werden.
    DOT muß also von unten nach oben in den Behälter gedrückt werden.


    Von Unten nach Oben habe ich mit einer 150ml-Spritze nicht geschafft. Deshalb habe ich ein Stahlbus-Ventil eingebaut und von Unten mit Unterdruck entlüftet und Oben nachgekippt. Siehe hier.
    Wichtig: Vorher den KNZ befüllen, habe ich mit einer kleineren Spritze gemacht. Und: Nie den Ausgleichsbehälter leerlaufen lassen - wenn der ein schlürfendes Geräusch macht, ist es zu spät. Dann wieder kurz oben entlüften und neu nach unten Richtung Stahlbus durchpumpen.
    Nachdem alles schön luftfrei war, war der Druckpunkt immer noch so lala - bis ich den Deckel auf den Ausgleichsbehälter geschraubt habe, dann war der Druckpunkt knackig. Deshalb hat das Ding vermutlich auch eine Dichtung...

  • Hallo Julian,
    da stimmt aber dann was nicht.
    Dieses Verhalten würde bedeuten, daß der Geberzylinder wenn der Hebel montiert ist nicht aus dem Reservoir
    befüllt wird.
    Das ist nicht im Sinne des Erfinders.
    Karl

    Hey , aber sonst funktoniert alles Tadellos . schaltet super .
    Ich entlüfte alle 3000 km kurz , und mache das mit dem Hebel so.


    Mein Händler hatte das letztens auch so gemacht mit dem abbauen und hat dazu aber nichts gesagt das das so nicht richtig wäre .


    Kann ich das irgendwie selber überprüfen ?

  • Servus Julian,
    da brauchst Du nichts überprüfen, wenn ohne Abnahme des Handhebels nichts nachläuft ist das nicht in Ordnung.


    Die Funktion ist normalerweise so, daß wenn der Handhebel in Ruhestellung ist der Geberzylinder
    über eine Bohrung mit dem Reservoir verbunden ist und Flüssigkeit nachlaufen kann.
    Wenn der Hebel zum Lenker gezogen wird verschließt der Kolben zuerst diese Bohrung und baut dann Druck auf
    ( zum Auskuppeln).


    Servus
    Karl

  • Super danke dir für die Info . Kann das auch an den V- Trec Hebeln liegen ?
    Ist das Schlimm so wie das jetzt ist wenn ich dagegen nichts mache ?


    Und was ist die Lösung dagegen ?


    Gruß Julian

  • Servus Julian,
    ich kenne die V- Trec Hebel nicht aber es könnte schon sein, daß der Hebel in der Grundstellung schon
    den Kolben so weit eindrückt , daß die Zuflussbohrung verschlossen ist.
    Wenn vorhanden dann probier mal den Originalhebel aus.
    Servus
    Karl

  • Das mit der verschlossenen Bohrung des Vorratsbehälters wird bei mir auch so sein. Hatte es hier ja schon genau so geschildert. Aktuell passt alles. Sobald es wieder mal nicht mehr passt, werde ich das auch mal testen. Und ggf auch den Originalhebel mal montieren um zu sehen wie weit der KGZ dann rauskommt.

    ..:: Grüße, Tom

  • Hallo zusammen,


    da meine SDR 2.0 im Stand, bei nicht laufendem Motor, mit eingelegtem Gang und gezoger Kupplung schwer zu schieben war entschied ich mich auch die Kupplung oben an der Entlüftungsschraube neben dem Kupplungshebel zu entlüften.


    So bin ich vorgegangen: Kupplung langsam gezogen; beim Ziehen die Entlüftungsschraube kurz geöffnet und sofort wieder geschlossen, da eigentlich direkt Hydraulikflüssigkeit rauskam; mit dem Ziehen des Kupplungshebels erst aufgehört, als die Entlüftungsschraube wieder festgedreht war.


    Ergebnis: Im Stand nun unschiebbar!


    Wo liegt der Fehler? Was kann ich besser machen?

  • Wo liegt der Fehler? Was kann ich besser machen?


    Am besten eine BMW mit Trockenkupplung kaufen. Da kannst du dann im Stand mit eingelegtem Gang und gezogener Kupplung bis zum Horizont schieben, Cowboy.


    Oder du akzeptierst das eine Mehrscheiben Naßkupplung im Stand bei kaltem Motor "klebt".
    Ergo, ohne Kupplung ziehen bei stehendem Motor, in den Leerlauf schalten und dann bis zum Horizont schieben.


    Hoffentlich ist inzwischen die Kupplungsflüssigkeit aus dem reservoir wieder nachgelaufen, nachdem du den Geberzylinder drainiert hast?

    Wer ohne Seepferdchen ins Aquarium plumpst ist ein Nichtschwimmer.:teuflisch:


  • So, erstmal ist es keine Hydraulikflüssigkeit sondern ab Baujahr 2016 Bremsflüssigkeit, also alles schön sauber machen danach! Dein Test mit schieben und gezogener Kupplung sagt nicht wirklich etwas aus, die Kupplungsscheiben gehen bei gezogener Kupplung nur mm auseinander der Öl-Film dazwischen sorgt für deinen Effekt. Kannst du zu Hause in der Küche nachstellen in dem du zwei nasse Teller übereinander stellst ist der gleiche Effekt. Deswegen dreht sich auch das Hinterrad übliercherweise bei gezogener Kupplung auf dem Zentralständer wenn der Motor läuft. Wenn du es wirklich wieder Luftfrei haben willst einfach den KNZ mit den zwei Schrauben entfernen den KZN zusammendrücken vorher natürlich oben am Geberzylinder das Reservoir öffnen etwas Flüssigkeit entnehmen. Danach wieder anbauen und das komplette System von unten mit einer große Spritze befüllen 100ml Spritzen sind hervorragend dafür gibt in der Apotheke. Die ganze Prozedur dauert nach dem zweiten mal vielleicht 10 bis 15 min dann ist alles wieder gut.

  • Na ja, wollte halt mal diesen "Entlüftungsversuch" wagen, da hier einige geschrieben hatten, dass sie immer wieder mal an der Schraube entlüften und eine gewisse Zeit lang Ruhe haben.


    War wohl ein Griff ins Klo...

  • Das Problem bei fitah ist das was Julian schon beschrieben hat. Durch das Entnehmen von Hydraulikflüssigkeit (auch DOT ist Hydraulikflüssigkeit nur eben auf Glykol Basis) an der oberen Entlüftung, fehlt nur welches und es läuft nicht vom Vorratsbehälter nach ohne den Geberzylinder komplett frei zu machen und bis Anschlag nach außen ziehen.


    fitah hat ja geschrieben dass es nach dem Entlüftungsversuch schlimmer geworden ist. Dass sie mit eingelegten Gang schwer zu schieben ist, ist normal, aber wenn das Entlüften nicht korrekt abläuft ist es danach fast unmöglich.


    Bei mir war es am Ende so, dass sie mit gezogener Kupplung und eingelegten Gang direkt losgefahren ist und ich den Notaus nutzen musste.


    Wichtig nach dem Entlüften ist, dass der Druckpunkt sofort da ist ohne jeglichen Leerweg am Hebel.
    Bei der Bremse hat man 1-2 mm Leerweg weil die Beläge erst an die Scheibe müssen. Bei der Kupplung ist aber kein Leerweg im System.

    ..:: Grüße, Tom

  • Ich hab nun schon zwei Mal mit Originalhebeln entlüften lassen und jetzt kommt das dritte Mal aber nun mit verbauten Vtrec Hebeln. Weiß jemand wo diese Nachlauf Öffnung sitzt und wie weit man den Pin kürzen muss? Hab die mitgelieferten verbaut, die Originalpins hab ich nicht ausgebaut bekommen.

  • Hallo fitah,


    da ich auch die Kupplung ab und an entlüften muss, mache ich es genau so wie du beschrieben hast.
    Das habe ich auch früher bei meinen anderen Motorrädern so gemacht. Immer hatte ich den gewünschten
    Erfolg und der Druckpunkt war wieder da.
    Sollte auch logisch sein, da das ganze ein geschlossenes System ist. Wenn also etwas Luft aus dem System
    gedrückt wird, muss beim Loslassen des Hebels die Bremsflüssigkeit die Lücke wieder ausgleichen.


    Somit kann ich bei deiner Vorgehensweise keinen Fehler erkennen.


    Das hilft dir bei deinem Problem nicht weiter, lässt dich aber hoffentlich nicht verzweifeln.
    Ich denke dein Problem liegt weiter unten und nicht im Hebel Bereich.
    Es gibt noch die Möglichkeit weiter unten am Motorgehäuse zu entlüften, dann wäre irgendwo im Schlauch Luft.
    Falls das immer noch nicht reicht, solltest du einen kompletten Wechsel der Flüssigkeit vornehmen und wie bereits
    beschrieben von unten per Spritze einfüllen.


    Wenn dann die Kupplung immer noch nicht richtig trennt, muss es an der Kupplung selbst liegen.
    Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt deinen Händler zu kontaktieren.


    Gutes gelingen
    Karsten :wheelie:

    Aprilia RSV 1000 RR Factory 2007
    Street Triple R 2013
    Super Dunke R 2017

  • Danke für das Feedback!


    Nach zwei kurzen Ausfahrten hat sich das Ganze etwas verbessert, warum auch immer.


    Ich werde es so belassen, bis es deutlich schlimmer wird. Sich damit abzufinden und das Bike zu genießen erscheint mir am besten.