Teaser KTM 790 Duke

  • Die 790er ist ein sehr gutes Motorrad. Ihr fehlen preisbedingt ein paar Features (BREMBOS, einstellbares Fahrwerk, Markenpellen) und ein paar PSle auf die Mitbewerber.


    Ob ihr nun wirklich PS fehlen sei mal dahin gestellt, für die Landstraße reicht es allemal. Für den aufgerufenen Preis biete die 790er dennoch viele Features, vor allem im Elektronikbereich. Nur optisch ist sie immer noch nicht so ganz mein Fall.

    Yamaha MT 09 KTM Duke 5   KTM Enduro 690R   KTM SMT 990

  • Ich glaube nicht dass es an PS fehlt. Man kann ja genialerweise alle Helferlein abschalten und dann sehen ob es noch immer fehlt - wenn man selbst fährt und nicht die Regelsysteme.
    Das finde ich echt Klasse von KTM!


    Für mich wäre die Leistung gerade richtig, das Konzept gefällt mir. Ich wüsste nicht wofür ich abseits der Rennstrecke mehr bräuchte.


    Alles fein, wenn sie nur nicht so hässlich wäre - und ich befürchte die 790 Adventure (auf die ich eigentlich Jahre lang gewartet hätte) wird noch schlimmer.
    Klar, Geschmäcker sind verschieden, aber für mich persönlich werden KTMs von Jahr zu Jahr hässlicher. IMHO komplett überzeichnetes proletoides Comicdesign ohne jede Klasse.


    Da kann das Konzept noch so gut sein - ein Bike muss mich einfach auch emotional ansprechen. Ich muss mich freuen wenn ich es im Hof stehen sehe. Und das schafft KTM seit Jahren nicht mehr.

  • Hätte ich nicht besser schreiben können, :Daumen hoch:

  • Die ersten Videos machen ja Hoffnung. :rolleyes:
    Nun müssen die Käufer bedient werden denn nur in der Praxis wird sich zeigen ob das ein großer Wurf war. :denk:
    Optisch und von der Verarbeitung spricht mich die 790 immer noch nicht an und wird sie wahrscheinlich auch nicht aber gut das ist mein :prost: .
    Allen die die 790 bestellt haben wünsche ich viel Spaß mit dem Bike und immer die Spiegel oben lassen. :wheelie:
    Freuen wir uns auf die neue Saison 2018. :peace:
    Gruß
    Norbert

  • die Duke 790 nicht gefällt kann sich ja bei Triumph , Yamaha od. Ducati umsehen. KTM ist ihrer Linie treu geblieben und sie bauen nun einmal keine Motorräder auf Kundensonderwunsch. Ich hätte 2008 auch nie gedacht mir ne Triumph Speed Triple 1050 zu kaufen. Optisch nicht jedermanns Sache aber war sie vom Motor her damals das Maß aller Dinge bis 2014 die SDR 1290 kam. Gleiches gilt für die Street Triple 675 die wir jetzt seit 10 Jahren haben und Heike keine Triumph mehr kaufen will. Die 790er macht sie mehr an. :sabber:

  • Na die 790-er wird jetzt schon als die beste ihrer Klasse gefeiert.
    Wie kann man denn völlig verschiedene Motorkonzepte vergleichen und eins als das „Beste“ bezeichnen?


    In 2014 kamen Super Duke 1290 R und die S1000R gleichzeitig auf den Markt und die SDR war technisch gesehen eine Übermacht im direkten Vergleich zur Konkurenz. Trotzdem haben sich sehr viele nach einer Probefahrt für einen Reihenvierer entschieden. Warum? Vielleicht weil ein V2 Ihnen nichts taugt?


    Hier im Forum könnte es sein, dass es für viele Einzylinder- oder V2-Fans die 790-er das beste Landstraßenmotorrad der Mittelklasse ist. Es könnte aber auch passieren, dass die neue Duke in einem Triumph oder MT-09 -Forum nach den ersten Probefahrten als eine „Rappelkiste“ abgestempelt wird.
    Es ist halt davon abhängig, woher der potenzieller Käufer kommt bzw. welche Vorlieben er hat. War er die ganze Zeit mit japanischen Rennhobeln unterwegs, wird er wahrscheinlich mehr Spaß an den drehfreudigen und geschmeidigen 3- oder gar 4 Zylinder (eine Z900 für 9000€ nicht zu vergessen!) haben, die V2-Fans oder Supermotofahrer werden mit einem Pseudo-V2 wahrscheinlich glücklicher ( „4R ist emotionslos, langweilig und bla bla bla…“)
    Aber die 790-er als eventuell das beste Motorrad der Mittelklasse zu nennen?


    Drehmomentverläufe und Leistungen zu vergleichen ist eher müßig, bis die ersten Zugkraftdiagramme vorliegen. Da wo es einem 3- oder 4 Zylinder fehlt, wird es mit der hohen Drehzahl und kurzer Übersetzung ausgeglichen. Die höheren Gewichte mit einer guten Ausbalancierung der Massen.
    Laut Aussage von K.OT ist man mit der 790-er auf LS schneller oder so schnell wie mit der 1290-er.
    Ich denke, es gibt genug Motorräder, die weniger Hubraum und PS haben und trotzdem mit einer 1290-er auf LS mithalten können, ist halt abhängig wer fährt…


    Zum Thema "Leichtbau":
    PS hat mal verschiedene Motorradklassen getestet (der selbe Fahrer, die selbe kurvige Strecke), und gewonnen hat nicht die leichte, megahandliche und starke Duke 690R sondern die gute alte GSX-R 750...

  • Fahrts die Kisten doch einfach selber

    Alles andere macht eh keinen Sinn...
    Ich werde sie definitiv fahren und dann entscheiden, auf eine "790R" hoffen, die 1290R weiterfahren oder der SpeedTripleRS eine Chance geben.


    Aber nach dem Bericht von 1000PS.TV und MCN bin ich mir ziemlich sicher, dass der Bock ein absolutes Spaßbike zum Kurvenwetzen sein wird, wenn das Fahrergewicht (kleiner 75kg) passt.



    MCN 790

    2 Mal editiert, zuletzt von H1tch3r ()

  • Alles fein, wenn sie nur nicht so hässlich wäre - und ich befürchte die 790 Adventure (auf die ich eigentlich Jahre lang gewartet hätte) wird noch schlimmer.

    Heijeijei - die 790 hat ein sehr eigenes jetzt typisches KTM Design von Kiska verpasst bekommen. Man kann sie auf der Strasse sofort als KTM identifizieren. Ich finde sie hervorragend gestaltet. Mir war der Prototyp viel zu überzeichnet und es war klar das es so nie Serie werden wird - so wie immer eigentlich.


    Wie dem auch sei. Für mich der ein technisch hochwertiges Bike für den Arbeitsweg und mal ein bisschen Hausrunde haben will ist die 790 perfekt.

  • Ich finde sie im großen und ganzen gelungen! Die paar optischen Patzer, kann man beheben, andere Aga und Heck.
    Ich bin mir 100% sicher das Teil macht mehr Spaß , wie viele teuere Bikes. Allen 790 Anwärtern wünsche ich viel
    Spaß und eine gute Fahrt. :wheelie:

    :wheelie:

  • Wer sie nicht leiden mag, muß sie ja nicht kaufen. Mimimi...


    Ich prophezeie jetzt schon das das Ding sich verkaufen wird wie geschnittenes Brot. KTM wird sich strecken müssen genug auf Band zu legen.


    Yamaha kann von der MT07 auch nicht soviele heranschaffen wie sie verkaufen könnten. Das weiß ich von einem befreundeten Händler.

    Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

  • Wer sie nicht leiden mag, muß sie ja nicht kaufen. Mimimi...


    Ich prophezeie jetzt schon das das Ding sich verkaufen wird wie geschnittenes Brot. KTM wird sich strecken müssen genug auf Band zu legen.


    Yamaha kann von der MT07 auch nicht soviele heranschaffen wie sie verkaufen könnten. Das weiß ich von einem befreundeten Händler.

    Jaaaaa, und schon hat man nichts besonderes mehr, weil die Dukes an allen Ecken stehen. :grins:

  • Das ist eben der Preis für Erfolg.


    Wobei KTM noch weit weg von der GS 1200 Monokultur ist.


    Die verkaufen sich ja wie ein VW Golf. Langweiliger geht, s wirklich nicht.

    Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

  • Die 790 ist durch ihren 2 Zylinder einfacher zu fahren und mit ihrer niedrigeren Sitzposition auch für Frauen zugänglicher. Da ist die 690 R deutlich höher und der Eintopf etwas spezieller. Ich werde die 790 in ca 4 Wochen testen. Hätte ich nicht 1.74, wär mir meine 690 R auch serienmässig zu hoch. Bin gespannt wie sich die 790 bei mir schlägt. Eine MT09 wollte ich auch kaufen, verlor aber bei mir im Funfaktor gegen die 690R :wheelie:

    :wheelie:

  • Wenn ich mir die Videos so in Ruhe anschaue, dann habe ich den Eindruck, dass diese "produziert" wurden, wenn ihr wisst was ich meine... Gleiche Kulisse, selbe Kurven, selbe Kameraeinstellung, selbe Verfolgungsszenen, ähnlicher Text. Sind die Berichte wirklich neutral?


    Das ist immer so, die Texte und Meinungen sind auch "produziert".


    Da geht Kohle mit einher.


  • Wohl kaum, wenn ich auf Kosten von KTM eingeladen werde, um durch die Sonne zu gondeln. :zwinker:


    Die Tester der Presse werden ja im "richtigen" Leben von ihren Verlagen bezahlt, der sie auf Einladung der Hersteller zu Produktvorstellungen schickt. Das sich die Hersteller dabei nicht lumpen lassen, liegt auf der Hand, denn eine langweilig-frustriende Produktvorstellung schlägt über die Stimmung der Jorunalisten auch auf das Produkt durch. Wenn also rundum zufriedene Journalisten erste persönliche Eindrücke schildern, werden die in aller Regel auch recht positiv ausfallen. Zumal man den jeweiligen Hersteller ja auch als Anzeigenkunden braucht, der nun mal den größten Teil des Gehaltes der Test-Journalisten finanziert. So bekommt jeder, was er will: Der Jorunalist eine schöne Reise mit gutem Essen und angenehmer Bespaßung, der Hersteller zumeist breite und reichweitenstarke Medienpräsenz für seine neuen Produkte, der Verlag Anzeigen- und Kioskkunden. Und mit etwas Glück bekommt der Konsument sogar erste Hinweise über die Produkteigenschaften, als konkrete Kaufhilfe taugen diese Produktpräsentationen aber naturgemäß nicht.


    Interessant wird es für den Konsumenten erst, wenn irgendwann nach den Fahrberichten mal ernsthaft nachgemessen wird oder gar vergleichende Tests stattfinden, die einigermaßen im Klartext kommentiert werden. Erst dann hat man eine Chance, sich durch sorgfältiges Lesen (auch und gerade zwischen den Zeilen) ein erstes Bild zu machen. Wem das reine Punkte-zählen dann reicht, kauft sich halt einfach den Testsieger, hundert tausende BMW-Fahrer können ja nicht irren - oder? Alle anderen, insbesondere diejenigen, denen der Spaß am Moppedfahren wichtiger als die Punktesumme ist, werden dann wohl eine Probefahrt vereinbaren um sich selbst ein Bild machen.


    Insofern ist es völlig wurscht, was in diesen ersten Fahrberichten steht, es taugt allenfalls als Hinweis darauf, worauf man bei den eigenen Probefahrten mal etwas genauer achten könnte. Zu den Videos: Auch die werden in aller Regel von den Herstellern organisiert und mitunter auch gleich gefilmt, denn meist reisen die Journalisten allein, oder zumindest ohne eigenes Kamerateam an. Deshalb sind da auch fast immer die gleichen Einstellungen zu sehen. Die jeweiligen Kommentare kommen dabei oft größtenteils aus dem Off.