Upgrade Federbein: Federbein der Yamaha R6 (RJ 03/RJ 05/RJ 09) und R1 (RN32)

  • Hallo Tom,


    ich wollte eigentlich nichts gegen deine Messungen sagen, sondern nur, wie fantastisch sich das RN32, gegenüber dem WP, fährt.


    Wenn Du die Feder mit 80kg belastest hat das aber nichts mit deinem Gewicht zu tun, denn über die Schwinge sind Hebelwirkungen am tragen.

    Sorry, Günter,

    ich habe gar nichts gemessen, schon gar nicht mit einer Presse, ich wüsste auch nicht, wie ich das messen sollte.

    Bei mir wurde die am RJ03-Federbein die R6-Feder gegen die Duke-Feder getauscht, Einstellung, wie Didi geschrieben hatte und gut war es, naja am Ende nicht ganz so gut.


    Habe gerade ein RJ09 Federbein geschossen, vielleicht habe ich da mehr Glück...

  • günter , mit den 80kg ist schon klar. Es würde mir nur um einen Vergleich der beiden Federn gehen weil es hier völlig unterschiedliche Erfahrungen und Einschätzungen gab was die Härte anbelangt.


    thomas : gut das du das bemerkt hast, dürfte ja eigentlich nicht passieren.:denk:

  • Das Messen/Berechnen der Federhärte ist ja grundsätzlich kein Problem, nur halt bei einer zweistufigen Feder so einfach nicht zu machen.
    Ich habe noch einmal in meinen Unterlagen gewühlt, allerdings nur die Werte von der alten Duke und von der RC gefunden.

    Hinten:

    Duke 86/171 Nm/mm, RC 100/150 Nm/mm - Federlänge 180 mm


    Vorn:

    Duke 4-6 Nm/mm, RC 5-8 Nm/mm - Federlänge (incl. Vorspannhülse) 355 mm, Öl SAE 5


    Habe gerade ein RJ09 Federbein geschossen, vielleicht habe ich da mehr Glück...


    Ist natürlich ärgerlich mit dem Federbein der RJ03, aber ist halt ein altes Teil. Hatte sicher einen Lagerschaden.

    Bevor Du das Federbein der RJ09 einbaust, die Kolbenstange mit Silikonöl einsprühen und paarmal den Dämpfer zusammen drücken.

    Viele Grüße aus dem Sauerland
    Didi

  • Hallo Didi und Co,

    eben kam mein Federbein von der RN32 an, sieht Top aus, absolut keine Gebrauchsspuren, schon mal gut.

    Ich habe im Datenblatt der Yamaha gesehen das dort 120mm hinterer Federweg angegeben ist, bei der Duke sind es 150mm. Das kommt ja auf die Schwinge an, wie lang ect. Ich hoffe mal das passt vom Dämpferweg her.

    Wie war das nun, bei der 2018er muss man die Aufnahme an der Schwinge verbreitern oder nimmt man am Auge des Stoßdämpfers was weg. Hab ich nicht so recht verstanden.

    In der Länge kann man das Federbein einstellen, auch gut.

    IMG_20190514_104736.jpg

  • Hallo Tom,


    ja, sieht gut aus, das Teil.


    Ich habe ja auch eine Okt. 2018 und da muss an der Breite der Schwingenaufnahme nichts ab. Aber relativ viel an der inneren Höhe. Also schräg Feilen oder Schleifen. Wenn Du das RN32 Federbein in die Aufnahme setzt, siehst Du dann wo zu schleifen ist.

    Bei der Yamaha Feder habe ich ja schon geschrieben, dass sie mit den ca. 85N/mm viel zu weich ist.

    Selbst meine Öhlins Feder (100 N/mm) im RN32 ist für mein Gewicht (85kg/92kg) etwas zu weich. Ich habe eine statischen neg. Federweg von 5mm und einen dynamischen Federweg von 47mm. Das passt so nicht richtig. Meine Vorstellung der negativen Federwege wäre 10/37mm.

    Einmal editiert, zuletzt von G.A.S. ()

  • Ich habe gestern Abend mal noch das Orgi-Federbein ausgebaut, ganz schöne Quälerei so vorm Haus ohne Mittelständer...

    Das erste problem was hier noch keiner erwähnt hat, ist das das RN32 in der kürzesten möglichen Einstellung immer noch 2cm länger ist, wie habt ihr das gemacht?

    Ich habe das Befestigungsauge gekürzt sodass ich es ganz ein schrauben kann. Wichtig ist mir schon das das Moped nicht höher wird, passt mir gerade so wie es ist. Abgesehen davon hätte das Federbein schon etwas Vorspannung.

    IMG_20190514_163840.jpg


    Abgesägt:

    IMG_20190514_165422.jpg


    Die Geschichte an der Schwinge was ab zu fräsen bringe ich nicht über's Herz, zumal ich ja noch in der Garantie und Service-Phase stecke. Ich werde die Buchse unten rauspressen und fertige eine entsprechende Buchse mit einer nach unten versetzen 10mm Bohrung an. So sollte ich ohne eine Änderung der Schwinge auskommen.
    Testen werde ich mal erst die Yamaha Feder bevor ich auf die KTM Feder gehe.

    Hat schon wer eine alternative Feder gefunden die passt?


    IMG_20190514_180238.jpg

    .....bereue nur was du noch nicht getan......

  • seh ich das richtig, du hast die Kontermutter weg gelassen ?


    sicherst du die neue Buchse gegen verdrehen ?

    da der Druck ja von oben kommt, sollte eigentlich nix passieren oder ?

  • Hallo Tom,

    wenn es sich mit dem RN32 genau so verhält wie mit dem RJ09 dann musst du an den Schwinge nur minimal etwas wegnehmen. Auch nur im Vorderen Bereich li+re, da die Einstelleinheit einen größeren Abstand hat als bei dem RJ09. Das geht sehr "feinfühlig" mit einer kleinen feinen Feile da die Schwinge ja aus "weichem" Alu besteht.


    Siehe meine Bilder in Post #34


    Wenn du das mit der Buchse Problemlos erstellen kannst ist das natürlich die perfekte Lösung.

  • Hallo Tom,


    Walter hat es schon geschrieben, Kontermutter fehlt und wie willst Du die Buchse mit der exzentrischen Bohrung fixieren? Dort wirken schon richtig starke Kräfte.

    Außerdem, kommt durch diese Buchse nicht auch das Federbein noch höher.


    Ansonsten brauche ich dir auf deine Frage zur "passenden, alternativen Feder" wohl nicht zu antworten, da Du meine Beiträge zur Öhlins Feder wohl ignorierst.


    Öhlins-Feder (3).JPG

  • Günter, deine Öhlins Feder hab ich tatsächlich überlesen. Was hat die gekostet?
    Die Kontermutter fehlt da ich sonst nicht auf das Maas vom Orgi-Dämpfer komme, ich habe das Gewinde aber eingeklebt und mache wahrscheinlich noch einen Spannstift zur Sicherung rein. Ich denke aber das es auch ohne nicht verdrehen würde, da ist richtig Druck auf der Feder. So ähnlich muss ich das natürlich am unteren, dezentralen Auge auch machen sonst dreht sich das, klar. Vielleicht baue ich das nach der Garantie zurück und schleife die Schwinge dann ab.
    Etwas höher kommt das Federbein schon, denke das ist kein Problem, eventuell brauch ich dann eine minimal etwas größerer "free Sag" Einstellung.



    @ Manni: Ich müsste schon einiges an Material weg feilen. Wenn ich den Dämpfer drinn habe und durch das Schraubenloch der Schwinge schaue, sehe ich maximal die halbe Bohrung des Dämpferauge. Also fehlen mir 5mm plus weitere 2-3 damit das Dämpfergehäuse frei ist und nicht ansteht. Also 8mm sind mir zu viel.


    Ich muss nächsten Monat zum TÜV, vermutlich warte ich solange. Bin nächste Woche auch erst mal eine Woche in den Bergen beim Fliegen und Moped fahren, dann 10 Tage Portugal, Kultururlaub mit meiner besseren Hälfte.

    rock.gif

    .....bereue nur was du noch nicht getan......

  • günter :

    Auf deinem Bild sieht das tatsächlich nicht so tragisch aus, was du weg gefeilt hast. Würde echt behaupten das es bei mir mehr sein müsste.
    Vielleicht packe ich für den Urlaub mal noch einen Feilensatz ins Auto, falls es mal einen Tag regnen sollte und ich Langeweile bekomme.

  • Tom,

    Die Öhlins Feder gehört tatsächlich zu den Günstigsten, - 74,- € .

    Und nochmals, - die Yamaha Feder kannst Du total vergessen, - viel zu weich!


    Nein, Du musst nicht mehr abschleifen als ich, denn wir haben beide Bj. 2018. Schräg nach innen schleifen ist die Lösung.

    Grüße Günter

  • Günter, kannst du mir da mal eine Bezugsquelle nennen, finde da nichts. Was hat deine denn nun für eine Federrate, ich wiege netto so 75kg. Mein Dämpfer sollte nun ja auch ohne feilen passen.

  • Tom,

    Du dürftest mit der 100 N/mm richtig liegen. Denn ich habe 10kg mehr als Du und die Öhlins Feder mit 100 N/mm ist für mich etwas zu weich. Ich brauche wohl eine 105 oder 110 N/mm Feder.


    Diese Öhlins Feder bekommst Du bei Alpha Technik.

    Grüße Günter

  • Hallo,

    ich weis das es eigentlich nichts bringt, aber trotzdem hier mal die Federbeibeinstellung aus dem Handbuch der R1 RN32. Für diejenigen welche die Grundeinstellung der R1 wissen wollen.


    64.png

    65.png

    66.png

    .....bereue nur was du noch nicht getan......