Kühlmittelverbrauch

  • .......................
    Wenn das Mopped vorne nicht etwas angehoben wird (auf eine Kiste stellen etc.....siehe Zeichnung >>>>> warum das nicht mehr in den 1XX0iger Betriebs-A. zu sehen ist, das weiß nur KTM :denk: ......sinnvoll ist das allemal!!!!!............

    Hab gerade mal in der 1190iger Reparatur-Anleitung "geblättert", wobei mir folgendes zum Thema entlüften aufgefallen ist: also, KTM empfiehlt nach wie vor das Bike vorne anzuheben und die Zylinder-Entlüftungs-Schrauben zu öffnen (# 3 auf den Fotos)....siehe snapshoots. Nur steht das nicht mehr in der Betriebsanleitung (wie bei den 990igern), nur noch in der RA.......würde mich interessieren, wieviele Werkstätten das wirklich auch machen.......dann sollte eigentlich keine Luft mehr im System sein und es sollte auch nichts mehr nachgefüllt werden müssen...... :ja:

  • Auf Grund dessen das viele mit ihren neuen Maschinen festgestellt haben das der AusgleichsBehälter leer wurde ist anzunehmen, daß selbst im Werk man bei KTM sich nicht die Mühe macht.


    Da wird kaum eine Werkstatt sich die "ganze " Arbeit machen.

  • ....... :denk: ????? Erklärung!


    Wenn Du 100ml nachgefüllt hast, so wie Du auf #20 geschrieben hast und der Ausgleichsbehälter wieder leer ist, keinen Kühlwasserverlust an den Schellen feststellst (das würde man sehen.....ungleiche helle Stellen auf dem Schlauch), keine Pfeiffgeräusche (oder Zischen) hörts, wenn der Motor heiß ist (und ausgeschaltet ist).....wo soll dann das Wasser hin? Ins Öl, das wäre noch möglich, wie sieht das Öl im Schauglas aus? Weiß schaumig?.........ich glaube das aber nicht!





    Ist denn der Ausgleichsbehälter total leer? Der Flüssigkeitsstand pendelt sich natürlich langsam erst ein, sollte Luft im System sein. Es wird wohl so sein wie ich oben auf # 21 geschrieben habe, bzw. wie es in dem Auszug aus der Rep.Anleitung steht.........es war oder ist noch Luft in dem Kühlkreislauf. Mach eine Kopie von der von mir eingestellten Seite aus der Rep. Anleitung, gehe zu Deinem Händler und frage ihn, ob er so entlüftet hat und wenn nicht, fordere das von ihm und erkläre wieviel Du bereits nachgeschüttet hast. Frage aber vorher jemanden der 1290iger Besitzer hier, der eine Reparatur-Anleitung der 1290 Adventure besitzt, ob selbiges wie ich von der 1190ig eingestellt habe, auch in der 1290iger Rep.Anleitung steht......was ich stark annehme.
    PS: Wenn Du den Ölwechsel selber machst, während der Garantiezeit, dann verlierst Du den Anspruch auf Garantieleistung......

  • Also die Erklärung hätte ich gern von KTM selber :ja:...


    Ölglas ist normal klar...


    Zudem saut der Bremsflüssigkeitbehälter vorn. Hab Schrauben nachgezogen und beobachte Alles weiter :sehe sterne:

  • Zudem saut der Bremsflüssigkeitbehälter vorn. Hab Schrauben nachgezogen und beobachte Alles weiter :sehe sterne:



    Schrauben nachziehen macht das Problem eher schlimmer...hatte ich auch.


    Durch das fester ziehen der beiden Schrauben "wölbt sich" (übertrieben gesagt) der Deckel zwischen den zwei Schrauben ein bisschen nach oben (weil die Schrauben ja stärker nach unten ziehen) und es kann wieder Bremsflüssigkeit raus.
    Besserung brachte bei mir erst eine neue Dichtung, aber nur für ein paar Monate...
    Dann gabs nochmal eine neue Dichtung mit neuem Deckel und es war fast ein Jahr ruhe.
    Jetzt gings wieder los...


    Hab jetzt einen Alu-Deckel dran und hoffe das sich der nicht so verzieht und dicht bleibt.


    Immer daran denken:
    Gummierte Seite nach unten,
    lackierte Seite nach oben...

    :wheelie:

  • Ich hatte in den ersten zwei Jahren auch ständig wechselnde Stände am Ausgleichsbehälter. Mal unter min, - und danach etwas rausgesabbert, da nachgefüllt.
    Nun musste ich an meiner 1190 @ R den Kühler tauschen.
    Ich habe das Fahrzeug vorm einfüllen des Kühlmittels vorne per Hallenkran auf die geforderten 50 cm angehoben und nach KTM Rep.-anleitung an den Zylindern entlüftet.
    Danach 1200 km Test - keine Bewegung im Ausgleichsbehälter.
    Es scheint tatsächlich eine Frage des richtigen Entlüftens zu sein.

    Seris venit usus ab annis

  • Schrauben nachziehen macht das Problem eher schlimmer...hatte ich auch.


    Durch das fester ziehen der beiden Schrauben "wölbt sich" (übertrieben gesagt) der Deckel zwischen den zwei Schrauben ein bisschen nach oben (weil die Schrauben ja stärker nach unten ziehen) und es kann wieder Bremsflüssigkeit raus.
    Besserung brachte bei mir erst eine neue Dichtung, aber nur für ein paar Monate...
    Dann gabs nochmal eine neue Dichtung mit neuem Deckel und es war fast ein Jahr ruhe.
    Jetzt gings wieder los...


    Hab jetzt einen Alu-Deckel dran und hoffe das sich der nicht so verzieht und dicht bleibt.

    Einfach einen anderen Behälter anbauen, ich habe gestern die Bremse entlüftet und mich auch über diese Technik mit den 2 Schrauben gewundert, wo ich bislang nur Drehverschlüsse gekannt habe.

  • Wenn zuviel Bremsflüssigkeit drin ist und die Gummimembrane unterm Deckel nicht richtig sitzt dann saut es auch gerne raus.
    Vielleicht mal Deckel abnhehmen und prüfen.
    Und danach nicht mit großer Gewalt festschrauben....

    Seris venit usus ab annis

  • gleich Rizoma Behälter in schwarz, habe ich bei der MT 10 Jahre ohne Probleme gefahren. Ich werde auf Rizoma umsteigen und die Behälter bei der nächsten Inspektion von den Jungs anschrauben lassen..

  • Hier das Bild vom Bremsflüssigkeitsbehälter... saut nach jeder Fahrt... sowas kenne ich sonst nicht mal von meiner Ex-Ducati...


    Also wenn ich Dein Foto anschaue, dann liegt das Problem bei DIR und NICHT an dem Behälter, geschweige denn an KTM!!!! Der Flüssigkeitsstand ist weit über MAXIMAL (hat auch Xtzhotte hier auf # 35 schon richtig vermutetet)......ich weiß nicht wie das bei Deiner Ex-Ducati war........vielleicht ein Meßbereich von Maximal zu Extrem-Maximal... :denk:
    Die Moral von Deiner Geschich´t....kauf Dir in der Apotheke einen Spritzenkörper (ohne Nadel, damit Du nicht die Rennleitung hinter Dir her hast :zwinker: ) und saug etwas von der Flüssigkeit ab und drück sie in die Toilette. Oder Du leihst Dir von Mutti (nicht der Kanzlerin :staun: ) einen Teelöffel aus und schöpfst vorsichtig einige Teelöffelfüllungen aus dem Behälter.......10 zu 1 , das dann nix mehr rausdrückt!!!!
    Außerdem nochmal, in diesem Thread geht´s um Kühlflüssigkeit und NICHT UM BREMSFLÜSSIGKEIT.....andere Baustelle, wenn ich richtig aufgepaßt habe!

  • Bei näherer Betrachtung sieht man in dem Behälter (Foto a) von tom87gom ja nichtmal mehr die Gummi-Membrane, siehe Behälter von mir (Foto b). Es ist soviel Flüssigkeit drinnen, dass es sogar die Membrane Richtung Deckel innen gedrückt hat. Wenn tom87gom das selber nicht war, dann soll er dem Händler in den A..ch treten, denn der muß die Flüssigkeiten vor Auslieferung richtig und in der angegebenen Menge einfüllen. KTM Mattighofen und auch Deutschland kann da nix dafür.....

    Dateien

    • a.jpg

      (163,16 kB, 66 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • b.JPG

      (106,46 kB, 73 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Das das Thema Kühlflüssigkeit hier originär ist, ist mir bekannt... das Problem mit der Bremsflüssigkeit kam bei mir nur dazu. Natürlich habe ich etwas Bremsflüssigkeit mit einer Spritze abgesaut (naträglich Danke für den tollen Tip) aber danach war es nur noch schlimmer als vorher!
    Das mit meiner Ex-Ducati habe ich nur geschrieben, da es ja immer wieder Leute gibt, die meinen, diese Marke sei besonders Repartur-/ Wartungsanfällig. Fakt ist für mich, nach knapp 15 Jahren Motorradzeit, ist das der erste Verlust von Bremsflüssigkeit und damit wir wieder beim Thema wären: ja auch Kühlflüssigkeit bei meiner ersten KTM. Punkt.
    Da ich das Motorrad in NEUZUSTAND beim Händler gekauft habe, bin ich dafür nicht verantwortlich.


    Unterm Strich ist es für mich ärgerlich allemal... (Zeit und Wege etc.) und ja, der Kühkflüssigkeitsstand sinkt weiter...