TC hat versagt 1290 Adventure S

  • Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, die TC regelt verdammt schnell. Ich bin mal im Regen in der Kurve auf einen kaum zu sehenden Bitumenstreifen gekommen. Das Hinterrad hat versetzt und die TC hat die Fuhre schneller eingefangen, als ich das Gas schließen konnte (Schrecksekunde). TC und ABS habe ich mal ausgiebig auf nem leeren Parkplatz getestet. > In immer größere Schräglagen hineingebremst und im Sportmodus aus tiefen Schräglagen wie blöd rausbeschleunigt. > Fazit: Die Helferlein haben immer Narrensicher funktioniert. Beim Rausbeschleunigen hat sogar das Vorderrad in Schräglage abgehoben ohne mich in Panik zu versetzen. Wenn ich jetzt die Schilderungen lese glaube ich schon das die TC normalerweise eingreifen sollte. (Meine Laienhafte Meinung). :kapituliere:
    MfG Karl

  • Einerseits regelt die TC so fein, dass ich in Schräglage selbst noch lange kein Schmieren wahrnehme. Bestes Beispiel: Beim Heidenau Scout rutschte in Schräglage und Beschleunigen rein gar nichts, allein das Arbeiten dere Gummiblöcke hat veranlasst, die Spaßbremse (TC) zu aktivieren (in diesem Fall war es wirklich eine Spaßbremse!).
    Im Sportmodus konnte man etwas später die TC bemerken.


    Anderseits, und jetzt kommt´s: Regen - Rain Modus - im Stadtbereich, und dadurch ein langsames Anfahren an der Ampel. In der Mitte der Kreuzung waren 2 Meter Kopfsteinplaster. Hier veranlasste ein schnell durchdrehendes Hinterrad die Drehzalmessernadel in den 5-stelligen Bereich zu schnellen. Ungefährlich, da keine Kurve, aber von TC keine Spur :sehe sterne: .

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Eigentlich schon, er schreibt ja, dass das TC schuld ist, dass er sich hingelegt hat.

    Eigentlich schon, er schreibt ja, dass das TC schuld ist, dass er sich hingelegt hat.

    Hallo Wolfgang,


    nunja man kann ja nicht auf der einen Seite ein Monster Paket schnüren mit 160 PS und 140 NM und es statt das dann sauber abzustimmen mit diesen ganzen Helferlein ausstatten,
    wenn diese dann unzureichend funktionieren.


    Es würde keiner die 1290er ohne eingeschaltete Helferlein ein paar tausend KM bewegen ohne in solche Situationen zu kommen.
    Der KOT von 1000 PS AT hat ja auch mal die 1290SD ohne Helferlein kurz gefahren und sofort zerstört... Und nu?


    Ich denke einfach man muss das gesamte Bild sehen. Die Kiste ist eben nicht sauber abgestimmt was Leistungsentfaltung also die Fahrbarkeit angeht wie es ein Moped ohne MTC wäre,
    sondern KTM hat sich darauf konzentriert, das möglichst alle Helferlein an Board sind...


    Das ist nicht gut... Ich hab die 1290 Super Adventure S aus 2017 jetzt 12 Wochen und 6.200 km gefahren, kann da Erfahrungsmässig wer mithalten?
    Ich denke nur es wäre unter den Umständen gut, wenn KTM das zum Anlass nimmt und nachforscht, bevor sich vielleicht mal einer nicht nur beim Kurventraining legt und mit einer gerisenen Hose und angekratzem Ego heim fährt... Hat meiner Meinung nach was mit Verantwortung zu tun.


    Und da schliesst sich eben der Kreis, das Marketing hat die Hosen bei KTM an damit man mal mit den Verkaufzahlen die GS1200 vom Thron stoßen kann und das ist eben nicht alles.


    Also alles an Elektronik rein, aber obs immer so funzt...


    Nur so zur Info, beim letzten Training auf dem Hunsrückring 2016 hat die hinter mit fahrende 1290 SDR einen fetten Highsider in einer langsamen Kurve... 30-40 km/h !!


    Ich finde da darf mal anbringen, das die Elektronik schuld sein kann. Nur das ihr das nicht falsch versteht, ich habe mich wegen der Helferlein für dieses Moped entschieden, ich finde diese also gut und befürworte ganz klar diese Entwicklung...

  • Sorry Marco, aber jetzt haust du mächtig auf den Putz, das Eis wird jetzt sehr dünn.
    Extreme Behauptungen die du da aufstellst, Kopfschütteln. :Daumen runter:
    Aber es zieht sich ja wie ein roter Faden durch unsere Gesellschaft, man selbst hat auf keinen
    Fall Schuld, immer nur die anderen, in deinem Fall KTM.
    Und ich dachte noch du willst nur die Ursache erforschen, habe ich mich wohl getäuscht.
    Aber eventuell hat dir der Instruktor einen Floh ins Ohr gesetzt, sicher ein GS Fahrer.
    Kauf dir eine, da kannst du natürlich nicht stürzen und wenn doch, ist sicher jemand anders dran schuld.


    Grüßle


    Kalle

  • vielleicht, vielleicht auch nicht...m.E. regelt die TC sehr fein und vor allem sehr früh, konnte bisher noch keinen Drift oder Rutscher forcieren ohne dass vorher Leistung weggeregelt wurde. Also wenn, wie der Ersteller schrieb, der Belag an der Stelle in Ordnung war, könnte es schon ein Fehler in der Elektronik sein.


    Kollege war letzte Wochenende aufm Renntraining, wo sich einer mit der neuen Fireblade langgemacht hat, weil das Gas nicht "zurück" ging (also Vollgas ab innen Kies, mit Zeugen). Wäre wohl schon bei mehreren vorgekommen - kann den Wahrheitsgehalt nicht beurteilen.

  • Natürlich ist das für Marco blöd - sowas geht, vor allem vor versammelter Kurventrainings-Mannschaft, nicht nur ans Ego, sondern auch an die Knochen und kostet am Ende zudem noch richtig Geld. Trotzdem sehe ich das wie Kalle und die meisten anderen hier: Die TC schützt nun mal nicht unter allen Umständen vor den Folgen von Fahrfehlern oder Pech in Form von plötzlichem, massiven Reibbeiwert-Verlust, selbst dann nicht, wenn sie einwandfrei funktioniert.


    Denn Eines ist klar: Hast Du zu viel Gas gegeben, ist es in jedem Fall ein handwerklicher Fehler, auch wenn im Normalfall die TC einen Abflug verhütet. Das kann sie aber nicht immer, siehe oben. Und dann ist es eben dumm gelaufen, wenn ein Fahrfehler und eine Überforderung der TC mal örtlich und zeitlich zusammenkommen. Mit diesem (und vielen anderen Risiken) müssen wir auch auf einem der besten und elektronisch fortschrittlichsten Mopped der Welt halt leben. Ähnliches gilt übrigens auch für das ABS. Auch das tut sich auf Strecken mit stark wechselnden Reibbeiwerten schwer. Und auch hier gilt: Wird es mal wirklich gebraucht, ist der Fahrfehler nicht immer, aber oft genug schon gemacht worden.


    Tut mir leid, aber im Endergebnis müssen wir alle akzeptieren, das man das ABS genau so wenig für zu spätes und zu scharfes Bremsen verantwortlich machen kann wie die Traktionskontrolle für zu frühes und zu heftiges Gasgeben.
    .

  • Denkt doch mal an die Moto GP, seit Einführung der Traktionskontrolle sieht
    man nur noch sehr wenig Highsider, aber ab und an kommen sie trotzdem noch vor.


    Grüßle


    Kalle


  • Ganz ehrlich, überlege dir mal, ob es nicht vernünftiger wäre, wenn du dir ein schwächeres Moped kaufst.


    Das mit der fehlenden Abstimmung ist ja wohl ziemlich an den Haaren herbeigezogen und wenn du mit 160PS und 140Nm überfordert bist, dann sind daran nicht TC und ABS schuld.

  • Ich hab mich 2015 mit der Käthe mit krachneuen M7RR am Ende des ersten Trainingstages in Osche aufs Maul gelegt. Vorderradrutscher. Der Sturz war von Jürgen Fuchs einen Turn zuvor prophezeit worden. Weggerutscht am Kurvenausgang Richtung Hasseröder in moderater Schräglage. Ursache sicher nicht Versagen der TC am Vorderrad :rolleyes:


    Die nachfolgende Besprechung mit Herrn Fuchs erbrachte die für mich nunmehr für alle Zeiten und endgültig geklärte Erkenntnis, dass man auf der Renne keine Straßenreifen fährt und nicht nur irgendeinen Slick, sondern den richtigen. Ein Reifen, der viele Aufheizperioden hinter sich hat, altert stark und zeigt dann gerne plötzlichen Gripverlust. Das könnte beim TE möglicherweiße dazu geführt haben, dass auch völlig ohne Antriebskraft die Seitenführungskräfte für den gefahrenen Radius in der gehabten Geschwindigkeit nicht mehr ausreichten, um im Zustand der Haftreibung unterwegszu sein. Es folgt Gleitreibung, die die TCnicht verhindern kann. Der Kamm'sche Kreis läßt grüßen.


    Plötzlicher Gripverlust bei Straßenreifen auf der Renne ist ein altbekanntes Phänomen. Zu Zeiten des seligen PiPo 1 konnten viele ein schmerzbetontes Lied davon singen.


    Die schrägen Kratzer im Reifen könnenauch daher. rühren, dass das HR ja wohl noch im Liegen gedreht hat. Bilders wären gut gewesen.


    Gut dass sonst nix passiert ist. :amen::prost:

    Gruß Bernd


    Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.

  • MadVector: Was für ein Blödsinn.


    Und die Physik aufheben kann sie auch nicht.

    Da hast du's ja, genau das scheinen ja manche zu denken...
    Blödsinn also zu erwähnen dass sich Menschen deshalb in Sicherheit wiegen? :rolleyes: Es sollte eher aufweckend wirken.


    Ich möchte meine Aussage auch so verstanden wissen, dass ich damit viele meine, und nicht jetzt speziell den TE. Es ist mir jetzt einfach durch diesen Thread der Gedanke gekommen dass das schon gefährlich ist, zu denken "ich hab ja diesen und jenen Schnickschnack, das Dingens braucht nur eins: GAS!", egal zu welchen Anteilen.


    Möchte das aber auch nicht allen unterstellen, es kommt aber wohl so vor.




    esemer / ABS-Offtopic
    Auch das ABS ist wieder nur ein weitere Faktor der die Leute in Watte packt, kann man gut finden, muss man aber nicht. Zudem, ich habe nicht gesagt es sei schlecht, lediglich dass ich froh bin keines zu haben - was ja bei dem Konzept was ich fahre durchaus nachvollziehbar ist, bin schon ganz froh darum dass ich die Strasse ungefiltert spüre, bzw. nichts am Vorderrad etwas tut ausser mir.
    Umgekehrt soll das aber bei grösseren und schwereren Maschinen sicherlich auch seine Daseinsberechtigung haben können, wo man eher weniger Luft hat mal einen Rutscher *irgendwie* auszugleichen. Da möchte ich nicht widersprechen.

  • Fahre auch überwiegend ohne ABS , MTC. Das hält den Respekt wach und die Routine aus 45 Jahren Motorradfahren ohne Helferlein am Leben. Man kann aber nicht bestreiten, dass diese Systeme viel mehr Unheil verhindern als sie verursachen. Gut ist, wenn man die alten analogen Reflexe immer mit an Bord hat, falls die Elektronik mal nicht kann.

    Gruß Bernd


    Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.

  • :rolleyes: ....wenn ich will kann ich jederzeit ein wegrutschen des Hinterrades provozieren....bevorzugt in den ersten drei Gängen.....egal ob mit oder ohne TC....egal auf was für einem Belag....und.....es reichen 10 - 15° Schräglage...und da regelt dann nur noch noch die rechte Hand, ob es dann in die horizontale geht oder nicht.

  • Montag?...brannte da nicht die sonne vom Himmel? ?


    Asphalt 60...70 grad?


    Da dürften Tourenreifen schnell ausehalb des temp fensters sein...;) kenne dies als plötzliches wegschmieren...


    Möglich auch das öl im Asphalt hoch steigt :)


    Und pickup der karts in kombi mit den anderen anspekten :staun: uuups. ..weg bist du ;)

  • Ich war mit der 1190er (mit Dunlop RSM3) vor 4 Wochen unter anderem in Kroatien, die Reibwerte der Fahrbahndecke ändern sich da schlagartig.
    Das wegdriften des Hinterrads passiert da öfter - die TC der KTM ist da schlicht zu langsam, oder was auch immer.
    m.E. wird irgendeine physikalische oder technische Grenze tangiert - in dem Fall brauchts dann eben eine sensible Gashand


    Dem einen passiert ein Mißgeschick, dem anderen nicht.
    Kein Anlaß um hier - in der tlw. vorgefundenen Diktion - ein Faß aufzumachen.

  • Zitat

    Ein Reifen, der viele Aufheizperioden hinter sich hat, altert stark und zeigt dann gerne plötzlichen Gripverlust.


    Das verstehe ich nicht - genau dafür sind diie Reifen doch gemacht. Was ist denn wenn jemand z.B. jeden Tag 15km zügig zur Arbeit fährt, da hat der Reifen jeden Tag 2 Aufheizperioden, auf 4000km Haltbarkeit gerechnet sind das 133 - mal ganz banal gerechnet.
    Wie viele Stints haste bei nem Renntraining am Tag? 5? Und hier gings noch nichtmal um ein Renntraining, sondern um ein Sicherheitstraining, die Belastungen sind bei weitem nicht so hoch...
    Und "plötzlichen Gripverlust"...sorry, glaub ich nicht. Wenn der altert, dann langsam und nicht schlagartig. Sicher kanns mal sein (hab ich auch schon erlebt, zumindest subjektiv), dass ein Reifen wenn er ziemlich runter ist und somit "älter" irgendwie nachlässt, aber niemals schlagartig. Das wäre auch ein grober Konstruktionsfehler finde ich.


    Zitat

    :rolleyes: ....wenn ich will kann ich jederzeit ein wegrutschen des Hinterrades provozieren....bevorzugt in den ersten drei Gängen.....egal ob mit oder ohne TC....egal auf was für einem Belag....und.....es reichen 10 - 15° Schräglage...und da regelt dann nur noch noch die rechte Hand, ob es dann in die horizontale geht oder nicht.


    ok, ich hab "nur" ne 1190er, aber damit geht das nicht, zumindest nicht bei 10° Schräglage. Bringe aber auch den notwendigen Anpressdruck auf, wenndste n 60kg-Jockey bist, sieht das sicher anders aus ;-)

  • Ganz ehrlich, überlege dir mal, ob es nicht vernünftiger wäre, wenn du dir ein schwächeres Moped kaufst.

    Hab ich gemacht, bin 4 Jahre lang die Suzuki B-King davor gefahren, auch auf dem Training da, hatte nie ein Problem.
    Selbst die paar Rutscher hinten in der Zeit liessen sich super abfangen...

  • Die schrägen Kratzer im Reifen könnenauch daher. rühren, dass das HR ja wohl noch im Liegen gedreht hat. Bilders wären gut gewesen.


    Gut dass sonst nix passiert ist. :amen: :prost:

    Kein Problem und Gern!


    Das erste Bild zeigt den Hinterreifen, der sieht rundum genauso gleich aus.
    Das Zweite Bild zeigt die Daten des Turns, hatte vorher immer auf 0 gestellt.

    Dateien

    • H (40).JPG

      (106,32 kB, 214 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1100249.JPG

      (69,23 kB, 164 Mal heruntergeladen, zuletzt: )