Beiträge von Fritz2


    Warum wartest du denn nicht bis du die 30.000 voll hast? (der Preis wird dann der gleiche sein; evt. noch abzgl. Winterrabatt:)
    Nur weil die 2 Jahre um sind?


    Nein. Aber die letzte Inspektion ist jetzt gut ein Jahr her, und soweit ich weiß gilt noch die Regel daß eine Inspektion entweder nach einem Jahr oder nach dem Überschreiten der Kilometergrenze fällig wird.


    Natürlich kann man diese Regel ignorieren wenn die Garantiezeit vorbei ist... Wenn man das tut braucht man sich aber eigentlich auch nicht mehr an die Kilometergrenzen zu halten. :denk:


    Ein dummer Vergleich ist das nur für diejenigen, die nicht verstehen wollen, dass ein aktuelles Motorrad voller Computerbauteile ist. Zwar gibt es da keine Hackerangriffe, die gibt es bei meiner Kamera auch nicht, und trotzdem ist da die vierte oder fünfte Version drauf. Nur wenn du diese Notwendigkeit der Fehlerverbesserungen nicht einsehen willst, kannst du zu jedem Mechaniker gehen.


    Du wirst lachen, aber das verstehe ich als Software-Ingenieur durchaus da ich seit über 25 Jahren u. a. damit meine Brötchen verdiene... :ja:


    Allerdings weiß ich deshalb auch aus guter Erfahrung daß man Updates nicht einfach blind aufspielt - vor allem dann nicht wenn sie 1) von einer Firma wie KTM kommen die mit professioneller Software-Entwicklung anscheinend noch nicht soviel Erfahrung hat und wenn sie 2) keinen nennenswerten Mehrwert bringen!


    Im professionellen Umfeld muß man dem Kunden genau und detailliert erklären welche Probleme ein neuer Update löst, welche Nebenwirkungen eventuell auftreten können und man muß garantieren daß der Fix ausgiebig getestet wurde. Vorher spielt das keiner ins Produktivsystem ein der noch alle sieben Sinne beisammen hat. Von all dem ist KTM leider noch ein ziemliches Stück weit weg, ich würde sie derzeit noch ein bissl auf dem Niveau einer Hacker-Bude verorten, zumindest was die Qualität der Software-Updates angeht.



    Das war nur vorher noch nie deine Frage.


    Aber natürlich war sie das - Du hast es nur anscheinend übersehen oder nicht verstanden was geschrieben wurde:


    Leih-Mopped ist beim Freien inklusive aber der Software-Update ist wie erwartet nicht möglich, aber ist das eigentlich nötig? Gab es im letzten Jahr überhaupt eine interessante neue Version in dem z. B. die großspurige Tachoabweichung behoben wurde? :denk:

    [quote='Fritz2','index.php?page=Thread&postID=1239795#post1239795']
    Du schreibst aber oben erst was von "Software von vor 4 Jahren" und nun doch ein aktuelles Update hast. Dann solltest du dich vielleicht klarer ausdrücken und nicht für Fehlinterpretationen sorgen.


    ICH habe das ursprünglich nirgendwo geschrieben - das war ein reines Hirngespinst des rabianers, auf das ich dann ironisch überspitzt ("günstiges Vorserien-Modell aus 2007" :grins: ) reagiert habe...

    Sorry aber der Vergleich IST Schwachsinn da man beim Mopped (zum Glück!) noch nicht die ganzen Sicherheitsprobleme wie bei "modernen" Betriebssystemen wie z. B. dem unsäglichen Windows hat! Oder ist die Käthe dauernd online und entsprechend angriffsgefährdet? Oder machst Du Online-Banking mit der Käthe? Oder hast Du da vertrauliche private oder berufliche Dokumente drauf??


    Das wäre noch anders falls es in früheren Software-Ständen Probleme mit der Fahrsicherheit gegeben hätte (z. B. ABS- oder Bremsausfall) - dem ist aber zum Glück ist nicht so (und das wäre auch eine Grund von der Marke KTM weiten Abstand zu suchen).


    Und natürlich habe ich beim letzten Service 2016 die aktuelle Software aufspielen lassen, deshalb zurück zur eigentlichen Frage:


    Gibt es denn seit 2-22 eine neue Version mit nennenswerten Verbesserungen?

    Ziemlich dummer Vergleich! Und wie immer gilt die goldene Regel: Bitte erst den Verstand einschalten vorm posten... :ja:


    Aber was Deine wirklich geistreiche Frage angeht: natürlich ist meine @-Software mittlerweile älter als 4 Jahre da ich 2007 an ein günstiges Vorserien-Model gekommen bin! :grins:

    So, der KTM-Händler veranschlagt 600-620€ für die 30er (ist wohl der Standard-Preis) und die freie Werkstatt ca. 400€ plus x, je nachdem ob die Ventile eingestellt werden müssen...


    Leih-Mopped ist beim Freien inklusive aber der Software-Update ist wie erwartet nicht möglich, aber ist das eigentlich nötig? Gab es im letzten Jahr überhaupt eine interessante neue Version in dem z. B. die großspurige Tachoabweichung behoben wurde? :denk:

    Das Wechseln der Beläge und der Bremsflüssigkeit kann er definitiv, das hat er nämlich schon gemacht.


    Mit den restlichen Punkten hast Du natürlich Recht, werde mal mit dem weiter entfernten KTM-Händler reden, wenn der Kostenvoranschlag OK ist und es ein Leihmopped gibt dann gehe ich wahrscheinlich doch wieder zu KTM, wg. Wertverlust und möglichen Kulanzproblemen... Wobei ich da nicht viel erwarte, die haben sich ja schon in der Garantiezeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert. :rolleyes:


    Danke,
    Fritz

    Bei mir steht die 25.000er (also 30er nach 2 Jahren) jetzt an. Ist die erste Inspektion nach Garantieende.


    Habe "vor der Haustür" eine recht gute Werkstatt die sich aber auf italienische Maschinen spezialisiert hat und nicht auf KTM. Der nächste KTM-Händler ist ca. 15 Km weg, mit dem ich aber nicht zufrieden bin, der übernächste dann gut 35 Km.


    Frage: spricht was gravierendes dagegen die Inspektionen (nach Garantieende) bei einer Nicht-KTM Werkstatt machen zu lassen?
    Wie sind eure Erfahrungen? OK, ein Software-Update wirds wohl keines geben...

    Also wenn man auf der KTM Seite die 1290 Adventure T aufruft und mit der Lupe übers Motorrad geht steht auf den Reifen Pirelli Scorpion Trail 2 ? Entweder hat der Messerberater keinen Plan oder KTM hat noch einen Fehler auf ihrer Seite


    Wieso?! In jedem Land außer Deutschland ist das eine absolut korrekte Konfiguration!


    Meinst Du ernsthaft, KTM müßte extra neue Bilder mit anderen Reifen einzig allein für ihre deutsche Webseite machen damit mit Lupe (und zuviel Zeit) ausgestattete Betrachter keine empörten Forenbeiträge schreiben? :lautlach:


    Meiner Meinung nach hat diese unmotivierte Bremsabstimmung in einem 90% Strassen-Motorrad mit 150PS nichts verloren.


    Da muß ich Dir leider recht geben. Wandernder, unklarer Druckpunkt (mal kein Leerweg, meist aber 1-2 cm), teigiges Bremsgefühl - so ein "lasche Endurobremse" hat an einem sportlichen 97%-Straßen-Motorrad mit 150 PS mit dem man bei Bedarf sehr schnell unterwegs sein kann (und/oder schnell mit Sozia und viel Gepäck) tatsächlich nichts verloren. Zumal man die Bremse leider nicht ohne weiteres auf einen akzeptablen Stand bringen kann.

    Übrigens mein Kollege auf einer BMW hat den RS 3 auch drauf und nach gerade mal 2 tkm hat er den Runter geworfen weil das Teil Holzig ist wie sau... Rutscht und so weiter.


    Du hast also selber absolut nichts zum Thema beizutragen und schreibst nur daß angeblich ein Bekannter mit einer GS der diesen Reifen (wirklich diesen Reifen? und keinen DRS2?) montiert hat den dann angeblich nach 2 TKM wieder "runtergeworfen" hat weil "das Teil Holzig ist wie Sau" - angeblich natürlich...

    Was für ein dummer SCHEIß!


    Bist Du denn den DRS3 überhaupt jemals selbst gefahren?!


    Der hat mit "holzig" ungefähr genauso viel zu tun wie Deine "Beiträge" mit Kompetenz - also ungefähr NullkommaNull... :rolleyes:


    Um das Ganze mal kompakt zusammenzufassen: Totaler Quatsch! :rolleyes:


    Schon allein deshalb weil der DRS 2 nur wenig mit dem DRS 3 gemein hat... :nein:

    Schade, dass dieser Thread für die 1190@ gedacht ist, sonst könnte ich hier berichten, dass eine hängende Benzinstandsanzeige auch bei einer 1050@ auftreten kann.
    Also ihr müsstet gar nicht so viel Geld ausgeben um so viele Kinderkrankheiten zu erwerben. :Daumen hoch:


    Wenn das die 1290-SA Käufer vorher gewußt hätten... :grins:

    Habe auf die Motul RBF 660 und frische Lucas/TRW Sinterbeläge gewechselt, mit folgendem Ergebnis:


    Das Fading ist weg und tritt auch bei längerer Bergabfahrt mit Beschleunigen und hartem Anbremsen der Kehren nicht mehr auf - die Motul taugt also, dürfte aber abseits der Rennstrecke eher unterfordert sein. Die Lucas-Beläge bringen leider zu gut wie nichts, die beissen nicht kräftiger oder intensiver zu als die Original-Beläge. Dafür neigen sie zum Quietschen auf dem letztem Meter kurz vorm Anhalten - die Umrüstung auf Lucas kann man sicht also mE schenken...


    Trotz neuer Motul RBF und Lucas Belägen bleiben die (für mich) grundlegenden Probleme der @-Bremse bestehen: wandernder und unklarer Druckpunkt, teigiges und manchmal fast "matschiges" Bremsgefühl das die Dosierung erschwert und gerade bei Voll- und Notbremsungen kein besonders gutes Gefühl hinterläßt...


    Bleiben die Bremsleitungen und der Bremszylinder bzw. -pumpe. So teigig wie das Bremsgefühl manchmal ist, habe ich meine Zweifel ob da wirklich gute Stahlflexleitungen verbaut wurden... :rolleyes:


    Aber wahrscheinlich liegt es primär am Bremszylinder bzw. -pumpe. Hat schon jemand Erfahrung mit dem Austausch gegen andere Teile?

    Habe jetzt auf die Motul RBF 660 Factory Line mit den auf dem Papier wohl besten technischen Werten gewechselt: Trockensiedepunkt bei 328 und Nassiedepunkt bei 204 Grad (angeblich). In den Dolos gibts es wie zu erwarten damit auch bei sportlichem Bergabbeschleunigen und spätem Anbremsen der Kehren kein Fading mehr.


    Dafür bestehen die anderen Probleme der @-Bremse (wandernder Druckpunkt, teigiges Bremsgefühl, unklarer Druckpunkt) weiterhin. Mehr dazu im allgemeinen Bremsenthread...

    Nach 1.400 Km Dolos kann man schon mal ein erstes, vorsichtiges Resumee wagen:


    ...was für ein geiler Reifen. Der kann echt alles besser: Grip (auch im Trocknen), Lenkpräzision, Kurvenstabilität, Highspeedstabilität.


    "Leider" noch keinen heftigen Regen gehabt, aber nasse Strecke: wo der CTA2 schon zu rutschen anfing bleibt der DSR3 noch unbeeindruckt.
    Der kann im Nassen wohl mehr als ich mir derzeit noch traue.


    Erfahrung mit heftigem Regen und zur Abnutzung stehen noch aus, aber ich sehe keinen Grund mehr jemals wieder einen Conti zu kaufen. Mit dem DRS3 ist die @ einfach ein besseres Mopped... :ja:

    Bei mir liegt es zu 100% reproduzierbar nur am TR - wenn der drauf ist bleibt die Anzeige stur bei 100%, sobald er runter ist funktioniert es wieder. Völllig unabhängig von der Temperatur. Was natürlich nicht heissen soll daß der ursprüngliche Tankgeber keine Fehlkonstruktion ist (wie sovieles andere... :rolleyes: )