Beiträge von Tscheiti

    Tut er nicht - er äußert sich meines Wissens dazu einfach nicht. Was auch okay ist.


    HS wird hier im Forum allerdings andauernd gegen ihn ausgespielt.
    Wenn HS das ignoriert wird geheult.
    Wenn HS erklärt warum er es anders macht wird ebenfalls geheult.


    Ed. auf die Frage ob der Pirat andere Tuningprodukte schlecht macht

    Inwiefern schwärmen die denn vom Öl? Das verstehe ich nicht ganz... :traurig:


    Untersuchen sie es im Gaschromatografen nach der Benutzung und schließen dadurch auf länger Dauerhaltbarkeit? Messen die die Viskosität bei 0 und nach 1000 und 5000 km?
    Welche Eigenschaften können mich zum schwärmen bringen?

    hab bei den Gasstößen jetzt nicht unbedingt gefühl an den Tag gelegt, oder da irgendwelches besonderes Gefühl drin, einfach nur am Gas zucken und dabei flott aber ohne "nachdruck" den Hebel runtertreten.. drehzahl macht nen Sprung und der Gang sitzt ohne probleme.


    Runterschalten ist bei all meinen LC4's und allen EXC's die ich gefahren bin immer relativ Gefühlberfreit möglich gewesen. Natürlich ist es besser wenn man es mit Gefühl macht :lautlach:
    Aber wenns beim Endurofahren mal eng wird, steig ich zur Not einfach aufn Hebel (ohne Gas) und passt schon.


    Raufschalten ist da schon ein bissl schwieriger.


    Ed. Der Mimoto hat da mal einen kleinen Beitrag geschrieben: http://mikemoto.de/Mikemoto_3/schalten_ohne_kuppeln.html

    Dein Video hat wieder mal bestätigt wie sauber die neuen Dukes klingen... habe letztens eine auf der Tankstelle gehört, unglaublich für einen LC4 Motor! Meine 2009er 690 klingt so räudig, da ist die alte Vergaser-LC4 noch ruhiger! Mach dich nicht fertig, das passt schon!

    Klingt finde ich ganz normal beschissen - wobei das bei Videos immer schwierig zu sagen ist, viele Handykameras/Mikrophone betonen hohe Laute recht stark. Kannst ja mal die Stadt verlassen und dir meine anhören, falls dich das beruhigt :zwinker:

    Danke, der HS hat mich netterweise noch angerufen.


    Anscheinend ist der hintere Massepunkt bei den alten 690ern immer so dämlich angeordnet... dachte schon der Schweißer hat die Laschen vertauscht, da sie bei den neueren 690ern mit dem Gewinde außen angebracht sind.


    Ich musste die Schraube vom Tank lösen und ihn an die Seite hebeln, sonst keine Chance die Schraube auch nur zu drehen.



    Der Massepunkt am Bild Masse 1 schaut mir schon sehr vergammelt und korrodiert aus:
    Da darf man sich nicht wundern, wenn die Mühle komische Sachen macht!


    Ach, die Mühle rennt bis jetzt ja eh pipifein. Natürlich hab ich beide - den vorderen und hinteren Massepunkt jetzt gleich bis aufs Metall blankgeschliffen.


    ..im Prinzip funktioniert der Kit auch OHNE BEIDE Masse-Kabel mit Ring-Kabelschuh
    - das ist Teil des in den Kastl-Kabelbaum integrierten Masse-Bypasses,
    der viele Probleme heilt, die immer wieder mal unsere KTMs befallen...


    Danke für die Aufkärung! Ich erinnere mich - das war der "Ground Control" Thread, oder so.
    Gut dass ich mir das sparen kann, habe ich nämlich auch irgendwo auf meiner imaginären to-do Liste gehabt.

    Servus Leute,


    ich bin gerade am kasteln meiner Enduro. Leider hab ich ein Problem mit dem hinteren Massepunkt: Es scheint so als wären diese 2 Laschen, an denen der original Luftfilterkasten und der Massepunkt verschraubt werden, vertauscht angeschweißt. Heißt: die angeschweißte Mutter ist innen, und die Massekabel sind von außen drangeschraubt. Nun hab ich eigentlich kaum eine Chance die Schraube mit den Massekabeln zu lösen ohne den Tank abzunehmen.


    Frage: kann ich die 2. Lasche, also in Fahrtrichtung links, einfach anschleifen und das 2. Massekabel von Kastl dort anschließen? Oder an die Batterie? Oder muss es aus irgendeinem mir von außen nicht ersichtlichen Grund genau an diesem hinteren MAssepunkt angeschlossen werden?


    Den HS erreich ich gerade nicht, und es fehlt nur mehr dieses eine Kabel...


    Danke :winke:

    Dateien

    • Masse 1.jpg

      (29,8 kB, 97 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Masse 2.jpg

      (52,8 kB, 83 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Also entweder heiß und hässlich oder laut...


    Ich hab den Akra, und nach 22000 km ohne neu stopfen brüllt das Ding schon recht nervig. Hab nur keine Lust Nieten aufzubohren...

    Hallo Knork,


    ich bin mit dem E09D etwas über 5000 km gekommen. Ich hänge ein Bild alt vs neu an. Der gebrauchte Reifen hatte in der Mitte noch knappe 2mm Profil (neu 12mm) - ich muss aber sagen dass ich damit leider mal 700 km Autobahn im Regen gefahren bin weil ich aus einer riesigen Schlechtwetterfront rausfliehen musste. Deshalb ist er so "eckig". Ohne solche Blödheiten sollte er etwas länger halten.


    Und jaaaa - Powerslides in Kurven gehen mit der 690 ganz wunderbar und sehr einfach zu dosieren.

    Ich hänge mich mal an. Als Wiedereinsteiger suche ich ebenfalls nach einem Reifen. Bis vor 10 Jahren bin ich nach vielen Tests ausschließlich den Michelin T63 gefahren. Der war für mich einfach der beste und auch auf der Straße trotz relativ ausgeprägtem Stollenprofil sehr gut und haltbar.
    Auf der Website finde ich ihn allerdings nur noch, wenn ich per Google danach suche und es gibt ihn wohl nicht mehr in 140er Breite.
    Was wäre denn ein würdiger Nachfolger mit mindestens gleichguten Eigenschaften? Einsatzgebiet vorrangig Straße, aber wenns mal sandig oder matschig wird, will ich eben auch ordenlich ziehen können. :wheelie:


    Wenn dir der T63 gefallen hat und du hinten einen breiteren Reifen willst kann ich dir folgendes empfehlen: vorne T63 und hinten einen Mitas E09. Die Kombi fahre ich auf der 690 auch. Sieht erstens gut aus und man kann wirklich bis an die Profilkante umlegen wenn's pressiert. Im Regen rutscht der Mitas etwas früher als der T63, das ist der härteren Mischung geschuldet. Bei Regen und unter 10 Grad wird er dann wirklich Scheiße. Dafür würde man den T63 auf der 690 ziemlich schnell wegrubbeln - für mich ist es okay, einen Tod muss man ja bei Reifen sowieso immer sterben.


    Ed. im Bild siehst du einen T63 90er, einen T63 in 130 in der Mitte und einen Mitas E09Dakar in 140. Der Mitas ist wirklich schon sehr fett - das kommt am Foto nicht so genau rüber.
    Im 2. Bild die Kombi T63 und E09D frisch montiert.

    Dateien

    • DSC_0400c.jpg

      (253,65 kB, 90 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2297.JPG

      (473,67 kB, 95 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ich reinige mit Diesel und Kettenmax (ja, ist eine Sauerei dafür wird die Kette wirklich sauber) - lasse es trocknen und reinige mit Wasser und Spüli nach.
    Als Kettenspray finde ich das von Motorex angenehmer als das von S100, es ist beim Auftragen irgendwie flüssiger und verteilt sich besser und wird nachher weniger abgeschleudert.


    Kettenreiniger ist fürn Arsch, hinzukommt das Zeug muß dann entsorgt werden. Genauso wenn man Diesel oder ähnliches benutzt.


    Den Diesel schütte ich einfach zum Altöl dazu und fertig. Ob ich einen Liter mehr oder weniger entsorge ist mir relativ egal.

    1. In deinem Falle würde gegen das körnen sprechen dass du noch Garantie hast. Hilft dir nicht viel, aber irgendwie musst du das mit dir selbst ausmachen. Hast du ein gutes Verhältnis zu deinem Händler? Könnt ihr da offen reden wie er das handhaben würde wenn du da herummanipulierst?


    2a. Sieh dir Phils Video an, das ist echt gut gemacht!


    Abseits des Handwerklichen: im Endeffekt misst du das Ventilspiel. Wenn es geändert gehört, nimmst du den entsprechenden Shim raus, misst seine Stärke und ersetzt ihn durch einen passenden.


    Beispiel:


    Du misst ein Spiel von 0,05 mm.
    Du willst ein Spiel zwischen 0,07 mm bis 0,13 mm laut Herstellerangabe.


    Also willst du dass dein Ventilspiel größer wird. Dh der Abstand zwischen Shim und dem Kipphebel soll größer werden, was du durch einen dünneren Shim erreichst.


    Du nimmst also den Shim raus und misst dass er zB 2,45 mm dick ist
    Also ersetzt du ihn mit einem der 2,40 mm dick ist.


    Somit ist 0,05 mm mehr Luft zwischen Shim und KH und dein neues Ventilspiel ist 0,10.


    3a. Ventildeckeldichtung brauchst nicht, ich hab das Ding sicher schon 5 mal offen gehabt und einmal bin ich schon auf die Dichtung draufgelatscht als sie mir runter gefallen ist und sie ist noch immer dicht.
    Das ist eine relativ dicke elastische Gummidichtung, die mit 10 NM gequetscht wird da, kann nicht viel kaputt werden.