Beiträge von Schönwetter_Manni

    Die Verbindung zwischen tief gezogenem Tank und dem Motorschutz hat die gleiche Optik wie die 790 Adventure - das ist also ein guter Anhaltspunkt, dass das wirklich so kommen wird und es eine Design-technisch neue "Reihe" von KTM wird, dass jetzt so zu bauen.


    Ich denke, dass das auf der 2018 Eicma so stehen wird und beide nebeneinander (790 + 1290) dann die gleiche Tank/Motorschutz Optik haben.

    Joa, was willste hören?


    Sind Plug&Play, Ausleuchtung ist besser als Original (wenn auch nur bissl..gefühlte 20-30%) und die Dinger halten seit 2 oder 3 Jahren bei ~30.000km inkl. Offroad.


    Es gibt also (bis auf fehlende Zulassung) eigentlich nichts, was für den Preis dagegen spricht.
    Verfügbarkeit bei Ausfall ist halt auch nicht gegeben. Das wären für mich die beiden Minuspunkte.


    +Ausleuchtung
    +Haltbarkeit
    +Stromverbrauch
    -in DE nicht legal
    -Verfügbarkeit bei Panne
    -Preis (zu normalen Birnen)

    ....ab Ende 2014 gab´s keine Kinderkrankheiten mehr! Du sprichst über ein ausgereiftes Bike......die 1190ig wird seit ca. 1 1/2 Jahren nicht mehr gebaut!


    Paß auf ob bei BJ 2013/ 14 der größere Anlasser verbaut wurde, Hauptständer gewechselt wurde, Luftfilterkasten gewechselt wurde....Infos über alles findest Du hier im Forum, wenn Du die Forumssuche rechts oben auf der Startseite benutzt...... :ja:


    Überleg Dir genau, ob es eine 1190iger "R" oder eine "T" werden soll.....


    Das selbe hätte ich jetzt auch geschrieben. Kannst bedenkenlos eine 2013er kaufen solang die Wechsel gemacht wurden.


    Fragen nur: wieso LuFi-Kasten getauscht? Ich hab den 2013er drin und keinerlei Probleme. Ich fahr auch nicht in Australien.


    Copfire zur Erklärung: da gab es mit den ersten LuFi-Kästen Probleme das die zu viel Dreck gezogen haben und die Ansaugstutzen dreckig waren. Das Problem gibt/gab es allerdings nur, wenn man viel staubig/Offroad gefahren ist also eher in anderen Regionen als bei Uns. Afrika, Australien, Südamerika etc. trat das öfter auf.
    Dazu gab es allerdings keinen Austausch oder Rückruf von KTM wie für den Anlasseroder Hauptständer. Lass dich da also nicht verwirren - das muss vom Besitzer oder KTM also nicht gemacht worden sein.

    Die Leute, die beruflich Reifen testen, achten da auf andere Sachen als du und testen die Reifen unter anderen Gegebenheiten. Du kannst ja mal online schauen, ob du da einen Ansprechpartner findest und dem ne E-Mail schreiben kannst.
    Ich hatte damals nur mal bei einer Heidenau Werksführung was gehört wie bei denen Reifen getestet werden.

    Warst du mit dem TKC70 schonmal zur HU?


    Wenn ja, ist es dem Prüfer aufgefallen?


    Was ist denn das für ne Frage?
    Wenn es ihm auffällt will er ne Freigabe sehen und wenn du die nicht hast lässt er dich entweder durch (was auf den Tüvver ankommt) oder verweigert dir die Plakette. Was muss man da noch hier nachfragen?

    Als ich würde dir empfehlen die 1090 und die 1190 probe zu fahren. Die 1190 kriegst du gebraucht schon günstiger.


    GST hat ja oft auch gebrauchte 1190 - die lassen dich bestimmt auch mal eine fahren. Außer sie wollen dir unbedingt ne neue 1090 andrehen (wovon ich mal ausgehe). Dann werden sie dir eh Honig ums Maul schmieren, wie viel toller die 1090 doch ist und evtl. die 1190 nicht zur Probefahrt rausgeben (wegen was auch immer).


    Alternativ wäre Bahros in Fürstenwalde eine gute Wahl. Die sind sympathischer, haben allerdings nicht so viele gebrauchte KTM's da.

    - der Luftfilter war verdreckt und wurde deshalb getauscht
    - die Benzinpumpe wurde (wohl in Afrika) nicht 100% korrekt repariert weshalb der Benzindruck zu niedrig war und deshalb wurde sie getauscht
    - die Kupplungsscheiben wurde gewechselt
    - des weiteren wurden alle "Verschleißteile" im Motor präventiv gewechselt (Kolben, Lager)
    - Ventilspiel wurde eingestellt



    Tolles Video und nen Akra gab es von KTM als "Dankeschön" obendrauf :-)

    Ich weiß nicht mehr genau wo aber du musst die Heizgriffe bei der 1190 erst aktivieren. Da muss man sich mit ausgeschaltetem Motor mal durch das Menü klicken und wenn es aktiviert ist hast du dann auch das normale Heizgriff-Menü

    Naja man sollte so oder so die Federung irgendwann mal revidieren. Neues Gabelöl, Gabel säubern, Federbein neu befüllen..


    Wenn ich ein Bike mit 83.000km kaufe würde ich dich definitiv um den entsprechenden Preis für den Service runter handeln. Normalerweise kann man das schon nach 30-50.000km machen, je nach Einsatzgebiet. Die Gabel und das Federbein haben auch Verschleiß den man durch Wartung beheben/verbessern kann!


    Also ob du nun 700€ für Federn + Service bei KTM bezahlst oder dich der Käufer um 500€ drückt, was der Service bei KTM evtl. kostet (keine Ahnung was das dort kostet), ist ja dann egal. Also so darfst du nicht denken :P



    Das ist wie der Tausch oder die Wartung vom Kardan. "Muss" man nicht machen, macht sich auch nicht bemerkbar bevor es kaputt geht aber man sollte es mal machen um Überraschungen zu vermeiden.