Beiträge von MadHuf

    tschulligummi mario,


    das hat aber nix mit ahnung zu tun.


    Viel eher mit ehrgeiz oder faulheit.
    Wir sind doch eh alle schon in einem alter wo wir wissen, daß von nix auch nix kommt.
    Und nachdem der sommer uns auch nicht alles zum arsche trägt, müssen wir uns halt mal auch selbst umschauen.
    Bei braking gibts eh ein verzeichnis wo alle ihre scheiben aufgeführt sind.
    Ist ein pdf wo alle lochkreise und so weiter drinnenstehen.
    Da muß man nur vergleichen.



    Und heutzutage nicht mal mehr das.
    War nämlich gerade bei braking auf der heimseite und da gibts dirket für die duke2 von 03-06 ein produkt: STX01D
    Paßt auch auf unwahrscheinlich viele moppeds drauf...

    für 9000 rpm hat sich eine ansauglänge von 350mm (vom ventilteller an gemessen) als vorteilhaft erwiesen, das habsch mal von so einer nascarseite gelesen.


    Die ktm hat ihre höchstleistung bei unter 8000 und trotzdem ein deutlich kürzere länge.


    Wenn man den zahlstab hernimmt und die ansauglängen ausmist, dann kommt man auf ca 390mm ansauglänge (bis flanschfläche bei der der schaumstofffilter anliegt)
    350*9/8=393mm


    Ein schelm der dabei böses denkt. :sensationell:


    350/9*7,5=420mm das wird bei den großvolumigen LC4 schon eher hinkommen.


    Die messerei ist aber schon auch mit fehlern behaftet, also würde ich mal 450 ansetzen, das verwirklichen und am prüfstand durch zentimeterweises verkürzen ans optimum treiben.


    Zufällig habsch im süden von wien eine firma gefunden welches ein 63er-alurohr mit 1.5mm wandung im programm hat, paßt genau in den kasten (vorne richtung vergaser hat der auch ziemlich genau die 63).
    Dummerweise binsch nicht aus wien...





    Dem gibt aber noch ein wichtigeres phänomen als dem richtigen ansauglänge.
    Resonanzwellen müßen sich auch ausbreiten können...

    was, mit sowas gebt ihr euch zufrieden?
    :kapier ich nicht:


    Ferodo sinter grip xr hat 0.7
    ferodo sinter grip st hat 0.6


    Haltbarkeit: seeeeeeeehr lange


    KTM original wuzelst innerhalb spätestens 2 tagen sm-fahren nieder,
    Ferodo brauchte ich in 2 jahren nur 2 sätze (st).
    Derzeit hab ich die xr drauf.
    Unterschied zu den st ist spürbar, allerdings kleiner als von serie auf st.
    ST kosten für die duke2 37€, die xr 46€.


    EDIT:
    Wenn man die sinter marke wechselt sollte man den alten von der scheibe kratzen.
    Sinter funktionieren so: Bremsbelag wird auf die oberfläche gebügelt und dann reibt nicht mehr die scheibe auf belag sondern nur mehr belag auf belag.
    Seit das so ist funktionieren die sinterbeläge und das zeug hält auch.


    Jeder kocht allerdings sein eigenes süppchen harmonieren untereinander nicht unbedingt.
    Also vor markenwechsel abkratzen (metallschwamm ala scotchbrite oder so)

    also wirklich leute,


    manchmal könnte ich meinen ihr hab was an der schüssel...


    Glaubt ihr ktm baut sich neue bremsscheiben?


    Sicher nicht, die greifen ins regal wo auch ducati und aprilia zulangen.


    Tut mal eure bremsscheiben runter und vermeßt mal nabe, lochkreis und versatz.
    Da würden euch die augen aufgehen...



    Ich habe eine 00er duke und den vergleich zwischen braking und brembo.
    Die brembo (motorquality - voll die rasselbande) ist besser.
    Beachtet aber die unterschiedliche scheibendicke, rad mittig zentrieren und gut ists.

    da wäre ich vorsichtig mit den daten.


    Es hat sich mit sicherheit mehrmals was getan :amen:


    bodenfreiheit, radstand usw haben sich mehrfach geändert und was ktm da so in ihre webbroschüren schreibt, tja da würde ich mich nicht drauf verlassen.

    ich möchte die sitzbak meiner duke2 ändern lassen.


    Die sitzkuhle muß weg.


    Soll bei uns im ort 130€ kosten, was sagt ihr zu dem preis?
    Bezug in lime muß ich beistellen, weil die erhöhung mit 3cm für die bestehende haut zuviel ist (+ca 27€, ist kein problem)


    Irgendwann hab ich dann auch alle teile für den zweiten lacksatz in arctic white zusammen.
    Selbstredend muß da auch die sitzbank passend dazu gemacht werden, weil ich die rein schwarze zum kotzen finde.
    Leider ist das weiß ja ein bisserl empfindlich und so trage ich mich mit dem gedanken den primären sitzbereich schwarz zu lassen und die normalerweise schwarzen enden weiß einzufärben.
    Könnte aber sein, daß dies ziemlich gescheckert ausschaut.
    Der Custom-sitzbezug kostet mich 70€ (kunstleder wg pflege).


    Jetzt wollte ich mit der bildbearbeitung da mal was zusammenschustern, aber das wird nix, da bin ich zu deppat dazu (nutze gimp, nix fotobobsch).
    Könnt ihr mir da mal helfend unter die irxn greifen und zwei varianten basteln, einmal mit mitte weiß & aussen schwarz und mal mitte schwarz & aussen weiß?

    tja, mr long tom,
    da hast wohl den wunden punkt der duke getroffen.


    Auch ich bilde mir ein, daß sich das eigenlenkverhalten ab einer gewissen schräglage massiv ändert.
    Als fahranfänger anno 2000 litt ich sicher ganze zwei jahre darunter.
    Bei geringeren schräglagen muß man extrem (ist relativ zu sehen) am inneren lenker gegenhalten (damit sie nicht in die kurve reinfällt) und ab einem gewissen punkt darf man gerade das nicht mehr tun, weil sich das dann umkehrt und sie noch schneller reinkippt.


    Für einen fahrer mit mehrjähriger erfahrung mag das kein problem sein, aber als anfänger hatte ich massive probleme.
    Teilweise sieht man das aber auch bei erfahrenen lenkern, das die plötzlich und vermeintlich grundlos die mühle schreckhaft aufstellen.


    Wenn du 100kg hast würde ich dir vorschlagen nicht die heckfeder leicht vorzuspannen sondern dir zwei stück davon einzubauen,
    nebeneinander nicht übereinander (sonst würde sie ja noch weicher).



    Fazit:
    Das fahrwerk ist scheisse.


    Und wer jetzt meint dem wäre nicht so, der soll mal ein gemachtes fahrwerk probieren.
    Ich hab meins machen lassen und kann euch nur sagen: ein originales ist ein ranziger krapfen dagegen.



    Das mit dem einklappen hat entweder mit dem feder/dämpfer-system zu tun bzw noch wahrscheinlicher mit der geometrie des fahrwerks.


    Ich entschied mich für die radikale lösung und hab beides überarbeiten lassen.
    War echt teuer...
    aber jetzt :alter schwede:


    Schon mal den reifen gecheckt?
    Folgendes erlebnis hatte ich mal:
    Eine einzelne (!!) notbremsung in einer kurve hat mir soviel gummi vom reifen geholt, daß ich in den darauffolgenden zwei rechtskurven meinte mir haut das vorderrad ab. Das war so arg, das ich echte angst bekam. An der kontur hat man aber nix gesehen.

    und wenn der ph-wert nicht paßt was tuste dann?
    Säure reinkippen oder gips reinleeren?





    Nein, nein, das paßt schon.


    Solange das öl im basischen bereich ist (>7) ist alles in butter.
    Der böse schwefel frißt das aber auf und dann kann die säure ans metall.

    ich verwette meinen halben arsch, das der choke-anschluß vom mikuni in den keihin paßt.


    Das haben schon ein paar amis ausprobiert und sind aus dem staunen nicht herausgekommen als das alles gepaßt hat.



    Schglaup, dem einziger unterschied zwischen MX und nix mx ist die innenliegende pumpenbetätigung.
    Wenns mitm krümmer paßt sollte das teil auch so auf die moppeds paßen.


    Der poti paßt wohl auch zur zündung, so oft erfinden die auch nicht das rad neu.

    miß mal den ph-wert des öls.


    Solange das im basischen ist brauchst dir wegen der korrosion keinen streß machen.
    Die geht erst los, wenn die schwefelige säure diese Basenreserve aufgebraucht hat.



    Ölfilter halten ca 5 jahre wenn sie auf zellulose bestehen.

    sag mal abduckti, hast ja mal irgendwann geschrieben du kämst aus salzburg.
    Da hast den frauenschuh doch in unmittelbarer nachbarschaft.
    Frag den mal was er für einen tonnie zusammenbringt.



    Und auspuffbauen ist sehr viel schwieriger als du auch nur ahnst.

    man sagt aber auch, daß solche sportgetriebe gut getunten motoren nicht standhalten. Soll wohl am material und/oder am härteverfahren liegen.
    Also nix für mich.


    Wenn ihr nur vom 1. gang redet, dann könnt ihr euch die 770 mücken sparen.
    Von ktm gibts einen langen ersten und zweiten gang.


    Hab ja selber schon recherchiert:
    mototech:
    1. 16:30 2. 16:22 3. 18:20


    lc4
    94-95 1. 15:33 2. 16:24
    96+ 1. 14:35 2. 16:24
    99+ 1. 14:35 2. 15:24



    Mich persönlich stört nicht der erste gang (ist im stop&go brauchbar) sondern der große sprung vom 2. in den dritten.

    Dr. Topham empfiehlt in seinen einbauanleitungen einen CO-Wert von 3-3.5 Vol.-% einzustellen.
    Wss der mech bei mir damals eingestellt hat weiß ich längst nicht mehr.
    Ich mach das ja alles nach gefühl.


    Um mit einer lambdasonde korret zu messen muß die so nahe wie möglich ans ventil (20-30cm) stecken.
    Co wird ganz hinten gemessen mit einer endtopfsonde. Kannst voll vergessen (bis aufs standgas).


    HD wirkt sich sehr wohl auf den leerlauf aus, eine viertel-umdrehung sind gleich mal beieinand.


    Hab neulich die 96er Nadel gegen eine 97er getauscht (TM42), da kannst ganz schön kurbeln an der grs...



    Bei der duke standen eh noch bpm auf dem drehzahlmesser, wer das wieder geändert hat gehört aufgehängt.

    ja sag mal was soll den das?
    Zweifel an meinen worten, oder wie :?:
    :kapier ich nicht:
    Wo doch jeder weiß, daß nur ich die weisheit mit dem schöpfer gefressen hab :lautlach:


    Würde mich auch interessieren was für einen schmarrn ich geschrieben habe?
    Bin mir keiner schuld bewußt.


    Wenns das mir der drehgurke ist, dann kann ich euch beruhigen, ich hab zwar keine customspeed-660er aber dafür 75Nm drehmoment :alter schwede:



    Das bild von schneidercycles hab ich fast gemeint, gestern aber in der geschwindikeit nicht gefunden.
    Ich glaub da gibts wo anders noch so ein ähnliches bild wo beide versionen (LC4 und EXC) gleichzeitig auf dem bild drauf sind.
    LC4 gerade und EXC so ein S-förmig gebogenes.


    Man siehts zwar nicht so genau, aber es könnte gut möglich sein, daß das aulurohr eh direkt auf den vergaser draufpaßt.
    Einen derartigen verbau würde ich mir an eurer stelle allerdings gut überlegen, weil wenn ihr mal größer am gaser schrauben müßt ist deutlich mehr aufwand. Dann ist nicht mehr mit so einfach mit vertikal rauspoppeln.


    Eure verwirbelungen am gummi könnt ihr euch an den hut stecken, viel gravierender finde ich den durchmessersprung von vergaser (so um 40 herum) auf knappe 70 im gummi und dann wieder auf 60 runter (bei eingestecktem rohr in einen unmodifizierten luftikasten).
    Idealer weise geht man mit ca 1° öffnungskonus (pro seite) vom schieber weg bis an das ende des ansaugrohres.


    In der praxis hat sich herausgestellt, daß für 9000rpm eine ansauglänge von 350mm günstig sind.
    Rechnet das (dreisatz) mal auf die LC4 um und schaut ob ihr das unterbringt...

    grundätzlich gibts folgende faustregel:
    Luftikasten mindestens so groß wie das 20-fache hubvolumen.
    Das geht sich kaum wo aus, ausser bei kleine kubaturen und/oder vielen zylindern.


    Insofern hat die aussage schon eine berechtigung.


    Das schnöde entfernen des schnorchels und einsetzen der korrekten bedüsung hat ja auch fast den gleichen nummerischen effekt.


    Leider halte ich von sinuns nix mehr, gut daß ich denen damals nicht auf den leim gegangen bin.
    Hab mich umfassend informiert und konnte deren thesen widerlegen.


    Damals gings um das y-rohr und die leistung komm lediglich aus dem offen lufti und den düsen.
    Kriegst also das ergebnis (bis auf 1-1.5ps) also auch um 5 euro anstatt 410.
    Und das eine ps spürt man wirklich nicht.
    Auch 2 nicht, aber 2-3Nm schon, wenn man weiß daß sie vorher nicht da waren.

    das diagramm haut mich nicht um, ist nur trickreich gemacht.
    Das einsparen einer zweiten vertikal skala legt die drehmomentkurve sehr hoch aufs blatt und die wirkt dadurch beeindruckender als sie in wirklichkeit ist.
    Achtet mal in den werberpamphleten der automobilindustrie auf die skalierung und den lagebereich. Da kannst das auge voll täuschen damit.



    Meiner meinung nach ist das eine "drehgurke"
    Den hänger spürst du, es fühlt sich so an:
    geht linear bis sie dann mal richtig loslegt.
    Die legt nicht gleich richtig los.


    Für einen guten fahrer ist der drehzahlbereich egal, aber die durchschnittliche straßennudel (also 99.9%) wird sich fragen warum sie denn nach einer haarigen kurve nicht so toll rausbeschleunigt, sondern 2-3mal innehält.



    Bist geil auf das carbonröhrl, daß man eh nie sieht, weisl innen im lufikasten ist?
    Gibts auch bei ktm, ist halt aus metall und daher silbrig, kostet ähnlich.

    willst ne komplette einstellung machen oder nur den leerlauf?
    Das ist ganz einfach und doch wieder ziemlich kompliziert:


    Motor warmfahren.
    Im leerlauf solange in beide richtungen an der grs zwirbeln bis sich was am motorlauf ändert.
    In der mitte müßte es ungefähr passen.


    Brauchst du dafür so lange wie ich (immer das optimum suchen...) so werden sich dir ein paar interessante dinge erschliessen:
    Mit zunehmenden leerlauf wird der motor immer heißer (auch das kühlwasser) und du kompensiert das indem du die mühle mager stellts.
    Dann fährst du die mühle wieder kühl (geht in der stadt oft nur sehr leidlich) und das teil schießt im schubbetrieb wie ne uzi im krieg.
    Ich stelle die grs so ein, daß sie im schub nicht zu oft (mager) und nicht zu selten schießt, ich schätze ca 1x pro sekunde bis alle 2 sekunden.


    Am allerbesten ist es aber wennst einen kennst der sich mit vergasern wirkich gut auskennt - die sind aber selten.
    Die habe das alles einfach im gefühl...


    Einmal hat mir eine werkstätte den leerlauf mit dem co-tester eingestellt. Was besseres hab ich noch nie gehabt. Sahninges startverhalten.
    Das einzige was es zu bedenken gibt: es gibt zwei arten von geräten: single- und dualpumpen.
    Messdauer 8 bzw 4 sekunden, also dem messgerät und dem mopped etwas zeit geben um sich einzupendeln.
    Zum schluß nochmal kühl fahren und ein letztes mal nachjustieren.


    Noch was, wennst eine andere hauptdüsen, nadel oder sonst was reinschraubst kannst auch wider einstellen fahren.
    Das hat oft gar keine so kleine auswirkungen.
    Glaub blos den schmäh nicht, daß die lld nur für standgas wäre und die hauptdüse nur für vollgas.
    Die hauptdüse spielt auch bei leerlauf mit rein.
    Wer anders behauptet muß nochmals die physik-schulbank drücken und wal wieder ein bisserl am mopped schrauben.
    Gesunder hausverstand und analytisches denken (letzteres ist nicht jedem in die wiege gelegt worden, schulbildung hat darauf gewaltige auswirkungen - stichwort: hackler denken anders) ergänzen einander oft bis zur perfektion.

    hab ich auch, das ungleiche vibrieren.
    Hab aber keine gummipackel im lenker mehr drinnen.


    Mit der zeit spürt man das nicht mehr.


    Aber das phänomen ist immer im spiegel zu sehen, rechts klar und links siehst nur schaum.



    Wo das herkommt möchte ich auch gerne wissen.
    Hmmm, ausgleichswelle ist ja auch auf der linken seite...

    sei aber vorsichtig mit dem ultraschallbad.
    Da kannst dir leicht was kaputtmachen.
    Nadel und emulsionsrohr raus, schieber (da wo die kugellager sind) auch