Beiträge von Weity1980

    off-road-biker

    Ich glaube das täuscht im Video. Mir würd da jetzt nichts ungewöhnliches auffallen.


    Salasaahr

    Kein Thema, schön wenn ich helfen konnte :ja:

    Und wenn jemand so ein nettes Video macht, dann helfe ich doch gerne :prost:

    Hoffe es funzt dann alles wieder bei dir und sollten irgendwo noch Fragen auftauchen, dann nur raus damit

    Wieso willst du ihn gleich rausnehmen?!?

    Es sollte erstmal genügen festzustellen woher das Klopfen kommt (Ventildeckel oder Kupplungsdeckel) und dann den entsprechenden Deckel abnehmen und gucken was das Klopfen verursacht.

    Das sind Gußrückstände bzw. wird der Fliter, der nach dem Gießen noch vorhanden ist, ausgestanzt und wurde in diesem Fall dann halt einfach nicht sauber entgratet.

    Ist aber nicht tragisch


    Danke, ich versuch nur zu helfen wo ich kann 🤷🏼‍♂️

    Hallo Franz


    Für dich mach ich alles :prost:


    Du hattest deine Schaltwelle anscheinend einfach nicht komplett "eingerastet".


    Die Feder ist einerseits auf der Schaltwelle geführt/fixiert....


    20210301_141856.jpg




    ...und andererseits muss die Feder dann an über den Dom im Motorgehäuse geschoben werden (roter Pfeil)...


    20210301_142100.jpg


    Und genau hier dürfte bei dir der Fehler gelegen haben, nämlich dass du die Schaltwelle zu wenig weit rein gedrückt hast, und dadurch die Feder dann nicht von diesem Dom fixiert wurde.

    Wichtig auch, und ich hoffe das hast du nicht vergessen, ist die Anlaufscheibe auf der Schaltwelle (blauer Pfeil).


    Wenn du die Schaltwelle richtig eingebaut hast, dann muss das so aussehen:

    Die Feder wird vom Dom im Motorgehäuse fixiert...

    20210301_142424.jpg

    Wisst ihr Leuts, dass User wie Kondos, die keine Ahnung von der Materie haben, sich von Begriffen wie Auslitern, Verdichtungsverhältnis messen etc., beeindrucken lassen und dann alles für paare Münze nehmen was hier publiziert wird, ist nicht verwunderlich, aber wisst ihr z.B. wieviel Hub der Kolben von 1° vor OT nach 1° nach OT, bei einem Gesamthub von 71mm, macht?

    Soll ich euch verraten wieviel?

    Ratet mal....
















    5/1000mm (5 Tausendstel Milimeter)

    Dankeschön 🙂

    Wenn sie dann auch noch so lange halten würde wie deine schwarze Schönheit, dann wäre es perfekt :prost:

    Aber da geh ich jetzt leider nicht von aus :Tempo:


    Bin gerade ne kleine Runde im Hof gedüst weil ich Depp mein Nummernschild letzte Woche noch nicht von der Zulassungstelle geholt habe (dachte ich brauch's ja jetzt eh noch nicht 🤦🏻‍♂️) aber ich sag's euch, die Drecksau reist an, da wird der kleine Weity bald wieder kräftig auf der Schnauze liegen 😅


    Aber genug jetzt hier mit Off Topic :kapituliere: ich berichte dann zu gegebener Zeit in meinem Thread weiter

    ... und die festen Nockenwellenräder sind unbrauchbar.

    Wenn mich nicht alles täuscht, dann sind aber genau die bei der 1290iger verbaut, oder nicht?

    Und weil du verstellbare einbaust, deshalb wird hier im 1290iger Forum jedem tunlichst angeraten die OEM Blockierschraube zu verwenden, weil ohne die ja nichts geht 🤦🏻‍♂️


    Lass mal gut sein mein Freund, mir brauchst du von Auslitern und dergleichen nichts erzählen. Dass hat aber ziemlich wenig mit dem ursprünglichen Thema zu tun, oder meinst du nicht?


    Und soll ich dir was sagen? Man kann auch einen Zahn vom Steuerritzel in 4 Teile aufteilen und das Steuerritzel neu erodieren um seine Steuerzeiten zu varieren 😉

    Also erzähl mir nichts


    20210218_171038.jpg

    So, genug kluggescheißt, jetzt erklärst du mir einfach mal wie du ohne verstellbare Nockenwellenräder deine Nockenwellen auf's Grad genau eingradest :rolleyes:


    Und dass das mit dem Bleistift nur sarkastisch gemeint war, dürfte wohl jeden außer dir klar gewesen sein

    Aber auch der könnte nicht gegen den Kupplungsdeckel klopfen.

    Gab aber auch schon mal abgebrochene Nieten vom Kupplungskorb ☝️

    Die gibt es glaub ich sogar bei den älteren Modellen (640iger) separat zu kaufen


    Wie auch immer, der TE sollte da lieber mal guggi luggi machen bevor er es sich da am Moped so bequem macht 🤷🏼‍♂️

    Das wäre auch meine Vorgehensweise :ja:

    Deshalb hab ich es auch bekrittelt dass der TE lieber am Moped drauf sitzt anstatt zu hören wo genau das Geklacker herkommt.


    Für mich hört es sich auch nach einem abgebrochenen Sicherungsblech der Kupplungsmutter an, jedoch kann das ja eigentlich nicht gegen den Kupplungsdeckel klopfen, weil ja noch die Druckplatte dazwischen ist.


    Außerdem hört man im Video halt auch nicht ob das Geräusch jetzt aus dem Ventildeckel oder dem Kupplungsdeckel kommt

    Also Leuts, bevor wir hier lange herumschnacken, meine Meinung zu dem Thema:

    Es ist völlig Bowidl was man als Kurbelwellenblockierschraube verwendet.

    Die Phase an der Schraube dient lediglich dazu, dass die Schraube in die Kurbelwelle reinfindet wenn sie noch nicht exakt mit der Bohrung im Motorgehäuse fluchtet.


    Ob ihr da einen Bleistift, eine selbst zugespitzte Gewindestange, oder die OEM Kurbelwellenfixierschraube von KTM verwendet, um die Kurbelwelle bei Arbeiten am Motor auf OT zu fixieren, ist sowas von Wurscht...

    Ok, und was für Arbeiten an der Steuerkette sind das, die einen, auf's Grad genauen OT, benötigen?

    Schon mal versucht die Steuerkette einen Zahn zu versetzen und geschaut wieviel °KW das gleich ausmacht?

    Ja, würd ich auf alle Fälle machen :ja:

    Steht nicht dafür die wiederzuverwenden und zu riskieren dass dir dann irgendwann mal eine abreißt.

    Kannst ja froh sein dass es bisher noch nicht passiert ist

    Wie gesagt, ich als Couchpotato kann es schwer anhand des Videos beurteilen, aber für mich hört es sich so an als würde etwas immer wieder gegen den Kupplungsdeckel oder Ventildeckel scheppern. Also als ob etwas im Motor locker/rausvibriert/abgebrochen wäre und jetzt fröhlich darin herumkullert.


    Vielleicht hast Mörlisalat im Ventiltrieb? 🤷🏼‍♂️

    Hab's mir schon angehört und ja, da scheppert was im Motor.

    Nur kann ich, faul auf der Couch liegend, schwer beurteilen wo genau es herkommt, das müsste schon der TE direkt am Moped selbst machen.

    Nur wenn er lieber draufsitzt anstatt zu hören wo genau das Geräusch herkommt, wird's halt auch wieder schwierig

    Ja, der Krümmer ist poliert.

    Den Endopf hab ich auch gereinigt/poliert und dann mit hitzbeständigem Lack lackiert.


    War heute den ganzen Tag am werkeln 🤦🏻‍♂️

    Zuerst 4-5Std. lang Mapping gemacht...


    20210227_112901.jpg



    ...dann Moped vollgetankt (nachdem ich den Tank im Winter komplett ausgeleert und lackiert habe)...


    20210227_151103.jpg



    ...dann die ECU geflashed und letzte Checks gemacht...


    Screenshot_20210227-153127_TuneECU.jpg



    und schließlich (leicht nervös muss ich zugeben) die Flunda wieder zum Leben erweckt...



    VideoCapture_20210227-172505.jpg



    Natürlich stehen jetzt noch Feinabstimmungen bevor, aber der Hobel läuft schon mal und ich kann euch sagen, ich bin heil froh darüber, nachdem ich auch diesen Winter wieder das halbe Moped zerlegt hatte 🙈


    Und so sieht der Krümmer nun aus, nachdem das Moped 5min. gelaufen ist


    20210227_171314.jpg

    Zu 2.) sollte man aber unbedingt tun

    Zu 6.) Weil du sie damit bereits über die Streckgrenze angezogen hast

    Guckst du hier :pfeil: Link


    Schau dir dann nochmal genau an wieviel Spiel du beim Druckpilz noch hast. Wenn das nicht mindestens ~0,7mm sind, dann wird deine Kupplung früher der später wieder rutschen