Beiträge von Behri

    Ja klar!

    Das ist doch ein grundsätzliches Thema und kann immer funktionieren.


    Das war aber nicht der Punkt. Wozu die CBR? Das ist nicht einmal eine Reiseenduro. Und um etwas grundsätzlich zu sagen, muss man zum Vergleich kein gänzlich anderes Bike anführen (oder einen PKW).


    Das waren damals meine Erfahrungen, die ich im Bereich Tuning gesammelt habe. Ich bin 20 Jahre CBR gefahren, bevor ich gewechselt bin.

    Und ich habe auch schon oft erwähnt, das die SAS kein Bike für die Rennstrecke ist, das lässt das Konzept schon gar nicht zu.
    Die SAS hat ihre Qualitäten in den Pässen.

    Und Ja, ich würde gerne das Fahrwerk von Wilbers auf mein Gewicht abstimmen lassen, aber das geht leider nicht. Weil es Semi-Aktiv ist.

    Wo soll man da bei der SAS ansetzen? Bei der Hard- oder der Software?

    Wie das Ganze dann noch mit dem Gesamtkonzept von KTM irgendwie eine Einheit werden soll und sich nicht da und dort ein Bug einschleicht, erschließt sich mir nur schwer.

    Da steht Aufwand und nutzen doch in keinerlei Verhältnis.

    Nur damit man am Ende beim Pimmelvergleich darauf verweisen kann, dass man die Rundenzeit mit einer Adventure und keinem Supersportler gefahren ist?


    Man kann an der Hardware und an der Software viel ändern, aber das will KTM nicht von einem Drittanbieter. Das WP ist kein schlechtes Fahrwerk, aber es ist nicht perfekt. Das von der neuen SAS ist ja auch optimiert worden.

    Selbst BMW lässt es Drittanbieter zu, das Fahrwerk zu verbessern.


    Ich glaube Kosten-, Nutzenverhältnis steht beim Tuning außer Frage.

    Deswegen schrieb ich ja, für das Geld hätte ich mir eine Rennsemmel gekauft.


    Und einen Pimmelvergleich brauch ich nicht, ich glaub aus dem Alter sind wir raus.

    ich würde erst am Fahrwerk anfangen, bevor was am Motor oder Auspuff gemacht wird.

    Ich hatte meine CBR bei Wilbers, der hatte mir ein neues Fahrwerk verpasst.

    War nachher 4 Sekunden schneller in Oschersleben. Danach kam eine Akra 4-1 drauf und wurde abgestimmt.


    Das Fahrwerk der SAS ist nicht für die Rennstrecke ausgelegt, zum Thema Bremsen, ich finde die Bremsen auch nicht schlecht, ich habe keine Probleme damit, wie andere Fahrer hier.


    Aber jetzt viel Geld in eine Kernfeldoptimierung ausgeben, dafür hätte ich mir schon längst eine Rennsemmel gekauft.


    Und das was Du alles vor hast, mit deiner SAS, danach bist Du in den Alpen nur noch ein fahrbares Hindernis.

    Servus


    ich glaube das Thema Reifen auf der 21‘ SAS, wird noch ein heisses Thema.

    Durch den geänderten Lenkkopfwinkel und den Gefühl kürzeren Radstand, kann man die Reifenwahl nicht 1:1 von der Vorgängerin übernehmen.


    Bin mal gespannt, wenn die ersten, einen anderen Reifen aufziehen, was Sie darüber sagen.

    also ein „ruckeln“ habe ich bei der neuen nicht gespürt.

    Man hat problemlos im 3ten Gang unter 2500u/min fahren können.


    Also das Argument lasse ich nicht gelten.

    Interessanterweise sind das genau die Gründe (weichgespülter Motor, seltsame Sitzposition mit 1,93m), warum ich damals nach meiner luftgekühlten 1200er keine R1200GS LC sondern die SAS gekauft habe. :grins::Daumen hoch:


    Danke für Deinen Bericht, danach drängt es mich noch weniger zu einer Probefahrt, als ohnehin schon wegen der Optik. :kapituliere:

    Ich kann jetzt auch mit Reden.

    Hatte meine Kati zum Kundendienst, und bekam die neue SAS.

    Mein erstes Fazit nach 100km war, wo muss ich unterschreiben.

    Am Tag darauf, als ich die SAS wieder abgegeben habe, war die Euphorie nicht mehr so groß, bei mir.

    Bin nur 200Km mit ihr unterwegs gewesen. Und sie macht vieles besser als die Vorgängerin. Aber für meine 195cm ist die Sitzposition etwas gewöhnungsbedürftig, und der Motor, hat seine rotzigkeit verloren. Der Motor hängt richtig Smooths am Gas, was ja schön ist. Aber das fühlt sich alles so weichgespült an.

    Zum Thema Sitz, mal abwarten was Touratech oder eventuell Bade für Lösungen anbietet.

    Mein Händler meinte zu mir, fahr deine noch 3-4 Jahre und dann steige um.

    Seine ehrliche Meinung fand ich klasse. Obwohl er mir einen guten Preis für meine anbat, und mir bei der neuen auch noch einbisschen Entgegengekommenen ist.


    An alle Besitzer des neuen Modells, Glückwunsch zum geilen Mopped, aber auf mich muss sie noch warten.

    ich fahre bei der SAS mittlerweile 2,9/2,5


    der PST2 war mit dem höheren VR Druck nicht mehr so hölzern und für mich direkter.

    Beim CRA3 mit dem höheren VR Druck ist die Kati richtig handlich und kippelig, jetzt erinnert mich der Reifen einbisschen an den PiPo RS


    hinten immer 2,5, Reifen geht schön auf die Kante

    clausi


    ich denke dein J&H ist ein schönes Spielzeug bzw Auspuff.

    Ich würde den bestimmt auch montieren, aber ich finde den Preis völlig überzogen.

    Das gleiche gilt für den Akrapovic.
    1600€ für einen Auspuff, dann lieber für das Geld nach Südtirol

    Servus


    da ihr euch, ja andauernd über die teuren Reifenpreise mit Montage aufregt.

    Ich habe bei einem Reifenhändler insgesamt 369€ für den CRA 3 bezahlt.

    Es waren 45 min Arbeit und ich hatte 2 Tassen Kaffee während der Wartezeit getrunken.
    Die Reifenmontage kostet 61€ + 19%MwSt.

    was ist der „Blumenpflücker-Modus“ und wo kann ich den auf meiner SAS aktivieren.

    Der Modus hört sich vielversprechend an.


    Zwecks MSR, wenn man seinen Fahrtsil etwas dem Motorrad anpasst, dann ist die MSR eine feine Sache. Habe bis jetzt noch nichts nachteiliges feststellen können, in meinen 14tkm auf der SAS.

    FrankD


    mit meinen Sportler habe ich in die Kurve hineingebremst, und die hatte auch kein ABS oder anderen Gruscht.

    Ich bin auf die Kati umgestiegen, weil ich wieder Spaß am fahren haben wollte, und nicht immer mit dem Messer zwischen den Zähnen fahren.

    Und 20 Jahre auf einem Hocker liegend fahren ist auch irgendwann mal genug.


    Ich fahre die Kati sehr gerne, nur ich habe ein Problem, und das ist das der PST, mir kein Feedback gibt.

    Mein Händler meinte, das Fahrwerk würde sehr viel schlucken, daher würde ich es nicht merken.

    Der PST ist kein schlechter Reifen.

    @aw99


    ich habe erst knapp 14tkm auf der Kati und bin auf der Suche nach einer alternative.

    Mein Händler empfiehlt mir den CRA3, und der wird es jetzt auch werden.


    ich kenne halt den PiPo RS und den S20, aber das sind alles Reifen gewesen, die ich auf der CBR gefahren bin.

    Neues Mopped und neues Problem ein Reifen für meinen Fahrstil zu finden.

    Aber ich bin anpassungsfähig, ich möchte nur ein Reifen der mir Feedback gibt.

    Für mich gibt der PST 2 kaum bis kein Feedback.
    Nachdem ich mein Fahrstil dem Reifen angepasst habe. Habe ich 8700KM auf den VR drauf bekommen. Die HR fahre ich mit weniger Druck als vorgegeben.


    Der PST 2 kommt mit dem aggressiven in die Kurven hineinbremsen nicht zurecht,

    Der Reifen möchte eher in die Kurve hineinrollen. Das heißt aber nicht, das man deswegen langsam um die Kurve fährt.


    Das sind meine Erfahrungswerte, die ich mit dem Reifen gesammelt habe.

    ich glaube ich versteh jetzt sein Problem.

    Für Ihn hat die Kati in den Ersten 5 Gängen eine zu kurze Getriebeübersetzung und der 6te Gang ist normal übersetzt.

    Und das möchte er über eine andere Ritzel/Kettenblatt Lösung so günstig wie möglich lösen oder ändern.


    Mein Tipp, Kauf dir ein 4Zylinder für die Renne, mit 17 Zoll VR dann hast Du auch mehr Reifenauswahl. Und fahr die Kati auf der Landstraße.

    Oder steig auf die BMW S1000XR um, damit könntest Du eventuell glücklicher werden.


    Du fuhrst vor der Kati eine FJR und hattest bestimmt das Problem mit der Übersetzung nicht?

    Schonmal über die verschiedene Fahrzeugkonzepte nachgedacht? R4 vs V2? Der R4 kommt über die Drehzahl und der V2 hat den punch schon in niedrigen Drehzahlen.


    Ich hatte vor der Kati, eine CBR 1100 XX und war mit dieser öfters in Oschersleben.

    Die meisten, so wie ich damals auch, hatten hinten ein größeres Kettenblatt verbaut.

    was für einen Sinn macht es eine Reiseenduro länger zuübersetzen?

    Das Kettenblatt +2, dann dreht sie schneller hoch, wird aber langsamer vom Topspeed.
    Und wenn ich das Kettenblatt kleiner mache, dann verliere an Beschleunigung.


    Was ist für dich ein Hinterradrutscher? Ein Versatz des Hinterreifen in Schräglage?

    Dabei darf das Mopped nicht ausgehen.

    Und wenn das Hinterrad wegrutscht, sprich einen Schmiss, dann muss das Mopped ausgehen.

    Also die andere Richtung ist mir zu heiß, mit ner 17-45 Kombi kann man das Moped aus schießen. Wegen des zu hohen Drehmoments geht das Hinterrad durch. Zum Beispiel im Kreisverkehr in Schräglage und schalte dann die Zündung aus. Mehr Speed bei weniger Drehmoment will ich haben. Grund: Damit ich in Most den 6. Gang nur auf der Geraden nutzen muss.

    wieso sollte man die Zündung in Schräglage ausmachen???


    Ein 16 Ritzel verbauen und das Kettenblatt auf 42 lassen.

    Und dann den TÜV vorführen und eintragen lassen.