Beiträge von Ingmar71

    Wenn ich das richtig sehe, ist das ein statisches Kurvenlicht, dessen Abstrahlwinkel bei ca. 12°, 18° und 25° liegt, also bei senkrecht stehendem Moped seitlich nach oben wegstrahlt. Zumindest schaltet es sich bei den genannten Schräglagen ein und leuchtet nach schräg vorne die Straße aus. Das wird wohl schon eine Blendwirkung auf den Gegenverkehr und vorrausfahrende Fahrzeuge haben, was wiederum erklärt, warum der TÜV meckert.


    Nachtrag:

    Ich sehe gerade, das es wohl um eine Adventure T geht, nicht um die S, sorry. Mein Fehler. Meine Aussage bezieht sich auf die S.


    Schöne Feiertage

    Die Licht Silhouette eines Fahrzeugs dient unter anderem den anderen Verkehrsteilnehmern dazu Entfernungen abschätzen zu können. Das funktioniert aber nur bei blendfreiem Licht. Kommt jemand mit voller Festbeleuchtung an, kann man weder seine Entfernung noch seine Geschwindigkeit einschätzen. Ergo... ich wird’s lassen

    Zumal eine Salzlake höhere Kappillarkräfte begünstigt als mineralarmes Wasser. Bedeutet einfach ausgedrückt, Salzwasser "kriecht" tiefer und schneller in kleinere Spalten und Hohlräume wie z.B. Gewindegänge oder Fehler in der Lack- oder Versiegelungsoberfläche als Salzarmes Wasser. Eine Temperaturerhöhung der Salzlake erhöht diesen Effekt noch zusätzlich, weil durch die höhere Temperatur die Oberflächenspannung des Salzwassers herabgesetzt wird.

    Salzlake greift sogar Diamant an, und das will schon was heißen. Auch mit täglichem abwaschen mit (unbedingt) kaltem Wasser und irgendwelchen Kossosionsschutzmitteln kann man durch das Salz ausgelöste Korrosion nicht vollständig verhindern. Entweder nimmt man das in Kauf und lebt damit, oder fährt in der Streusaison nicht. Ich habe zwar ein Ganzjahreskennzeichen und fahre auch noch bei Minusgraden, allerdings nur bis das erste Salz auf der Straße liegt. Ab da lasse ich das Moped stehen bis es mindestens zweimal richtig bei Plusgraden geregnet hat und die Straße wieder salzfrei ist.

    Einen Staudruckeffekt wird man mit der originalen Konstruktion selbst bei Vmax nur marginal erreichen. Wenn ich richtig gerechnet habe, zieht sich der Motor bei 10.000upm ca. 2200 Liter Luft pro Minute durch die kleinen Öffnungen. Anders ausgedrückt, bei 10k upm zieht jeder Zylinder ca. 1,1 Kubikmeter Luft durch eine der beiden Öffnungen.

    Sind denn alle Spannungsabnahmepunkte an der SAS für die gleiche Leistungsabgabe ausgelegt? Das wird doch alles über das Steuergerät geregelt, oder nicht? Eventuell zieht das Navi einfach zuviel für diesen Anschluss? Probier es doch mal vorne an den Anschlüssen, die sollten dafür auf jeden Fall ausgelegt sein.

    aggel102

    Die gesamte Front ist leicht schief nach links. Auch wenn ich z.B. von oben an der Gabelbrücke nach unten in die Verkleidung schaue sehe ich ich, das diese kleine Verkleidung(an der die Hupe montiert ist) links einen größeren Abstand zur Frontverkleidung hat als rechts.

    Ich frag dann gleich mal weiter:

    Hat das schon mal jemand gemacht, die ganze Front demontiert/montiert? Vllt aus genau diesem Grund? Wie groß wäre der Aufwand? Meinem Händler möchte ich sie deswegen eher ungern auf den Hof stellen. Dessen Werkstatt ist einfach völlig überlastet. Entsprechend genervt wären seine Monteure dann wegen einer solchen Aufgabe, was sich erfahrungsgemäß in der Qualität der Arbeit niederschlagen würde. 😏

    Hallo 🙋‍♂️


    Vorweg: Ja, ich bin etwas pingelig :grins:

    Also, mir ist an meiner neuen SAS nach jetzt ca. 1100km zunehmend aufgefallen, das die gesamte Frontverkleidung etwas nach links verzogen ist. Daher ist natürlich auch die Scheibe nicht mittig, was mir immer das Gefühl gibt, nicht mittig und gerade auf dem Moped zu sitzen. Auch wenn ich stehend fahre und mich nach vorne beuge, kann ich sehen, das der Scheinwerfer nicht im Lot über dem Voderrad steht sondern eben leicht nach links versetzt.
    Sind das die Resultate der Fertigungstoleranzen oder sollte das nicht so sein? Lohnt es sich, das ganze Verkleidungsgedöns einmal zu demontieren und korrekt wieder zusammenzubauen?

    Warum muss denn jetzt gleich wieder auf dem Kollegen rumgehackt werden? Er hat einen Fahrfehler gemacht, dafür hat er in Form des Schrecks auch sein Lehrgeld bezahlt. Das hätte auch schlimmer ausgehen können. Zudem ist er lernwillig, wie sein Posting hier beweist. Also, was soll das? Solche Bikerkollegen braucht niemand...

    crankandy


    Hi


    Nach deiner Beschreibung hört sich das nach Schreckreaktion an. Als dir das Hinterrad kurz etwas weggerutscht ist hast du das Moped etwas aufgerichtet und bist dadurch Richtung Kurvenaussenseite/Leitplanke gefahren. Das hatte aber nichts mit dem ABS zu tun! Hätte das ABS geregelt, wäre dein Eindruck eher der von verringerter Bremswirkung gewesen.


    Nachtrag:

    Das war jetzt vllt etwas missverständlich ausgedrückt. Also, es kann schon sein, das du dein Hinterrad überbremst hast und es dadurch kurzzeitig blockiert hat. DAS hat dann das ABS erkannt und gegengeregelt, sprich Bremswirkung reduziert bis sich das Rad wieder syncron zum Vorderrad gedreht hat. Das ABS war aber nicht für das wegrutschen verantwortlich.


    Nachtrag 2:


    Ich vermute, du hast noch nicht viel Erfahrung mit Moped's dieser Klasse?! In dem Fall würde ich dir auch dringend anraten, ein entsprechendes, geführtes Training zu machen. Dort wirst du dann durch Instruktoren unter kontrollierten Bedingungen an die jeweilige Fahrsituation herangeführt. Bremsen bis in den ABS Regelbereich z.B. muss man sich selbst "erfahren", auch in Schräglage! Und die Vorderradbremse in Kurven rein zu benutzen ist auch kein Hexenwerk, macht sogar Spaß. :ja: