Du bist nicht angemeldet.


 


1

Donnerstag, 23. September 2010, 18:29

Fahrwerkseinstellung für RC8 und RC8R

Hallo,
natürlich habe ich im Forum nach dem Thema Fahrwerkseinstellung gesucht und einiges gefunden.
Nun habe ich aber speziel für die RC8 bei einem Fahrergewicht von ca. 65 kg (95 N/MM Feder ist schon verbaut) leider keine Erfahrungswerte gefunden.
Vorzugsweise wird das Moped auf der Landstraße bewegt.
Interessant wäre es auch zu erfahren, ob das "Einklappgefühl" bei niedriger Kurvengeschwindigkeit abzuschwächen ist ? Einstellung und/oder andere Gabelbrücken ?
Für meinen zierlichen Körper ... so ca 100 kg, habe ich die ein oder andere Einstellung schon gefunden, würde mich aber auch über aktuelle Einstellungswerte für eine RC8R
freuen.
grüße
carsten

Schattenparker

unregistriert

2

Donnerstag, 23. September 2010, 19:14

Zitat

"Einklappgefühl"
???

3

Donnerstag, 23. September 2010, 19:39

Ähm... ich bin wohl übermüdet. wiegst du nun 100 oder 65kg? Das kommt nicht ganz raus....

Beiträge: 2 441

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) PAN

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. September 2010, 19:54

Hi Carsten,

ist etwas verwirrend ... aber vielleicht stehe ich ja auf der Leitung ... :grins:
Nun habe ich aber speziel für die RC8 bei einem Fahrergewicht von ca. 65 kg (95 N/MM Feder ist schon verbaut) leider keine Erfahrungswerte gefunden.
Für meinen zierlichen Körper ... so ca 100 kg, habe ich die ein oder andere Einstellung schon gefunden, würde mich aber auch über aktuelle Einstellungswerte für eine RC8R
freuen.
Suchst du nun für zierliche 65 kg oder für weniger zierliche 100 kg eine Einstellung?? :sehe sterne: Ich gehe mal nicht davon aus, dass du so schnell ein paar Kilos zugelegt hast ...

Interessant wäre es auch zu erfahren, ob das "Einklappgefühl" bei niedriger Kurvengeschwindigkeit abzuschwächen ist ?
Du hast doch die "R" als Akra Edition ...!? Was soll denn da bei niedriger Kurvengeschwindigkeit kippelig sein? Also ich merke bei meiner nichts davon ... die ist super neutral :denk:
Hast du mal den Reifendruck überprüft und es auch mit der empfohlenen Standart-Fahrwerkseinstellung versucht? Mit Kampfgewicht 85 - 90 kg musste ich nur die Federvorspannung rausnehmen aber am Standart-Setup sonst nichts ändern.

Grüße

Stefan
@ RC8-Medicus

Beiträge: 624

Wohnort: (.de) FL

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. September 2010, 21:48

Ich denke, dass unser 2-Zentner-Carsten eine 65-Kg-Dame hat, die auch mal fahren möchte?
Oder doch eher ein leichter Kumpel mit `ner "ohne R"?

Aber zunächst zum Einklappen.

Das machen alle 2-Räder bei extrem langsamer Fahrt.
Man ist unter dem Geschwindigkeitslevel, wo sich der Lenkimpuls umkehrt, man muss dann tatsächlich einlenken und nicht den Lenkimpuls in die entgegengesetzte Richtung setzen.

Test mit Fahrrad: Am Sattel schieben und Kurve simulieren... klappt ein.

Da lässt sich leider nix machen. Beim ganz engen Abbiegen muss man halt den Lenker festhalten, geht einem irgendwie in Fleisch und Blut über und man denkt eigentlich gar nicht daran, was physikalisch abläuft.

Zur Not etwas auf Zug halten und evtl. mit der hinteren Bremse regulieren.

Zur Fahrwerkseinstellung:

Mit Erlaub... das ist ultraschwierig zu beurteilen.
Ähnlich wie die Frage: Wiege 65 KG, welche Größen benötige ich für den Helm, die Handschuhe und die Stiefel.
Nicht böse sein, ist aber so... höchst individuell.

Ferntipp:

Federvorspannung - so weit öffnen, wie möglich.
Druck- / Zugstufen auf Auslieferzustannd setzen, unter dem Sitz stehen die Werte für "Komfort".
Danach Druckstufen ein paar Klicks öffnen, besonders die High-Speed-Dämpfung hinten.

Alternativ: Alles offen und die weichste Einstellung nachregeln:

Vorne Zugstufe - Gabel muss schnell ausfedern können, einmal Nachwippen ist erlaubt.
Hinten Zugstufe - Muss "relativ" schnell ausfedern, aber kein (!) nachwippen.

Druckstufen Schritt für Schritt zudrehen, bis man beim "Drücken" vorn und hinten eine Wirkung / einen Widerstand erziehlt.

Das ist die allerweichste, gerade noch fahrbare Einstellung für leichte, feuchte Mädchen... ähm... leichte Mädchen bei Regen.
Wenn`s hinten pumpt oder vorne zu ungenau / schwammig wird, kann man immer noch zudrehen.

Damit müsste auch "Madame" zurechtkommen, oder auch der Kumpel...
Gruß, Vite

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Vite« (23. September 2010, 22:38)


Beiträge: 624

Wohnort: (.de) FL

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. September 2010, 21:59

... ach... noch was:

Falls es der Kumpel ist... der fährt doch nicht etwa den PoPure?
DER klappt ein!
Gruß, Vite

7

Freitag, 24. September 2010, 07:36

Hallo,

wollte keine Verwirrung stiften :staun:

Ich
habe seit nen paar Wochen eine RC8R Akra und mein "Engelchen" (Ehefrau,
65 kg natürlich voll bekleidet :))) seit dieser Woche ne RC8.

Tja,
da ich in unserer Familie der Schrauber bin, ist mir bei den
Probefahrten mit verschiedenen Einstellungen des Fahrwerks aufgefallen,
dass die Rc8 bei niedrigen Geschwindigkeiten wesentlich mehr über das
Vorderrad einklappt, als die Akra. Die Akra liegt hier wesentlich satter
auf der Straße. Dies ist mir natürlich besonders aufgefallen, da ich
beide Mopeds öfter`s abwechselnd gefahren bin.
Gelesen habe ich, dass die RC8 mit den Gabelbrillen der RC8R wesentlich angenehmer zu fahren sei.
Meine
Frage bezog sich für die RC8 also mehr darauf, wie sich durch
verschiedene Einstellungen, Gabelholme mehr oder weniger durchstecken,
Heckhöhe usw. das Fahrverhalten ändert.
Durch verschiedene
Erfahrungen kann ich mir ja vielleicht doch die eine oder andere
Schrauberstunde und nen Euro ersparen....war jedenfalls bisher immer so.
Es sind übrigens Dragon Super Corsa auf der RC8 verbaut.
Die
Einstellungen der Akra ist für die Landstraße schon recht gut gelungen,
hier würden mich mehr die Werte für Rennstrecken interessieren.
...um Irrtümern vorzubeugen, bin kein super Racer, will nur wenn zeitlich möglich, dieses Jahr noch mal auf`n Ring fahren.

So, ich hoffe, ich habe mich jetzt verständlicher ausgedrückt

beste Grüße

Carsten und Claudia

Schattenparker

unregistriert

8

Freitag, 24. September 2010, 08:43

Hallo Carsten,

Nun kommt Licht in deine Ausführungen... Deine Feststellungen

Zitat

dass die RC8 bei niedrigen Geschwindigkeiten wesentlich mehr über das Vorderrad einklappt, als die Akra.
kann ich natürlich in der Form nachvollziehen... Ich habe mir in 2008 eine der ersten RC8 gekauft und habe dann in 2009 die RC8R ausgiebigst testen können... Dabei ist mir das unterschiedliche Fahrverhalten der beiden Moppeds ebenfalls sofort aufgefallen... Dieses fusst nun IMHO darauf, dass sich die Fahrwerke der beiden Maschinen insgesammt in 3 wesentlichen Punkten unterscheiden:

- Unterschiedliche Gabeln
- Unterschiedliche Federbeine

und damit dann in

- Unterschiedlichen Tragfedern in der Gabel 110 zu 100 Nm
- Unterschiedlichen Tragfedern im Federbein 110 zu 95 Nm

- Unterschiedlichen Dämpfer(grund)kennlinien in der Gabel
- Unterschiedlichen Dämpfer(grund)kennlinien im Federbein

- Unterschiedlichen Off Set an den Gabelbrücken 34 zu 28 mm - und damit auch unterschiedliche Nachläufe
- Unterschiedlichen Heckhöheneinstellbereiche +/- 7 mm zu + /- 12 mm

Dabei haben die aufgelisteten Dinge nun alle ihren spezifischen Einfluss und auch ihre unterschiedliche Prägnanz! Nach meinem Dafürhalten ist die RC8R - sowohl auf der Strase als auch auf der Renne - zuerst einmal "per se" das signifikant besser Mopped - Da führt leider kein Weg dran vorbei...

Um hier nun aber eine RC8 möglichst "nahe" an die grosse Schwester ranzubringen gibt es einige Dinge welche ich in der hier beschrieben Form durchgeführt habe. Diese Modifikationen teilen sich in die folgenden Bereiche auf:

Federrate:

Die Federrate des originalen Federbeins an der RC8 ist - auf einen 2 Personenbetrieb zugeschnitten! Sie ist - speziel für dein "federleichtes Engelchen" - viel zu hart! Abhilfe schafft dabei für 'ne schmale Mark - pardon Euro - die Feder der RC8R!

Die Federn der RC8 Gabel sind ebenfalls härter als die der RC8R - Der Wechsel bzw die Modifikation an diesem Bereich ist dann aber bereits schon eine grössere Sache welche IMHO nicht zu oberst auf der Prio - Liste steht... Ich hab die Gabel mit anderen Federn versehen und hab zudem den kompletten Competition Cartridge Kit verbaut! So was schlägt dann aber ziemlich heftig zu Buche...

Dämpferrate:

Sowohl Gabel- als auch Federbeindämpferkennlinien der RC8 sind anders als die an der RC8R. Hier habe ich mit dem Dämpfer - Tuning des Federbeins und dem Einbau des Competition Cartridge Kits für mich die Sache ins Lot gebracht... Ich denke mir aber dass die Dämpferelemente der RC8 - mit der Feder der RC8 R versehen - durchaus in der Lage sind ein formidables Fahrverhalten - ein Fahrverhalten welches in der Nähe der RC8R ist - zu gewährleisten...

Fahrwerksgeometrie:

Hier spielt nun ein grosser Teil der Musik! Die Gabelbrücke der RC8 kmmt mit einem Off Set von 34mm - wohingegen die RC8R mit 28mm zu Buche steht... Und genau hier spielt nun die Musik... Das 28'ziger Gabel OffSet - und der dadurch vergrösserte Nachlauf - lässt nun die Maschine wesentlich ruhiger auf der Strasse liegen. Für mich ist dies - vor allem am Kurvenausgang - deutlich spürbar... (Mit der 34'iger Gabelbrücke hatte ich - speziell in den Curva Tornannte's in den Dolos immer das Problem, dass ich - am Kurvenausgang - erst später voll ans Gas konnte und dass die Kiste dort massiv übersteuert und weite Linien gefahren hat)! Ich hab mir dann die Gabelbrücke der RC8R an die RC8 geschraubt - und damit - fährt sich die Kiste nun gaaaanz anders...

Was ist nun aber meine persönliche Sicht der Dinge hier? Nach meinem Dafürhalten braucht JEDE!!! RC8 zwei wirkliche Modifikationen:

1. Die 95 Nm Feder der RC8R
2. Die 28'ziger OffSet Gabelbrücken der RC8R

Mit diesen beiden Mods sind dann IMHO 80% der Unterschiede zwischen der RC8 und der RC8R vom Tisch - und - die RC8 fährt sich damit - im täglichen Gebrauch auf der Strasse - vorausgesetzt die Dämpfer- und Federraten beider Moppeds sind sauber eingestellt - genau so harmonisch und lammfromm wie eine RC8R... Dabei halten sich die Kosten für die besagten Modifikationen in einem für mich durchaus verträglichen Rahmen...

Ich bin nun aber einen noch radikaleren Weg gegangen und habe mir meine Kiste vom WP - Fahrwerkspezialisten komplett auf meinen Fahrstil und auf meinen hauptsächlichen Gebrauch (die Landstrasse) hin optimieren lassen... Dass so was dann nicht für "lau" zu haben ist - sollte eigentlich einleuchten... ABER - WER will denn schon ein Mopped mit einem "mattschwarzen Tank und einem orangen Rahmen" :zwinker: :achtung ironie: ...
Roman

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schattenparker« (24. September 2010, 08:49)


9

Freitag, 24. September 2010, 15:58

Vielen Dank für die Erklärungen,

....die Feder habe ich schon gewechselt und die Gabelbrillen werde ich dann im leider viel zu nahem Winter wechseln.

Einen riesigen Schritt habe ich heute schon gemacht, ich habe einen defekten Luftdruckprüfer bei der RC8 im Einsatz gehabt :knie nieder: , dummerweise hatte der

vordere Reifen nur einen Druck von ca. 1,6 bar ... das Moped ist gar nicht mehr widerzuerkennen gewesen, als der Luftdruck stimmte !!!! Manchmal ist man aber auch wirklich zu blöd.

So ist es schon bis auf die dann folgende Gabelbrücke ein absolut super Moped.

bis denne

Carsten

Beiträge: 18

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) UN

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 25. September 2010, 07:21

Die Kette nicht vergessen

Hallo,

ich habe mir beim mir bei meinem Dealer eine längere Kette gekauft. Damit kann man den Radstand um ca. 1 cm erhöhen. Das Mopped wird dadurch nur unwesentlich unhandlicher, lässt sich aber wesentlich präzieser in der Kurve fahren.

Vielleicht ist das ja auch etwas für den kleinen Geldbeutel, was deine Frau weiter nach vorne bringt;-)

Viele Grüße

Dabby
"Jeder Tag an dem du nicht lachst ist ein verlorener Tag"

Papa Joe

unregistriert

11

Samstag, 25. September 2010, 14:03

Die Standardvorgaben von KTM sind wohl nicht wirklich brauchbar. Grundsätzlich ist die 08er RC8 schon seitens der Hardware eigentlich zu straff. Mit Originalfahrwerk sollte man erst einmal die Enstellung "Komfort" wählen, dann aber darüber nachdenken, die Hardware an den Fahrer anzupassen, aber zumindest die Abstimmung von einem Fachmann vornehmen zu lassen. Ich habe noch das Originalfahrwerk drin, konnte aber bei Sportfahrertrainings in Zandvoort und Assen, mit Hilfe eines WP-Fahrwerkspezis, die Fahrwerksabstimmung meiner RC8 optimieren und z. Zt. fühlt es sich recht gut an. Ich als Laie, hätte sicher nicht zu dieser Abstimmung gefunden. Da ich 1,85m gross bin und Brutto ~105kg (inkl. Kombi, Helm, etc.) wiege, dürften die Originalfedern für mich nicht ganz so verkehrt sein. Dennoch werde ich die RC8 kommenden Winter wahrscheinlich auf das Fahrwerk der RC8R upgraden lassen. Habe mal eine Ducati gefahren und ein auf mich angepasstes Fahrwerk verbauen und einstellen lassen, ... das war zum Original, ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Hier mal meine Rennstreckenabstimmung, die der WP-Fahrwerksspezi vorgenommen hat.
(- immer ausgehend von geschlossen)

Fahrwerkseinstellung / Gabel:
Federvorspannung: 5 Umdrehungen
Druckstufe (unten): 12 Klicks (16 Klicks für Landstrasse)
Zugstufe (oben): 9 Klicks (12 Klicks für Landstrasse)
(Die Gabel sollte bei starkem bremsen, bis auf ca. einen Fingerbreit eintauchen)

Fahrwerkseinstellung / Federbein:
Federvorspannung: 6 mm (sichbares Gewinde)
Zugstufe (unten): 9 Klicks (12 Klicks für Landstrasse)
Druckstufe Lowspeed (oben): 20 Klicks (25 Klicks für Landstrasse)
Druckstufe Highspeed (oben): 2,5 Umdrehungen

Die Landstrassenabstimmung habe ich, ausgehend von der Rennstreckenabstimmung, selbst ausprobiert. Letztlich glaube ich, dass es keine pauschale Abstimmung gibt, die für "jeden" passt. Man muss es selbst ausprobieren, da die Voraussetzungen und die Anforderungen bei jedem anders sind und ich empfehle, einen Fahrwerkspezi hinzuzuziehen.

Übrigens, ... die Gabel meiner RC8 war bereits ab Werk verspannt! Hat der WP-Fahrwerkspezi in Zandvoort festgestellt. Die Gabel kam beim Ein- und Ausfedern, nicht auf die gleiche Stelle zurück.

Gruss, Joe

Ähnliche Themen