Du bist nicht angemeldet.


 


  • »oldmancup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 21. Oktober 2017, 15:19

Kupplungsbrobleme

Hallo Schraubergemeinschaft,

meine Vorgeschichte, seit ich die RC8R 2011 habe plagen mich Schaltprobleme
Gänge lassen sich im Schiebebetrieb bei niedrigen Drehzahlen sehr sehr schwer schalten Leerlauf ist fast nicht ohne großer Gewalt zu finden
zum Schluss einer Etappe hab ich die RC einfach abgewürgt , wenn Motor aus ist findet sich der Leerlauf butterweich.
Leerlauf finden an der Ampel komplett ausgeschlossen. Unter Zug läuft alles sehr gut .
Was ich bisher alles probiert habe; Motoröl auf 10-60 ohne Erfolg
Öldüse mehrmals gereinigt ohne Erfolg
Sigutech Nehmerzylinder ohne Erfolg
komplett neuer Satz Reibscheiben und Stahlscheiben mit Federn ohne Erfolg
Entlüften, aber immer ohne Luft also Geber iO. Druckpunkt immer OK ohne Erfolg
Umbau auf DOT 4 Sigutech DOT 4 Dichtringe mit Brembo radial Kupplungsgeber von RSV Mille 15 Kolben,
und nochmals Öldüse gereinigt , ab jetzt viel bessere Leerlauffindung , aber immer noch nicht Top
Nun habe ich hoffentlich einen Ansatz !

Meine Frage; ich möchte mir jetzt einen Kupplungsgeber von Brembo RCS verbauen nur welche Kolbengröße passt zur RC8 den 16 oder 19/20
vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben welcher Geber noch super (Kraftaufwand ) passt.

Vielen Dank im voraus Gruzzz Oldmancup

Beiträge: 245

Vorname: Christian

Wohnort: (.at) KU

KTM: 640 SM

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 21. Oktober 2017, 18:40

Einmal hatte ich dieses Problem.
Grund war, dass ich die beläge nicht eingeölt habe O_o
- LC4,06
- RC8,08, Track only

Beiträge: 17

Vorname: Otto

Wohnort: (.de) OS

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 22. Oktober 2017, 17:56

Kenne das Problem. Bei mir lag es an einer winzigen Menge Luft im System beim/im Kupplungsnehmerzylinder. An dessen Nippel entfüften, entlüften, entlüften! Immer wieder! Es war eine blöde Arbeit und sie dauerte gefühlt ewig, aber irgendwann kam das letzte bißchen Luft dann doch raus. Habe mir nach der Erfahrung einen Vakuum-Entlüfter geholt, damit geht es entschieden einfacher.

Beiträge: 179

Vorname: Markus

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 RC 8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 23. Oktober 2017, 11:20

Das ist bei mir ähnlich.

Beim Entlüften kamen oben am Handhebel ein paar kleine Blasen, unten am Nehmerzylinder eine große Luftblase heraus. Hat etwas geholfen, es macht weniger Krach beim Einlegen des ersten Ganges, nur der Leerlauf läßt sich bei mir auch nur mit viel Geduld im Stand bei laufendem Motor finden.
Das liegt bei mir aber eindeutig an der Umlenkung für die Umkehrschaltung die ich benutze. Vorher, mit normalem Schaltschema war das kein Problem, der Schalthebel ging leicht und der Leerlauf war gut zu finden. Nur jetzt sind die Hebelverhältnisse wohl anders, deshalb geht das ziemlich zäh.

Beim Kolbendurchmesser der Brembo-pumpen ist zu bedenken, dass mit größerem Kolbendurchmesser die notwendige Handkraft steigt. Original ist es ein 13er Kolben.
Wie ist es denn mit dem 15er von der Mille, brauchst du mehr Kraft, oder gibt es keinen nennenswerten Unterschied?

Gruß
Markus

  • »oldmancup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 23. Oktober 2017, 21:35

Hallo,
mit der 15 Pumpe ist die Handkraft schon etwas kräftiger, aber nicht unangenehm,
deshalb werde ich mich für die 16 Brembo RCS entscheiden.
Die 15 passt natürlich optisch genau an die Bremspumpe und bringt schon einen enormen Unterschied bei der Leerlauffindung
Gruzzz Oldmancup

Beiträge: 179

Vorname: Markus

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 RC 8

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Oktober 2017, 08:21

Dann bin ich mal auf deinen Bericht gespannt mit der 16er Brembopumpe. :Daumen hoch: :Daumen hoch: :ja: :ja:

Ich kann mir zwar nicht erklären wie ein größerer Kolbendurchmesser die Leerlaufsuche positiv beeinflussen soll, aber wenn´s klappt ist ja prima. :applaus: :applaus:

Die RCS ist doch die Version mit verstellbarer Anlenkung, oder? (Die normale Kupplungsarmatur gibt es es glaube ich mit 16 oder 18 mm Anlenkung.)

Gruß
Markus

  • »oldmancup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:17

Hallo ,
größerer Geberkolben ,mehr Hub am Nehmerkolben dadurch werden die Lamellen weiter auseinander gerückt und
die Reibung der Lamellen reduziert. Nachteil ist aber auch der geringe Weg zum Kraftschluß am Kupplungshebel.
Gruzzz Oldmancup

Beiträge: 2 402

Vorname: Stefan

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. November 2017, 09:03

Wenn sich der Leerlauf nicht finden lässt ... kann das am Schaltstern, an der Schaltsternfeder, an der Schaltgestänge-Montage oder an der Schaltgestänge-Einstellung liegen ... und an einer nicht sauber trennenden Kupplung. :denk:
Auch eine Möglichkeit ... wären verschlissene oder durch zu starke gewalteinwirkung verbogene Schaltgabeln. :denk:
Zu überprüfen wäre da schrittweise alles ... bis es besser geht. Rein mechanisch hat diese Motorengeneration da eigentlich nicht solche Probleme.

Gruß

Stefan
@ RC8-Medicus

  • »oldmancup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. November 2017, 20:22

Hallo Glaubnix,
hört sich nach Totalrevision an ,Motor raus und alles zerlegen :sehe sterne:
oder kommt man da an einige Teile ohne Teilung des Gehäuses ran?

Schöne Grüße aus Berlin/ Birkenwerder Oldmancup


Beiträge: 2 402

Vorname: Stefan

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 10. November 2017, 10:28

An Schaltstern und Schaltsternfeder kommt man nach Entfernen des rechten Kupplungsgehäuses ran ... also WaPu-Deckel, WaPu-Flügelrad, Kupplungsdeckel und anschließend das Kupplungsgehäuse entfernen. Dazu brauchts dann nur eine neue Dichtung für das Kupplungsgehäuse beim Zusammenbau (angeraten). Beim Zusammenbau ist besonders auf die Dichtringe der WaPu-Welle zu achten. Also beim Aufstecken des Kupplungsgehäuses in dem sich diese empfindlichen Dichtungen befinden. Um die Dichtungslippen vor Beschädigung durch das Gewinde am Wellenstumpf zu schützen, wird entweder die käufliche KTM-Montagehülle oder einfach eine alte Verschleißbuchse verwendet. Das ist die gehärtete (schwarze) Metallbuchse die beim Wechsel der WaPu-Dichtungen mit ausgetauscht wird. Die hebe ich mir zu diesem Zweck immer auf. :zwinker:
An das Schaltgestänge kommt man ja einfach. Und die Überprüfung ob die Kupplung auch mechanisch sauber ausgedrückt wird bzw. Kupplungsnehmerzylinder und Druckstange ihrer Funktion gut nachkommen ... lässt sich auch ohne großen Aufwand kontrollieren. :denk:

Extrem wird es allerdings bei Schäden am Getriebe ... denn da muss der Motor komplett zerlegt werden. :crazy:
@ RC8-Medicus

  • »oldmancup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 11. November 2017, 09:22

Hallo Glaubnix ,
mal sehen, vielleicht schaue ich mir mal den Schaltstern und Kupplung an
dann ist aber Schluss mit lustig :kapituliere:
Schöne Grüße Oldmancup


12

Samstag, 11. November 2017, 10:15

hallo,

grosser fehler ist oft das der kuppl.hebel zu knapp an den lenker gestellt wird. bei kurzen fingern fast ein muss, aber das führt dann dazu das der geberkolben zu wenig weg macht. somit zu wenig Ausrückung an der kupplung = schlechtes trennen.

schon mal im fahrbetrieb probiert den hebel soweit wie möglich zu stellen ? muss das Problem nicht lösen, ist aber aus eigener Erfahrung den versuch wert. oft sind auch zubehörhebel nicht ganz unschuldig. kleinere Abweichungen haben da schon oft eine grosse auswirkung.

lg

  • »oldmancup« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 39

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 11. November 2017, 16:42

Ich hab schon eine Brembo-Pumpe mit 15 mm verbaut gehabt , etwas besser damit.
Gruzzz Oldmancup