Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »sempler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Vorname: christian

Wohnort: (.at) VO

KTM: 690 SMC

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 19. Juni 2017, 09:24

RC8R 09 Tuning Nockenwellen?

Hallo liebe Gemeinde,

Ich bin seit 2 Monaten im besitz einer Rc8r 09 mit derzeit originalem pott ein K&N Sportluftfilter ist bereits verbaut.

Ich habe mir eine Evo4 anlage besorgt die ohne ABE und ohne Kats arbeitet nun meine fragen dazu da ich noch nicht so in der materie bin

Habe bereits von akrapovic mappings 333, 334 etc gelesen aber den händler noch nicht kontaktiert da oftmals interessierte Heimschrauber meiner Meinung nach mehr auf dem Kasten haben, wie lustlose werkstätten betreiber der nur mein geld im Auge hat.

Was würdet ihr mir empfehlen, da oft die rede ist, dass die Nockenwellen auch umstellbar sind auf sport.

brauche ich dann ein anderes Mapping als die gängingen für sport auspuff ohne kat ?
macht es sind für die normale straße die Nockenwellen umzustellen -?-geht sie dann öfters untertourig aus oder andere krankheiten?
was kostet das umstellen der Nockenwellen hat es jemand gemacht gibt es bilder? Ich hatte die Abdeckung der Ventile noch nie demontiert.
Sollte ich das SLS verschließen habe gelesen das es beim akrapovic mapping deaktiviert wird?
Rentieren sich es sich diese maßnahmen vom preis Leistung überhaut für 1-2 ps?

oder haltet ihr es für sinnvoll nur akramapping und gut ist?

Ich würde gerne eure Meinungen/erfahrungen hören/lesen.
:knie nieder:

danke schon einmal für die Antworten

Beiträge: 205

Vorname: Georg

Wohnort: (.at) PE

KTM: 1190 RC 8

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Juni 2017, 07:21

Hi,

- Nockenwellen auf Sport (mehr Ventilüberschneidung) stellen -> unbedingt
- SLS verschließen -> unbedingt
- Map -> Akra oder CR (mit dem CR schluckt sie aber ganz schön)
- Lambdasonden -> deaktivieren und rausschmeißen
- Akra EVO 4 Anlage -> bedingt zu empfehlen... für die Rennstrecke das beste wo gibt, für die Straße fast zu laut (auch mit DB Killer) und das Teil muss ständig neu gestopft werden (Rennstrecke ca. 1500km, Straße ca. 4000km)

Alternativ gäbe es noch:
- Sekundärdrosselklappen rausschmeißen und deaktivieren
- Umgebungsdrucksensor in die Airbox verlegen
- dünne Zylinderkopfdichtungen (kann man aber nur mehr 100 Oktan fahren)
- Ventilsitzbearbeitung (z.B. vom Sattler Motorsport)
- Ein- und Auslasskanäle bearbeiten bzw. glätten

...danach funktioniert die Kante motorisch dann schon ganz ordentlich :grins:

Grüße
Georg :winke:

3

Mittwoch, 21. Juni 2017, 08:56

Nur Akra Map 31 + SLS Ausbauen oder verstopfen. Ist schon ein ganz anderes Moped für fast keinen Aufwand. Fang damit an. Die evo am besten gleich nochmal neu stopfen. Dann gehts von der Lautstärke mit eater.

Wenn Du die Nockenwellen verstellst (200€ bei KTM), brauchst Du zwingend das CR Map 33 und die Lambdasonenden müssen raus. Dann musst Du auch 98 Oktan tanken und bestehst keine AU mehr, was nicht so wichtig sein sollte, da Du mit einer montierten evo4 vermutlich eine gute Beziehung zum TÜV hast. ;-)

Beim Vebrauch wirst Du keine Unterschiede feststellen. Hab eher das Gefühl, dass die zweite Variante auf der Landstrasse weniger verbraucht.

Beiträge: 205

Vorname: Georg

Wohnort: (.at) PE

KTM: 1190 RC 8

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Juni 2017, 19:54


Wenn Du die Nockenwellen verstellst (200€ bei KTM), brauchst Du zwingend das CR Map 33 und die Lambdasonenden müssen raus. Dann musst Du auch 98 Oktan tanken


...wie kommst du darauf, dass man zwingend das CR Map benötigt bzw. 98 Oktan Sprit tanken muss?

  • »sempler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Vorname: christian

Wohnort: (.at) VO

KTM: 690 SMC

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Juni 2017, 20:35

Danke mal für die Antworten.

Ich war heute beim Händler der wollte mir gleich 6h für die nockenwellen Umstellung verrechnen ich habe ihm gesagt ich brauche keine dünnere zylinderkopfdichtunge oder so etwas nur die nockenwelle Umstellung. Und er meine ja das kostet 6h*78€ stundensatz

6

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:21


Wenn Du die Nockenwellen verstellst (200€ bei KTM), brauchst Du zwingend das CR Map 33 und die Lambdasonenden müssen raus. Dann musst Du auch 98 Oktan tanken


...wie kommst du darauf, dass man zwingend das CR Map benötigt bzw. 98 Oktan Sprit tanken muss?


Weil die Umstellung der Nockenwellen das Gemisch verändert? Da würde ich kein Akra Map mehr fahren, welches schon mit Akra zu mager ist. Das Zündkennfeld ist für 100 Oktan ausgelegt, aber ohen die dünnen Dichtungen sind 98 okay.

Hast Du in Deine RC8 die RC8R Nocknwellen eingebaut und fährst das mit Akra Map? :kapituliere:

7

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:23

Danke mal für die Antworten.

Ich war heute beim Händler der wollte mir gleich 6h für die nockenwellen Umstellung verrechnen ich habe ihm gesagt ich brauche keine dünnere zylinderkopfdichtunge oder so etwas nur die nockenwelle Umstellung. Und er meine ja das kostet 6h*78€ stundensatz


vielleicht schweizer? meiner hat 2,5 gebraucht beim Service. Ohne Service wärens 3,5 gewesen.

Beiträge: 205

Vorname: Georg

Wohnort: (.at) PE

KTM: 1190 RC 8

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:22

nop... das Gemisch wird nicht verändert bei einer Nockenwellenverstellung - der Füllungsgrad wird besser -> d.h. das Gemisch bleibt (fast) das Gleiche nur ist ein wenig mehr frisches vorhanden :zwinker:
Oktanzahlerhöhung (die "Selbstentzündunwilligkeit") ist grundsätzlich nur bei Erhöhung der Verdichtung unbedingt nötig -> bei Zündkennfeldänderungen ist´s dem Sprit eigentlich auch egal wie hoch die Oktan sind, wenn die Kerze funkt, dann brennts...
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass 98 oder 100 Oktan Sprit nicht immer UNBEDINGT nötig ist! Das große Problem ist eher, dass man keinen vernünftigen 95er (der nicht mit Biorotz gepanscht ist) bekommt :motzki: -> von daher würd ich auch höher oktanisches EMPFEHLEN, vor allem bei Discount-Tanken.

(Mein Motor ist ein schlechtes Beispiel, da ist kaum ein Bauteil Original und ich fahr Eigenbaumaps)

Beiträge: 854

Vorname: Leon

Wohnort: (.de) SW

KTM: 690 SM

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. Juni 2017, 16:08

Naja, wenn du aber durch die neuen Steuerzeiten bessere Füllung erreichst musst du das ja auch deinen Einspritzdüsen mitteilen, die machen sonst nicht länger/mehr auf als vorher und es magert ab.

Beiträge: 205

Vorname: Georg

Wohnort: (.at) PE

KTM: 1190 RC 8

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:49

...das Einlassventil bleibt aber nicht länger offen... von dem abgesehen gings um den 98er / 100er Sprit den man tanken MUSS, wenn man die Steuerzeiten ändert und nicht um fettes oder magerers Gemisch -> was bei nem RC8 Motor eine gaaaanz andere Geschichte ist

naja egal - ich halt mich raus - soll jeder seine eigenen (mehr oder weniger teuren Erfahrungen machen)

:winke:

Beiträge: 179

Vorname: Markus

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 RC 8

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 23. Juni 2017, 07:31

Die Standard RC 8 fährt mit Super ( 95 Oktan), Verdichtung 12,5:1, die RC8 R Bj. 09/10 mit Super plus ( 98 Oktan), Verdichtung 13,5:1. Die Spritsorte steht irgendwo im Betriebshandbuch. Ausgeliefert wurde die RC8 R 2009 mit normalen Steuerzeiten, so war jedenfalls meine Info damals, wer das anders haben wollte mußte selbst Hand anlegen oder es machen lassen.
Stefan hatte mir die Steuerzeiten auch auf Sport gestellt und mir das Akramap aufgespielt. Die Sporteinstellung funktioniert nicht mit dem Serienmap. Optimal wäre eine Prüfstandsabstimmung, die fehlt mir leider immer noch. :ja:

Gruß

Markus

12

Freitag, 23. Juni 2017, 10:40

sampler, besorg Dir TuneECU.

Vergleiche 31 gegen 33. 33 hat fast überall mehr Einspritzmenge. Mir wäre es zu heiß das 31er zu fahren, da zu mager. Mehr Füllungsgrad führt immer zu mehr Benzin, sonst würde man nur zusätzliche Luft ansaugen und das Gemisch entsprechend abmagern...

Nach Gegos Theorie dürfte man die RC8R mit 95er fahren. MOTORRAD hat das mal gemacht und nach 5 Minuten die R in Schrott verwandelt. KTM hat sicher nicht umsonst ein 95er Map (02) erstellt ;-) wenn 33er Map, dann UNBEDINGT min 98er Benzin tanken, sonst Klopfen und Motorschaden. Die RC8 hat keinen Klopfsensor der das schlimmste verhindert. Gego hat hier einen kleinen Denkfehler. Klopfen tritt ein, wenn die Selbstentzündung vor der Kerzenzündung erfolgt. Mit entsprechend spätem Zündkennfeld bekommst Du den R Motor auch mit 102Oktan zum Klopfen und mit entsprechend frühem Zündfunken könntest Du die Kiste auch mit 91 Oktan fahren.

Wann die Selbstentzündung einsetzt hängt wie Gego richtig sagt vor allem von der Verdichtung ab, aber auch vom Gemisch, Oktanzahl, der Motortemperatur und vielen anderen Faktoren. Das ist so schwierig zu berechnen, dass man selbst im Werk die Zündkennlinie einfach ausmisst.

KTM liefert nun verschiedene Zündkennfelder für die 09er R. 01, 31, 34 für 98Oktan. 02 für 95Oktan. 33 für 100Oktan. Wie Gego schreibt ist die Verdichtung der entscheidene Faktor für das Klopfen. Lässt man die dünnen Kopfdichtungen weg, kann man das 100Oktan Kennfeld auch noch mit 98Oktan fahren.

Trotzdem bleibt das Kennfeld schärfer. Also mal praktisch gesagt, könntest Du mit 31er Map zur Not auch mal 95Oktan tanken, wenn Du nicht unter Vollast fährst. Die Sicherheitsreserven sind groß. Mit 33er Map sind die Reserven kleiner und Du würdest mit 95er Sprit auf jeden Fall den Motor schrotten.

Man kann übrigens die Zündkennfelder in TuneECU einfach tauschen. 31er Map mit I Kennfeld des 02er und fertig ist ein Akra Map das sich mit 95 Oktan fahren lässt. Geht prinzipiell auch beim 33er.

Du siehst schon, alles a weng kompliziert. Daher mein Tipp. 31Map und glücklsich sein. Alles andere machste mal im Winter nach einer kleinen Einlesezeit im Forum.

  • »sempler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Vorname: christian

Wohnort: (.at) VO

KTM: 690 SMC

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 23. Juni 2017, 14:38

Hallo danke für die Antworten
Ich habe nun das akrapovic Mapping drauf leider weiß ich nicht welches aber auf alle Fälle welches mit *LAMBDAREGELUNG* als gedacht ist da bei mir ja die Lambda Sonden noch arbeiten
Ich tanke ab und zu 95er da das Tankstellen netz bei uns nicht so gut ist.
Ich hab aber die originalen Kopfdichtungen drinnen also sollte sich an der Verdichtung und Zündung nichts ändern oder ?

Eine Frage noch wenn ich die nocken verstelle warum muss ich dann 98 tanken ? Der Selbstentzündungspunkt des 95er bleibt doch der selche und ich spüle ja nur mehr verbranntes Gemisch raus produziere aber keinen überdruck nur einen besser genutzten brennraum richtig ? Oder ?
MfG

*edit

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »sempler« (23. Juni 2017, 20:25)


14

Freitag, 23. Juni 2017, 15:22

Weil die Zündkurven der Mappings die passende Einspritzzeiten/-mengen für die Sport Einstellung der Nocken haben auf 98+x Oktan ausgelegt sind. Man möge mich verbessern falls ich falsch liege. Allerdings stellte hier ja auch jemand die Aussage in den Raum, das die längere Überschneidung der Sport Nocken nicht in einer längeren Öffnung der Einlassventile endet. Letzlich denke ich aber auch, das egal wie welche Öffnungszeit beeinflusst wird, die Füllung verbessert wird und deswegen die Einspritzzeiten auch angepasst sein sollten. Du kann sicher auch die 95er Zündkurve auf ein anderes Map übertragen... ob das Sinn macht weiß ich aber nicht. Würde mir aber an deiner Stelle das 95er map aufspielen wenn du nicht immer 98 oktan bekommst. Für die Sport Nocken ist da sicherlich eine passende individuelle Abstimmung sinnvoll.

Beiträge: 2 402

Vorname: Stefan

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 27. Juni 2017, 09:50

nop... das Gemisch wird nicht verändert bei einer Nockenwellenverstellung - der Füllungsgrad wird besser -> d.h. das Gemisch bleibt (fast) das Gleiche nur ist ein wenig mehr frisches vorhanden :zwinker:
Oktanzahlerhöhung (die "Selbstentzündunwilligkeit") ist grundsätzlich nur bei Erhöhung der Verdichtung unbedingt nötig -> bei Zündkennfeldänderungen ist´s dem Sprit eigentlich auch egal wie hoch die Oktan sind, wenn die Kerze funkt, dann brennts...
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass 98 oder 100 Oktan Sprit nicht immer UNBEDINGT nötig ist! Das große Problem ist eher, dass man keinen vernünftigen 95er (der nicht mit Biorotz gepanscht ist) bekommt :motzki: -> von daher würd ich auch höher oktanisches EMPFEHLEN, vor allem bei Discount-Tanken.

(Mein Motor ist ein schlechtes Beispiel, da ist kaum ein Bauteil Original und ich fahr Eigenbaumaps)

Die Aussage ist so nicht korrekt! :nein: Das Ganze ist viel komplexer als hier dargestellt!

Mit der Sport-Einstellung der Nockenwellen wird mehr Überschneidung geschaffen. Mehr Überschneidung erhöht die Zylinderspülung und damit einen höheren Anteil unverbrannten Gemisches in der Brennkammer.
Aber durch die bessere "Spülung" ergeben sich auch zwangsläufig höhere Spülverluste ... also mehr Frischgas, welches zusammen mit dem verbrannten Gas aus dem Auslassventil entweicht. Der Verbrauch und der Abgaswert steigen damit. Da das Einspritzsystem aber ... anders wie beim Vergaser ... nur die programmierte Spritmenge einspritzt ... magert das Gemisch zwangsläufig ab. Zudem verändert sich über das Kennfeld gesehen der Füllgrad ... und macht eine Anpassung der Einspritzwerte erforderlich. :ja:
Eine Veränderung der Steuerzeiten verändert auch den Bedarf bei dem Zündkennfeld. :ja: Da sich mit geänderter Zylinderfüllung auch die Brenngeschwindigkeit und der Druckverlauf der Verbrennung ändert ... also die Lage des maximalen Verbrennungsdruckes. Damit muss diese Lage wieder mit geändertem Zündzeitpunkt in die ideale Position gebracht werden. Das bedeutet also auch eine Anpassung des Zündzeitpunktes!

Auch die Aussage ... die Klopffestigkeit hinge nur mit der Verdichtung zusammen ist nicht richtig. :nein: Der korrekte Zündzeitpunkt ... der wiederum die Lage des maximalen Verbrennungsdrucks steuert ... ist entscheidend für Leistung. Liegt der maximale Druckpunkt zu spät, verpufft zu viel Druck im größer werdenden Brennraum (durch die Kolbenbewegung nach unten) ... und kostet die eigentlich mögliche Leistung. Liegt der Druckpunkt zu früh ... liegt er zu nah am OT oder sogar davor ... und der Druckanstieg wirkt auf den Kolben ohne dass dieser über den Hub nachgeben kann ... also die Krafteinwirkung nicht in eine Abwärtsbewegung umsetzen kann. Das führt ebenso zum Klopfen und durch den eingesperrten Druck zur Selbstentzündung. Deswegen kann auch mit einem klopffesteren Sprit der Zündzeitpunkt näher an die Idealposition gerückt ... und damit mehr Leistung erzeugt werden. Mit weniger Klopffestigkeit ... braucht es mehr Sicherheit ... und damit einen späteren Zündzeitpunkt (auf Kosten der Leistung).
Mit höherer Verdichtung wird das ganze dann nochmal verschärft ... der maximale Verbrennungsdruck erhöht (Drehmoment) ... und damit die Klopfneigung auch. Deswegen wird dann hochoktaniger Sprit benötigt.
In beiden Fällen muss aber das Kennfeld der Zündung angepasst werden ... was ein Klopferkennungssystem ... oder besser das Indizieren der Brennkammer erfordert (was KTM auf dem Motorprüfstand macht).

Also mit Nockenwellen auf "Sport" ... bei der 2009er RC8R (691) immer das CR-Map verwenden. Wegen individuellen Spritbedarf kann dann immer noch auf dem Prüfstand oder per Autotune nachgebessert werden. Die angestrebten AFR-Werte sollten im oberen Leistungsbereich aber mindestens 12,8 bis 12,9 haben. Der "überschüssige" Sprit wird auch zur wichtigen inneren Kühlung benötigt ... und das besonders bei so dicken V2-Motor.

Gruß

Stefan
@ RC8-Medicus

  • »sempler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Vorname: christian

Wohnort: (.at) VO

KTM: 690 SMC

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 3. Juli 2017, 12:25

ausführliche und für mich zufriedenstellende Antwort danke dir! / euch für euren support.
Werde wieder berichten sobald ich das neue setup am Motorrad testen kann LG

Ähnliche Themen