Du bist nicht angemeldet.


 


  • »astertz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Adrian

Wohnort: (.de) EBE

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 1. Oktober 2016, 09:52

Duke 125 Tacho bzw Geschwindigkeitssensor kaputt?

Servus,
vorab: Ich bin neu hier, also keinen Shitstorm wenn ich was falsch mache :kapituliere:

Nun zu meinem Problem: Ich bin heute ganz normal gefahren, nichts passiert. Nach einer Roten Ampel fuhr ich an, doch mein Tacho zeigte mir durchgängig 0km/h an. Auf einmal sprang er dann auf 30km/h. Jetzt, immer im niedrigen Geschwindigkeitsbereich (0-50km/h) wird mir 0km/h angezeigt. Sprunghaft registriert er dann die Geschwindigkeit und funktioniert wieder. Habe das Motorrad neu gestartet, aber der Fehler ist geblieben.
Woran kann das liegen? Kann es sein das der Geschwindigkeitssenosr kaputt ist, oder einfach nur verdreckt ? Kenne mich leider in dem Bereich Mechatronik etc. 0 aus.
:traurig:
MfG
Adrian Knorr

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »astertz« (13. Juni 2018, 14:53) aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler


Beiträge: 1 392

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 1. Oktober 2016, 11:28

Hi Adrian,
schau Dir mal den vorderen ABS-Sensor an, da dort auch die Geschwindigkeit abgenommen wird. Wenn der Sensor nicht verdreckt oder beschädigt ist, hat er evt. den falschen Abstand.

  • »astertz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Adrian

Wohnort: (.de) EBE

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 1. Oktober 2016, 11:30

Okay gut zu wissen. Heist das, das dadurch auch mein ABS nicht mehr funktioniert ? :staun:
Ich will es jetzt auch nicht ausprobieren.... :traurig:

Beiträge: 1 392

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 1. Oktober 2016, 16:21

Nicht unbedingt.
Ich hatte das Problem diese Woche auch an meiner 390er. Bei meiner war der Abstand zum ABS-Ring zu klein, Tacho zeigte beim Anfahren und bei niedrigen Geschwindigkeiten keinen Wert an - das ABS funktionierte.
Halter etwas nach außen gebogen (hab andere Federbeine drin mit einem Eigenbau-Halter für den Sensor), passte es wieder... .

  • »astertz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Adrian

Wohnort: (.de) EBE

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 1. Oktober 2016, 20:38

Wäre nicht schlecht wenn es eine solch simple Lösung wäre.
Gebe morgen bescheid ob es funktioniert hat oder nicht :)

6

Sonntag, 2. Oktober 2016, 07:47

Könnten auch die Radlager sein oder die Felge wurde nicht richtig montiert
Ich trinke auf Gute Freunde

  • »astertz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Adrian

Wohnort: (.de) EBE

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Oktober 2016, 10:20

Könnten auch die Radlager sein oder die Felge wurde nicht richtig montiert
Kann ich mir eher weniger vorstellen. Bin jetzt seit dem Kauf 3.500 km gefahren und dann auf einmal...
Aber ich schau heute mal wegen dem Abstand zum Sensor. @bike-didi wie viel ist denn der richt Wert für den Abstand?

Beiträge: 1 392

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 2. Oktober 2016, 15:45

Das könntest Du ja auch selbst messen - hinten hats ja auch noch ABS... :zwinker: .
Habs aber mal für Dich gemessen, sind etwa 1,4 mm. Bei der 690er etwa der gleiche Wert, sollte also stimmen. Im WHB habe ich keinen Wert gefunden.

  • »astertz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Adrian

Wohnort: (.de) EBE

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 2. Oktober 2016, 16:06

Das könntest Du ja auch selbst messen - hinten hats ja auch noch ABS... :zwinker: .
Habs aber mal für Dich gemessen, sind etwa H1,4 mm. Bei der 690er etwa der gleiche Wert, sollte also stimmen. Im WHB habe ich keinen Wert gefunden.
Hm gut... logisch denken. :grins:
Werde ich später oder vlt morgen überprüfen... Will sie nicht bei dem Regen aus der Garage fahren.
Danke vielmals!

Beiträge: 455

Vorname: Michael

Wohnort: keine Angabe

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Oktober 2016, 06:33

Wäre nicht schlecht wenn es eine solch simple Lösung wäre.
Gebe morgen bescheid ob es funktioniert hat oder nicht :)
gibt eine :

einen neuen Hallgeber!
Meine Duke 125 ist jetzt in Karachi

Beiträge: 1 000

Vorname: Dirk

Wohnort: (.de) GER

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 4. Oktober 2016, 06:37

Gibts schon Erkenntnisse? Nachdem es während der Fahrt passiert ist, gehe ich eher von einem Kabelbruch/Wackelkontakt aus. Wie alt ist denn dein Mopped? Noch Garantie drauf?
:Daumen hoch: Sommerzeit :Daumen hoch:

  • »astertz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Adrian

Wohnort: (.de) EBE

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 18:46

Servus,
habe noch nicht viel herausgefunden, hat die letzten Tage nur geregnet.
Auf jeden Fall habe ich 1-2 kurze Fahrten getätigt und der Tacho funktionierte teilweise wieder. Nur noch ein paar mal sprang er von 0 auf 10 km/h.
Aber ich werde jetzt erstmal mit dem Problem fahren.... berichte euch dann wie es ist.

13

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 19:04

Tippe mal du fährst mehr kurzstrecken?
Ist sehr warscheinlich eine zu schwache batterie.
Einfach batterie voll laden, dann sollte das wieder funktionieren :)
Wenn du immer nur kurze strecken fährst verbraucht die elektronik/anlasser mehr strom als die lichtmaschine bei der kurzen fahrt produzieren kann.
PS: hatte das problem auch, nach batterie laden alles wieder super

  • »astertz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Adrian

Wohnort: (.de) EBE

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. Juni 2018, 14:51

Um das ganze hier nochmal auszugraben:
Lag tatsächlich an der zu schwachen Batterie/Spannung.

Für alle, die das Problem in Zukunft haben: Batteriespannung mit Motor aus und an messen. Ladespannung etc. kontrollieren ;) Richtwert ca 14,4V (im Stand, laufender Motor).