Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »jamac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. September 2017, 10:35

Teillastruckeln bei Duke 390

(s. auch https://www.ktmforum.eu/forum3/wbb/125-2…ke-390-umfrage/)

Hiho,

Das vorherige Thema ist zwar schon älter, aber die Problematik scheinbar immer noch aktuell. Z.b. innerorts mit 50 km/h zB im dritten Gang (ca. 5000 rpm), ruckelt das Teil so, dass man entweder irgendwann kurz auskuppelt oder etwas Gas geben muss. Halbwegs konstant fahren kann man nicht. Egal ob kalt oder warm.

Manche mittelgrosse Kreisverkehre muss man entweder (sehr feinfühlig) versuchen im zweiten Gang anzugehen, oder sich im dritten eventuell abwerfen lassen ;-)

Im Vergleich zu einer Duke 125 oder zu einer fetteren BMW (Zweizylinder) wo das Gas gänzlich wie ein Messer durch Butter geht, fühlt es sich bei der 390er eher an wie ein Brotmesser durch altes Brot.

Mein 1000er Service wurde nicht beim Vertragshändler gemacht, von daher ist vielleicht die Einstellung des Ventilspiels unter den Tisch gefallen. Das lass ich jetzt mal nachholen. Diagnosegerät jedenfalls zeigt nix an. Hab auch einen Slip-On drauf mit entsprechendem Mapping, da ist kein Unterschied. Anderes Benzin ändert auch nix.

Mal schaun...

:wheelie:

Beiträge: 5

Vorname: Mario

Wohnort: (.at) LE

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. September 2017, 19:04

Bei mir ist's mit dem Akrapo besser geworden!

:Daumen hoch:

Beiträge: 1 172

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. September 2017, 19:33

Welches Modell (Bj.) fährst Du? Welches mapping ist drauf?
Das Magerruckeln bei dem kleinen Single ist leider nur sehr schwer bis gar nicht zu eliminieren - es lässt sich nur mildern.
Was hilft, ist, den Motor auf Zug zu halten.
Den Motor mit dem einer "fetten BMW" zu vergleichen, hilft jedenfalls nicht. Der hat zwei Zylinder, ist behäbig (viel Schwungmasse) und schwer... .
Tipps wie anderen Auspuff o. ä. kannst vergessen, Verbesserung ist alles nur Einbildung.

  • »jamac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. September 2017, 20:26

Welches Modell (Bj.) fährst Du? Welches mapping ist drauf?


Bj = 2016, Mapping ist das Remus-Mapping, weil eben dieser auch verbaut ist. Ich glaub ich werd aus Neugierde mal ne 2017er testen (drive-by-wire)...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jamac« (6. September 2017, 20:35)


Beiträge: 66

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. September 2017, 22:20

Also die 2017er 390 Duke ruckelt auch spürbar bei Konstantfahrt. Bin sie ja ne Stunde probegefahren. Ich finds aber nicht ungewöhnlich, immerhin soll das ja typisch für moderne Motoren sein. Konstantfahrt = Teillast = magerer Lauf für Verbrauchsminderung und Schadstoffreduktion = Ruckeln, ruppige Gasannahme etc. So hab ich das halt über moderne Motoren gelesen.
Ist der Motor kalt, gib ihm sechseinhalb. Schnell ist der Motor warm und Du kannst vollgas fahr'n.

Beiträge: 1 172

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. September 2017, 06:33

Welches Modell (Bj.) fährst Du? Welches mapping ist drauf?


Bj = 2016, Mapping ist das Remus-Mapping, weil eben dieser auch verbaut ist. Ich glaub ich werd aus Neugierde mal ne 2017er testen (drive-by-wire)...

Ich hab nach Bj. und mapping gefragt, weil das mehrfach geändert worden ist.
Das 16er Modell ruckelt genauso viel oder wenig wie das 17er (bin die 16er letzte Woche noch gefahren) - ist das bislang beste mapping bez. der Ruckelei.
Das "drive-by-wire" ändert gar nichts daran, allerdings ist die, wie der Vorschreiber anführte, ruppige Gasannahme vollkommen weg.

Beiträge: 54

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) VS

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. September 2017, 07:00

Ist mir schon bei der alleresrsten Fahrt aufgefallen, dass meine 2017er auch ein sehr ausgeprägtes nerviges Magerruckeln hat! Map hin oder her, man bekommt das definitiv nur weg wenn man die Lambdasonde eliminiert! Das ist u.a mit einem Power Commander machbar. Leider gibt es momentan (noch) keinen "mit passenden Steckern" für die 390 er Duke daher auch keine konfigurierten Mappings von Dyno Jet!! Bin gerade dran das abzuklären ob es machbar wäre für die kleine! Bzw. machbar ist es auf alle Fälle, nur zu welchem Preis? Stecker umlöten etc. in der Garantiezeit ist halt auch immer :kacke: :nein:

Würde meine dann selbstverständlich auch auf dem Prüfstand einstellen, also eigenes Map! Bei der 2017er spielt es keine Rolle ob ein Slip on Akrapovic dran ist. Das original Mapping muss nicht verändert werden, da der ESD nur als reines Formstück und kleiner Schalldämpfer da ist. Alles andere "EURO 4" spielt sich vor dem ESD ab! Bei mir macht es auch keinen Unterschied ob original ESD oder Akrapovic... Wenn ich das mit dem Power Commander mache, baue ich selbstverständlich auch einen Quick Shifter ein! :Daumen hoch:



Gruß

Thias

Beiträge: 1 172

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. September 2017, 08:19

Ist mir schon bei der alleresrsten Fahrt aufgefallen, dass meine 2017er auch ein sehr ausgeprägtes nerviges Magerruckeln hat! Map hin oder her, man bekommt das definitiv nur weg wenn man die Lambdasonde eliminiert! Das ist u.a mit einem Power Commander machbar. Leider gibt es momentan (noch) keinen "mit passenden Steckern" für die 390 er Duke daher auch keine konfigurierten Mappings von Dyno Jet!!


Moin Matthias,
dafür gibt's eine Lösung: das Rapid Bike Easy.
Passt bei der alten wie der neuen 390er, die Stecker der Lambdasonde sind identisch (schon nachgeschaut).

Viele Grüße
Didi

Beiträge: 54

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) VS

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. September 2017, 09:24

Hey Didi,

Rapid Bike Easy?? Ne Du da muss ich mal schauen! Danke :Daumen hoch:

Habe mittlerweile festgestellt, dass das Magerruckeln (in dem Fall eher ein Fettruckeln) im kalten Motorzustand viel schlimmer ist als bei betriebswarmen! Dann etwas über 4000 U/min dann geht´s eigentlich! Was ich auch festgestellt habe, zwischen 4500 U/min - ca. 6500 U/min schnelles öffnen des Gashahn mag sie auch nicht so! Ganz klares spürbares Leistungsloch!!! Lässt man sie jedoch von unten (ca. ab 4000 U/min unter Last hochziehen dann ist das Leistungsloch nicht so spürbar...

@jamac

du hast geschrieben in manchen mittelgrossen Kreisverkehren muss man entweder (sehr feinfühlig) versuchen im zweiten Gang anzugehen, oder sich im dritten eventuell abwerfen lassen... kleiner Tipp, drücke mal leicht die Hinterradbremse und lass das Moped leicht ziehen! Ich habe mir das so angewöhnt und geht schon automatisch! Ist etwas gewöhnungsbedürftig aber wenn´s kannst sehr hilfreich!

Leider ist das Magerruckeln heute zum Standard geworden. Wobei ein Gleichdruck Vergaser von früher noch um Welten schlimmer ist :lautlach:

Gruß

Thias

  • »jamac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. September 2017, 09:31

Rapid Bike Easy


Wäre das auch mit einem schon vorhandenen nicht-Standard Mapping kompatibel?

Denk mal schon, ausser die Berechnung der Ausgabewerte aus Lambdasonde-Werten und allen anderen Werten wäre soviel anders als beim Standard Mapping...

Daher seh ich jetzt nicht, wieso nicht, frag aber trotzdem mal lieber :winke:

  • »jamac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. September 2017, 09:40

Habe mittlerweile festgestellt, dass das Magerruckeln (in dem Fall eher ein Fettruckeln) im kalten Motorzustand viel schlimmer ist als bei betriebswarmen! Dann etwas über 4000 U/min dann geht´s eigentlich!

Kann ich nicht bestätigen, bei 5000rpm mit 50km/h (im 3.) ist eigentlich eine Katastrophe.

kleiner Tipp, drücke mal leicht die Hinterradbremse und lass das Moped leicht ziehen! Ich habe mir das so angewöhnt und geht schon automatisch! Ist etwas gewöhnungsbedürftig aber wenn´s kannst sehr hilfreich!

Leuchtet mir ein, dass wenn man auf diese Weise das Bike zum Arbeiten auffordert, das das beschriebene Verhalten eventuell mindert. Wieso man allerdings nun Bremsen und gleichzeitig Gas geben soll, damit Abgase und Bremsverschleiss also künstlich erhöht, entzieht sich meinem gesunden Menschenverstand. Danke an die Behörden und deren Normen schonmal dafür :applaus:

Beiträge: 54

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) VS

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 7. September 2017, 10:32

Ja...leider, leider ist auch speziell in diesem Bereich Theorie und Praxis weit voneinander entfernt! Aktuell der Diesel Skandal! Leute die entscheiden Abgase zu minimieren sollten mal begreifen, dass ein Verbrennungsmotor, egal ob Diesel oder Benziner für eine Vernünftige Verbrennung eine gewisse Menge Kraftstoff benötigen!

Wahrscheinlich will man mit zu abgemagerten Motoren zum Abgas Hick Hack hinzu, noch die Wirtschaft ankurbeln wenn jeder zweite einen neuen Motor benötigt weil es ihn wegen der Magerkur zerbröselt hat!!! :sehe sterne:

Man kann da nix (legal) machen...und auch KTM kann da nix dafür! Die Ing. bei KTM müssen sich an Gesetze und Vorschriften halten! Die Ergebnisse daraus sind solche Dinge wie Magerruckeln, Leistungslöcher etc. denn auch in anderen Ländern mit anderem Klima, Höhenmeter usw. sollte die 390er mit 44 PS laufen. Daher gibt es ein Mapping das einigermaßen funktioniert für alle!!! Die eine ruckelt mehr, die andere weniger was mit Toleranzen der Sensoren, Fühler und auch der Mechanik zu tun hat! Wer Ruhe will muss wie schon oben beschrieben einen PC einbauen der den Motor in einem würdigen Bereich laufen lässt, was jedoch ganz genau gesehen illegal ist! Denn jeder Motor der würdig laufen darf, wird niemals eine EURO 3 oder EURO 4 erfüllen!

Wie hat der Werkstattmeister meiner Autowerkstatt nochmal gesagt: Heute gibt es keine Emotionen mehr für Autos...sei froh das er läuft und ein Dach überm Kopf hast!!! :lautlach:

Thias

Beiträge: 1 172

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. September 2017, 10:45

Habe mittlerweile festgestellt, dass das Magerruckeln (in dem Fall eher ein Fettruckeln) im kalten Motorzustand viel schlimmer ist als bei betriebswarmen! Dann etwas über 4000 U/min dann geht´s eigentlich! Was ich auch festgestellt habe, zwischen 4500 U/min - ca. 6500 U/min schnelles öffnen des Gashahn mag sie auch nicht so! Ganz klares spürbares Leistungsloch!!! Lässt man sie jedoch von unten (ca. ab 4000 U/min unter Last hochziehen dann ist das Leistungsloch nicht so spürbar...

Das ist wirklich ein "noch fetteres Ruckeln" :lautlach: . Durch das Leerlaufregelventil wird im kalten Zustand leider noch mehr Luft zur Erhöhung der rpm zugeführt, daher ruckelt es dann auch noch mehr.
Das verzögerte Ansprechverhalten stört etwas - ist, als wenn die Drosselklappe erst einmal eine Gedenksekunde einlegt, bevor sie öffnet. Bei der alten 390er ist die Gasannahme etwas ruppig, bei der neuen zu soft. Der Grund dafür ist nicht nachvollziehbar, bei der 690er funktionierts ja auch perfekt.
Vielleicht legt KTM ja diesbezüglich mal ein besser funktionierendes mapping vor.

Rapid Bike Easy


Wäre das auch mit einem schon vorhandenen nicht-Standard Mapping kompatibel?

Denk mal schon, ausser die Berechnung der Ausgabewerte aus Lambdasonde-Werten und allen anderen Werten wäre soviel anders als beim Standard Mapping...

Daher seh ich jetzt nicht, wieso nicht, frag aber trotzdem mal lieber :winke:

Ja, das wird funktionieren, die beiden Systeme arbeiten unabhängig voneinander.

  • »jamac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 10. September 2017, 16:03

Sodele, gesagt, getan. Ich hab mal das Rapid Bike Easy ausprobiert.

Es ist kaum zu glauben: innerorts verspürt man nunmehr - ausschliesslich - die Unebenheiten der Strasse. :der Hammer:

Die Einstellungen 5 (was auch immer die bedeutet) und +2 (Fuel Ratio) tun was sie sollen. Motorkontrolllampe bleibt auch schön aus, sieht alles gut aus.

Verbrauch ist von 3,5 (glaub ich) auf 4 Liter. Aber das war ja klar.

Hier noch der ein oder andere Installationshinweis für die Nachwelt. Bei der Duke 390 befindet sich der abzugreifende Stecker (grün) an der linken Seite überm Motor und ist mit einem Kabelbinder am Kabelbaum befestigt. Den Kabelbinder muss man entfernen. Danach den Stecker lösen indem man zuerst das rote Teil rauszieht. Das neue Kabel sollte man von vorne nach hinten verlegen, da man die grünen Stecker kaum hinten irgendwo durch kriegen würde. Die Stecker auf der anderen Seite sind kleiner, von daher geht das besser.
Nach der Installation sollte man das zusätzliche Kabel allerdings auch wieder irgendwie befestigen, denn liesse man das einfach so liegen/hängen könnte es ihm mal u.a. etwas zu heiss werden. Ist natürlich blöd wenn man für die Inspektion bzw. Tüv das wieder alles rückgängig machen muss. (Nun, das Kabel könnte man frech nicht angeschlossen drin lassen und nur das Steuergerät entfernen und die Lambdasonde wieder direkt dranhängen.) Das Gerät selber passt untern Sozius-Sitz, allerdings hab ich nicht direkt einen Platz gefunden an dem man es mit dem mitgelieferten Klettband befestigen könnte.

:wheelie:
»jamac« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 54

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) VS

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 10. September 2017, 17:34

Ah ha...klingt ja sehr interessant!
Wo hast das Teil jetzt bestellt, was hast bestellt und wieviel dafür bezahlt?

LG
Thias

Beiträge: 1 172

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 10. September 2017, 19:13

Sodele, gesagt, getan. Ich hab mal das Rapid Bike Easy ausprobiert.

Es ist kaum zu glauben: innerorts verspürt man nunmehr - ausschliesslich - die Unebenheiten der Strasse. :der Hammer:

Coool, das ging ja schnell... :Daumen hoch:
Damit bist der erste, der das bei der 390er probiert - Dein Fahrbericht dürfte aber gern etwas opulenter ausfallen... :lautlach:
Und widerlegt die Aussage vom highscore, dass sich das Signal der Lambdasonde bei der 390er nicht aushebeln lässt... :denk:

  • »jamac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 10. September 2017, 20:11

Wo hast das Teil jetzt bestellt, was hast bestellt und wieviel dafür bezahlt?

klick Also wie gesagt das Rapid Bike easy (KRBEA-036). Um die 130 Euronen war das beste Angebot das ich spontan finden konnte.

Dein Fahrbericht dürfte aber gern etwas opulenter ausfallen...

Lel, es gab für mich persönlich kein anderes Problem zu beheben, von daher hab ich kein expliziteres vorher/nachher. Man wird nicht mehr durchgeschüttelt.

Und widerlegt die Aussage vom highscore, dass sich das Signal der Lambdasonde bei der 390er nicht aushebeln lässt...

Bisschen verrückt bin ich ganz sicher, aber diesen Effekt hab ich mir bestimmt nicht eingebildet. Ganz kompliziert scheint mir die Box auch nicht, scheint sich um 2 Potis zu handeln, nix weiter.

Um das Ganze etwas wissenschaftlicher zu gestalten, werde ich es trotzdem nochmal mit dem Schieber auf "0", sowie in ca. 1 Monat ganz ohne das Teil versuchen, da Inspektion. :Kürbis:

Beiträge: 54

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) VS

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 22. September 2017, 21:27

Hallo,
ich habe seit heute auch das Rapid Bike Easy verbaut! Arbeitsaufwand ca. 25min!
Ja was soll ich sagen? Ich bin begeistert!!!
Es ist keinerlei ruckeln mehr zu vernehmen. Ich kann 30 Km/h im zweiten, dritten oder vierten Gang fahren. Und 50 Km/h sogar im sechsten Gang!!! Kein Witz...es geht echt!
Die Duke hat jetzt zusätzlich nochmal ein ganz neues Fahrverhalten bekommen! In der Stadt fahren macht jetzt auch Spaß.
Was auch auffällig ist, der Bereich zwischen Schub und Gas geben ist total sanft.

Kann das Teil echt nur empfehlen wem dieses üble Magerruckeln auch auf den Keks geht!

Gruß
Thias

Beiträge: 46

Vorname: Rainer

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 26. September 2017, 10:20

Hallo,

ich habe letzte Woche mal SuperPlus (98 bzw 102 Oktan) getankt anstatt nur immer Super 95 Oktan. Hatte den Eindruck das Ruckeln ist weniger geworden und mit neuer Kette und richtiger Kettenspannung ist auch noch eine Verbesserung auszumachen. Didi du tankst ja E10 laut Spritmonitor. Wie sind deine Erfahrungen damit?

Gruß
Blubber (Stigomat)

Beiträge: 1 172

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 26. September 2017, 10:28

Hi Rainer,
98er habe ich auch schon mal getankt, aber nur, weils keinen anderen Sprit an der Tanke gab. Unterschied habe ich keinen festgestellt. Auch wenn 98er im Vergleich zum E10 einen höheren Energiehalt hat/haben sollte, möchte ich bezweifeln, dass man einen Unterschied merkt, der dann iwo im Promillebereich liegt.

Viele Grüße
Didi