Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Hage13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) LL

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 15. Oktober 2017, 18:25

Fahrleistung 125 Duke

Hallo,

ich bin eine gebrauchte Duke Probe gefahren. Die Fahrleistung war vom Durchzug her nicht berauschend und die Höchstgeschwindigkeit beträgt laut Tacho maximal 100 km/h. Kann da ein Drosselkit eingebaut sein oder wisst ihr eine andere Ursache?

Gruß

Hage

  • »Hage13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) LL

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Oktober 2017, 18:45

Vom Gewicht her wiege ich 80 kg bei 180 cm Körpergröße. Das wird hoffentlich nicht die Ursache sein:).
Es ist ein 2015 Modell mit 6500 km.

Beiträge: 86

Vorname: Rene

Wohnort: (.de) TF

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 15. Oktober 2017, 18:56

Ist und bleibt halt eine 125er

Aus eigener Erfahrung nach 1,5 Jahren 125 Duke kann ich sagen, dass das sicher normal ist.
Bis ca. 85 ging meine Duke immer recht gut. Dann wurde es zäh! :rolleyes:
Bei 105 bis 110 war i.d.R. Schluss.


Für die Stadt super. Überland nicht immer spassig.

Deshalb: 2 Jahre fahren und dann auf was größers umsteigen.
690er Duke zum Beispiel :Daumen hoch:
KTM Duke 690

4

Montag, 16. Oktober 2017, 07:16

Mit 80kg/180cm bist Du zwar kein Fliegengewicht, aber es ist nun auch nicht so viel, dass allein dadurch die Duke bei 100km/h festklemmen sollte. Wir hier bringen, bei ähnlicher Größe, alle zwischen 65 und 73kg auf die Waage, unsere Duke lief aber immer gut über 100km/h. Auf ebener Strecke waren bei mir (73kg/1.82, enge Textilkombi) regelmäßig mindestens 110, manchmal auch 115km/h (laut Navi) drin. Allerdings hatten wir unsere "Kleine" auch kürzer übersetzt, das Ritzel hatte einen Zahn weniger als im Original. Dadurch kam gerade im Bereich um 100km/h im sechsten Gang deutlich mehr Zugkraft auf die Kette, sodass diese Endgeschwindigkeit auch leichter und schneller erreicht werden konnte.

Einen großen Einfluss hat in dieser Leistungsklasse auch die Kleidung. In schlabberigen Textilklamotten aufrecht sitzend kommt die Karre oben herum nur sehr schleppend (oder halt auch mal gar nicht) aus dem Kreuz, mit engsitzendem Leder, leicht bebeugt oder nur auf dem Sattel zurückgerutscht sieht das schon viel besser aus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »esemer« (16. Oktober 2017, 07:22)


Beiträge: 434

Vorname: Michael

Wohnort: keine Angabe

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 16. Oktober 2017, 11:39

Hi,

wenn Du mal Langeweile hast, kannst Du die Tankverkleidung abmachen.

Dann siehst Du das Steuergerät das vermutlich die Endziffern 100 hat.

Das kannst Du gegen eines tauschen mit der Endziffer 000 , dann dreht die aus.

Gruß

Michael
Meine Duke 125 ist jetzt in Karachi

  • »Hage13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) LL

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:42

Hi,

vielen Dank für euer Infos und den Tip mit dem Steuergerät. Ich habe die Duke gekauft und werde am Wochenende auf Spurensuche gehen.
Was mir noch aufgefallen ist, dass die Kupplung im sechsten Gang unter Last rutscht und der Motor immer wieder hochdreht. Der Kupplungshebel geht auch nicht bis zur Endposition zurück und der Bowdenzug ist so kurz, dass man nicht mehr Spiel einstellen kann.
Der Hebel steht unten an einer Schraubenaufnahme an der Armatur an. Habe für den Hebel Platz geschaffen und jetzt geht er bis zum Anschlag zurück.

Gruß

Hage

7

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:53

Spar dir die Spurensuche, die Aussage mit der 100er Nummer ist Bullshit.
Die ECU wurde/wird bei 125, 200, 250 und 390 Duke & RC benutzt.

Wenn die Kupplung natürlich rutscht, wird das auch nichts mit der Höchstgeschwindigkeit

Beiträge: 67

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) VS

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 06:27

Genau das wollte ich auch schreiben!
Check erstmal die Kupplung warum die rutscht? Je höher der Gang, umso mehr rutscht eine Kupplung wenn was nicht in Ordnung ist!
Das könnte tatsächlich die Ursache sein warum der Duke die Endgeschwindigkeit fehlt. Schaue da gleich mal danach, bevor Dir alles verglüht im und um den Kupplungskorb!

Gruß
Thias

9

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 07:02

@Hage13:
Wieviel hat die Karre denn schon gelaufen? Vielleicht ist ja die Kupplung ganz einfach verschlissen, denn viele 125er Fahrer tendieren meiner Erfahrung nach dazu, beim Hochschalten das Gas einfach voll stehen zu lassen. Das klingt nicht nur bescheuert sondern geht auch mächtig auf die Kupplungsbeläge. Zum Glück kosten die Beläge nicht die Welt und sind auch schnell gewechselt.

  • »Hage13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) LL

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 13:40

Ca. 6500 km. Ich mache einen Termin in der Werkstatt aus.

Gruß
Hage

11

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 18:58

Naja, nach 6500km dürfte die Kupplung eigentlich auch bei grober Misshandlung noch nicht fertig sein. Aber vielleicht war sie ja länger zu knapp eingestellt, dann gibt sie gerade bei der 125er doch recht früh auf, weil die ja eigentlich immer Vollgas gefahren wird und dann auch immer durchrutscht. Lass die Kupplung kontrollieren, dann sollte die Karre auch rennen. Oder hat sich etwa jemand an der Abgasanlage zu schaffen gemacht? Das kostet auch schnell mal ein paar PS, die dann die Endgeschwindigkeit spürbar beeinflussen. Ein letzter Hinweis: Ist die Duke "offen" oder ist sie etwa noch auf 80km/h begrenzt, wie die ersten Exemplare? Darüber müssten die Papiere Aufschluss geben.

Ach ja: eine 125er hat ganz grundsätzlich überhaupt keinen "Durchzug", jedenfalls nichts in der Art, was man von jedem anderen Motorrad oder Auto her kennt: bei niedrigen Drehzahlen einfach Gas geben und die Karre wird spürbar schneller. Die kleine Duke braucht mindestens 6000, besser 7000 Umdrehungen, um überhaupt nennenswerten Zug an der Kette zu entwickeln. Da muss man schon mit ordentlich Drehzahl anfahren, dann _voll_ draufbleiben und schalten, schalten, schalten, schalten... Wenn man nur hubraumstarkes Gerät kennt, kommt einem das anfangs schrecklich oder einfach defekt vor. Man erreicht auch im 6. Gang die Höchstgeschwindigkeit nie, zudem muss man mit Erwachsenen-Gewicht den 5. voll ausdrehen und spät in den 6. wechseln, um in endlicher Zeit über 100km/h zu kommen. Irgendwann hat man aber den Bogen raus und dann macht es einen Mordsspaß, dieses Teil ständig voll auszuwringen und mit viel Schwung aus der Kurve auf der letzten Rille den dicken Eimern um die Ohren zu wedeln. Die kleine Duke steckt übrigens, anständig gewartet, diese ständigen Drehzahl- und Vollgasorgien problemlos weg, unsere zeigte jedenfalls nach über 25.000km noch keinerlei Ermüdungserscheinungen.

Beiträge: 434

Vorname: Michael

Wohnort: keine Angabe

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 20. Oktober 2017, 14:34

Anbei Bilder von drei verschiedenen ECU. Alle mit der gleichen Ersatzteilnummer.

Wie an der IS001- Nummer zu sehen ist, gibt es die Teile für 80Kmh, 100Kmh und (-0) offen.

Ich habe mein ECU 2012 von -100 auf -0 getauscht und seither fährt die locker 125



Und falls nicht falsch eingestellt, wird die Kupplung hin sein.

Ich empfehle EBC Beläge und verstärkte EBC Federn einzubauen.
»mijube« hat folgende Dateien angehängt:
Meine Duke 125 ist jetzt in Karachi

Beiträge: 15

Wohnort: (.de) A

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 30. März 2018, 11:12

Bin von unser Duke auch etwas enttäuscht....

...wir haben nun auch noch ne Duke 125 von Anfang 2016 im Fuhrpark. 22500km gelaufen Servis grad neu gemacht. Ist für meinen Sohn..seine erste KTM.
Bring natürlich schon 100 kg mit, aber mehr wie 101 km/h hab ich noch nie in der Ebene geschafft. Im 5., kurz vor dem Begrenzer, sind dann 100 km/h. Schalt ich in den 6. fällt sie so auf 98 km/h ab. Bergab mal 104, mehr is nicht.
Ich dacht, so Tacho 115- 120 sollt sie schon gehen.
Is ja mit 117 km/h eingetragen.
Laut Vorbesitzer ist sie schon immer so um die 115 km/h gelaufen. Macht da ein gewichtiger Fahrer mit Touringkombi so viel aus?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »KTM Hias« (30. März 2018, 11:41)


Beiträge: 15

Wohnort: (.de) A

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 30. März 2018, 11:44

...wobei ich schon sagen muss, so ab 7000 im 3. und 4. macht die richtig Spaß.

Beiträge: 87

Vorname: Denis

Wohnort: (.de) AC

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 30. März 2018, 14:19

Hi HIas

ich wiege 92kg( :tröst: ) mit vorne ein zahn weniger am Ritzel hab ich auch nur 110km/h geschafft, aber so konnte der 6te gang wenigstens genutzt werden.

16

Samstag, 31. März 2018, 08:38

Bei uns wiegt zwar niemand mehr als 70kg, dennoch hat es sich ausgezahlt, unsere 125er Duke einen Zahn kürzer zu übersetzen. Schwereres (oder genauer: weniger strömungsgünstiges) Chaufferspersonal wird da sogar noch deutlicher profitieren. In der Praxis jedenfalls wird tatsächlich alles ein bisschen besser: Beschleunigung, Durchzug, vor allem aber die Höchstgeschwindigkeit. Das liegt ganz einfach daran, dass alle verfügbaren 15 Pferdchen mit der kürzeren Übersetzung recht genau bei etwa 115 km/h anliegen. Mit der zu langen Werksübersetzung wurde die Drehzahl für die Maximalleistung im 6. Gang nie erreicht, im 5. Gang dagegen war unsere Duke immer etwas zu kurz übersetzt, sodass das Leistungsmaximum bei Höchstgeschwindigkeit schon wieder überschritten war.

Der einzige Nachteil der kürzeren Gesamtübersetzung: man muss nun (noch) etwas häufiger schalten, aber das kann man ja auch positiv sehen: dann lernen die Jungs und Mädels das wenigstens - wenn es ihnen denn jemand vernünftig beibringt. Da liegt, wie man leider immer wieder hören muss, doch oft Einiges im Argen: Entweder wird das Gas gar nicht weggenommen oder die Schaltpausen sind für diesen durch seine im Verhältnis zur Motorleistung doch recht große Schwungmasse eher träge agierenden Motor viel zu kurz.

Beiträge: 14

Vorname: Frank

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 15. April 2018, 21:49

Besitzt jemand ein 2017 er Modell?


Bei unserer ist aufrecht sitzend bei 95 Schluss. In den Papieren sind 115 eingetragen.
Den Zustand kann ich so nicht akzeptieren.
Wer möchte den bei jedem Start ready to race im Display sehen und von den Kumpels abgehängt werden?
Zumal die Duke ja auch nicht das Schnäppchen ist.

Bitte ein paar Antworten zur Leistung und Endgeschwindigkeit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »01wheeler« (16. April 2018, 11:37)


Beiträge: 86

Vorname: Rene

Wohnort: (.de) TF

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 16. April 2018, 19:00

Bei unserer ist aufrecht sitzend bei 95 Schluss. In den Papieren sind 115 eingetragen.


Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das normal ist. Wenn man den Thread aufmerksam liest, dann kommt man zum selben Schluss.

Mit 15PS aufrecht auf einem Naked; wo soll soll da Ready-to-Race herkommen?

Bissl Racing muss der Fahrer da schon mitbringen; zum Beispiel den Popo auf den Sozius schieben und so flach auf den Tank wie möglich :Daumen hoch:
KTM Duke 690

Beiträge: 14

Vorname: Frank

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 16. April 2018, 20:56

:polizei:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das normal ist. Wenn man den Thread aufmerksam liest, dann kommt man zum selben Schluss.

Bissl Racing muss der Fahrer da schon mitbringen; zum Beispiel den Popo auf den Sozius schieben und so flach auf den Tank wie möglich :Daumen hoch:
Wird so auch die Herstellerangabe von 115 ermittelt? Ist das verkehrssicher?
Und wenn das Normal ist, warum steht dann nicht 95 in den Papieren?


Ich fahre schon 30 Jahre Motorad und hätte jeden Bock der ~ 20 % unter Herstellerangabe liegt, direkt wieder zum Händler gebracht.
Überleg mal, du kaufst dir dein Traumbike das 250 laufen soll und bei knapp über 200 ist Schluss.

Wir sind schon etwas enttäuscht.
Das mit dem Ritzel werden wir versuchen, mal sehen was es bringt.
Der Händler hatte natürlich soetwas noch nie gehört, er will mal bei KTM nachfragen. :denk:






Beiträge: 50

Vorname: Kai

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 17. April 2018, 07:40

:polizei:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das normal ist. Wenn man den Thread aufmerksam liest, dann kommt man zum selben Schluss.

Bissl Racing muss der Fahrer da schon mitbringen; zum Beispiel den Popo auf den Sozius schieben und so flach auf den Tank wie möglich :Daumen hoch:
Wird so auch die Herstellerangabe von 115 ermittelt? Ist das verkehrssicher?
Und wenn das Normal ist, warum steht dann nicht 95 in den Papieren?


Ich fahre schon 30 Jahre Motorad und hätte jeden Bock der ~ 20 % unter Herstellerangabe liegt, direkt wieder zum Händler gebracht.
Überleg mal, du kaufst dir dein Traumbike das 250 laufen soll und bei knapp über 200 ist Schluss.

Wir sind schon etwas enttäuscht.
Das mit dem Ritzel werden wir versuchen, mal sehen was es bringt.
Der Händler hatte natürlich soetwas noch nie gehört, er will mal bei KTM nachfragen. :denk:






Na dann schau dir doch mal die Verbrauchsangaben von Autos an. Wie werden diese ermittelt? Das ist auch absolut alltagsfern. Du kannst ja auch hier mal versuchen da gegen zu klagen dass du die angepriesenen Zahlen nicht erreichts. Daraus wird aber nix weil es nach einem genormten Verfahren ermittelt wird.

Korrekt ist auch der Hinweis das 125 ccm und 15 PS nun mal einfach nicht dazu da sind auf der Landstraße/Autobahn Rekorde aufzustellen. Die gedrosselte 390 läuft ja im Prinzip auch nur mit Mühe ca. 150 und die hat doch ein wenig mehr Leistung..