Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 294

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

61

Montag, 25. September 2017, 09:05

Habe im 690er Forum von einer neuen Displaysoftware für die 690er gelesen, werde mal beim Händler anrufen und fragen ob diese Software tatsächlich existiert, dann sollen sie die mal aufspielen und mir in der Zwischenzeit mal eine 390er zum Spielen geben :)

Beiträge: 874

Vorname: Dirk

Wohnort: (.de) GER

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

62

Montag, 25. September 2017, 11:17

Nun ja, das Höhe und Schwerpunkt Einfluss auf die Fahrdynamik haben, wird ja nicht bestritten, aber in welchem Radius man mit einem Zweirad durch eine Kurve rollt, wird allein durch die Form der Reifen bestimmt.


Deswegen also war meine alte Vmax (3,5 Zoll - 150er Reifen) so ein Kurvenfeger ....

Nene, Schwerpunkt, Höhe und Gewicht haben da schon einen gewissen Einfluss.....

Schade dass ich den Artikel nicht mehr habe, waren so ziemlich alle Kombinationen und deren Einfluss auf die nötige Schräglage dargestellt und textlich beschreiben.
Reunite Pangaea !

Beiträge: 294

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

63

Montag, 25. September 2017, 11:40

Es ist ja nicht nur Größe und Gewicht, am Ende spielt die Schwungmasse im Motor auch noch eine große Rolle, ebenso die gesamte Fahrwerksgeometrie.

Für mich ging es eher um die Anwendung in der Praxis. Man kann der 690er nicht unterstellen, dass sie unwillg(er) in die Schräglage geht. Allerdings ist sie bei gleichem Gefühl bei mir langsamer. Das hat mich ein bisschen gewundert. Spannend finde ich hierbei, dass sie mit breiteten Reifen besser in Schräglage gehen soll. Normalerweise braucht man bei breiteren reifen noch mehr Schräglage bei gleicher Geschwindigkeit.

Da die Felgenbreite Einfluss auf den Querschnitt des Reifens hat glaube ich Didi wenn er sagt bei der 690er ist die Felge zu breit für den Reifen.

Ich werde die kleine auf jeden Fall nochmal testen und vergleichen. 73PS sind zwar schön und gut und sogar ziemlich geil, aber in Kurven habe ich mich auf der endlos schaukelnden Inderin schneller und sicherer gefühlt.

Das ist natürlich alles nur Geschmackssache. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die 690er auf der Rennstrecke mit einem top Fahrer schneller ist als die 390er. Allerdings bin ich weder ein top Fahrer, noch fahre ich auf der Rennstrecke. Brauche mich grundsätzlich nicht über Motorenleistung definieren, sondern fahre für ein bisschen Adrenalin und weil es mir Spaß macht. (Ohne gebrochene Extremitäten nach Hause kommen macht auch Spaß. Eine Stunde mit gebrochenem Fuß nach Hause fahren ist unangenehm)

Beiträge: 1 170

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

64

Montag, 25. September 2017, 13:09

Spannend finde ich hierbei, dass sie mit breiteten Reifen besser in Schräglage gehen soll. Normalerweise braucht man bei breiteren reifen noch mehr Schräglage bei gleicher Geschwindigkeit.

Der breitere Reifen ist effektiv nicht breiter, sondern "runder". Ein 160er hat eine arg flache Kontur, daher brauchts mehr Schräglage für die gleiche Kurvengeschwindigkeit als bei einem 180er.

Ähnliche Themen