Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 55

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) VS

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 26. September 2017, 11:32

Ich behaupte auch, dass es da keinen spürbaren Unterschied gibt! In diesem Lastbereich spielt der verwendete Kraftstoff keine Rolle...Fakt ist aber es wird zu wenig eingespritzt.

Wenn der Motor nicht ruckelt kann die Kette am Boden schleifen und man merkt nichts.

Zu lose Kette merkt man nur wenn man Lastbereiche wechselt also z.B von Gas geben zu Gas wegnehmen.

LG

Thias

Beiträge: 46

Vorname: Rainer

Wohnort: keine Angabe

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 26. September 2017, 12:22

Danke für die Antwort Didi.

Habe bei einer Bergaufstrecke gemeint, dass ich bei Super 120 km/h und bei SuperPlus 125 km/h erreicht hätte. Allerdings mit vielen Variablen, wie Wind, Temperatur, fliegenden Start bei ca. 60 km/h, 40 PS-Version, voller Tank. Versuche sind von mir mehrere gemacht worden.
Habe auch das Gefühl, dass die Vibrationen weniger sind und das Ruckeln ebenso. Den Eindruck habe ich auch bei meiner 125er Duke auch. Geschwindigkeitsmäßig ist aber bei der Kleinen kein Unterschied gewesen.
Aber das ist nur subjektiv und mehr im Promillebereich, wie du schon sagst. Vielleicht wäre ja das für dich mal eine Option für die Renne, unterschiedlichen Benzin zu testen. Bei den Rundenzeiten wäre das genauer zu bestimmen als Abstände von Verkehrsschildern. Vielleicht ist auch noch ausschlaggebend welcher Benzin beim Inilauf verwendet wird, da sich da bestimmte Parameter dann angleichen. Wäre mal einen Versuch wert.

Schönen Gruß
Rainer

Beiträge: 1 180

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 26. September 2017, 18:52

Keine Option, Rainer! Dazu müsste ich ziemlich exakt gleiche Rundenzeiten fahren können, um einen Unterschied feststellen - kann ich aber nicht!
Ich besitze ja nicht mal einen Laptimer! Brauche ich auch nicht, da ich nur für Spaß fahre... :zwinker: !
Wenn mich das Ruckeln arg stören würde, wäre der erste Ansatz ein aktuelleres mapping. Ich fahre meine Kleine immer noch mit dem Ur-mapping aus 2013. Bin jetzt über 4 Jahre damit klar gekommen, das wird nicht mehr geändert.
Jamac hat ja geschrieben, dass das Rapid Bike Easy super funktioniert - das wäre dann der nächste, konsequente Ansatz.
Auf irgendwelche Placebo-Effekte habe ich keine Lust... :grins:

Viele Grüße
Didi

24

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:40

Rapid bike easy

Ist da beim KRBEA-036 noch extra ein Kabelbaum mit drinnen bzw. ist dieser mitzubestellen oder ist das Modul so wie es ist direkt an den Originalsteckern der Lambdasonde ansteckbar? Danke für die Antwort!

Beiträge: 1 180

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:58

Wenn Du das RBE speziell für die 390er kaufst, ist alles dabei.
Offiziell ist das übrigens nicht mehr im Programm, nur noch übers "Ausland" zu beziehen - wer also noch eins haben möchte, sollte umgehend zuschlagen, bevor die Restbestände verkauft sind.
Daher leider jetzt auch etwas teurer: http://www.ebay.de/itm/RAPID-BIKE-EASY-C…IMAAOSw0ehZ7hAx

26

Donnerstag, 9. November 2017, 19:32

So hab jetzt auch die kleine Easy drin :Daumen hoch: Danke jamac für die Beschreibung der Lambda-Stecker war so viel einfacher zu finden!

Gleich ne kleine Runde um den Block gefahren. Eines kann ich schon sagen, das Ansprechverhalten im kalten Zustand ist viel besser und das Ruckeln im unteren Bereich ist weg, sie lässt sich damit jetzt fast bis auf 2000 Umdrehungen runter nudeln (und das heut sogar bei kalter Luft)- perfekt für die Stadt! Mir kommt vor beim Gas wegnehmen ist der Übergang auch ein wenig weicher und der Durchzug ist auch ein wenig besser, nichts Weltbewegendes aber insgesamt positiv. Morgen ein wenig am Trimmer rumspielen und länger fahren dann kann ich vielleicht mehr sagen!

Beiträge: 27

Vorname: Ufuk

Wohnort: (.de) PAF

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 10. November 2017, 14:22

Unterschiede der Spritqualität die an der Tanke frei verkäuflich ist, werden 99,9% er Fahrer nicht merken.
Ein Freund fuhr früher Go Kart, wir haben da mal Experimentiert mit Mischungen in verschiedenen Zusammensetzungen (Ich Arbeite in einer Raffinerie). Und da war dann sehr wohl ein deutlicher Unterschied festzustellen. Aber da wurde dann der Vergaser vom (2Takt)-Motor immer im Feintuning Bereich abgestimmt. Und das war auf der Rennstrecke. Immer gleiche Runde, gleicher Fahrer usw. Aber die Mischungen wären für den täglichen gebrauch ein wenig zu teuer und der Motor müsste darauf eingestellt sein. Und ob die Motoren das lange mitmachen? Der Kart Motor musste nur ich glaub maximal 2 Stunden Überleben zwischen den Revisionen. Und ein wenig länger sollen unsere Motoren ja halten :Daumen hoch:.
Hi Rainer,
98er habe ich auch schon mal getankt, aber nur, weils keinen anderen Sprit an der Tanke gab. Unterschied habe ich keinen festgestellt. Auch wenn 98er im Vergleich zum E10 einen höheren Energiehalt hat/haben sollte, möchte ich bezweifeln, dass man einen Unterschied merkt, der dann iwo im Promillebereich liegt.

Viele Grüße
Didi

28

Freitag, 10. November 2017, 15:32

Nach einer längeren Testfahrt kann ichs bestätigen, der Durchzug ist mit der Easy ebenfalls etwas besser. Für Leute die die Airbox aus Lärmgründen nicht öffnen wollen und sich in der Stadt ein besseres Ansprechverhalten im Verkehr wünschen empfehlenswert. Bin damit zufrieden! :Daumen hoch: