Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 21. November 2017, 18:54

Dann probiers doch einfach aus - ich würde drauf wetten, dass es passt. Und ohne Schleifen oder Feilen!
Den Tipp mit dem Federbein von der RN32 habe ich schon vom Jürgen Hechfellner bekommen... :zwinker: .
Bei meinem Renner bin ich mit dem hinteren Federbein noch nicht 100%ig zufrieden, daher habe ich auch schon eins gekauft. Ist aber noch nicht eingebaut. Sollte dann auch bei der Duke passen.
Die Teile gibt's schon für unter 100 € und sind max. 2 Jahre alt. Voll einstellbar, Druckstufe gar in low- und highspeed. Zudem in der Höhe verstellbar.
So ein Federbein gibt's im Zubehör nicht unter 1000 €, da sind 100 € ein geringes Risiko :zwinker: .

index.php?page=Attachment&attachmentID=187249 index.php?page=Attachment&attachmentID=187250

Die Geschichte mit dem Abstand zum Auspuff ist nicht relevant. Der Abstand ist ausreichend groß, zudem befindet sich im Ausgleichbehälter nur das Stickoxid. Falls das überhaupt dadurch bissel warm wird, könnte sich das Ansprechverhalten minimalst verschlechtern - glaub nicht, dass Du das merken wirst.

Viele Grüße
Didi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bike-didi« (21. November 2017, 19:00)


42

Mittwoch, 22. November 2017, 09:17

Nicht schlecht :respekt: !

Hat irgendwer hier schon Erfahrungen in Bezug auf Sitzhöhe/Einstellung/Ansprechverhalten mit dem R1 RN 19 Federbein? Das soll ja auch gut in den kleinen :Kürbis: reinpassen und wär voll einstellbar und ein wenig unauffälliger. Passt das R6 RJ09 Federbein auch mit einem Nachrüstauspuff trotzdem nur verkehrt rein?
RN 19 ist ja auch schon von anno Kartoffelkrieg, da würde ich fast schon eine FB-Überholung ins Auge fassen

@ bike-didi

Im Ausgleichsbehälter befindet sich Stickstoff, nicht Stickoxid (was aber technisch nicht wirklich relevant ist). Und soweit mir bekannt ist, auch immer eine gewisse Menge Öl, das dadurch dünner werden könnte.
Aber für die Straße sicher nicht relevant und für die Strecke könnte man dann ja "kalt" zu hart fahren, damit es warm passt.
Bin aber gespannt auf den Umbau. Geil, dass da soviel quasi plug n play passt :Daumen hoch:

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 22. November 2017, 10:10

Im Ausgleichsbehälter befindet sich Stickstoff, nicht Stickoxid (was aber technisch nicht wirklich relevant ist). Und soweit mir bekannt ist, auch immer eine gewisse Menge Öl, das dadurch dünner werden könnte.
Aber für die Straße sicher nicht relevant und für die Strecke könnte man dann ja "kalt" zu hart fahren, damit es warm passt.
Bin aber gespannt auf den Umbau. Geil, dass da soviel quasi plug n play passt :Daumen hoch:

Jo, Peter hast natürlich Recht mit dem Stickstoff (jetzt habe ich schon wieder Stickoxid schreiben :lautlach: ) - hängt wohl damit zusammen, dass ich grad Ad Blue besorgen muss... .
Vom ersten Federbein, das ich probiert habe (RJ03), war der Ausgleichbehälter auch recht nah am Schalldämpfer - hat nix ausgemacht.
Bissel blöd ist, dass ich das Federbein erst aufm track testen kann - ich werds mal anhalten. Wenns nach der Optik zu passen scheint, wird's bei der Duke testweise und zur Abstimmung eingebaut.

44

Samstag, 25. November 2017, 13:30

Ich hab mir nun auch das RJ09N Federbein besorgt, denn das grauenhafte "Gehopple" des originalen war bestenfalls zum Bandscheibenruinieren geeignet. Zum R6 Federbein folgende Frage: Ist die verbaute Feder nicht geeignet (Zu weich, zu hart)?

Gruss Wolli

Beiträge: 29

Vorname: Ufuk

Wohnort: (.de) PAF

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

45

Samstag, 25. November 2017, 14:10

Ich hab mir nun auch das RJ09N Federbein besorgt, denn das grauenhafte "Gehopple" des originalen war bestenfalls zum Bandscheibenruinieren geeignet. Zum R6 Federbein folgende Frage: Ist die verbaute Feder nicht geeignet (Zu weich, zu hart)?

Gruss Wolli
Die R6 feder ist wohl für leicht gewichte geeignet würde hier mal erwähnt. Aber die meisten haben die Duke feder in das R6 Federbein eingebaut.

46

Samstag, 25. November 2017, 14:20

Didi ich wär dir wirklich sehr verbunden wenn du mir die Einstellungen vom RN32 geben könntest :knie nieder: hab nämlich keine Tau wie man sowas gscheid einstellt!
(wiege so 70 kg). Hoffentlich lässt es sich ohne Schleifarbeiten einbauen...

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

47

Samstag, 25. November 2017, 16:54

Wenn das Federbein bei der Duke passt - gern... :zwinker:
Werds übern Winter mal versuchen einzubauen, momentan ist das Wetter aber so, dass ich mich nicht länger draußen zum Schrauben aufhalten möchte... :nein:

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 28. November 2017, 09:29

Hoffentlich lässt es sich ohne Schleifarbeiten einbauen...

Ich habe das Federbein gestern mal ausgepackt, grob vermessen und angehalten - das passt definitiv und lässt sich auch ohne Schleifarbeiten einbauen.
Die Maße dürften nahezu identisch sein mit denen des Federbeins aus der RJ03, das ich zuerst getestet habe (Beitrag 1 + 5).

index.php?page=Attachment&attachmentID=187411

Viele Grüße
Didi

49

Dienstag, 28. November 2017, 21:56

Es ist vollbracht :applaus:, Hab gestern das RJ09 Federbein eingebaut. Zum Einbau ist bereits alles beschrieben worden, muss ich nicht wiederholen. Angefertigt habe ich passende Distanzscheiben zum Ausgleich der Breitendifferenz Federbein/Aufnahme.

Nun das Wichtigste: Ich hab nicht die Dukefeder genommen sondern die Yamahafeder verwendet. Die Federlänge der Duke beträgt 170 mm(ich hatte früher die Vorspannung um 2 Kerben erhöht). Das Yamaha Federbein lässt aber nur eine Federlänge von 160 mm zu. Das bedeutet, dass die Dukefeder um 10 mm weiter vorgespannt wird. Wo soll da noch genügend Negativfederweg herkommen, der unter Berücksichtigung des Gesamtfederwegs bei 35-45 mm liegen sollte? :staun:
Kurzum: Die Yamahafeder voll vorgespannt ergab einen Negativfederweg von ca. 40 mm (Ich = 85kg). Das ist absolut ok.
Ich habe vorher mal beide Federbeine in der beschriebenen Einstellung in einer Hydraulikpresse auf ca. 80% des maximalen Federweges belastet. Erstaunliches Erebnis: Beide Federbeine hatten praktisch den gleichen Arbeitshub.

Quintessenz: Das Yamaha Federbein ist in der Originalausführung ohne Einschränkung einsetzbar. Für leichtere Fahrer würde ich in jedem Fall von der Verwendung der Dukefeder abraten.Zuwenig Negativfederweg kann zu den herrlichsten Highsidern führen. Die Verwendung der Dukefeder würde ich bei Fahrergewichten >95 kg empfehlen.

Nun zum Wichtigsten: Bei 5° war ich 2 Std. auf unterschiedlichsten aber bekannten Strecken unterwegs. So lange war garnicht geplant, aber es hat enfach Spass gemacht. Dieses elende ständige Gehoppel war weg. Eine meiner speziellen Kurven mit deftiger Bodenwelle im Scheitelpunkt und onduliertem Belag wäre mit der heutigen Geschwindigkeit früher eine ziemliche Mutprobe gewesen.Und jetzt: War da was??? :zwinker:
Es wurden verschiedene Einstellungen probiert. Generell ist der Verstellbereich der Druckstufe relativ gering, der Bereich der Zugstufe sehr gross.

Wenn jetzt die Gabel auf dem gleichen Niveau wäre.....???

Gruss Wolli

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

50

Mittwoch, 29. November 2017, 07:12

Moin Wolli,
yepp, vorn ist das gleiche Trauerspiel wie hinten. Insb. das Verhärten ist nervig - die ökonomischste Variante ist der Tausch des Innenlebens gg. Kartuschen z. B. von Andreani (sind die günstigsten). Alternativ die Federbeine vom 17er-Modell, allerdings schwer zu bekommen, und wenn, dann sicher nicht viel günstiger als die Andreanis.
Immer die Augen offen halten: ich habe vor ein paar Wochen WP-Comp-Federbeine erstanden, die beim KTM-Dealer als Ausstellungsstücke im Laden hingen. Gabs für 1.000 € (EVP 1.700 €).

Ich habe gestern bissel weiter gefummelt und schon mal die Feder getauscht.

index.php?page=Attachment&attachmentID=187426

Wollte ich schon beim 17er-Modell einbauen, aber in Einbaulage mit dem Stickstoffbehälter oben passt es wegen dem Kat nicht. Umgedreht sollte es aber noch besser passen als das von der RJ05/RJ09.
Also wird es heute bei meiner alten 390er montiert.

Die Sache mit der ori Feder vom RJ09 kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe jetzt schon reichlich Federn probiert, alle waren mir zu weich. Bei meinem Renner bin ich immer noch am Probieren, bislang habe ich noch keine passende Feder gefunden. Die Feder der Duke geht gar nicht (viel zu weich), damit ist die Kiste übel fahrbar (war mein erster Versuch).
Ich bin nicht der einzige 390er-Fahrer, der mit dem RJ03-Federbeinen experimentiert hat - im US-390er-Forum gibt's reichlich zu lesen darüber; dort kann man nachlesen, dass die Feder für Leute bis 65 kg taugen soll. In unserer fb-Gruppe fahren mittlerweile ebenfalls einige Fahrer mit den R6-Federbeinen - ausnahmslos alle mit der Duke-Feder! Von "zu hart" habe ich da noch nichts gelesen, ganz im Gegenteil - von einem tollen Ansprechverhalten.
Auf der Renne habe ich das RJ05 auch schon getestet, funktioniert dort gut. Die zweistufige Kompressionsrate macht zwar die Einstellung der Dämpfung nicht einfacher, aber dafür verbessert sie das Ansprechverhalten und der Negativweg lässt sich auch passend einstellen.

Viele Grüße
Didi

51

Mittwoch, 29. November 2017, 16:06

Hoffentlich lässt es sich ohne Schleifarbeiten einbauen...

Ich habe das Federbein gestern mal ausgepackt, grob vermessen und angehalten - das passt definitiv und lässt sich auch ohne Schleifarbeiten einbauen.
Die Maße dürften nahezu identisch sein mit denen des Federbeins aus der RJ03, das ich zuerst getestet habe (Beitrag 1 + 5).

index.php?page=Attachment&attachmentID=187411

Viele Grüße
Didi


Das hört sich schon mal gut an! Meins kommt erst diese Woche. Tauschst du die Feder gegen die Dukefeder aus weil Yamahafeder zu weich? Braucht man da einen Federspanner?

Beiträge: 116

Vorname: Alex

Wohnort: (.de) HH

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

52

Mittwoch, 29. November 2017, 16:48

Fakt ist dass beim RJ03 Federbein mit Duke Feder kein Negativfederweg vorhanden ist (bzw nur gering). Die Amis verbauen aber häufig nicht die Duke Feder sondern eine passende Feder mit höherer Federrate.

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

53

Mittwoch, 29. November 2017, 18:59

Fakt ist, ich hab das RN32-Federbein jetzt eingebaut... :grins: .
Erst probiert bei der alten 390er, passt auch rein, allerdings bekommt man es nur mit extrem viel Gefummel rein. Um es zwischen Schalldämpfer und Luftfilter durch zu bekommen, fehlen nur 1 - 2 mm. Die obere Hülse muss etwa 1 mm gekürzt werden. Zur Montage sollte also der Schalldämpfer abgesenkt werden, mir war das aber zu viel Arbeit.
Ich habe das Federbein jetzt doch umgekehrt eingebaut, und doch bei meiner neuen Duke. Da bleibts jetzt auch drin... .
Negativweg liegt bei etwa 30 mm - reicht, mehr fahre ich bei den anderen 390ern auch nicht. Einstellen lässt sich tatsächlich nicht mehr, Feder ist so wenig wie möglich vorgespannt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=187439 index.php?page=Attachment&attachmentID=187440

Einstellbereich der Dämpfung ist top, habe Druck- und Zugstufe erst einmal trocken auf jeweils 9 klicks eingestellt, low-speed der Druckstufe 2 Umdrehungen, aber das gescheite Einstellen erst beim Fahren.

Viele Grüße
Didi

54

Mittwoch, 29. November 2017, 22:12

Hallo Didi,
die Wahl der Yamahafeder ergab sich schon, als beide Federbeine auf der Werkbank lagen. Meine Dukefeder hatte eine Länge von
exakt 170 mm. Änderung gegenüber Serieneinstellung: 2 Kerben mehr Vorspannung. Das Heck kam dadurch geringfügig höher und der Negativfederweg lag bei 40mm. :Daumen hoch:
Das RJ09-Federbein lässt aber nur eine maximale Federlänge von 160 mm zu, d.h. 10 mm mehr Vorspannung. Kurzes überschlägiges Kopfrechnen: Bei einer angenommenen Federrate von 10 kp/mm egibt sich eine zusätzliche Federkraft von 100 kp. Das Schwingenverhältnis ist 2,4. Durch die Schrägstellung des Federbeins ergibt sich eine weitere Reduktion. Also nehmen wir mal den Faktor 2,6. Das ergibt: 100 kp : 2,6 = 38 kp. Im Klartext: Um den gewünschten und und anstrebenswerten Negativweg von 40 mm zu erreichen, müsste ich mir ca. 38 kg anfressen oder das Moped ballastieren. Beides ist wohl nicht erstrebenswert.
Weniger Negativfederweg bringt nur Nachteile im Fahrkomfort (mehr Zugstufendämpfung erforderlich) und auch Fahrsicherheit. Meine überwiegende "Renne" ist das Sauerland und da muss ich dir ja wohl nichts über die vielschichtigen Strassenverhältnisse erzählen.
Und meine Bandscheiben sind auch nicht mehr neuwertig. :sehe sterne:
Ich bin nach der "goldenen Fahrwerksregel"verfahren: So weich wie möglich und so hart wie nötig. :Daumen hoch:
Was in diesem Zusammenhang noch interessant wäre: Welche Federlänge ist bei dem RJ 03 möglich??? Mehr als bei RJ09??? Dann könnte das Egebnis anders aussehen.
Zum Rennbetrieb: Eine progressiv gewickelte Feder ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Besorg die eine linear gewickelte.

Und zu irgendwelchen "Erkenntnissen" aus anderen Foren: Du weisst es doch auch: Irgendeiner schreibt was, tausende lesen das und meinen sich profilieren zu können wenn sie das ohne Sachkenntnis oder Überprüfung weitergeben. That's Internet. Ich bevorzuge meine eigene Vorgehensweise.

Und dann war da noch....die Gabel. :traurig: Stimme dir voll zu. Mieses Ansprechverhalten. Aber das kriegen wir auch noch hin.
Da war (ist) aber noch was. Mein Kürbis ist bedauernswert nach den Feldwegeinlagen eingesaut. Die Rückseiten von Helm und Thermokombi?????:
......Geil sieht er aus, der kurze Kennzeichenhalter :arsch:

55

Mittwoch, 29. November 2017, 22:16

Hall Didi, habe deinen Beitrag über das RN 32 jetzt erst gelesen. Bin mal gespannt auf deine Erkenntnisse.

Gruss Wolli

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

56

Donnerstag, 30. November 2017, 07:03

Moin Wolli,
meine Erfahrungen zum RN32 werden ähnlich sein wie die beim RJ05.
Die Feder ist ja nicht 10 mm mehr vorgespannt, sondern 10 mm. Wie geschrieben, mir passt das. Die Vorspannung des WP-Comp-Federbeines ist ähnlich, hab ich so ausm Renner übernommen. Das Fahrwerk war noch ori für den Cup-Fahrer eingestellt, der sicher leichter war als ich bin... :grins: . Am Bilster Berg war ich mit der alten Duke wegen einer anderen Geschichte (Reifen) beim Öhlins-Service - die Jungs haben sich die Einstellung vom Fahrwerk angeschaut, die für gut befunden wurde.

Das RJ05/RJ09 mit der Duke-Feder ist eine Wohltat für die Bandscheiben - das Ansprechverhalten der zweistufigen (nicht progressiven!) Feder ist top und keinesfalls zu hart. Das berichten auch andere Fahrer (auch hier). U. a. aufm 390er-Treffen in diesem Jahr sind einige 390er-Fahrer mit meinen beiden Dukes gefahren - waren ebenfalls begeistert vom Fahrwerk.
Die geschriebenen Erfahrungen sind nur meine eigenen, ich übernehme nichts aus anderen Foren. Mein Zitat bezog sich lediglich auf das max. Gewicht des Fahrers, bis zu dem die ori Feder des RJ03 funktionieren soll. Wie ebenfalls schon geschrieben, habe ich diverse Federn selbst getestet, eine besser funktionierende als die der Duke habe ich noch nicht gefunden. Die Federn vom Comp-Federbein passen leider nicht. Falls jemand einen Tipp hat, her damit... .
In meinem Renner fahre ich eine lineare Feder, genau genommen die weichste von drei möglichen.

Aus welcher Ecke im Kreis SO kommst Du? Man könnte sich ja mal direkt austauschen... :zwinker: . Wohne im dörflichen Ortsteil der Stadt Arnsberg.

Viele Grüße
Didi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bike-didi« (30. November 2017, 07:08)


57

Donnerstag, 30. November 2017, 10:15

Moin Didi,

ich wohne in Lippetal und komme gern auf deine Anregung zurück,uns mal zu treffen. Noch mal 'ne Frage zur Gabel: Ich hatte bisher keine Gelegenheit, die aktuelle 390er zu fahren um einen Vergleich der Fahrwerke zu haben. Ist die aktuelle Gabel deutlich besser als die alte?

Um noch mal auf die Federn zurück zu kommen. Ich werde mal die Dukefeder ausprobieren, ist ja kein grosser Akt. Aber momentan sind wir eingeschneit.

Gruss Wolli

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

58

Donnerstag, 30. November 2017, 14:20

Hi Wolli,
ok, das ist ja fast um die Ecke. Im Winterhalbjahr fahre ich übrigens, sofern es das Wetter zulässt, fast ausschließlich in der Börde.
An den vorderen 17er Federbeinen wurde hauptsächlich das Ansprechverhalten beim schnellen Einfedern verbessert, fährt sich jetzt nicht mehr so stuckerig auf schlechter Piste. Ansonsten habe ich keine großen Unterschiede festgestellt, wobei ich mit den Federbeinen der alten 390er bis auf das Stuckern auch nicht sooo unzufrieden war.

Viele Grüße
Didi

59

Donnerstag, 30. November 2017, 17:17

:Daumen hoch: Spitze Didi, werd die Hülse einfach auf jeder Seite 1 mm mit der Flex abschleifen damits oben reinpasst! Bin schon gespannt auf dein Urteil zum RN32! Nur um sicher zu sein, die Duke Feder funktioniert sicher besser als die originale Yamse Feder?

  • »bike-didi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 402

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

60

Donnerstag, 30. November 2017, 19:49

Mit dem Wegschleifen würds vielleicht auch so reinzufummeln sein, da hat wirklich nur ein Quentchen gefehlt.
Das RN32-Federbein wird sicher nicht so viel besser funktionieren als das RJ05 - damit war ich schon super zufrieden. Den Unterschied rausfahren kann ich sicher nicht.
Ist aber halt moderner, neuer und man kann den low-speed der Druckstufe einstellen. Diesen Unterschied merke ich schon.
Bez. Feder musst halt probieren - Wolli ist mit der ori Feder vom RJ09 glücklich. Die Feder vom RN32 habe ich aufgrund der Erfahrungen gleich getauscht.
Aber probiers aus, evt. passts Dir. Tauschen kannst immer noch.

Viele Grüße
Didi

Ähnliche Themen