Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. Mai 2018, 18:40

Dunlop Sportsmart TT [DSSTT]

Hi!

Gibt.s schon wem von hier,
Der mit den neuen schlapfen unterwegs is?
vergangen: tt 600s, ktm 690 smr, 690smc'r :wheelie:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »smr_rider« (18. Mai 2018, 21:45)


2

Donnerstag, 17. Mai 2018, 21:43

Kollege hat ihn heute geliefert bekommen, ich werde ihn vermutlich auch testen sobald der Rosso Corsa II fertig ist.

Laut PS beim Vergleichstest (190er) sind Rosso Corsa II, Sportsmart TT und Power RS absolut gleichwertig und unterscheiden sich nur in feinen Details bzw. Vorlieben des Fahrers.

Beiträge: 14 605

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Mai 2018, 22:35

Erfahrungen: Dunlop Sportsmart TT [DSSTT]

===== Beitrag wird - immer aktualisiert =====


Teil II meines Hypersportreifen-Tests 2018 auf dem Dunlop Sportsmart TT nachfolgend DSSTT genannt.

Dunlop-Info

Zitat

Ultimative Performance für Haus- und Rennstrecke

  • Neu entwickelter Vorderreifen bietet optimale Balance zwischen Handling, Stabilität, Feedback und Grip
  • NTEC RT (Road&Track) Technologie ermöglicht sehr niedrige Reifendrücke für mehr Grip auf der Rennstrecke
  • Innovatives Speed Vent Tread (SVT) Profildesign wirkt wie ein Kühlsystem, führt dadurch Hitze optimal ab und bietet konstanten Grip.
  • Neu entwickelte Multi-Tread-Lauffläche sorgt für sehr hohe Laufleistungen trotz überragender Haftung.




Schnellübersicht meiner persönlichen Bewertung
Reifen
max.
Dunlop Sportsmart TT
Pirelli Diablo Rosso Corsa II
Metzeler Racetec RR K3
Pirelli Diablo Rosso 3
Grip trocken/warm: 30 28 28 29 27
Grip nass: 30 22 24 18 25
Handling: 20 19 18 18 18
Spurtreue: 20 19 19 20 18
Laufleistung: 10 N.N. N.N. 5 (v/h 2,2tkm) 8 (v/h 4,5tkm)



Trocken-Performance

Er ist etwas spitzer als sein landstraßenorientierter Sportreifen-Pendant aus selben Hause, dem Sportsmart²Max.
Daher bietet der DSSTT eine sehr gute Balance zwischen sehr leichtem Einlenkverhalten, Top-Grip in Kurven, minimalem Aufstellmoment und vertrauenserweckendem Feedback. :grins:

Das Handling des neuen TT (steht für "Track Technology") ist zauberhaft:
Während man bei langsamen Geschwindigkeiten einen etwas stärkeren Lenkimpuls braucht – was den Vorteil hat, dass der Reifen bei langsamer Fahrt nicht nervös wird, benötigt er nur geringere Lenkkräfte im "Sportmodus"; dabei je schneller man fährt desto weniger. :Daumen hoch:

Der ich gerne tief in die Kurven reinbremse – mich dabei auf die Spurwahl konzentrieren möchte – ist mir persönlich ein Reifen mit minimalem Aufstellmoment sehr wichtig. Hier kann der DSSTT überzeugen. :knie nieder:


Rennstrecken-Performance

Wie schlägt sich der neue Hypersportreifen auf der Renne?
Tatort: Bilster Berg Drive Resort
Veranstalter: MotoTeam aus Köln (Sportfahrer-Gruppe)
Lufttemperatur: 23.08.2018 18-29° C

Ohne Reifenwärmer und Luftdruck kalt v 2,1 / h 1,8 bar geht's im Kringel um den Bilster Berg.:driften:
Nach 1 Runde ist der Reifen soweit warm und lässt sich sauber und gezielt um den Track zirkeln. :grins:


Die anspruchsvolle 4,2km lange Bilster-Berg Rennstrecke mit ihren 44 Kuppen/Wannen,
19 Kurven, Gefälle bis zu 26%, Steigungen bis zu 21% und meinem Fahrstil
"satt aus den Kurven herausbeschleunigen" :crazy: macht dem Hinterreifen etwas zu schaffen.
Nachdem das Fahrwerk angepasst wurde, "heilte" der Reifen und sah – nach 6 Turns à 20 min – wie folgt aus…





Nässe-Performance

Bei Nässe ist mir aufgefallen, dass er für einen Hypersport-Reifen auch gut im Regen überzeugen konnte, wobei man auf der Landstraße mit wechselndem Straßenzustand und -Belag besser eine etwas gemässigtere und runde Fahrweise umsetzt, wie sie die meisten Fahrer eh bei Regen/Nässe handhaben. Gullydeckel, erhöhte Fahrbahnmarkierungen sind – wie so oft – im Regen mit Vorsicht zu überfahren. Er hat mich jedenfalls auch bei Nässe sicher heim gebracht. :peace:



Luftdruck / Infos

Luftdruck kalt 2,0 bar vorn / 2,2 bar hinten
Fahrergewicht in voller Montur 85kg, Fahrwerkseinstellungen an Reifen angepasst
Motorrad: BLACK⚡️THUNDER – 2013er KTM 690 Duke 4 R




:guckst du hier: Mein persönliches Fazit

Der neue Dunlop Sportsmart TT bietet – wie seine Schwestermodelle (Touring: Dunlop Roadsmart 3 / Sport: Dunlop Sportsmart²Max) – sofortiges Vertrauen für sportliches Fahren. :sensationell: Mir persönlich gefällt sein optimales Verhältnis zwischen Handling, Stabilität und Feedback. :peace:

Positiv ist mir ebenso die sehr breit angesetzte äußere weiche Gummimischung aufgefallen. Diese nutzt außen jeweils 40% der Reifenfläche (=80%!). Lediglich die mittigen 20% haben die härtere Mischung für Geradeaus-Verbindungsetappen. :alter schwede: :driften:


Für wen ist dieser Reifen besonders geeignet? :denk:
:guckst du hier: Der DSSTT, ist auf die Bedürfnisse sportlicher Fahrer abgestimmt, die auf der trockener Landstraße und gelegentlich Rennstrecke fahren.

Wenn Du jedoch keine Rennstreckeneinsätze planst oder auf der Landstraße verstärkt mit Regen rechnen musst – wie z.B. in der Übergangszeit Frühjahr/Spätherbst –, dann würde ich eher den hervorragenden Dunlop Sportsmart²Max favorisieren (s.u. Link zu "meine Reifen-ErFAHRungen").



Reifenfreigaben

690 Duke 3 R, 690 Duke 4/R, 5/R und 690 SMC-R haben keine Reifenbindung (ohne Gewähr)
Dunlop hat bisher folgende Reifenfreigaben für die versch. KTM-Modelle online [Dunlop-Reifenfreigaben (Klick mich)]



Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »off-road-biker« (27. August 2018, 20:05)


4

Freitag, 18. Mai 2018, 19:26


Beiträge: 23

Vorname: Chris

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 22. Juli 2018, 15:48


6

Montag, 23. Juli 2018, 20:59

?
vergangen: tt 600s, ktm 690 smr, 690smc'r :wheelie:

7

Montag, 23. Juli 2018, 21:06

Der reifen nimmt der smc die extreme hibbeligkeit am vorderreifen :alter schwede: , den kann man ned erst nehmen :gute besserung:
Das ist nur verschwendete Zeit, sagt viel aber 0 ahnung.


Und das dann gepaart mit diesen Emotionen :achtung ironie:
vergangen: tt 600s, ktm 690 smr, 690smc'r :wheelie:

8

Freitag, 27. Juli 2018, 10:00

gibt´s noch keine news?
vergangen: tt 600s, ktm 690 smr, 690smc'r :wheelie:

Beiträge: 14 605

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 31. Juli 2018, 15:38

Update – siehe oben :zwinker: :driften:

Beiträge: 14 605

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 20. August 2018, 23:07

Am Donnerstag geht's wieder auf die Renne mit dem Dunlop Sportsmart TT. :grins:
Bin gespannt, wie lange er noch hält… :driften:

Beiträge: 14 605

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 27. August 2018, 17:30

Rennstrecken-Performance

Wie schlägt sich der neue Hypersportreifen auf der Renne?

Tatort: Bilster Berg Drive Resort
Veranstalter: MotoTeam aus Köln (Sportfahrer-Gruppe)
Lufttemperatur: 23.08.2018 18-29° C

Ohne Reifenwärmer und Luftdruck kalt v 2,1 / h 1,8 bar geht's im Kringel um den Bilster Berg.:driften:
Nach 1 Runde ist der Reifen soweit warm und lässt sich sauber und gezielt um den Track zirkeln. :grins:


Die anspruchsvolle 4,2km lange Bilster-Berg Rennstrecke mit ihren 44 Kuppen/Wannen,
19 Kurven, Gefälle bis zu 26%, Steigungen bis zu 21% und meinem Fahrstil
"satt aus den Kurven herausbeschleunigen" :crazy: macht dem Hinterreifen etwas zu schaffen.
Nachdem das Fahrwerk angepasst wurde, "heilte" der Reifen und sah – nach 6 Turns à 20 min – wie folgt aus…