Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 28. August 2012, 21:14

Bridgestone S20 First Ride

nachem ich vom metz m5 enttäuscht war, weil er eher träge ist aber viel mehr grip hat als der conti attack sm wollte ich schon vorne den casm (lenkt sehr schnell ein) und hinten den m5 probieren. den dragon supercorsa und den metz k3, meine favoriten, gibts ja leider nicht in der unsäglichen 160er dimension. was also tun. der PP ist neu zwar gut baut aber ab dem ersten meter ab, dunlop fahre ich sowieso nicht.

der langen rede kurzer sinn, ich hab den S20 von bridgestone montiert und dabei gleich neue bremsbeläge (srq) reingemacht. und heute nur in jeans mal die ersten 150km runtergerissen. eines gleich vorweg, ich bin begeistert obwohl es auch schattenseiten gibt.

es fällt schon auf den ersten kilometern auf, dass der reifen superagil, ja fast nervös ist. er ähnelt hierbei dem casm. auf den allerersten metern ist er noch ein bisschen verhalten und teigig, nach wenigen minuten legt er aber los. lenkt ein wie auf einer rasierklinge, trifft den angepeilten punkt. nach 40km hatte ich hinten links und rechts noch ungefähr 5mm rand. das schulde ich aber meiner eigenen feigheit (jean und stoffjacke) so wie der tatsache, dass ich auch die frontbremse nicht voll betätigen wollte. eventuell komme ich freitag oder samstag mit der nahkampftruppe zusammen, dann wird mit kampfleder angegriffen.

was auffällig ist, ist das störimpulse die man testweise einbringt, etwa bei 80 den lenker hin und her reisst, extrem langsam abgebaut werden. meine smcr pendelt ab 130 mit mittelhoher frequenz, speziell wenn ich wie weiland der schmid komplett aufrecht sitze. sowie ich mich nach vorne lehne und die ellenbogen kampfmässig nach aussen drehe klingt das ab. ich bin bis 175 pendelfrei gefahren. wie ich mich aufrichte ists vorbei mit der ruhe. aber damit kann ich sehr gut leben weil ich weiß, dass dies durch zug/last am lenker ensteht.

der reifen ist schnell warm, ich bin mit kaltdruck 2,1/2,1 (bei 28° im schatten) losgefahren. aufstellneigung beim bremsen ist mir kaum aufgefallen, ich hab aber wegen der neuen bremse heute wirklich viel hinten mitgebremst und noch nicht versucht bis in den scheitel zu ankern. das werde ich noch im knocking on heavens door modus erneut testen.
der hinterreifen vermittelt ein sehr, sehr sicheres gefühl und baut wunderbaren grip auf. ich habs wirklich provoziert und hab ihn nur einmal auf glattem, von lkw's plattgewalztem asphalt zum ausbrechen gebracht. dabei war er eher ungestüm, von kontrollierbar kann keine rede sein. allerdings war das an einer bekannt glatten stelle, die im sommer ähnlichen reibwert wie eis hat. alle anderen versuche auf griffigerem asphalt blieben ergebnislos.
ich bin wirklich begeistert, weil der vorderreifen vertrauen aufbaut. ist er bei ganz langsamer fahrt sehr agil, wird er mit zunehmender geschwindigkeit stabiler und benötigt bei 120+ kurven einen stärkeren lenkimpuls als z.b. der casm. in langsamen wechselkurven oder serpentinen, erste zweite rausfeuern, bremsen zurück in die erste einlenken das geht traumhaft leicht.

fürs erste bin ich sehr, sehr zufrieden.

ich werde noch genauer testen und dann berichten und die gefürchtete stev'sche punktetabelle erstellen. natürlich kann ich zur haltbarkeit nichts sagen und auch zum nassgrip nicht. wobei mir der nassgrip eher egal ist, weil ich bei regen nur zwangsläufig fahre. und das gemässigt.

greez
steve

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steve« (23. März 2013, 21:45)


2

Mittwoch, 29. August 2012, 00:46

Du fährst 150 km und weißt so viel über deinen Reifen! :staun:
Viel ich noch zu lernen hab! :knie nieder:
:Daumen hoch:
READY TO REPAIR

3

Mittwoch, 29. August 2012, 08:34

naja, ich hab mich ja sehr darauf konzentriert. da ich auch nebenbei motorradtestberichte nicht nur schreibe sondern hin und wieder auch als tester fahre bekommt man übung. :grins:

4

Mittwoch, 29. August 2012, 11:32

Eine Frage von einem Ex BT016 fahrer (vorgänger von BT016 Pro und S20).
Wie ist der VR von der Kontour her gewölbt?
Hast du vorne noch eine "Angstkante" oder nicht mehr.
Ich hatte beim BT016 das Problem, dass der hinterreifen DEUTLICH später am Rand war als der VR.
Also der VR in richtig starken Schräglagen weniger Reserven hat.
Hier gefällt mir aktuell der CASM besser (ok, auch anderes Bike und BT016 älter als S20).

Gerade beim gelegentlichen Fahren auf der Kartbahn (ich weiß soll man nicht, halt ich aber nichst von wenn man mit dem Bike hinfahren muss...)
war der VR wirklich nur unterhalb des Profils arg abgerieben. Der HR hatte noch ein bisschen Reserven obwohl der Seitenständer usw. schliff. :motzki:

Beiträge: 646

Vorname: Olli

Wohnort: (.de) GP

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. August 2012, 12:55

Eine Frage von einem Ex BT016 fahrer (vorgänger von BT016 Pro
Hast du vorne noch eine "Angstkante" oder nicht mehr.
Ich hatte beim BT016 das Problem, dass der hinterreifen DEUTLICH später am Rand war als der VR.

Ich fahre in in der Paarung 120/190 und da ist vorn noch Luft und hinten nicht.
Ob dir das nun hilft weiss ich nicht.
Olli

6

Mittwoch, 29. August 2012, 13:49

Eine Frage von einem Ex BT016 fahrer (vorgänger von BT016 Pro und S20).
Wie ist der VR von der Kontour her gewölbt?
Hast du vorne noch eine "Angstkante" oder nicht mehr.
Ich hatte beim BT016 das Problem, dass der hinterreifen DEUTLICH später am Rand war als der VR.
Also der VR in richtig starken Schräglagen weniger Reserven hat.
Hier gefällt mir aktuell der CASM besser (ok, auch anderes Bike und BT016 älter als S20).

Gerade beim gelegentlichen Fahren auf der Kartbahn (ich weiß soll man nicht, halt ich aber nichst von wenn man mit dem Bike hinfahren muss...)
war der VR wirklich nur unterhalb des Profils arg abgerieben. Der HR hatte noch ein bisschen Reserven obwohl der Seitenständer usw. schliff. :motzki:


nachdem ich mit jean und shirt und stoffjacke unterwegs war hab ich es bei rund 90% gut sein lassen. eines ist aber jetzt schon sicher, während ich hinten noch 5mm habe sind es vorne locker 20mm oder mehr. ich denke das der S20 eine relativ spitze kontur hat. werde noch berichten.

7

Mittwoch, 29. August 2012, 13:51

Eine Frage von einem Ex BT016 fahrer (vorgänger von BT016 Pro
Hast du vorne noch eine "Angstkante" oder nicht mehr.
Ich hatte beim BT016 das Problem, dass der hinterreifen DEUTLICH später am Rand war als der VR.

Ich fahre in in der Paarung 120/190 und da ist vorn noch Luft und hinten nicht.
Ob dir das nun hilft weiss ich nicht.


das ist nicht vergleichbar, speziell dann nicht wenn es sich noch um verschiedene mopeds handelt :prost:

8

Donnerstag, 30. August 2012, 17:46

Also ich hab den BT016 auf meiner Honda FMX gehabt, und da war das beschriebene Verhalten,
dass der VR früher an der Kante war!
Hinten war es allerdings ein 150er und kein 160er.
Komischerweise war der breiter als der Heidenau K80 in 160 welcher jetzt montiert ist...
Hier auch noch Bilder vom besagten Phänomen. ;)



Die Reifen wurden so auf der Straße gefahren und nicht extrem in die Kurve hineingebremst!
Auf den Bildern ist der VR schon spitz angefahren und fast an der Verschleißgrenze. (vorne früher wie hinten!)
Von den letzten Metern hab ich jetzt kein Bild mehr, hatte auch einen Sturz mit den Brigestones am Ende (oder Glitschstones?).
Am Ende haben die doch sehr stark abgebaut (vom Gripp) hatte ich zumidest das Gefühl.

9

Samstag, 1. September 2012, 21:44

mh... sehr seltsam. leider konnte ich heute und gestern nicht fahren. bei uns schifft es seit stunden! :traurig:

10

Montag, 10. September 2012, 07:16

so, nun bei 27° grad 400km runtergerissen. der brückenstein S20 wird wohl vorläufig mein reifen erster wahl bleiben. bei meinem fahrstil ist es so, dass ich wenn ich hinten keinen rand mehr habe vorne noch ca. 5 bis 7mm restrand bleiben.

grip kalt: gut, aber nicht überragend

grip warm: vorne wie conti sm, hinten deutlich besser

aufwärmzeit: bei den derzeitigen temperaturen um 30° sehr schnell, wenn es kühl ist wohl entsprechend länger.

bremsen in kurven: hammer! sehr geringes aufstellmoment macht tiefes reinbremsen wirklich einfach und man(n) bleibt angstfrei.

handling: noch einen tick schneller als conti sm, linienkorrektur auch in tiefen schräglagen einfach.

stabilität: schlechter als conti, der reifen ist hypernervös. bei mir hat die fuhre ab 130 ordentlich gependelt, aber geänderte sitzhaltung und 4 klicks weniger zugstufe haben das ganze korrigiert.

haltbarkeit: kann ich nach insgesamt knapp 600km noch nicht zuviel dazu sagen, man sieht aber jetzt schon wie er weniger wird, wobei ich auch die enstprechende verschleissfördernde fahrweise habe :grins:

für all jene denen der pilot power zu wenig konstant ist und mit seinen wenig vorhersehbaren rutschern ab 25% verschleiss nervt oder jenen der CASM hinten zu wenig transparent ist, ist der S20 ein klarer tip :prost:

EDIT: reifendruck 2,1 / 2,1

11

Samstag, 15. September 2012, 15:24

Kann deinen Bericht nach der heutigen Testfahrt voll und ganz Unterschreiben! Grenzbereich ist leider EINIGES schmaler als beim CASM, diese Erkenntnis hat mich mehrere Schweissperlen gekostet :grins:
Gripniveau bin ich mir insgesamt noch nicht ganz sicher. Einerseits habe ich nun schon 2 böse Ruschter gehabt (kann aber nicht ausschliessen, dass dies nicht an meinem Fahrstil liegt!) andererseits ist er jedoch gerade hinten einiges besser als der CASM wie du schon festgestellt hast. Wegen der super Handlichkeit und dem prinzipiell hervorragenden Grip würde ich ihn dem CASM jederzeit wieder vorziehen!

12

Samstag, 15. September 2012, 19:15

freut mich, dass er dir spaß macht :Daumen hoch:

jens1965

unregistriert

13

Donnerstag, 8. November 2012, 21:24

Hallo zusammen,

aufgrund dieses Threads hatte ich mir Ende September den S20R gekauft (123,-€) und hinten aufgezogen.

Bin diesen Oktober noch 1100km geballert und kann nichts negatives über den Reifen berichten. Sicherlich auch, weil die (Aussen)Temperaturen sowieso nicht zum Kurvenräubern einluden...

Bezüglich Verschleiss kann ich berichten, dass sich die fabrik-neuen 4,9mm in der Mitte auf "magische Weise" in 3,6mm reduziert haben... :wheelie:
Den Luftdruck habe ich gemäß lt. Herstellerangabe mit 2.5bar gewählt.

Insofern reiht sich dieser Schlappen bezüglich Verschleiss als klassischer Supersportreifen ein und sollte theoretisch seine 2500km plus x locker schaffen.

Bei Aussentemperaturen um die 10° Grad hatte ich keinerlei Auffällligkeiten mit Rutschern, ect. und bin überzeugt dass der Reifen viel mehr kann als ich mich im öffentlichen Strassenverkehr je trauen würde... :kapituliere:

Fazit: Empfehlenswert und sein Geld wert :Daumen hoch:

Gruß Jens

14

Montag, 26. November 2012, 15:32

Hy,

schon jemand den bt016 und den s20 zum vergleich auf der smc gefahren? auf meiner triumph daytona war ich mit dem bt016 bis auf die tatsache das der vorderreifen am rand schneller abgefahren war als der hinterreifen(auch beim bt 016pro das gleiche) eigendlich immer sehr zufrieden, war hald ein 180er hinterreifen...

aber ich denke auch auf der smc mit dem schmaleren hinterreifen kann man mit dem bt016 nicht viel falsch machen oder?

hab nämlich jetzt eine recht günstige bezugsquelle, wenn man zwei sätze nimmt bekommt man den satz s20 zurzeit für 211€ und den satz bt 016 für legendäre 182€. versand nach AT kostet auch nur 5€.

15

Mittwoch, 28. November 2012, 22:43

Bridgestone s 20

Tach auch,
ich habe z. Z. den S 20 auf der SMC-R drauf. Er fährt sich ziemlich gleich wie der RaceAttack SM (Erstaussattung), braucht aber länger zum aufwärmen; ist halt ´ne ZR-Pelle. Allerdings ist er beim Haftungsabriss schwieriger zu händel. Der Conti schmiert gutmütig weg, bevor er querkommt. Der S 20 ist fast direkt quer, er meldet sich nicht vorher durch Wegschmieren. Im Nassen soll er super sein, ist aber ein Problem, den Reifen auf Temperatur zu kriegen (und zu halten!). Auf der Renne mußte ich den Bock massiv unten halten, um per Powerslide um´s Eck zu kommen, er stellt halt mehr auf als der Conti. :driften: :driften:
Dem Meister dient sie, den Knecht tritt sie in den Staub!

16

Donnerstag, 21. März 2013, 07:45

Wie breit baut der S20?

Hi,

google konnte mir nicht helfen und hat mich an diesen älteren Fred hier verwiesen :grins:

kann mir jemand sagen wie breit der S20 in 160/60 auf 5" Felge wirklich ist?
Mir würde auch schon ein Vergleich zum Attack SM genügen.

Frage deshalb, weil bei meiner Felge der Platz zwischen Reifen und Kette sehr begrenzt ist.

Danke :winke:
Chris
... at least you can use colored charts to mask the lack of information ...

17

Donnerstag, 21. März 2013, 19:38

eiß ich leider nicht. wenn ich ned vergesse schau ich dir morgen nach wenn ich die beule vom freundlichen hole :grins:

18

Donnerstag, 21. März 2013, 21:25

Das passt schon. Die Kette schrubbt nur wenig am Reifen, allerdings sieht man es. Es geht aber kein Gummi verloren. Ich muss sagen, der Reifen grippt ganz ordentlich auch bei diesen Temperaturen (um 5 Grad C). Und er wird jetzt schneller warm als der Conti SM. Ich überlege, ob ich bei diesem Reifen bleibe. Aber zuerst muss er auf der Renne sein Potenziel zeigen...
Dem Meister dient sie, den Knecht tritt sie in den Staub!

19

Donnerstag, 21. März 2013, 21:37

Wenn du das Thema schon ansprichst..

Wie tief geht ihr bei Temperaturen von ca. 10°? (Ich hab jetzt die Contis SM drauf)
Motorsport ist der schönste Sport! :wheelie:

20

Donnerstag, 21. März 2013, 22:00

Was geht denn dann verloren, Kette?? Also wenn Reifen und Kette zusammen treffen dann stimmt was nicht. Wäre mir zu gefährlich auf Dauer so zu fahren.
ronne