Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »off-road-biker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 847

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. März 2014, 21:45

Erfahrungen: Heidenau K73 // Heidenau K73 M+S Silica (SiO2) – Winterreifen

Heidenau K73

auf Wunsch vom Mod neuer Thread
===== Beitrag wird - immer aktualisiert =====


Zitat

Reifenwerk Heidenau
Dieses Profil wurde speziell für Supermoto Maschinen entwickelt, einmal für den normalen Straßeneinsatz und zum anderen für den Wettbewerbseinsatz im SM-Bereich.
Seine Blockprofilierung und die optimal angeordneten Profilrillen sorgen für eine hohe Wasserverdrängung.

Gespräch mit Heidenau auf der Motorradmesse Dortmund am 07.03.2014:
  • K73 ist Regenreifen und könnte auch in der Übergangszeit gefahren werden – aber geringere Laufleistung
  • Info: die noch weichere K73 Mischung mit Zusatz RSC gibts nicht mehr ("Experten" sind den im Sommer gefahren und "wunderten sich", dass dieser in nullkommanichts runter war. :lol:)
  • ab 10/2014 wird's eine Wintermischung – K73 M+S Silica (SiO2) geben. Ready! :Daumen hoch: [Klick mich!]

:pfeil: Reifendimensionen
120/70 - 17 M/C 58H TL
160/60 - 17 M/C 69H TL

Da meine Reifen gerade komplett runter sind und die neuen Wunschreifen noch nicht lieferbar, wird dieser Diagonalreifen erstmal zwischen geschoben – Heidenau K73 :amen:
LMAA sind die weich!!!:staun: Fast so weich wie meine nicht-straßenzugelassenen Regenreifen für die Renne. :lol:
:denk: ob die überhaupt das Wochenende halten???:crazy: Das Motorrad-Putzen spar ich mir nun, denn mit den Dingern muss ich auch unbedingt bisl offroad :peace:

Profiltiefen im Neuzustand: 5mm (vorn) , 6mm (hinten)
Luftdruckempfehlung des Herstellers: entspricht der von KTM (2.0bar / 2.0bar)


Hier mal ein paar Bilder von den "Pinhead"-Reifen :lautlach: im Neuzustand (Bilder groß anschauen):
vorneindex.php?page=Attachment&attachmentID=121510 hintenindex.php?page=Attachment&attachmentID=121511


"Regenreifen? Bei dem Wetter? :sehe sterne: Die halten aber keine 1.000km!", ist die Aussage meines KTM-Händlers. Es sind knapp 20° C und die nächsten Tage soll das auch so bleiben. :sensationell:

Nun ist der K73 runter gezogen und er hat sich ca. 2.237km [Sauerland/Bergisches] quälen lassen.
Restprofil sind v 4mm / h 3,5mittig bis 5,0 außen :staun: :Daumen hoch: Er würde also nochmals locker 1000-1500km halten. :der Hammer:
Somit ist ein abschließendes Fazit nun angebracht.

Optisch ist der Heidenau_K73 der Knaller! :sensationell:
Überall wo die Duke steht wird ungläubig das Profil angeschaut – "Enduroreifen auf nem Straßenmotorrad???" :denk: :crazy:


Wie schaut's mit den Fahreigenschaften aus:
Offroad? :der Hammer: Egal ob noch feuchtes Gras, grober Schotter oder fester Feldweg, der K73 beisst sich in den Untergrund. :sabber:

Und auf der Straße? Aufgrund des Stollenprofils wird er ab 120 km/h geradeaus und ab 80km/h in Kurven etwas instabil. Die Spurtreue leidet im Vergleich zu einem normalen Sportreifen, er verlangt nach etwas mehr Nachdruck beim Handling und hat ein größeres Aufstellmoment. Dieses war jedoch aufgrund der Stollenstruktur abzusehen. :ja:

Wenn's an die 20° und drüber sowie insbesondere der Asphalt warm ist, verliert er beim sportlichen Angasen in Schräglage ab ca 40° und Kurvengeschwindigkeiten ab 80 km/h die Haftung und "schmiert" ankündigend über den Asphalt. :driften: Was auf Sumo-Kursen und Rennstrecke zu einem :grins: führt, irritiert mich etwas auf der Landstraße.
:denk: Was kann man dagegen tun? Einfach im Sumostyle fahren und dabei mehr Druck auf die kurvenäußere Raste bringen oder alternativ Hanging off fahren, um nicht auf den Außenrand zu kommen. :zwinker:

Der Reifen fährt sich sehr komfortabel, was wohl von seinem Aufbau als Diagonalreifen herkommt. Da mir das Heck beim Rausbeschleunigen aus den Kurven immer etwas einknickte, wurde die Druckstufe beim Federbein um 2 Klicks härter gestellt, was zum Ziel führte. :wheelie: Die teils schlechten Wegstrecken im Sauerland meisterte er dann hervorragend.


Luftdruckempfehlung (Praxis Straße):
  • min. 1,9 vorne + hinten
  • max. 2,2 vorne + hinten
Letztendlich wird der K73 mit 2,0 vorne und 2,1 hinten meinerseits gequält. :amen:


Fazit
Im Vergleich zu einem Conti Attack SM oder Pirelli Diablo Rosso II verliert man zwar Kurvenspeed beim sportlichen Angasen, aber dafür hat man einen günstigen Regenreifen, der sogar die Landstraßenhatz im Trockenen bei wärmeren Temperaturen gut übersteht und offroad hervorragend meistert! :Daumen hoch:
:pfeil: Der Reifen scheint ideal für Sumo-Drifter, "Balkan-Reisende" sowie in der Übergangszeit Frühjahr/Herbst zu sein. :alter schwede:

Anbei ein paar Offroad Bilder und Videos zur Veranschaulichung:
index.php?page=Attachment&attachmentID=122172 index.php?page=Attachment&attachmentID=122173 index.php?page=Attachment&attachmentID=122174 index.php?page=Attachment&attachmentID=122175 index.php?page=Attachment&attachmentID=122176

Videos in originaler Geschwindigkeit




:guckst du hier: meine Reifen-ErFAHRungen [Linksammlung in meinem Profil]

Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von »off-road-biker« (28. September 2014, 16:05)


2

Freitag, 4. April 2014, 11:34

und?

fahr den Dunlop Mutant und bin sehr gespannt auf den Heidenau Bericht :Daumen hoch:



erste kurzerfahrung schon gemacht?

  • »off-road-biker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 847

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 6. April 2014, 19:59

:winke: Servus, grüezi und hallo!

Der Zwischenstand zum Heidenau K73 steht.

Viel Spaß beim Lesen. :prost:

4

Sonntag, 6. April 2014, 20:10

für die Übergangszeit sicher ein guter Reifen!
Der weiße Reiter :alter schwede:

Beiträge: 49

Vorname: Markus

Wohnort: (.de) KI

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 6. April 2014, 20:37

toller bericht von dir!
mich freut es dass dir der reifen gefällt, da ich selbst davon begeistert bin. interessant finde ich dass der k73 in der anderen mischung kommen soll. wahrscheinlich wird es dann eine m+s kennung geben.

die aktuelle mischung ist aber auch für höhere temperaturen geeignet. habe damit schon mehrere supermoto trainings gemacht und die reifen haben nie das schmieren angefangen!

bei dem vorderrad brauchst du dir auch keine großen sorgen wegen der haftung machen. nur hinten geht er so leicht weg.

mfg markus

6

Sonntag, 6. April 2014, 20:51

gibt's denn auch solche Profil Reifen die härter sind?
oder ist dann der Grip zu schlecht?
Der weiße Reiter :alter schwede:

  • »off-road-biker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 847

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 6. April 2014, 20:59

Also mit derart groben Profil gibts dann noch den Enduroreifen Conti TKC80.
:polizei: Da passen aber zum einen die Größen nicht, wenn du legal fahren willst bzw. musst das eintragen lassen.

Desweiteren ist das ein Enduroreifen und mit dem kannst dann nicht derart wemsen wie mit dem K73 und er soll mehr auf offroad orientiert sein, der K73 ist hingegen auf Kälte/Nässe orientiert und daher als Regenreifen seitens Heidenau proklamiert.

P.S. Der erwähnte Dunlop Mutant könnte eine Alternative sein, hat aber bei weitem nicht derart Negativanteil. :nein: Edit: Der Dunlop Mutant muss erstmal warm gefahren werden, im Gegensatz zum K73. Desweiteren schmiert er auch aus den Kurven etc. (über die erweitere Suche im Forum sowie Google findest dazu näheres).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »off-road-biker« (6. April 2014, 21:05)


8

Montag, 7. April 2014, 12:06

dank dir ORB :grins:

werd mich da in 2-3 Monaten schlau machen.
Der weiße Reiter :alter schwede:

9

Dienstag, 8. April 2014, 10:51

Mich würde dein gefühltes Maß brutal interessieren zwischen dem k73 und den mutant (den ich fahre)

Bin ziemlich zufrieden aber der k73 is glaub günstiger

Deine berichte sind echt top!!!!! :Daumen hoch: :respekt:

  • »off-road-biker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 847

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 8. April 2014, 12:26

Den Dunlop Mutant bin ich (glaub ich zumindest :denk:) bisher nicht selber gefahren.
Aufgrund des Aufbaus, Stollenprofils und Einsatzzwecks sowie Feedback versch. Personen ist der Mutant eher fürs wärmere Wetter, müsste eine bessere Spurtreue (da weniger Negativprofil), dürfte wesentlich weniger für Regen, Kälte, Offroad geeignet und wird sicherlich weniger komfortabel sein als der Heidenau K73. :pfeil: Kurzum völlig versch. Einsatzzwecke!

:guckst du hier:

Zitat

Der Reifen scheint ideal für Sumo-Drifter, "Balkan-Reisende" sowie in der Übergangszeit Frühjahr/Herbst zu sein. :alter schwede:

11

Dienstag, 8. April 2014, 16:00

genau der würde mir wohl zusagen. hoffe jemand verfasst dafür mal einen so guten Bericht wie deine ORB :ja:
Der weiße Reiter :alter schwede:

12

Dienstag, 8. April 2014, 16:04

Ich fahr den Dunlop und werde "wahrscheinlich" auch bei ihm bleiben!

Mal schauen was er so bei 30 Grad macht :zwinker:

aber ich kann nicht mal die worte zusammen fassen um so einen geilen Bericht zu schreiben!

13

Dienstag, 8. April 2014, 16:05

und was sagt deine Laufleistung so? auch ca 2,5k?
Der weiße Reiter :alter schwede:

Beiträge: 1 708

Vorname: ................. HBG FS570 2011

Wohnort: (.ch) SZ

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 8. April 2014, 18:32

genau der würde mir wohl zusagen. hoffe jemand verfasst dafür mal einen so guten Bericht wie deine ORB :ja:
Nicht ganz so gut und ausführlich, aber immerhin.
Folgender Text stammt vom Spät-Herbst 2012:
Hallo Zusammen

Da die Jahreszeit und damit das Wetter wieder Richtung Herbst geht, verbunden mit kalten Temperaturen und auch Nässe,
habe ich nach einer Alternative zu unseren doch so geliebten Pellen wie PIPO, CASM, CSA2, M5, S20, Rosso2 und so weiter gesucht.

Der Reifen soll dabei auch eine noch erträgliche Laufleistung haben. Ich suche aber nicht nach dem ultimativen Kilometerfresser.
Bevorzugt wird ein Reifen der möglichst gut klebt und auch bei kalten Temps auf Wärme zu bringen ist.
Gerade hierzulande werden die Temperaturen am Morgen auf den Pässen, so sie denn noch nicht mit diesem weissen Zeugs bedeckt sind, relativ kalt.

Und genau das wird beim doch auch schon in die Jahre gekommenen DUNLOP SPORTMAX MUTANT versprochen.
Hier im Forum sind leider nur sehr wenige Erfahrungen zu finden. Und diese seltenen Erfahrungen sind zudem noch recht widersprüchlich.
Ein befreundeter 690SMC-R Treiber hat mir diese Pellen aber wärmstens empfohlen. Er hat sie oft auf seiner früheren Yami Sumo gefahren
und wird sie in der Übergangszeit auch wieder auf der 690er einsetzen.

Nun habe ich auf meiner Berg beim anstehenden Reifenwechsel die Mutanten montiert.
Luftdruck wurde mir v2.3/h2.5 empfohlen. Wobei diese Drücke auf einer einiges schwereren Maschine erfahren wurden.
So habe ich mich für v/h 2.1/2.1 entschieden. Der Reifen wird so relativ rassig warm und baut guten Grip auf.
Die erste Fahrt mit dem Klötzchenpneu war recht gewöhnungsbedürftig. Einerseits leicht in der Lenkung aufgrund kleiner Aufstandsfläche,
andererseits etwas träger als der CASM wegen des höheren Gewichts des Pneus. Aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.
Der Gummi ist auch sehr schnell eingefahren. Und er hat einen sehr guten Grip wie ich letzten Sonntag einer ausgiebigen (550km) Tour über diverse Pässe feststellen konnte.
Ich hatte lediglich einen Rutscher über eine weisse Mittellinie. Vermutlich war sie noch etwas feucht vom Morgennebel.
Gestern wurden wir auf der Abendrunde vom Regen erwischt. In der Nässe hat nur die Erfahrung des Piloten bei Regen limitiert.

Alles in allem kann ich den Reifen bis jetzt, für die Übergangszeit, guten Gewissens weiterempfehlen.
Ich fühle mich mit dem Reifen sehr wohl. Und wieder mal ein Klötzchenpneu an der Sumo macht auch ein gutes Bild.
Heute sieht man ja nur mehr die Sportpellen an den Sumos.



Und hier der ganze Thread dazu:
Dunlop Sportmax Mutant - Erfahrungen

Fazit:
Auch der wahrscheinlich härtere Mutant taugt in der Hitze nicht - so man dann etwas am Kabel zieht.
Der Hintere war damals bei etwa km1900 fertig. Und heute wäre er mit Sicherheit bei 1500km schon fällig.
Die Strassen zunehmend immer rauher und das verschleisst die Reifen schneller. Harhar. Muhahaha. ;)
Ausser man will Reifen wechseln üben und hat die Mutanten im Mengenrabatt erstanden. Denn teuer waren sie auch noch.
MoGG #570: Ist der Hagel zu hart, bist du zu weich. Croce Domini 2013

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AirfoX« (8. April 2014, 18:37)


15

Dienstag, 8. April 2014, 19:27

hab den test schon gelesen. hab gehofft es gibt neue Erfahrungen.
naja ich übe solange mir den Conti meine Erfahrung auf Kies und Co. zu steigern. bin gespannt wann es mich das erste mal semmelt... :prost:
Der weiße Reiter :alter schwede:

16

Dienstag, 8. April 2014, 19:44

Und wie fährt der K73 bei Regen???
Go fast... :Tempo:

690 SMC-R<<<----///// Totto /////---->>>1290 Superduke

Beiträge: 1 708

Vorname: ................. HBG FS570 2011

Wohnort: (.ch) SZ

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 8. April 2014, 21:02

hab den test schon gelesen. hab gehofft es gibt neue Erfahrungen.
naja ich übe solange mir den Conti meine Erfahrung auf Kies und Co. zu steigern. bin gespannt wann es mich das erste mal semmelt... :prost:

Na für Kies & Co brauchst du imho auch nicht unbedingt einen Mutanten oder K73. Einziger Vorteil ist bei viiieeeel Wasser.
Im Dreck kannst die auch nicht brauchen. Sind eh gleich voll.
Schau nur mal was die Pros an der Supermoto Meisterschaft so für Terrains mit Slicks fahren...
Vieles ist Kopfsache. Aber das ist nicht zu unterschätzen.
MoGG #570: Ist der Hagel zu hart, bist du zu weich. Croce Domini 2013

Beiträge: 616

Vorname: Lothar

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 8. April 2014, 23:06

Ich bin weder den Mutanten noch den K73 gefahren. Ich wuerde aber vermuten das die in die Kategorie des MT60 fallen. Und der war für mich eine Zeit lang die beste Wahl für Kartbahnen im Winter. Er wurde relativ schnell warm und hatte,super Kaltlaufeigenschaften. Auch im Herbst auf der Strasse war er zu empfehlen.

Allerdings taugt der nix für Sommer und sehr hohe Schraeglagen "obwohl er immer sehr gutmütig seinen Grenzbereich ankündigt"

Auch für nasse Strecken sind echte Regenreifen um Welten besser.

Also alles in allem....kaltes trockenes Wetter = ja.......alles andere = eher nein

ob das nun für den Mutanten und den K73 auch zutrifft, weiss ich aus Mangel an Erfahrung nicht.

Edit: ach ja, hatte ich noch vergessen.....ich bin da mit Airfox einer Meinung...im Dreck holt man damit das bei weitem nicht raus, was die Vorteile eines Slicks bzw. Strassensportreifen auf dem Asphalt rausholen.
»super-moto« hat folgende Datei angehängt:
Neee, das war ich nicht..............ach das.. ja das war ich :grins:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »super-moto« (8. April 2014, 23:15)


  • »off-road-biker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 847

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 8. April 2014, 23:19

Salve a tuti! :winke:

Bitte beim Thema "Heidenau K73" bleiben.


P.S. :nein: der K73 ist überhaupt nicht mit dem :kotz: MT60 vergleichbar. Der K73 ist da um Welten besser! :ja:

20

Mittwoch, 9. April 2014, 00:56


P.S. :nein: der K73 ist überhaupt nicht mit dem :kotz: MT60 vergleichbar. Der K73 ist da um Welten besser! :ja:


bist du den mt60r schon gefahren?
auf welchem gebiet ist der k73 um welten besser? im regen oder im trockenen? der mt60r ist zwar locker 15 jahre älter als der k73 aber sicher kein schlechter reifen.

der mt60r wurde im cbr600 cup als regenreifen verwendet (is auch schon eine weile her....) und mein freund hat ihn damals auf der 1er duke am pannoniaring gefahren (im sommer) - und war nicht wirklich langsam unterwegs ...
"A Motorrad'l g'hört eing'stürzt!" :ja:
Duke 1-400&620 (1st)/Duke 1-640 (Last)/Superduke