Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 4. Mai 2017, 22:52

Welcher Reifen? - Enduro

Guten Abend,

ich habe mir eine 690 Enduro baujahr 2010 gekauft, nun weiß ich aber nicht welche Reifen ich fahren soll :(

Ich fahre 70% Straße und 30% offroad (Wald, Feldwege, Schotter, Gras)
Was könntet ihr mir da empfehlen?
Bei meiner 125er hatte ich den TKC80 drauf.

Er sollte auch bei Nässe Gut sein und vorallem bei nässe und in Kurven :grins:

Schöne Grüße :)
"Eine Enduro putzen ist wie Seiten aus der Bibel reißen. "

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dnarmit« (4. Mai 2017, 23:01)


Beiträge: 174

Vorname: M

Wohnort: (.de) DON

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 5. Mai 2017, 07:00

ich fahre mit gleichen Anforderungen den Metzeler Enduro 3 Sahara, wenns richtig matschig wird versagt er aber ansonsten ein top Reifen!
Life's to short for shit-bikes

#sixninety & #threefifty

Beiträge: 24

Vorname: Christian

Wohnort: (.at) BN

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 5. Mai 2017, 07:38

Vorne den Metzeler Sahara 3 und hinten den TKC 80 ( auf der 701 ). Sehr gute Reifen. Der TKC 80 vorne war nicht so toll, weil das Vorderrad ab 60km/h zu hüpfen begonnen hat.
LG
Christian

Husqvarna 701 Enduro

Beiträge: 85

Vorname: Christian

Wohnort: (.de) CW

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 5. Mai 2017, 08:00

Hallo,

fahre jetzt inzwischen den 2. Satz Heidenau Scout auf Vorder- und Hinterrad runter. Ist meiner Meinung nach der ideale Reifen für die 70%Landstrasse/30%Gelände Kombi. TKC80 hatte ich auf einem meiner anderem Mopeds drauf, die fand ich persönlich nicht so überzeugend. Aber das liegt bei den persönlichen Vorlieben. Bei Nässe und Straßenbetrieb (Schotterstraßen zählen dazu) ist der meiner Erfahrung Heidenau besser als der TKC80.

Grüße,

Christian

5

Freitag, 5. Mai 2017, 08:02

Ah ok, sind das auch ganz Jahres Riefen? Und darf man legal damit fahren :)

Manchmal würd ich auch gern durch Matsch fahren :sabber:
"Eine Enduro putzen ist wie Seiten aus der Bibel reißen. "

Beiträge: 14 622

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 5. Mai 2017, 08:22

Heidenau Scout

Er sollte auch bei Nässe Gut sein und vorallem bei nässe und in Kurven :grins:

das passt nicht ganz zusammen :nein:


Schade, dass es den TKC 70 nicht als 160er gibt.
Der wäre ideal für deine Anforderungen – ok, Gras nicht so.

Du musst dich entscheiden, ob du eher offroad – ich meine richtig offroad – unterwegs bist oder nur auf Feldwegen und Schotterwegen.
Im letzteren Falle könntest sogar mit gewöhnlichen Straßenreifen fahren. Ich bin schon derart einiges mit Straßenreifen gefahren.
Mit den neuen Tourensportreifen Metzeler Roadtec 01 ging es sogar steilauf im groben Schotter :guckst du hier: Metzeler ROADTEC 01

Fraglich ist, was du alles an Reifen in deiner Dimension bekommst, so dass deine gewünschte Gewichtung 70% Straße/30% offroad passt

7

Freitag, 5. Mai 2017, 08:41

Ok schwierige Auswahl, nass und Kurve wär ja Schonmal nicht schlecht

Wie verhalten sich denn die TKC80 so
"Eine Enduro putzen ist wie Seiten aus der Bibel reißen. "

Beiträge: 14 622

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 5. Mai 2017, 09:16

Die große Frage vorab wäre, ob du ne Freigabe brauchst oder dir das egal ist.
Bei Freigabe kannst ja schonmal ne Vorauswahl auf den Homepages der Hersteller treffen und hier wieder anfragen :zwinker:

9

Freitag, 5. Mai 2017, 09:18

Ja der sollte schon legal sein und fürs ganze Jahr :grins:
"Eine Enduro putzen ist wie Seiten aus der Bibel reißen. "

Beiträge: 85

Vorname: Christian

Wohnort: (.de) CW

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 5. Mai 2017, 09:30

Die Heidenau und TKC sind legal. Auf den hp's der Hersteller kannst du Dir die Freigaben als pdf-files runterladen. Die solltest du eigentlich immer mitführen, um im Fall einer Kontrolle sicher zu sein. Ich habe mir die Dateien aufs Smartphone geladen, den Papierkram führe ich nicht mit.

Grüße,

Christian

P.S. Von Heidenau gibt es auch spezielle Winterreifenausführungen: http://de.reifenwerk-heidenau.com/module…point=5&rtyp=17

cometeus

unregistriert

11

Freitag, 5. Mai 2017, 10:01

Ein Reifenthread braucht BILDER!

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem MITAS E07 hinten wie vorne gemacht.

Vom Profil her ähnlich viel Negativanteil wie der Scout und auch für Schotter als auch trockenes Erdreich zu gebrauchen. Auch in der Laufleistung steht er dem Scout nicht viel nach.
Der Hinterreifen hielt bei mir 9000 km (bis er illegal wurde) und der Vorderreifen ca. 11000km (ebenfalls bis er illegal wurde).
Straßenhaftung ist im trockenen wirklich super. Ich fahre im Geschlänge so gut wie immer im drückenden Fahrstil und bin schräglagentechisch somit eigentlich immer am Limit unterwegs. Wenn mans übertreibt schmiert der Mitas E07 bei einem Luftdruck von max 2,1 bar eigentlich sehr kontrollierbar weg. Für mich einer der Topreifen für unsere Enduro. Vor allem zu dem doch günstigen Preis und der sehr langen Haltbarkeit.

Zuletzt fuhr ich den MEFO SUPEREXPLORER vorne in Verbindung mit nem MITAS E07 hinten.

Der Mefo steht dem Mitas eigentlich vorne nach einer rutschigen Einfahrtszeit eigentlich um nix nach außer dass er doch etwas teuerer ist. Dafür hielt er aber über 12000 km und hatte noch etwas Fleisch beim abmontieren. (vielleicht noch 1-2000km)

Nun habe ich vorne mal nen Scout k60 montiert. Der Scout ist mir hinten zu teur.

Da ich noch im Einfahren bin kann ich noch nicht viel sagen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cometeus« (5. Mai 2017, 10:09)


12

Freitag, 5. Mai 2017, 14:08

Vielen Dank Schonmal :)

Jetzt kann ich mich natürlich Immernoch nicht entscheiden. :grins:
"Eine Enduro putzen ist wie Seiten aus der Bibel reißen. "

13

Freitag, 5. Mai 2017, 18:17

Ich hatte für die Straße bisher:

Den Enduro 3, gut im trockenen schlecht bei nässe.

Den Heidenau K60 Scout, gut im trockenen und sehr gut bei nässe.

Aktuel fahre ich den Avon TrekRider, sehr gut im trockenen und gut bei nässe.

Alle Reifen sind für Feldwege und Schotter gut zu gebrauchen, nur bei richtigem Gelände kommen die Stollenreifen drauf.

Beiträge: 54

Vorname: Christof

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 8. Mai 2017, 08:38

Hallo in die Runde,

ich such auch noch den idealen Reifen für meine 2012er R, wird aber nicht so einfach werden, denn meist sind die Enduro-Reifen im Regen nicht so dolle. Dazu sag ich mal, ich fahre fast nur Asphalt, Gelände eigentlich (leider) nicht mehr.

Zu Anfang hatte ich den TKC80 in Erstausstattung drauf, ein elendes Gehoppel und Rumgeschmiere auf der Strasse, danach auf Pirelli Scorpion gewechselt, mit dem war ich dann auch mal im Gelände, da es trocken war hats da auch gut funktioniert. Auf der Strasse war der im Trochenen ganz ok, ein bisschen Rutschen bei grosser Schräglage und Rausbeschleunigen, aber ok. Leider im Nassen auf Asphalt nicht so dolle, hat mir eher ein unsicheres Gefühl vermittelt.

Aktuell hab ich den Heidenau K60 vorne und hinten drauf, funktioniert auf Asphalt ganz ordentlich, jedoch gibts bei grosser Schräglage und robustem Leistungseinsatz schon mal richtig wüste Rutscher. Bisher bin nur im Trockenen gefahren, bisher Glück gehabt und nicht in den Regen gekommen. Im Vergleich zum Pirelli merkt man jedoch das höhere Gewicht, was das Moped tendenziell ein bisschen unhandlicher macht.

Im Moment bin ich was den nächsten Reifen angeht was ratlos, viellecht wirds dann doch der Bridgestone BT45, der ist auf Asphalt im Trockenen und Nassen sehr gut, ok, schaut halt nicht nach Enduro aus, aber bei meinem Einsatzprofil möglicherweise die beste Lösung.

Gruß

Elwood

Beiträge: 174

Vorname: M

Wohnort: (.de) DON

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 8. Mai 2017, 09:51

Hallo in die Runde,

ich such auch noch den idealen Reifen für meine 2012er R, wird aber nicht so einfach werden, denn meist sind die Enduro-Reifen im Regen nicht so dolle. Dazu sag ich mal, ich fahre fast nur Asphalt, Gelände eigentlich (leider) nicht mehr.

Zu Anfang hatte ich den TKC80 in Erstausstattung drauf, ein elendes Gehoppel und Rumgeschmiere auf der Strasse, danach auf Pirelli Scorpion gewechselt, mit dem war ich dann auch mal im Gelände, da es trocken war hats da auch gut funktioniert. Auf der Strasse war der im Trochenen ganz ok, ein bisschen Rutschen bei grosser Schräglage und Rausbeschleunigen, aber ok. Leider im Nassen auf Asphalt nicht so dolle, hat mir eher ein unsicheres Gefühl vermittelt.

Aktuell hab ich den Heidenau K60 vorne und hinten drauf, funktioniert auf Asphalt ganz ordentlich, jedoch gibts bei grosser Schräglage und robustem Leistungseinsatz schon mal richtig wüste Rutscher. Bisher bin nur im Trockenen gefahren, bisher Glück gehabt und nicht in den Regen gekommen. Im Vergleich zum Pirelli merkt man jedoch das höhere Gewicht, was das Moped tendenziell ein bisschen unhandlicher macht.

Im Moment bin ich was den nächsten Reifen angeht was ratlos, viellecht wirds dann doch der Bridgestone BT45, der ist auf Asphalt im Trockenen und Nassen sehr gut, ok, schaut halt nicht nach Enduro aus, aber bei meinem Einsatzprofil möglicherweise die beste Lösung.

Gruß

Elwood



evtl. wäre der conti trail attack 2 was für dich? Bin ihn zwar nicht gefahren aber laut diesen Berichten würde ich sagen er passt für dein Anforderungsprofil, schau mal rein

conti trail attack 2 auf 690 enduro r
Life's to short for shit-bikes

#sixninety & #threefifty

Beiträge: 54

Vorname: Christof

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 8. Mai 2017, 11:57

Hallo MAH,

der Conti Trail Attack 2 hat ja kein Negativprofil, reiner Strassensocke, den gibts auch nur in 19/17 Zoll vorne und 17 Zoll hinten, also wieder nix für die R :Daumen runter:

Gruß

Elwood

Beiträge: 174

Vorname: M

Wohnort: (.de) DON

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 8. Mai 2017, 13:09

Hallo MAH,

der Conti Trail Attack 2 hat ja kein Negativprofil, reiner Strassensocke, den gibts auch nur in 19/17 Zoll vorne und 17 Zoll hinten, also wieder nix für die R :Daumen runter:

Gruß

Elwood


Hallo Elwood,

gibt es laut Conti-Homepage als 17/19 und 21 Zoll Vorderrad, aber wenn dir das Profil nicht zusagt dann wars das schon.. :)

Grüße
Life's to short for shit-bikes

#sixninety & #threefifty

Beiträge: 54

Vorname: Christof

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 8. Mai 2017, 15:49

Dann guck ich nochmal nach nä
Profil ist erst mal nebensache, funktionierrn muss es

19

Mittwoch, 10. Mai 2017, 21:44

Danke für die ganzen Empfehlungen :Daumen hoch:
"Eine Enduro putzen ist wie Seiten aus der Bibel reißen. "

Beiträge: 8

Wohnort: keine Angabe

KTM: habe kein Motorrad

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 28. Juni 2017, 14:04

Ich hänge mich mal an. Als Wiedereinsteiger suche ich ebenfalls nach einem Reifen. Bis vor 10 Jahren bin ich nach vielen Tests ausschließlich den Michelin T63 gefahren. Der war für mich einfach der beste und auch auf der Straße trotz relativ ausgeprägtem Stollenprofil sehr gut und haltbar.
Auf der Website finde ich ihn allerdings nur noch, wenn ich per Google danach suche und es gibt ihn wohl nicht mehr in 140er Breite.
Was wäre denn ein würdiger Nachfolger mit mindestens gleichguten Eigenschaften? Einsatzgebiet vorrangig Straße, aber wenns mal sandig oder matschig wird, will ich eben auch ordenlich ziehen können. :wheelie: