Du bist nicht angemeldet.


 


1

Dienstag, 5. Dezember 2017, 09:11

Pirelli Diablo Rosso Corsa II [PDRC2]

Servus!

Pirelli hat den Nachfolger des Rosso Corsa angekündigt Pirelli introduces new Diablo Rosso Corsa II Tire.

Da es den Supercorsa SP nicht als 160er gibt, kommt jetzt endlich wieder eine neue (super-) sportliche Alternative zum Rosso III in Größe 160/60 ZR17 aus dem Hause Pirelli. Neben den üblichen Verbesserungen (die jeder Hersteller anpreist) wie verbesserter Nass- und Trockengrip, höhere Laufleistung und leichteres Einlenken bringt der neue Rosso Corsa am Vorderrad 3 Zonen und am Hinterrad 5 Zonen mit. Zudem soll ebenfalls ein erheblicher Anteil Ruß in den Reifen finden, eventuell vergleichbar zum Michelin Power RS.

Dürfte auf jeden Fall ein interessanter Reifen werden, besonders im Vergleich zum Power RS von Michelin :Daumen hoch: .

Beiträge: 78

Vorname: Caspar

Wohnort: (.de) FS

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Dezember 2017, 09:42

Nicht schlecht! Klingt wirklich interessant der Reifen!


Danke für den Post Axie, kannte den PDRC 2 bisher noch nicht. :ja:


Wenn er wirklich das "everyday use", was Pirelli im Bericht erwähnt, mit einer schnellen Aufwärmphase mitbringt, wäre der Reifen ne geniale alternative zum starken POWER RS auf der Landstraße. :winke:


Da der PDR III (Pirelli Diablo Rosso 3) ja schon immer sehr gute Kritiken bekommen hat, bin ich wirklich gespannt, wo sich dieser Neueinsteiger positioniert.


Marketingtechnisch schließt er für Pirelli wohl die "Lücke" für Trackday-/Straßenfahrer zwischen dem PDR III und dem Supercorsa SP. :denk:


Bleibt abzuwarten. Mein Favorit für den 160er Querschnitt wird auf jeden Fall der Conti Attack SM EVO! :Daumen hoch:
2008-KTM SMC 690
2010 -KTM SMR 990
2014-Ducati Hyper SP
2016 - Aprilia RSV 4 RF

Beiträge: 14 071

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Dezember 2017, 15:48

Marketingtechnisch schließt er für Pirelli wohl die "Lücke" für Trackday-/Straßenfahrer zwischen dem PDR III und dem Supercorsa SP.

:ja: soisses.
Ist auch schon beim bisherigen PDRC der Fall (gewesen) :zwinker:, aber mit Problemen bei Nässe.
Ich gehe mal davon aus, dass Pirelli die Wet-Performance stark verbessert hat wie beim PDR3 im Vergleich zum PDR2. :grins:

:guckst du hier: Hier die (aktuelle leider spärliche) Info auf der Pirelli Homepage zum Diablo Rosso Corsa II

4

Dienstag, 5. Dezember 2017, 16:34

aber mit Problemen bei Nässe.
Ich gehe mal davon aus, dass Pirelli die Wet-Performance stark verbessert hat wie beim PDR3 im Vergleich zum PDR2.


Hoffen wir das mal, der "alte" Corsa war ja schon etwas Diven-haft, auch was die Aufwärmzeit angeht :grins: . Falls der PDRC2 zu Saisonbeginn lieferbar ist, werde ich aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem Vorgänger auf jeden Fall testen!

5

Freitag, 2. Februar 2018, 09:37

Erster, wenn auch etwas dürftiger Testbericht zum PDRC2: Mopedreifen.de

Sieht so aus, als hätte der Reifen massiv seine Rennstreckentauglichkeit gegen Alltagstauglichkeit eingetauscht :denk: .

6

Freitag, 18. Mai 2018, 20:03

Nach guten 1000 km Straße und 12 Turns Kartbahn ein kurzer Erfahrungsbericht zum neuen Rosso Corsa II!

Generell gehört der Rosso Corsa II zur Klasse der Hypersport- oder 50/50-Reifen, die bis zum Marktstart des Michelin Power RS so wirklich nur durch den etwas in die Jahre gekommenen Rosso Corsa (I) vertreten war. Ausgezeichnet werden die Reifen durch recht gute Alltagstauglichkeit (Aufwärmverhalten, Nässe, Grenzbereich) und moderate Laufleistung sowie gute Tauglichkeit für leichten Einsatz auf der Rennstrecke bzw. der Kartbahn. Die aktuellen Vertreter und direkten Konkurrenten des Rosso Corsa II sind der Michelin Power RS und der brandneue Dunlop Sportsmart TT. Gelegentlich wird noch der Bridgestone S21 dazu gerechnet, welcher aber laut Bridgestone zu den normalen Sportreifen gehört und entsprechend des Bridgestone-Angebots dort auch einzuordnen ist. Die Klasse der Hypersport-Reifen wird laut Auskunft mehrerer Hersteller dementsprechend in Bezug auf die "Sportlichkeit" über den normalen Sportreifen (Pirelli Diablo Rosso III, Metzeler Sportec M7RR, Continental Sport Attack, Dunlop Sportsmart 2, etc.) und unter den straßenzugelassenen Rennreifen in Endurance-Mischung (Pirelli Diablo Supercorsa SP, Metzeler Racetec RR K3, Continental Race Attack Comp Endurance, Dunlop D212 GP Racer, etc.) eingeordnet. Abschließend bleibt zu sagen, dass Hypersportreifen trotzdem primär Straßenreifen sind.

Nun zum Rosso Corsa II an sich. Kurz gesagt ist der Rosso Corsa II eine meiner Meinung nach "bessere" Version der Rosso III. Aufwärmzeit vergleichbar irrelavant kurz, absolut Nässe-tauglich, vertretbare Laufleistung und nahezu unsensibel auf falsche Reifendruck- und/oder Fahrwerkseinstellungen. Mit dem "alten" Rosso Corsa (I) hat der Reifen in Bezug auf negative Eigenschaften absolut nichts mehr zu tun, absolut unkompliziert und alltagstauglich.

Worin unterscheidet sich nun der Rosso Corsa II zum Rosso III und wie schneidet er im Vergleich zu seinen Konkurrenten (siehe oben) ab?

Zum Rosso III unterscheidet sich der Rosso Corsa II vor allem dadurch, dass er aufgrund seiner Slick-Schultern mit reiner Rußmischung mehr Temperatur auf der Rennstrecke ab kann. Dazu ist der Rosso Corsa II meiner Meinung nach deutlich handlicher aber neutraler, der Rosso III hatte bei mir in hoher Schräglage immer die Neigung zum Kippeln, welche sich beim Rosso Corsa II auch findet, aber deutlich geringer ausgeprägt. Neben der etwas höheren Stabilität gibt der Rosso Corsa II im direkten Vergleich etwas mehr Feedback. Eigendämpfung, Kaltlaufeigenschaften, Laufleistung, Aufwärmzeit, Verhalten bei Nässe, etc. sind meiner Meinung nach relativ gleich. Im Vergleich zum Michelin Power RS schneidet der Rosso Corsa II deutlich schlechter ab, wobei das rein subjektiv an meinen Vorlieben liegt. Der Michelin Power RS läuft vor allem in Schräglage deutlich stabiler aufgrund seiner härteren Karkasse, gibt deutlich mehr Feedback und fährt sich neutraler. Laut PS sind alle 3 Hypersportreifen mehr oder weniger gleich "gut" und unterscheiden sich auf der Rennstrecke um Zehntel Rundenzeiten.

Gefahren bin ich den Reifen bei so ziemlich allen Bedingungen von < 10 °C auf nasser/feuchter Landstraße bis knapp 30 °C auf der Kartbahn, funktioniert hat er eigentlich immer wenn man die Reifendrücke etwas anpasst. Gefahren bin ich grob 2,0 bar vo/hi kalt auf der Straße und 1,8 bar vo/hi auf der Kartbahn, natürlich ohne Reifenwärmer. Bei höheren Drücken litt der Grip am Hinterreifen, was sich aber immer sehr gutmütig angekündigt hat. Ist der Reifen warm und mit passendem Druck entsprechend des Einsatzgebietes kann man damit relativ viel Unsinn treiben und recht viel aus dem Reifen rausholen.

Wirklich negative Eigenschaften hat der Reifen für mich nicht, nur sagen mir persönlich die recht weiche Karkasse und die extrem spitze Reifenform nicht so zu. Im Segment würde ich den Michelin Power RS und wahrscheinlich auch den Dunlop Sportsmart TT bevorzugen.

Beiträge: 14 071

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 18. Mai 2018, 22:42

Danke, endlich mal jemand mit detaillierten Aussagen und guten Vergleichen. :Daumen hoch:

Beiträge: 78

Vorname: Caspar

Wohnort: (.de) FS

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 19. Mai 2018, 23:28

Wow Axie,


besten Dank für die ausführliche Beschreibung zum PDRC II - Ich hatte den Reifen auch für sportliches Landstraßenfahren auf dem Schirm, werde aber wohl nach deiner eigenen Einschätzung bei Michelin Power RS und Conti Sportattack II bleiben. :prost:


:driften:
2008-KTM SMC 690
2010 -KTM SMR 990
2014-Ducati Hyper SP
2016 - Aprilia RSV 4 RF

Beiträge: 14 071

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 26. Mai 2018, 01:22

Erfahrungen: Pirelli Diablo Rosso Corsa II [PDRC2]

===== Beitrag wird - immer aktualisiert =====


Teil I meines Hypersportreifen-Tests 2018 auf dem Pirelli Diablo Rosso Corsa II nachfolgend PDRC2 genannt.
So, ab morgen heute gehts auf Pirelli Diablo Rosso Corsa II [PDRC2] im Weserbergland und am Bilster Berg los. :driften:


Pirelli-Info

Zitat

  • Pirelli’s erste 3-Zonen Mischung an einem Vorderreifen und 5-Zonen Mischung am Hinterreifen
  • Entwickelt, um eine Reifen Performance zu gewährleisten, die an die stetig wachsende Power + neueste Elektronik der modernen Motorräder angepasst ist
  • Neues Blitz-Profildesign für eine optimierte Aufstandsfläche und verbesserten Grip
  • Verbessertes Handling durch neues Profil und neuen Aufbau, abgeleitet vom Rennsport




Schnellübersicht meiner persönlichen Bewertung
Reifen
max.
Pirelli Diablo Rosso Corsa II
Dunlop Sportsmart TT
Metzeler Racetec RR K3
Pirelli Diablo Rosso 3
Grip trocken/warm: 30 28 27 29 27
Grip nass: 30 25 21 18 25
Handling: 20 18 19 18 18
Spurtreue: 20 19 19 20 18
Laufleistung: 10 N.N. N.N. 5 (v/h 2,2tkm) 8 (v/h 4,5tkm)



Trocken-Performance

to be continued

Rennstrecke
Luftdruck auf der Renne (Bilster Berg, 28-30°C Außentemperatur): vorn 2,1 bar/hinten 2,0 bar
to be continued


Nässe-Performance

to be continued


Luftdruck / Infos

Luftdruck kalt 2,1 bar vorn / 2,3 bar hinten
Fahrergewicht in voller Montur 85kg, Fahrwerkseinstellungen an Reifen angepasst
Motorrad: BLACK⚡️THUNDER – 2013er KTM 690 Duke 4 R [/align]



:guckst du hier: Mein persönliches Fazit

to be continued


Reifenfreigaben

690 Duke 3 R, 690 Duke 4/R und 690 SMC-R haben keine Reifenbindung (ohne Gewähr)
Pirelli hat bisher folgende Reifenfreigaben online [Pirelli-Reifenfreigaben (Klick mich)]



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »off-road-biker« (29. Mai 2018, 18:11)


Beiträge: 602

Vorname: Tatjana

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 29. Mai 2018, 11:18

So, ab morgen heute gehts auf Pirelli Diablo Rosso Corsa II [PDRC2] im Weserbergland und am Bilster Berg los.

Habe den Reifen 2 Tage ausgiebig genossen, und zwar 1 Tag auf Straße auf einer Tour durchs Weserbergland (350 km bei 25 Grad, trocken und Nässe) und 6 Turns Rennstrecke auf dem Bilster Berg (25-30 Grad, trocken).

Straße:

Draufsetzen, losfahren, wohlfühlen.
Hatte vorher den CRA3 drauf, ich musste mich beim Fahren nicht großartig umstellen.
Eine weiter oben angesprochene "extrem spitze Reifenform" ist für mich weder optisch erkennbar noch beim Fahren spürbar, absolut gleichmäßiges Einlenken in Schräglage, kein Abkippen.

Es ging rund 280 km durchs kurvige Weserbergland bei schönstem Wetter und genussvollem Kurvenschwingen. Hier zeigte der Reifen perfekten Grip, leichtes Handling, schnelle Wechselkurven meisterte er spielerisch, und absolute Spurtreue.
Als plötzlich der Regen einsetzte und die Straßen aufgrund des Blütenstaubs etwas schmierig wurden, zeigte sich der Reifen aufgrund der Silika-Mischung in den mittleren Zonen ziemlich unbeeindruckt, auf den letzten 70 km bei wiederholten Regenschauern hatte ich nicht einen Rutscher. Für einen Hypersportreifen sehr nässetauglich.

Reifendruck: 2,1 / 2,3

Rennstrecke:

Am nächsten Tag ging es auf die Rennstrecke Bilster Berg.
Hier war der Reifen in seinem Element: Er klebte, verzahnte sich förmlich mit dem Asphalt, die Rußmischung an den Flanken wurde ordentlich heiß, man sah dem Reifen an, dass er Spaß hatte - und ich auch :grins: .
Trotz 30 Grad kein Schmieren - die berühmte "Mausefalle" war ein Genuss... :sabber:

Meine persönliche Bewertung: :Daumen hoch:
Für den kombinierten Einsatz Straße UND Rennstrecke ein perfekter Reifen, der auch sehr gute Nässeeigenschaften hat. Pirelli hat gehalten, was sie angekündigt haben.
Die Laufleistung bleibt abzuwarten.

11

Dienstag, 29. Mai 2018, 13:20

Eine weiter oben angesprochene "extrem spitze Reifenform" ist für mich weder optisch erkennbar noch beim Fahren spürbar, absolut gleichmäßiges Einlenken in Schräglage, kein Abkippen.
Präziser: Die äußerste Flanke fällt sehr steil ab, deutlich steiler als zum Beispiel beim Michelin Power RS. Abkippen muss nicht unbedingt nur vom Reifen kommen (Duke und SMC haben doch recht unterschiedliche Fahrwerksgeometrien), trotzdem kippelt der Reifen in tieferer Schräglage, was andere Reifen eben nicht machen. Kann auch sein dass der Reifen dadurch sein Schräglagenlimit ankündigt wie diverse Bridgestones.

Für den kombinierten Einsatz Straße UND Rennstrecke ein perfekter Reifen, der auch sehr gute Nässeeigenschaften hat. Pirelli hat gehalten, was sie angekündigt haben. Die Laufleistung bleibt abzuwarten.
Die Empfehlung für die Rennstrecke sollte man mit Vorsicht geben: Der Rosso Corsa II kann wie auch der Power RS ordentlich Temperatur an der Flankenseite ab und dürfte dort grade von leistungsschwächeren Motorrädern wie der 690 auf kleinen Kursen und Kartbahnen bezüglich Grip und Temperaturfenster nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen sein. Dennoch ist der Reifen ein Straßenreifen und vor allem die 2. (mittlere) Silica-haltige Mischung am Hinterrad leidet auf der Rennstrecke in Anhängigkeit von Temperatur und Fahrstil. Lange Rede, kurzer Sinn: Aufpassen auf der Rennstrecke (vor allem im Sommer) was der Reifen am Kurvenausgang rückmeldet - ist eben kein K3 und schon lange kein Slick.

Aktueller Sicherheitshinweis von Pirelli (Quelle: Mopedreifen.de):

"Diese Aufkleber ist am Rosso Corsa 2 angebracht und kann, ggf. durch den Monteur ohne Kundenwissen, entfernt werden. Der Rosso Corsa 2 darf NICHT bei Temperaturen unten 5 Grad montiert oder benutzt werden. Aufgrund der Rennsportmischung an den Laufflächenseiten besteht bei Kälte (unter 5 Grad) die Gefahr des "Glasbruches" der Laufflächenmischung."

Beiträge: 14 071

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 29. Mai 2018, 15:37

Die Empfehlung für die Rennstrecke sollte man mit Vorsicht geben: Der Rosso Corsa II kann wie auch der Power RS ordentlich Temperatur an der Flankenseite ab und dürfte dort grade von leistungsschwächeren Motorrädern wie der 690 auf kleinen Kursen und Kartbahnen bezüglich Grip und Temperaturfenster nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen sein.
Selbstverständlich kann man auch einen Hypersportreifen (Info: Ist über den "Sportreifen" angesiedelt) nicht mit einem Slick zu vergleichen.
Allerdings reagieren Slicks u.ä. sehr empfindlich auf "mangelnde Temperatur". Wenn z.B. Slicks nicht auf Temperatur gehalten werden (Reifenwärmer zwingend erforderlich), da zu langsam für die jeweilige Mischung unterwegs, dann reissen die auf. Ebenso wenn man die Reifenwärmer zu früh runter macht und erstmal einige Minuten am Start warten darf...
Beides gestern am Bilster Berg gesehen, schade ums Geld für die teuren Slicks. :weinen:

Andererseits waren einige – auch sportlichere Fahrer/Maschinen – mit Tourensportreifen unterwegs, die mit der Hitze und dem Stress arg zu kämpfen hatten:
Insbesondere der sehr beliebte ContiRoadAttack 3 zeigte teils extremen Hot Tear am Hinterrad. Bei zwei Fahrern hab ich empfohlen, den Luftdruck hinten um 0,2 bar nochmals zu erhöhen. Das Reifenbild hat sich nach dem nächsten Turn gut verbessert. Dies ist aber keine Dauerlösung! Die Tourensporteifen Michelin Road 5 und insbesondere der Dunlop RoadSmart 3 hatten ein wesentlich besseres Reifenbild auf der Renne.

Zurück zum PDRC2 – dieser hat einen wesentlich besseren Grip als die zahlreichen Sportreifen, die vor Ort vertreten waren. Und wenn mann sieht, dass sogar gute Sportfahrer mit dem M7RR trotz der Hitze von 30,5° im Schatten (welcher Schatten??? :staun:) keinen Abriss hatten, dann hat der neue Pirelli Diablo Rosso Corsa II weitaus mehr Reserven und Sicherheit. :zwinker:

Also kurzum, ich weiß Axie, Du meinst es gut :ja:, wir sind hier jedoch im Reifenbereich der 690er und nicht im Forum-Unterbereich Rennstrecke (Klick mich!).


Der Rosso Corsa 2 darf NICHT bei Temperaturen unten 5 Grad montiert ...
:polizei: sogar nicht unter 20° C !!!


"Glasbruches"
:denk: was meinst damit? Das kältebedingte Aufreissen der Lauffläche bei zu geringer Reifentemperatur?
Naja glaube kaum, dass jemand so dämlich sein kann, einen Hypersportreifen unter 5°C zu benutzen.
Persönlich würde ich niemals unter 15°C Hypersportreifen fahren wollen. :amen:

13

Dienstag, 29. Mai 2018, 17:29

Allerdings reagieren Slicks u.ä. sehr empfindlich auf "mangelnde Temperatur". Wenn z.B. Slicks nicht auf Temperatur gehalten werden (Reifenwärmer zwingend erforderlich), da zu langsam für die jeweilige Mischung unterwegs, dann reissen die auf. Ebenso wenn man die Reifenwärmer zu früh runter macht und erstmal einige Minuten am Start warten darf... Beides gestern am Bilster Berg gesehen, schade ums Geld für die teuren Slicks.
Slicks reagieren teilweise empfindlich auf falschen Reifendruck, falsch eingestelltes Fahrwerk und falsche Paarung Mischung-Streckentemperatur. Wenn man einen Slick wirklich kalt fährt, weil man so extrem langsam unterwegs ist, reißt er eigentlich nicht auf. Je nach Hersteller ist das auch echt eine Kunst einen Slick kalt zu fahren, gerade im Supermoto.

Andererseits waren einige – auch sportlichere Fahrer/Maschinen – mit Tourensportreifen unterwegs, die mit der Hitze und dem Stress arg zu kämpfen hatten: Insbesondere der sehr beliebte ContiRoadAttack 3 zeigte teils extremen Hot Tear am Hinterrad. Bei zwei Fahrern hab ich empfohlen, den Luftdruck hinten um 0,2 bar nochmals zu erhöhen. Das Reifenbild hat sich nach dem nächsten Turn gut verbessert. Dies ist aber keine Dauerlösung! Die Tourensporteifen Michelin Road 5 und insbesondere der Dunlop RoadSmart 3 hatten ein wesentlich besseres Reifenbild auf der Renne.
Zum Thema Tourensportreifen auf der Rennstrecke sag ich mal nichts. Selbst für 1-2 mal im Jahr Rennstrecke bei moderaten Temperaturen und moderater Fahrweise sollte es mindestens ein Sport- oder Hypersportreifen sein.

Zurück zum PDRC2 – dieser hat einen wesentlich besseren Grip als die zahlreichen Sportreifen, die vor Ort vertreten waren. Und wenn mann sieht, dass sogar gute Sportfahrer mit dem M7RR trotz der Hitze von 30,5° im Schatten (welcher Schatten??? ) keinen Abriss hatten, dann hat der neue Pirelli Diablo Rosso Corsa II weitaus mehr Reserven und Sicherheit.
Für Gelegenheitsfahrer auf der Rennstrecke ein absolut optimaler Reifen, auch die darunter gelegenen Sportreifen reichen locker aus. Auf der Straße ist für mich die Klasse der Hypersportreifen das Optimum und in der aktuellen Generation sind die Laufleistungen von > 3000 km ja wohl ebenfalls annehmbar. Racetec RR K3, Supercorsa SP, Race Attack Comp Endurance, etc. bieten meiner Meinung nach nur Nachteile im Straßenbetrieb.

Der Rosso Corsa 2 darf NICHT bei Temperaturen unten 5 Grad montiert ... sogar nicht unter 20° C !!! "Glasbruches" Was meinst damit? Das kältebedingte Aufreissen der Lauffläche bei zu geringer Reifentemperatur? Naja glaube kaum, dass jemand so dämlich sein kann, einen Hypersportreifen unter 5°C zu benutzen. Persönlich würde ich niemals unter 15°C Hypersportreifen fahren wollen.
Woher die Information? Mein Rosso Corsa II wurde irgendwann im Frühjahr bei vielleicht 10 °C aufgezogen und danach auch gefahren. Auch bei kühleren Temperaturen hatte ich mit ein bisschen mehr Reifendruck keinerlei Probleme. Aber wie schon beim Power RS gehen die Meinungen ja bei dem Thema anscheinend weit auseinander. Text und Bild sind nur kopiert, ich hatte keinen solchen Aufkleber auf meinem Reifen und auch keine entsprechenden Probleme. Glasbruch kenne ich eigentlich nur von gefrosteten Dunlop Slicks.