Du bist nicht angemeldet.


 


  • »KTM_Kirby« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Vorname: Joscha

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 7. Juli 2018, 12:52

Seltsames "Klappern" SC Project ESD

Servus alle zusammen,

habe mir letztes Jahr eine gebrauchte 690 SMC R gekauft, da meine vorherige nach nem Unfall nen Totalschaden hatte.
Der Vorbesitzer hat einen SC Project Endschalldämpfer montiert, mit dem ich soundtechnisch recht zufrieden war und ihn deshalb weiter benutze.
Vor kurzem jedoch hab ich während der Fahrt plötzlich bemerkt, dass sich irgendwas anders anhört. Ich hab so ein seltsames klappern wahrgenommen, dass meiner Ansicht nach vom Endtopf kommt. Im Standgas hört sich alles normal an, bei Vollgas auch. Wobei es da wahrscheinlich einfach zu laut ist um dieses Geräusch zu hören.
Wenn ich nicht unter Volllast fahre, oder Gas gegeben hab und es dann wieder komplett weg nehme hört man das extrem, ich bilde mir auch ein dass es von Fahrt zu Fahrt stärker wird.
Um ausschließen zu können dass ich mir das Geräusch einbilde oder nur das Kennzeichen o. Ä. so scheppert (ist durch die Vibrationen leicht gebrochen) und nur ich das höre weil ich ja praktisch direkt daneben bzw davor sitze, hab ich meinen Bruder mal fahren lassen und zugehört, und das hört man schon echt extrem.
Zuerst dachte ich, dass vielleicht am DB-Killer was abgebrochen sei und drin herum geschleudert wird, aber auch ohne DB-Killer ist das Geräusch da.

Hat jemand ne Ahnung was das sein kann? Kommt dass, wie ich es denke, vom ESD oder kann sogar was mit dem Motor nicht stimmen? Bin da leider ein Laie und weiß nicht so recht was los ist, würde mich über eure Hilfe freuen.

Achja was mir noch aufgefallen ist, der SC Project Aufkleber auf dem Endtopf ist schon total verhunzelt und verschmolzen. Ist das normal nach ca. 9000km oder kanns sogar sein, dass ich nen gefälschten drauf hab?

Viele Grüße und danke schon mal für hilfreiche Antworten

2

Samstag, 7. Juli 2018, 21:01

Ich könnt mir vorstellen, dass die Dämmwolle inzwischen schon komplett ausgebrannt ist. Neben der Geräusch- und Hitzedämmung hat die Wolle auch die Aufgabe, die innenliegenden Teile zu fixieren. Ist keine Wolle mehr da, rasselt sich das Siebrohr so nach und nach frei. Wenn nicht rechtzeitig nachgestopft wird, ist der ESD irgendwann nur noch Schrott.
Ohne Dämmwolle müsste der ESD aber auch einiges lauter geworden sein, die Aussenhülle wird heisser, der Aufkleber schmort weg und die Aussenhülle bekommt blaue Anlauffarben.
Wenn Du sicher gehen willst, dann bau mal den ESD ab und schüttle ihn. Wenn das Siebrohr innen klappert, dann wirds höchste Zeit für die Dämpfer-Revision.
Sprüht der Lenker Funken, bist du zu tief unten

  • »KTM_Kirby« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Vorname: Joscha

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:18

Ja das könnte wirklich sein, als ich nämlich den DB-Killer entnommen hab war daran ein ganzer Haufen Dämmwolle gehangen.
Ich werd ihn später mal ausbauen und schauen ob das Siebrohr klappert. Kann man den Auspuff denn selber reparieren bzw. halt aufmachen und Dämmwolle wieder nachfüllen, oder sollte man das einen Fachmann machen lassen? Oder sollte ich direkt nen neuen ESD kaufen?