Du bist nicht angemeldet.


 


  • »ManuelSM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Vorname: Manuel

Wohnort: keine Angabe

KTM: habe kein Motorrad

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 22. September 2018, 11:37

690 Duke 4 geht aus unterm fahren.

Hallo, gibts da eine typische Fehlerquelle bei dem Fehler? ( 96 FI Warnlampe (MIL) blinkt 9x lang, 6x kurz
Fehlersetzbedingung Systemspannung - Eingangssignal zu niedrig
Systemspannung - Eingangssignal zu hoch)
Wäre für Tipps usw sehr dankbar.

Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk

Beiträge: 26

Vorname: Chris

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 24. September 2018, 18:13

Moin,

hatte vor kurzem ähnliches Problem. Moped ist einfach während der Fahrt ausgegangen + FI Fehlermeldung.9x lang + irgendwas zwischen 3 bis 6 x kurz.....

Die Batterie war platt. Wenn ich diese ohne Last (Motor+Zündung aus) durchgemessen habe, dann war soweit alles im Sollbereich (12,5 V).
Sobald ich den Motor aber gestartet habe und die Drehzahlen erhöht habe ist die Spannung eingebrochen, teilweise bis auf 6-7 V.

Neue Baterie gekooft und seitdem wieder alles ok. Neuer Accu hatte Ruhespannung von 12,9 V und ist nicht mehr unter Last eingebrochen.
Positiver Nebeneffekt: So konnte ich den Laderegler in einem Abwasch testen....... 14,5 V lagen bei ca. 4000-5000 Umin an.

Defekte Batterie und lose Batterie-Polstecker wären meine Vermutung. Ist ja schnell mal nachgemessen.
Die Rückrufaktion an der 4erDuke hattest du erledigt ? Da war mal was mit dem Massekabel/Kontaktscheibe....

Gruß
Yamaha TZR 125 RR DL Belgarda / 2T
Sachs ZZ 125 / 2T
KTM Duke4 690 R

  • »ManuelSM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Vorname: Manuel

Wohnort: keine Angabe

KTM: habe kein Motorrad

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. September 2018, 15:11

Zitat

Moin,

hatte vor kurzem ähnliches Problem. Moped ist einfach während der Fahrt ausgegangen + FI Fehlermeldung.9x lang + irgendwas zwischen 3 bis 6 x kurz.....

Die Batterie war platt. Wenn ich diese ohne Last (Motor+Zündung aus) durchgemessen habe, dann war soweit alles im Sollbereich (12,5 V).
Sobald ich den Motor aber gestartet habe und die Drehzahlen erhöht habe ist die Spannung eingebrochen, teilweise bis auf 6-7 V.

Neue Baterie gekooft und seitdem wieder alles ok. Neuer Accu hatte Ruhespannung von 12,9 V und ist nicht mehr unter Last eingebrochen.
Positiver Nebeneffekt: So konnte ich den Laderegler in einem Abwasch testen....... 14,5 V lagen bei ca. 4000-5000 Umin an.

Defekte Batterie und lose Batterie-Polstecker wären meine Vermutung. Ist ja schnell mal nachgemessen.
Die Rückrufaktion an der 4erDuke hattest du erledigt ? Da war mal was mit dem Massekabel/Kontaktscheibe....

Gruß
Danke,

Puhh keine Ahnung hab sie erst gekauft, aber mir ist aufgefallen dasman die Benzinpumpe nachdem Fehler nichtmehr hört, kanns die Benzinpumpe auch sein oder hängt das irgendwie zusammen? (Hat auch ab und zu Probleme bei der Gasannahme also so eine Gedenksekunde bei meistens 5000rpm)

Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk

Beiträge: 26

Vorname: Chris

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. September 2018, 16:52

Rückrufaktionen kannst du auf der Homepage von KTM einsehen. Unter Eingabe deiner Fahrgestellnummer VIN kannst du nachschauen ob diese bei deiner KTM erledigt worden sind!

Ferndiagnosen haben ja immer was mit Rätselraten zu tun aber das Thema mit der Benzinpumpe (oder kommt das Geräusch von der Drosselklappeneinheit ?) wäre ein Anhaltspunkt . Die B-Pumpe/DKE an meiner 4er Duke surrt nämlich durchgehend sobald ich die Zündung eingeschaltet habe.

Die Benzinpumpe kann man testen......bei aktiver Kraftstoffpumpe sollten was zwischen 3,3 und 3,7bar anliegen laut Handbuch

Sicherungen mal gecheckt, nicht das eine für die Pumpe/DKE defekt ist ?


Wieviel KM hat se denn auf dem Tacho stehen ?
Yamaha TZR 125 RR DL Belgarda / 2T
Sachs ZZ 125 / 2T
KTM Duke4 690 R