Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »adidas999« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Christoph

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. Dezember 2013, 13:42

Benzinlache unter der Duke

Hallo liebe KTM-Gemeinde,

nach meiner ersten Halbsaison mit der Duke 690 R (2010) hatte ich bereits vorm "Einwintern" mal den Fall, dass ich das Bike nach einer Tour abgestellt habe und mir ein paar Tage später eine kleinere Öllache auffiel die außerdem auch den Bugspoiler auf der rechten Seite ziemlich einsaute :Daumen runter:

Also ging ich erst mal den Spoiler putzen (ging schon verdammt schwer weg), war mir zu diesem Zeitpunkt aber nicht sicher, ob es sich überhaupt sicher um Öl handelte, nachdem ich bei der nächsten Fahrt den Ölstand laut Betriebsanleitung kontrollierte war mir allerdings klar, dass es Öl gewesen sein musste, da meine Duke bis dahin keinen Tropfen Öl verbraucht hatte und man das Bike nun plötzlich fast hinlegen musste um noch Öl im Schaufenster zu finden. Hab also Motorex nachgekippt (300 ML) bis der Stand wieder gut passte.

Danach gab es nur noch eine kleinere Fahrt vor dem Einwintern, nach einiger Zeit in der Garage fiel mir auf, dass unter der Duke wieder recht ähnlich (wieder mit verunstaltetem Bugspoiler) eine Ölansammlung zu sehen war - verdammt! Hab das Öl vom Boden weggewischt und versucht herauszufinden woher das Öl denn kam, allerdings konnte ich keine "Spur" entdecken und mein Vater meinte dann, dass ich wohl einfach zu viel nachgefüllt hatte und es jetzt doch passen müsste, um auch den Tank auszuschließen habe ich beide Tankschrauben zugemacht und gehofft...

...leider vergebens, heute hatte ich wieder einen bösen Empfang in meiner Garage, wiederum Öl am Boden und einen "versorgten" Bugspoiler, leider kann ich nie erkennen WOHER das Öl denn kommt, da keine Schmierspur zu sehen ist - irgendwelche hilfreichen Ideen, oder Erfahrungen diesbezüglich? (Bike hat 20.000 KM drauf, nächstes Service wäre dementsprechend bei 22.500, auf meinen letzten 4.000 KM hat sie eigentlich keine Probleme gemacht und auch kein Öl gebraucht.)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »adidas999« (11. Mai 2014, 10:54)


Beiträge: 11 887

Vorname: Schnattertier-Ente

Wohnort: (.at) W

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 20. Dezember 2013, 14:38

wie kommst du drauf, dass bei 22.500 km ein Service zu machen ist ????

  • »adidas999« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Christoph

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 20. Dezember 2013, 15:16

Alle 7.500 steht in meinem Serviceheft, bei 15.000 das letzte Mal, nun also bei 22.500.

Beiträge: 11 887

Vorname: Schnattertier-Ente

Wohnort: (.at) W

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 20. Dezember 2013, 15:46

ich dachte deine hätte ein anderes Intervall, ok

aber : hast du schon mal den Bugspoiler abgeschraubt und mal nachgesehen?

weil : 300 ml ist ja nichts abnormales in 7500 km Laufleistung

das füllen andere bei jedem 2.ten Tanken nach

und der Ölfleck ist auf der rechten Seite vom Moped am Boden ? steht deine am Seitenständer?

5

Freitag, 20. Dezember 2013, 16:38

Neben den 7500 km steht in deinem Serviceheft aber auch "min. 1x jährlich" und danach hättest bei einem 2010 Modell schon min. 3x beim Service sein müssen.
Meiner Meinung nach vollkommener Quatsch, aber KTM nimmt das bei Garantie- und Kulanzfällen ziemlich kleinlich. :Daumen runter:

Wenn du die Ölspuren nicht erkennen kannst, nimm ein sauberes Tuch Küchenpapier oder Toilettenpapier und tupfe die verdächtigen Stellen ab. Darauf kannst die Ölspuren viel leichter erkennen. Frisches sauberes Öl kann man oft schlecht erkennen. Das mit dem Papier hab ich schon mit dem Ölpeilstab meiner LC4 erfolgreich praktiziert.
Sprüht der Lenker Funken, bist du zu tief unten

Beiträge: 22

Vorname: Schorschi

Wohnort: (.de) A

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 27. Dezember 2013, 15:52

Hallo
mach den bugspoiler mal ab und besorg talkumpuder,
nimm eine handfoll und blas auf das motorgehäuse eine
leichte schicht und warte ein paar tage dann siehst du
ganz gut wo es raus kommt wir machen das bei automotoren
immer so wenns nicht klar ist wos saut
mfg fudog

  • »adidas999« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Christoph

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Januar 2014, 13:22

So, lange hats gedauert bis es wieder "saftelt" mein Baby, jetzt hab ichs aber auch schon entdeckt und kann leichte Entwarnung geben: Es scheint sich doch um Benzin zu handeln. Er kommt von dieser viereckigen Platte die an der rechten Unterseite des Tanks vor der Benzinschraube mit vier Schrauben befestigt ist, auch wenn ich diese "Platte" komplett trocken wische, ist sie sofort wieder feucht. Meine erste Frage wäre nun (nachdem die Betriebsanleitung dazu nichts hergibt), was das ist? Ist da eine Dichtung drin, oder Ähnliches?

Beiträge: 1 128

Vorname: Toni Ygli

Wohnort: (.de) FL

KTM: 690 SM

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 12. Januar 2014, 13:37

Hoffe das hilft dir :prost:
»Toni Ygli« hat folgende Datei angehängt:
  • image.jpg (137,13 kB - 131 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. April 2018, 17:11)

  • »adidas999« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Christoph

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 12. Januar 2014, 20:36

Vielen Dank! Sieht mir dann wohl stark nach einem Dichtungssatz aus, was auch zu den Symptomen passen würde! Vielen Dank!

Beiträge: 1 000

Vorname: Dirk

Wohnort: (.de) GER

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 13. Januar 2014, 12:11

Wenn das Problem nur sporadisch auftritt, vielleicht liegts ja auch an der Tankentlüftung? Wenn sich der Überdruck nicht abbaut drückts halt an der schwächsten Stelle das Benzin raus.
:Daumen hoch: Sommerzeit :Daumen hoch:

  • »adidas999« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Christoph

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 17. Januar 2014, 14:59

Hab ich ganz zu Beginn auch schon vermutet - nur wie prüfe ich das? Außer dass der Entlüftungsschlauch irgendwo unter dem Tank rauskommt und nicht verstopft ist, kann ich dazu nichts sagen, irgendwelche Tipps bevor ich jetzt "blind" den Tank ausleere und den Dichtungssatz bestelle?

  • »adidas999« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Christoph

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 11. Mai 2014, 11:02

So, ich löse nun auf und möchte mich für die Unterstützung hier bedanken!

Es war im Endeffekt eine Benzinlache, der Ölverbrauch ist mir nur zufällig zugleich aufgefallen, bisher musste ich seitdem nichts mehr nachfüllen.

An der Unterseite des Tanks, auf der rechten Seite, wo eben diese Dichtung drin ist, war dann auch eindeutig immer wieder frischer Benzin auch an der Außenseite, sobald man den weggewischt hat, kam neuer nach.

Nachdem ich nun das Dichtungsset bestellt und eingebaut habe, welches ich ja schon für schuldig hielt, ist auch wieder Ruhe und es sind keine weiteren Probleme mehr aufgetreten.

Beiträge: 14 605

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 12. Mai 2014, 14:11

:polizei: Unbedingt im Thread "Technik allgemein: Defekte/Garantieleistungen an den 690er Modellen" eintragen mit Angabe, ob Garantie etc. :zwinker:

Ähnliche Themen