Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 12. Mai 2008, 11:36

Neues aus der Tuning-Küche

index.php?page=Attachment&attachmentID=20049 index.php?page=Attachment&attachmentID=20050

Serienmäßig geht die SMC so wirklich erst ab 4500-5000 UpM. Das läßt sich aber, wie die Kurven zeigen, ändern. Die Spitzenleistung steigt zwar nicht gerade berauschend, aber auf einmal stellen sich ein Bergwerk von Drehmoment im Drehzahlkeller ein, wo original vorher nur ein laues Lüfterl wehte. Bis zu 20% mehr Zugkraft unten und einer deutlich hoheres Maximal-Moment, wer das nicht spürt, sollte sich ein neues Hobby suchen!

Das Rezept für diesen "Leistungs-Auflauf" ist dabei sehr schlicht:

1.) Weg mit dem Airbox-Deckel:
index.php?page=Attachment&attachmentID=20059

Der originale Airbox-Deckel, der den Luftfilter hält, hat einen langen schmalen Schacht, der die Luft hineinführt. Der macht zwar eine schöne Resonanz für gute Leistung nach 6000, ist aber zu dünn und lang und somit restriktiv. Ohne diese Restriktion prurzelt daher das Drehmoment nur so aus dem 690er-Murl, an der Spitzenleistung ändert sich aber nur wenig.Ich verwende zwei "Custom"-Niro-Flacheisen, um den Serien-Papierfilter in seiner ursprünglichen Einbaulposition zu fixieren.

2.) Anpassung des A/F-ratios, des Benzin/Luftgemisches an diese neue Leistungs-Charakeristik:
index.php?page=Attachment&attachmentID=20060

Serienmäßig ist ein moderner Motor nie wirklich schlecht abgestimmt. Warum auch? Das sind doch keine unqualifizierten Wehs, die in den Entwicklungsabteilungen arbeiten. Das erklärt auch. warum eine neue Einspritzabstimmung, ein neues Mapping, für sich allein als exklusive Mod, nur einen vergleichsweise bescheiden Performance-Gewinn bringt.

Wenn man aber die Drehmoment-Kurve des 690er-Motor durch diese simple Weglassen des Kastendeckel so massiv umgestaltet, sehen die Dinge anders aus: die Pferde im Drehzahlkeller, die duch diese Mod auf die Weide gelassen werden, wollen auch gefüttert werden: oder anders rum, mit Serien-Mapping läuft die SMC in diesen jetzt erstarkten Bereichen knochentrocken und grenzwertig mager."Grenzwertig mager" will heißen, der 690er von KTM ist original recht knackig verdichtet. Darum verlangt er, braucht er einfach ein relativ fettes Gemisch. Fehlt ihm das - wie mit Serien-Kennfeld nun in den Zonen des neuen Drehmoment-Highs - neigt er zum Klingeln - und zwar vernehmlich.Somit ist ein neues Mapping für die Einspritzung kein Luxus, sondern ein Muß. Ich nehme für diesen Job halt das Kastl, das bei mir herumkugelt, den EBR.

Ob PC von Dynojet, ein anderes Gerät, wie von RapidBike, oder mein eigenes Tool, letztendlich sind diese anderen"Kastln" auch nur Werkzeuge, um Kennfelder zu modellieren und an die Erfordernisse des Motors anzupassen.

Selbstverständlich profitiert auch die Gasanahme und Leistungsentfaltung im Teillastbereich von ener perfekten Gemisch-Anpassung. Der Response mit offenem Deckel und Serien-Kennfeld ist nämlich spürbar eckig, die ersten Millimeter, wenn man am Quirl dreht, kommt nichts, und dann kommt die Power mit einem Schlag, vergleichbar mit einem Vergaser, bei dem die Hauptdüse 2-3 Nummern zu klein ist.

Wenn das Lambda oder A/F-ratio in jedem Last-und Drehzahlbereich auf "max-Performance" gesetzt ist und eine adäquate Beschleunigungs-Anreicherung exekutiert wird, benimmt sich der Motor handzahm, auch bei wenig Gas, setzt jeden Millimeter Offnungswinkel wiliig und transparent um und entfesselt dann ansatzlos - so gewünscht und notwendig - beim Kommando "WOT" (=Vollgas) das gesammelte Gestüt an Pfernden, das der 690er in seinem Inneren bereit hält.iWir entwickeln und produzieren nicht unser eigenes Zeug für die Einspritzung, damit wir auch sowas haben, sondern deshalb: Bei einem fertigen Produkt wie dem PC geht die Möglichkeit, wie "fein" man an den "Einstell-Schrauben" drehen kann, nur so weit, wie es das Design dieses US-Kastls erlaubt und vorsieht. Damit ist die Abstimmung stets nur so "gut" oder "schlau", wie es den Ingenieuren bei Dynojet z.B. gestatten.Wenn man seinen eigenes Stoff produziert, gibt es diese Limitation nicht. Wenn eiin Feature für für die "optimale" Abstimmbarkeit fehlt - na dann "bauen" wir das doch ein - das ist hier leichter gesagt als in der Wirklichkeit eingelöst, es braucht halt seine Zeit, aber bis jetzt haben wir es immer geschafft.

Wenn ich deshalb sage, unsere Strategie für die Gemischanreicherung in/während der Beschleunigung ist die "Beste", dann ist das kein arrogantes Wunschdenken, sondern zeigt nur auf, daß wir diesem Aspekt so lange herumgetüftelt haben, bis wir wirklich und tatsächlich am Objekt=Motorrad mit dem Resultat, d.h. der Gasannahme, zufrieden waren.

Highscore

P.S.

Das Weglassen des Airbox-Lids verleiht der SMC eine Akustik, die jeden Raciing-Dämpfer vom Erlebnis her überflüssig macht. Schließlich sitzt der Fahrer auf dem Logenplatz, um dieses Konzert zu genießen. Auf gut Deutsch: es ist schon ganz schön laut, dieses ungedämpfte Ansauggeräusch.

Allerdings ist dieses Konzert als solches gleichwohl und überraschender Weise recht "sozial verträglich": Leerlauf, erhöhter Leerlauf für Lärm-Kontrolle am Straßenrand durch die Raubritter - Geräusch wie Serie. Gleiches gilt für sanftes Gleiten, durch die Stadt z.B. also für jeden Lastzustand, bei dem die Drosselklappe gerade einen Spalt geöffnet wird.Wenn aber der Griff Richtung WOT gedreht wird, geht nicht nur performance-mäßig, sondern auch von der akustischen Untermalung her, die "wilde Lucy ab". Denke, damit kann man aber gut leben, oder?
"Highscore" Fa. Myjet

Beiträge: 214

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 12. Mai 2008, 12:29

:alter schwede: :sensationell:

Gibt es so ein schönes Tuning-Rezept auch für die SM?

3

Montag, 12. Mai 2008, 13:41

Hi Criz!

Ich denke, das Rezept sollte auch auf einer 690er Adventure und SM funzen. Weil da aber der Doppel-Dämpfer-Auspuff für eine andere Drehmomentlage sorgt, wird die "Fein-Abschmeckung" dezent anders aussehen müssen.

Habe leider noch keine SM zum "Spielen" für den Prüfstand bekommen.

Vielleicht findet sich ja ein SM-Treiber aus Österreich, der gemeinsam mit mir in Erfahrung bringen will, was auf dem Bike so "geht".

Highscore
"Highscore" Fa. Myjet

4

Montag, 12. Mai 2008, 14:36

Tuning und Serien-Streuung

Nur zur Ergänzug:


index.php?page=Attachment&attachmentID=20064 index.php?page=Attachment&attachmentID=20065


Das linke Diagramm zeigt das Drehmoment von zwei völlig serienmößigen 690 SMC vor der Airbox/A/F-ratio - Kur, das rechte das Ergebnis nacher.

Auch "nachher" hat die bereits vorher und original stärkere SMC immer noch die Nase vorn. Aber der Vorsprung/Abstand ist jetzt ein deutlich kleinerer.

Somit funktioniert das Tuning-Rezept auf der schwächeren SMC sogar tendenziell besser, bringt mehr Gewinn als auf der starken.

Highscore
"Highscore" Fa. Myjet

5

Montag, 12. Mai 2008, 15:17

Schöner Drehmomentzuwachs im gewünschten unteren Bereich. Was Kannst Du bezüglich Rückstau des original Dämpfers sagen, ich denke der wird mehr haben als der der SM daher wird man eine erneute abstimmung benötigen, wenn man einen anderen Topf an der SMC montiert sobald es einen mit ABE gibt...

grüße kantn
Hier könnte Ihre Werbung stehen

6

Montag, 12. Mai 2008, 15:39

Hi Kantn,

Ich habe kein Röhrchen in den Auspuff der SMC geschwießt, ein Manometer angeschlossen und den Gegegndruck der verschiedenen Töpfe gemessen,

Aber ich habe Folgendes auf dem Prüfstand mit der SMC probiert: Leistungsmessung Serien-Topf - Leistung mit Acrapovic - Leistung nur mit Krümmer ganz ohne Schalldämpfer.

Es sieht ganz so aus, als hätte der Serien-Topf als große schiache Blunzn wohl ein Optik-, aber mitnichten kein Durchsatz- oder Leistungsproblem. Entsprechend "zurückhaltend" schaut auch die Kurve von Acra aus.

Highscore
"Highscore" Fa. Myjet

Beiträge: 1 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 12. Mai 2008, 15:53

Vielen Dank für die neuen Erkenntnisse.
Sehr informativ und hilfreich.
Nun brauche ich noch Jemanden der mir diesen Mappingabgleich in meiner Region macht.

Beiträge: 11 464

Vorname: Schnabeltier-Ente

Wohnort: (.at) W

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 12. Mai 2008, 19:01

@Highscore
Ich bin der mit der Speed Triple, der schon mal bei dir war, ich werde auch mit meiner 690sm zu dir kommen, weiß aber leider noch nicht wann das geht, aber die SM ist dir sicher
Bin mir nur noch nicht sicher ob ich mit dem original Puffer kommen soll, einen anderen hab ich leider noch nicht
Eigentlich möchte ich ja den Puffer der Duke 690 haben.....

9

Montag, 12. Mai 2008, 20:06

Es sieht ganz so aus, als hätte der Serien-Topf als große schiache Blunzn wohl ein Optik-, aber mitnichten kein Durchsatz- oder Leistungsproblem. Entsprechend "zurückhaltend" schaut auch die Kurve von Acra aus.


Also habe an meiner SMC den Akra montiert habe mir auch das Akramapping letzte Woche aufspielen lassen ,war ja am Anfang nicht erhältlich. Meiner Ansicht nach kein großer Unterschied ,das Loch zwischen 3000 u. 4000 u/min ist nicht ganz so schlimm aber ist vielleicht nur Einbildung. Bin auch die Enduro gefahren Die ging jetzt objektiv besser,ja ich weiß anders übersetzt habe aber schon ein 15 Ritzel drauf. Aber seit heute spinnt der Temp.sensor für die Ansaugluft vielleicht liegt es ja daran :denk:

10

Montag, 12. Mai 2008, 20:11

Vielen Dank für die neuen Erkenntnisse.
Sehr informativ und hilfreich.
Nun brauche ich noch Jemanden der mir diesen Mappingabgleich in meiner Region macht.



Hi T-Car und einen Gruß nach Belgien!

So wie bei einem PC auch, gibt es ja kein nackertes und jungfräuliches Kastl, sondern eines, dem schon "eingetrichtert" wurde, daß es auf einer 690er von KTM seinen Dienst tun wird. So gesehen gehört das Mapping zum Lieferumfang.

Und so ein Standard-Mapping muß ja nicht unbedingt etwas Schlechtes sein. Wenn man so will, fährt jede Serien-FI-KTM mit einem solchen Standard-Mapping durch die Gegend. Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß KTM bei der Produktion jedes Motorrad auf dem Prüfstand abstimmt, bevor es zur Auslieferung kommt.

So gut oder so schlecht wie diese Serien-Abstimmung ist das Standard-Mapping im Kastl auch: es paßt schon ziemlich gut das Gemisch an die Verhälnisse ohne Luftflterdeckel an.

Allerdings ist es, so wie die Serienabtimmung auch, eine Abstimmung von der Stange, die natürlich - wie denn auch? - nicht auf die Individualitat Deines Bikes und seiner Serienstreuung Rücksicht nimmt. Von der Stange gibt es halt nur 80- 90% der möglichen Abstimmungs-Performance.

So was geht auf dem Prüfstand und braucht ein bißchen Abgas-Analytik. Der sollte sich doch auch in Belgien finden lassen.

Was den EBR angeht, der hat mit USB, Windows-Software zur Programmierung alle technische Voraussetzungen. Eigentlich, mit ein wenig persönlichem Einsatz und ein bißchen Probierei sollte/könnte man das auch selber auf dem DIY-Weg hinbekommen, so ein Kennfeld für die eigene KTM maßzuschneidern.

Highscore
"Highscore" Fa. Myjet

Beiträge: 1 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 12. Mai 2008, 20:24

@ highscore
Ich ging davon aus das dieses zu magere Gemisch nicht mehr ausgeglichen werden kann und der Motor mit der Zeit Schaden nimmt.
Es macht keinen Sinn das ich selber Hand anlege um Einstellungen zu ändern. Bin auf diesem Gebiet mehr als nur unwissend.
Verstehe ich es richtig das man den Luftfilterdeckel entfernen kann ohne dem Motor langfristig zu ruinieren aber ohne den besagten Abgleich nicht den vollen Effekt hat?

12

Montag, 12. Mai 2008, 21:57

Hi T-Car!

Wieso kann dieses magere Gemisch nicht ausgeglichen werden, das sich einstellt, wenn man den Deckel von der Airbox runternimmt?

Die Einspritzdüse wird betätigt durch ein Magnetventil, das vom Motorsteuergerät geschaltet wird: Kurze Einschaltdauer = wenig Sprit, lange Einschaltdauer = mehr Sprit.

So ein Kastl, wie der PC von Dynojet oder auch das Teil, das wir bauen, macht nichts anderes, als daß es diese Impulse des Seriensteuergerätes an die Einspritzdüse in Echtzeit mißt und diese dann - abhängig von Last und Drehzahl - durch neue Impulse ersetzt, die ihrerseits länger oder kürzer sind als ursprünglich.

Für die 690er bedeutet das, daß die Impulse dort, wo nun durch die Airbox-Mod ein Drehmoment-High ist, entsprechend längere Impulse soviel mehr Benzin durch die Düse einspritzen, daß das Gemisch wieder so fett ist, wie zuvor im Serientrim.
Entsprechend stimmt auch wieder die Motorthermik.

Zum Probieren kann man sicherlich den Deckel mal weglassen und eine "zarte" Proberunde drehen. Das Gemisch wird durch diese Mod nicht so ausgemagert, daß man sofort und unmittelbar ins "desaster area" geschickt wird. Zur Vorsicht und wegen der Klingelneigung sollte man für diesen Test aber unbedingt auf 100-Oktan-Sprit hochrüsten.

Allerdings würde ich nicht die Hand ins Feuer legen wollen und behaupten, daß dies langfristig dem Motor keinen Schaden zufügen wird/kann. Der 690 scheint Innenkhlung damit damit ein fettes Gemisch zu benötigen. Nur so bringt er seine beste Leistung.

Gleiches gilt für die Gasannahme und das Teillast-Verhalten. Auch das profitiert von einer Gemischanpassung an den optimierten Air Flow, auf welche Weise auch immer.

Highscore
"Highscore" Fa. Myjet

Beiträge: 1 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 13. Mai 2008, 07:05

@ Highscore
Nochmals vielen Dank für die ausführlichen Infos.
Werde mal ein paar Telefonate führen.

Beiträge: 1 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 13. Mai 2008, 10:08

So, habe mir die Luftfilterdeckelgeschichte mal angesehen.
Meine Befürchtung bei einer kompletten Demontage bestehen darin das ich die neue Situation für "Nichtwetterfest" halte.
Wäre es nicht sinnvoller den bestehenden Deckel so zu verändern, das 1. die Änderung nicht so stark auffällt und 2. ein Mindestmaß an Wetterschutz bestehen bleibt.
Man könnte doch die Luftführung entfernen und alles Unnötige "wegdremeln". So das nur noch ein "Dach" stehen bleibt.
Wie verhält es sich wenn man auf Grund der hohen Geräuschkulisse den Deckel anbauen muss (Tüv, Rennstrecke....)?
Muss dann jedesmal ein neuer Abgleich erfolgen?
Ich weiß, Fragen über Fragen. Aber jetzt bin ich irgendwie heiß auf die Sache geworden.

15

Dienstag, 13. Mai 2008, 10:50

Hi T-Car,

Dein Bedenken mit der "Wetterfestigkeit" würde ich teilen, wenn der Papierfilter voll im Luft- und Gischtstrom läge. Das ist aber nicht der Fall, der Filter lsitzt schön "tief" im Fahrzeug-Inneren mit jeder menge "Abweiser" drum herum.

Im schlimmsten Fall wird der Filter ein wenig feucht. Na und? Was ist die Konsequenz: schlechterer Durchsatz, weniger Leistung. Aber wenn es sio aus Kübeln schüttet, daß das Teil wirklcih feucht wird, sollte/kann man eh nicht mehr anglühen und braucht keine Leistung.

Klar wäre es auch eine Lösung, den originalen Deckel "aufzudremeln" . Kommt vom Effekt auf´s Gleiche raus. Nur, die Mod läßt sich nicht mehr rückgängig machen, und den Deckel gibt es als Ersatzteil nur in der Combo mit dem ganzen Luftfilterkasten.

Was das Geräusch angeht, wie ich bereits ausgeführt habe, das wird natürlich kerniger. Aber es wird nie so laut und durchdringend wie das einer Auspuffanlage, deren Enden ein blanke Rohe ohne db-Killer sind.

Und in Leerlauf, sowie bei wenig Gas=Drosselklappenöffnung, hört man erstaunlich wenig, da klingt das (fast) wie Serie. Das ist ja das Nette.

Highscore

p.S.

Im übrigen bin ich der Meinung, Motorradfahren ist nur etwas für schönes Wetter. Ich weiß, damit qualifiziere ich mich als Weichei, aber bei Regen und Kälte bevorzuge ich ein anderes Verkehrsmittel.
"Highscore" Fa. Myjet

16

Dienstag, 13. Mai 2008, 11:07

Natürlich macht Motorradfahren bei schönem Wetter am meisten spaß. Auch wenn man bei bestem Wetter wegfährt kann es passieren, dass man einem Regenschauer nicht entkommt.

Ich war sehr begeistert von deinem EBR in meiner XT 660 X, wo die Airboxmodifikation im Vergleich zur SMC wesentlich einfacher vonstatten ging, allerdings muss ich Dir widersprechen, was die Abschottung des Luftfilters des SMC angeht.

Bin leider schon mal bei etwas Regen gefahren und die Airbox was waschelnass. Das kommt von der Plastikteilabdeckung die das Zünschloß umgibt und die leitet das Wasser direkt auf die Airbox, wenn da kein Deckel drauf ist, ist der Luftfilter in kürzester Zeit mit Wasser vollgesogen - und was Wasser mit dem Moter anstellt brauche ich Dir sicherlich nicht erklären.

Dennoch habe ich immer noch Interesse am EBR für die SMC, allerding muss ich mir zuvor noch etwas mit der Luftführung überlegen, sodass kein Wasser bei besserer Belüftung eintritt.

Vielleicht gibts ja einen Tuner der künftig einen modifizierten Luftfilterdeckel anbietet, in etwa so wie den DNA Luftfilterdeckel für die XT den Du vermutlich kennen wirst, aber eben für die SMC und der Lage des Luftfilterdeckels in der SMC angepasst, sodass ein Wassereintritt unmöglich wird.

Ideen wie dieser aussehen könnte hätte ich schon, mangels Kunststoffspritzgussanlage scheitert aber die Umsetzung und tests :)

grüße kantn
Hier könnte Ihre Werbung stehen

17

Dienstag, 13. Mai 2008, 11:28

Ich habe diese Thread auch deshalb "Tuning-Küche" übertitelt, weil ich hier das "richtige" und "beste" Rezept für eine simples, aber doch effizentes Tuning zusammen mit Euch erarbeiten will.

Mein erster "Funktions-Prototyp" für das Tuning-Rezept vertraut halt auf zwei schlichte Flacheisen, die den Luftfilter "unten" halten. Daß aber das Zündschloß einen Bach in diese Richtung schickt, das ist meiner Aufmerksamkeit entgangen: Nicht vergessen, ich kenne doch die Eisen nur vom Prüfstand.

Grundsätzlich sollte man den Serien-Deckel mit Säge und Fräser so bearbeiten können, daß man ausreichend Luft von "hinten" in die Airbox bekommt, also aus der "wasser-beruhigten" Zone.

Neue Kunstoff-Spritzguß-Teile darf man a´priori vergessen: Werkzeugkosten im niedrigen 4-stelligen Bereich.

Was aber eine Option wäre, ist ein abgekantetes Formteil aus Blech - Niro oder Alu, das als Sichtschutz und Regendach für den Filter dient und statt des Seriendeckels installiert wird.

Highscore
"Highscore" Fa. Myjet

18

Dienstag, 13. Mai 2008, 11:35

Klar, mein Posting war auch nicht als Kritik an Deinen Methoden zu verstehen.

Ich dachte mir das auch in etwa so wie Du es beschreibst; Eine Art Haube (Material mal nebensächlich) im hinteren Teil wo kein Wasser hin kann und die original Öffnung auch ist, offen, aber größer im Öffnungsquerschnitt.

grüße kantn
Hier könnte Ihre Werbung stehen

Beiträge: 1 372

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Mai 2008, 11:38

Man könnte auch eine Abdeckung aus GFK herstellen. Man würde den originalen Deckel als Positivform benutzen und von diesem dann einen Abzug machen. Den GFK Deckel kann man dann nach Bedarf modifizieren.
Wäre vielleicht etwas für die Leute die sich mit Zubehörteilen etwas dazu verdienen.

Bin vorhin mal ohne Deckel ne kleine Runde gefahren. Die Geräuschkulisse ist knackig, aber im grünen Bereich.( Wir haben hier aber auch einen großen grünen Bereich). Im unteren Bereich kommt wieder echtes Eintopffeeling auf. Macht nen schönen Bums aus dem Keller.
Mir ist aber auch aufgefallen das nach kurzer Zeit die Abgastemperaturen extrem heiß werden. Ich glaube ohne diesen Abgleich ist das auf Dauer nicht gesund.
Ich glaube aber das diese Tuningmaßnahme ein Volltreffer im Preis/Leistungsverhältniss wird.
Kompliment an Highscore!!!!

Beiträge: 11 464

Vorname: Schnabeltier-Ente

Wohnort: (.at) W

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 13. Mai 2008, 12:32

Ich glaube aber das diese Tuningmaßnahme ein Volltreffer im Preis/Leistungsverhältniss wird.
Kompliment an Highscore!!!!


nicht WIRD, das ist bereits ein Volltreffer, damit hat er ja unter anderem sein Geld verdient, viele Mopeten aus Österreich Deutschland etc. hat er verbessert.

Meine Triumph Speed Triple war nach seiner Kur ein vollkommen anderes Moped.