Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 146

Vorname: Frank

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 31. Januar 2015, 19:07

Ich werde im Mai mit der neuen 690er Enduro im Balkan (max. 3000 km) auf möglichst Schotter Wegen
auf Enduro Wanderschaft gehen. Wir werden auch mit Schlamm-Pisten rechnen müssen

Was wäre eure Grob-Stollen Empfehlung ?

PS: 70/30 Verhältnis - so wenig Asphalt wie möglich

Beiträge: 247

Vorname: Wolfgang

Wohnort: (.at) PL

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 31. Januar 2015, 19:51

frag zwei leute nach ihren reifen-vorlieben und du wirst drei antworten kriegen…
falls es dir hilft: nach vielen zigtausen kilometern fahren ich und meine frau auf unseren ktm's in europa den mitas e09 und in afrika den dunlop rallye raid 908. auch heuer wieder in albanien den mitas.
im schlamm beschränkt, dafür auf straße sehr gut und keine blödheiten wie ausgerissene stollen oder ähnliches, 3.000 km problemlos.
990 Adventure 2012, 690 Enduro 2012, 640 Adventure 2003
www.youtube.com/user/womat

23

Samstag, 31. Januar 2015, 23:21

Eine grobstollige Alternative ist auch der SAVA Rockrider MC23....

Beiträge: 235

Vorname: Lou

Wohnort: Belgien

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 1. Februar 2015, 08:14

-Mitas E07: ware damit letzen Jahr von hause bis Lybie gefahren. Sehr gut in Sand und Rocks. Nass= nicht OK (rutschen). 50%road- 50% offroad
-Motoz Tractionator I/T: habe diese auf die 450. Unbekannt aber sehr sehr gut!!!:http://www.motoz-offroad.de/produkte.html

Beiträge: 146

Vorname: Frank

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 1. Februar 2015, 09:22

Irgendwie bin ich aber immer noch nicht viel schlauer - der Mitas E07 & E09 scheint ja beliebt zu sein

Bis jetzt habe ich auf den anderen Motorrädern
ausschliesslich Heidenau K60 Scout gefahren und war recht zufrieden auf Schotter und Asphalt

Was mir bei der 690er Enduro-Offroad Reifenauswahl einfach ein wenig Sorgen macht ist das Thema Schlamm und nasse Waldgebiete

Beiträge: 247

Vorname: Wolfgang

Wohnort: (.at) PL

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 1. Februar 2015, 10:21

du wirst auch nicht schlauer, wenn du noch so viele fragst. jeder hat vorlieben, kann mit unterschiedlichen einschränkungen leben und hat erfahrungen gemacht.
viele schwören z.b. auf den tkc 80 als besten allrounder, ich hatte den original oben und hab ihn meiner frau auch montiert, so sind wir nach albanien gefahren, nach dem ersten tag auf pisten haben wir beide den reifen verflucht.
schlamm und nasser wald/wiese ist was für spezialreifen, vorne stachelnd die sich eingraben können und führung geben. das ist dann dafür auf asphalt eher nicht so super…
990 Adventure 2012, 690 Enduro 2012, 640 Adventure 2003
www.youtube.com/user/womat

Beiträge: 216

Vorname: Wolf

Wohnort: (.at) W

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 2. Februar 2015, 03:29

f auch heuer wieder in albanien den mitas.


Sers Wolfgang, darf ich fragen wann es bei euch wieder runter geht? Bei mir gibt's dzt. noch die verschiedensten Planungen/Gedanken, einer davon führt mich aber auch wieder nach ALB, ev. auch zur Albania Raid im September, falls ich das terminlich unter den Hut bring.
On topic: Auf der CCM GP 450 hab ich den Michelin T63 drauf, bin aber noch keinen Kilometer damit gefahren :grins:

So long,

da Wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vienna_wolfe« (2. Februar 2015, 11:01)


Beiträge: 326

Vorname: Jakob

Wohnort: (.at) TU

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 3. Februar 2015, 00:36

Ich denk der T63 - so gerne ich den Reifen mag - wird hinten auf der 690 nicht lange halten. Ich fahre auf der 690 vorne T63 und hinten Mitas E09D und würde für dein Vorhaben die Kombi bedenkenlos verwenden. Aber wie gesagt - 2 Leute, 3 Meinungen.
Wie Womat richtig geschrieben hat brauchst du für Schlamm (vor allem wenn es lehmig wird) andere Reifen, die aber für eine 3000 km Tour kaum halten werden. Ich persönlich halte hinten den Mitas für etwas Schlammtauglicher als den T63, vorne kann ich es nicht beurteilen.

off topic: Wolf - cooler Bericht über die CCM, ich bin darauf gestoßen als ich für Rumänien recherchiert habe und auf deiner Seite gelandet bin. Überhaupt gute Homepage :respekt: !
1997 LC4 400 EGS
2009 LC4 690 Enduro

Beiträge: 77

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 10. Februar 2015, 08:05

Goldentyre GT 201

Kennt jemand einen der einen kennt der den schon mal gefahren hat ??
PS: Für deine Tour könnte ich mir vorstellen das der Mitas E 09 hinten und evt. E 10 vorn ein recht guter "Kompromiss" wäre.

30

Dienstag, 10. Februar 2015, 12:15

jo ich kenne jemanden der jemanden kennt der wiederum mich kennt, der den gt 216 fuhr, fährt und wieder fahren wird nur der 216er ist für eine längere tour hinten nicht zu gebrauchen!
zu schnell runter und dann könntest du mit jedem anderen auch fahren :zwinker: :zwinker:
der gt 216 ist echt ein guter reifen im nassen wie im trockenen, egal ob schlammig ist oder nur nasse wiese, auch bei geröll und schotter passt das teil; der vordere hält wesentlich länger und hat eine gute seitenfürung würde sogar sagen den vorderen könnte man auch auf der crosspiste nehmen, aber soweit soll ja nicht gehen.
derzeit warte ich auf den gt 723 der nun das bringen soll was eigentlich schon der 216er hätte können sollen, nämlich km leistung bei gleichen fähigkeiten.
wenn du aber sowas wie albanien, kroatien oder friaul abseits der befestigten strassen aber noch nocht im freien gelände vorhast dann reichen der mt 07 für vorne und der mt 09 für hinten allemal bzw. auch der scout k60(bis 140 da hat er nämlich keinen mittelsteg) für hinten; vorne ist der nicht so toll im gelände (wenig seitenführung), auf der strasse aber war ich ziemlich überrascht was der alles kann :staun: :staun: egal ob trocken oder nass; übertreibung natürlich ausgenommen :denk: :denk:
der mitas ist auf der kleinen für gut 6-8tsd km, der skout je nach fahrweise gleichviel bis 1-2 tsd km mehr.
der gt 216 macht gerade mal die hälfte wenn überhaupt, der 723iger soll sich in den regionen des k60 und darüber bewegen; dazu gibts auch ein video auf der gt seite von einem offroader der ihn dann mit 10tsd plus km demontieren musste :motzki: :motzki: :motzki:


good luck
ciao

ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

Beiträge: 146

Vorname: Frank

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 10. Februar 2015, 15:20

Hast Du eine gute Adresse wo man den online für die KTM 690 beziehen kann ?
http://www.1000ps.de/businessnews-235912…ntyre-gt723-fim

32

Dienstag, 10. Februar 2015, 15:28

hallo,

hab jetzt meine bei reifen john bestellt;
reifen direkt at hat sie noch nicht im programm;
sind aber auch noch zu neu :grins: :grins:
wenn ich meine habe geb ich rauchzeichen :crazy: :crazy:


ciao
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

Beiträge: 146

Vorname: Frank

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 10. Februar 2015, 16:29

Danke und würde mich freuen :)

PS: So ganz nebenbei - hat der GoldenTyre GT723 auf der KTM 690 Enduro auch eine Strassenzulassung ?

Beiträge: 77

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 10. Februar 2015, 16:34

Das mit dem gt 216 ist ja echt klasse und so...meinte aber eigentlich gt 201 . Gruß

35

Dienstag, 10. Februar 2015, 20:06

@hollo, sorry aber
da ich das teil noch nicht gefahren bin musste ich erst suchen; hier ein fahrbericht; auf einer zweizylinder950iger; 150iger hr km leistung sollte somit dann doch höher liegen bei einer kleinen :grins:



pebo @ Mi, 16. Jul 2014, 8:43 hat folgendes geschrieben:



Vorab ein kurzer Fahrbericht mit einem ziemlich schwer beladenen Moped. Sobald die Zeit es erlaubt werde ich ohne Gepäck testen.
Wie man auf den Bildern im Vergleich mit dem Pirelli MT90 sehen kann ist der GT201 etwas schmaler, viel runder und auch höher gebaut (im direkten Vergleich beim montieren). Das Motorrad kippt schnell und leicht in Kurven rein. Allerdings fällt auf dass beim weiteren reinlegen der Vorderreifen mehr Nachdruck richtung Kurve verlangt und einen festeren Griff am Lenker (wegen Zuladung). Reifendruck war auf Teer 2,4/2,8 bar, später im Gelände 2,0/2,0 bar. Damit hatte ich einen sehr guten Griff und Eigendämpfung. Weniger war nicht sinnvoll wegen der sehr steinigen Piste. Am Hinterreifen ist nach 2000 Km gewisser Abrieb merkbar. Neu war hinten knapp 10 mm, jetzt nach 2000 Km ca. 7-8 mm. Der vordere Reifen ist lauter als der MT90 auf Teer. Ich bin auf Landstrassen ca. 90-100 Km/h und Autostrada 110-120 Km/h gefahren.
Bislang gefällt mir der GT201 vom Profil am besten und ist auf Schotter und auch schwierigeren Passagen (sofern trocken) ausgezeichnet. Laut verschiedenen internationalen Fahrberichten liegt die Laufleistung zw. 4000 - 7000 Km. Bei 7000 Km wäre ich bei dem Preis höchst zufrieden und ihn wieder kaufen da er nur halb so viel kostet wie ein MT90.
GoldenTyre beschreibt den Reifen als: "Vorder- und Hinterreifen für Maxi-Enduros mit überwiegendem Einsatz im Straßeneinsatz (75%) und wenig Offroadbetrieb (25%)".
Auf den beiden unteren Bildern sieht man den Einsatz der GT201.




hoffe du kannst damit was anfangen
ciao

nur grobstoller :sehe sterne: :sehe sterne: ist das aber keiner :grins: :grins:
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »v2lover« (11. Februar 2015, 06:59)


Beiträge: 77

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

36

Mittwoch, 11. Februar 2015, 07:54

:Daumen hoch: das ist doch mal ne Hilfe :applaus:
Ist ja auch ein alternativer Grobstoller. :grins: Fahre ja doch fast nur noch Straße ...wollte aber die Endurooptik nicht mit CTA 2 verstümmeln !! K60 ist auf der Straße wohl etwas schwerfällig, TKC pendelt und die E10 sind zu schade. Denke werde wohl mal Testarbeit leister.

37

Mittwoch, 11. Februar 2015, 11:41

...K60 ist auf der Straße wohl etwas schwerfällig...
Wer behauptet denn so was??
KTM 1290 Super Duke*KTM 690 Enduro R*Triumph Street Triple*Yamaha WR250R*Beta Evo 250*Scorpa TY 125

Beiträge: 155

Vorname: kaja

Wohnort: (.de) ERK

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 11. Februar 2015, 12:49

K60

@ hollo,

also ich fahr den K60 fast ausschließlich auf sehr kurvigen Strecken in Eifel/Ardennen auf sauschlechten Straßen,
der Reifen ist kein bisschen schwerfällig - einfach nur ein TOP Reifen

Gruß
kaja

Beiträge: 77

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Enduro

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 11. Februar 2015, 20:32

Kann mich nur auf Foren berufen. Hab den selbst noch nicht getestet. Hab da immer wieder gelesen das man mit dem scout in Wechselkurven richtig arbeiten muß. Das hat mich dann ein wenig abgeschreckt. Wenn schon so schmale Reifen dann bitte auch handlich. War bis dahin eigentlich auch meine erste Wahl ..

40

Mittwoch, 11. Februar 2015, 21:16

Fahr mal mit dem K60 einem Supersportler hinterher. Da siehst du, wer richtig arbeiten muss
KTM 1290 Super Duke*KTM 690 Enduro R*Triumph Street Triple*Yamaha WR250R*Beta Evo 250*Scorpa TY 125