Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

81

Sonntag, 26. Oktober 2014, 16:28

Bis jetzt nix zu erkennen.

PS: Gerade nach dem Dreck abwaschen gesehen. Der Reifen ist nun leicht bläulich... war ihm wohl etwas zu warm.
Go fast... :Tempo:

690 SMC-R<<<----///// Totto /////---->>>1290 Superduke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Totto« (27. Oktober 2014, 14:24)


  • »off-road-biker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 005

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

82

Montag, 24. November 2014, 18:16

war ihm wohl etwas zu warm.

Der K73 M+S ist für Temperaturen unter 10°C konzipiert worden.

83

Dienstag, 25. November 2014, 09:44

Ja, aber für Regen taugt der M+S leider gar nicht.
Go fast... :Tempo:

690 SMC-R<<<----///// Totto /////---->>>1290 Superduke

84

Mittwoch, 26. November 2014, 13:35

Der normsle normale k73 auch gleich null. Brutal wie schlecht der da is. Bridgestone s20 is da häftig geil

85

Samstag, 27. Dezember 2014, 07:34

Ja, aber der Reifen soll ja im Regen funktionieren! Und zwar gut. Rumschwuchteln kann ich mit jedem Reifen.

Ich kann den GT 260 Supermoto STREET von Goldentyre hierfür empfehlen.
Der ist günstiger als der Regenkönig Pilot Power und gript für den Straßenverkehr ganz gut.
Bei den anderen war der Hinterreifen schon bei Geradeausfahrt nur am durchdrehen; bis hoch in den 3. Gang. Der zuckt nur selten! :Daumen hoch:
Go fast... :Tempo:

690 SMC-R<<<----///// Totto /////---->>>1290 Superduke

86

Dienstag, 27. Dezember 2016, 18:07

Meine ersten Erfahrungen mit dem Heidenau K73 SiO2 M+S

Habe ihn seid 2 Wochen und bin ca. 500km bei Temperaturen von 3° bis 9° gefahren. Nach erster Skepsis und Eingewöhnung bin ich doch recht angetan von dem Reifen...

Zu was taugt der Reifen? :driften:
  • Ein absoluter Spaßreifen. Wer nach ultimativer Performance sucht ist hier definitiv falsch.
  • Der ultimative Reifen für Driftfans - und solche die es werden wollen. Selbst bei meinem begrenzten fahrerischen Talent gelingt sowohl der eine oder andere Andrift-Versuch vor Spitzkehren als auch das Herausdriften aus Kurven (letzteres insbesondere bei Nässe). Hoffentlich werde ich nicht zu übermutig. :crazy:
  • Sowohl im Trockenen als auch im Nassen hat der K73 einen sehr breiten und nachvollziehbaren Grenzbereich ohne jegliche Tücke. Wirklich ganz großes Kino. :Daumen hoch: Wo normale Straßenreifen einfach nur anfangen zu rutschen, da gleitet der K73 sehr smooth hinein.
  • Im Trockenen ist der Grenzbereich auch akustisch sehr gut wahrnehmbar: Der K73 quitscht und quickt wie ein junger Hund wenn er von der Haftreibung in die Gleitreibung übergeht. Sowohl in Schräglage als auch und in Kombination mit der Bremse vorne und hinten.
  • Den K73 werde ich mir jeden Winter drauf machen... :ja:

Allgemeines zum K73 SiO2
  • Codename: haariger Weihnachtsstollen oder auch unrasierter Smooth-Operator siehe Bilder vom neuen Reifen unten...
  • Der einzige zugelassene M+S Winterreifen für die Duke. Gutachten z.B. hier
  • Die Optik ist der Hammer! Sieht wirklich sehr cool auf der Duke aus.
  • Bietet sogar erstaunlich gute Traktion auf losem Untergrund (Schotter).
  • Der Reifen baut recht schmal. Im Vergleich zum extrem breiten Bridgestone S21 sieht der hinten fast wie ein 150er aus.
  • Dank der sehr weichen Gummimischung und Stollen ein extrem komfortabler Reifen, selbst mir 2,5 hinten drin. Ich fahre ihn derzeit mit 2,1 vorne und 2,3 hinten. Unter 2,1 hinten verliert er allerdings spürbar an Stabilität.
  • Haltbarkeit? Keine Ahnung! Ich hoffe er hält bis März/April.

Fahrverhalten im Trockenen
  • Wirklich toller Grip von der allerersten Sekunde an. Extrem viel mehr als ein kalter bzw. nicht ausreichend warmer Sportreifen. Der K73 muss nicht warmgefahren werden, er baut aber - bei unter 8° Außentemperatur - sowieso kaum Temperatur auf.
  • Hinten spürt man m.E.n. den Übergang von jeder Stollenreihe zur nächsten. Am Anfang hatte mich das etwas irritiert, jetzt erleichtert es mir die aktuelle Schräglage und Drift-Bereitschaft einzuschätzen.
  • Die Präzision eines Sportreifen - insb. vorne - fehlt ihm natürlich, aber dennoch kommt man bis 100 km/h recht zielgenau um Ecken aller Art. Je langsamer, desto besser.
  • Die Kurvenstabilität bis 100 km/h ist für einen Stollenreifen erstaunlich gut. Das läßt aber ab 120 km/h spürbar nach, ab 160 km/h in ordentlicher (nicht extremer) Schräglage dann aber bereits nicht mehr lustig >>> gefühlter Kontrollverlust. :staun:
  • Schräglagenlimit? Keine Ahnung, da war ich noch nicht.
  • Guter Geradeauslauf auch bei höherer Geschwindigkeit. Die diesbezügliche Kritik anderer Fahrer kann ich bisher nicht teilen.

Fahrverhalten bei Nässe
  • Weniger Grip als erwartet, aber immer noch mehr als S21 und auch M7RR Sportreifen. Also ein Nässespezialist ist er nicht...
  • ...aber: Der Reifen hat auch im Nassen einen sehr breiten und unfassbar gut kontrollierbaren Grenzbereich. WOW!!!
  • Bremsweg bei Nässe (Vollbremsung): nur Mittelmaß mit Tendenz zu schlecht - das ABS regelt sehr früh. Ohne ABS geht es deutlich besser, allerdings fahre ich bei Nässe normalerweise nicht ohne ABS.

Fahrverhalten bei Glätte
  • Genauso wie alle anderen Reifen: :Daumen runter: Ich bin mal auf Schnee gespannt.

Fahrzit: Alternativloser Kauftip für einen vergnüglichen und lehrreichen Winter...

Der Reifen im haarigen Neuzustand:
»wildduck« hat folgende Dateien angehängt:
  • K73Rear.jpg (69,26 kB - 205 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. November 2017, 08:18)
  • K73Front.jpg (32,14 kB - 151 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. November 2017, 08:18)
765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wildduck« (27. Dezember 2016, 18:25)


Beiträge: 7

Vorname: George

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

87

Sonntag, 1. Januar 2017, 11:48

Auf der Kartbahn hat er extrem viel Spaß gemacht !!!
Hab gleich noch ein Kurs gebucht
»DMX 50Cent« hat folgende Dateien angehängt:

88

Samstag, 21. Januar 2017, 16:40

Kleiner, aber wichtiger Nachtrag: Der Heidenau und die Traktionskontrolle der Duke 5 R mögen sich nicht so richtig. Scheinbar wird die Walkarbeit der Stollen beim Bremsen und Beschleunigen als instabiler Fahrzustand interpretiert. Selbst im Street- Modus geht des öfteren und unnötigerweise das Gas zu.

Im Sport Modus mit SuMo ABS ist der Spass aber grenzenlos... :driften:
765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R

Beiträge: 14

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

89

Freitag, 24. Februar 2017, 20:17

Habe den reifen jetzt gut 2300 km seit ende oktober auf der duke 5. Gefahren bei -5 grad bis 15 grad, regen, glätte, salz, ausser schnee. Grip bei trockenheit ist gut bei nässe besser etwas piano. Aus den kurven beschleunigen bei nässe lässt ihn schon sehr früh driften. Vollgas geht auch, ist etwas unruhiger als der serien gummi aber man gewöhnt sich schnell daran. Bin den winter mit dem k73 sio durch gefahren und werde das auch den nächsten so machen. Sobald die temperaturen um die 10 grad erreichen verschleißt der hinterreifen stärker, liegt sicherlich an meiner rechten hand :wheelie: Um die 3000 km sollte der hinzerreifen bis 5 grad schon halten.

Mein fazit, wer den winter durchfährt mit einer duke, kommt an dem reifen zurzeit kaum vorbei.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bumbum« (24. Februar 2017, 20:27)


90

Montag, 1. Mai 2017, 13:18

Ich hab den "normalen" K73 seit reichlich 1000Km auf meiner SMC als Hinterreifen drauf. Vom Fahrverhalten würde ich diesen Reifen als sehr gutmütig bezeichnen. Bei Temeraturen ab etwa 15°C kann es beim kräftigen beschleunigen aus der Kurve raus allerdings zum wegschmieren kommen. Ist aber trotzdem kontollierbar!
Vom Verschleis hat meiner ca. die Hälfte erreicht. Also sollten je nach Fahrweise rund 2000/2500km drin sein.
:Daumen hoch:

Beiträge: 8

Vorname: Jürgen

Wohnort: (.de) WT

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

91

Mittwoch, 10. Mai 2017, 05:45

Ich habe den K73 SiO2 M+S im vergangenen Winter auf meiner Duke 5. gefahren. Zw. -10 und +20 Grad war alles dabei: Regen, Schnee, Eis, Salz, Trocken. Ich kann wildduck und bumbum nur beipflichten. Trotz etwas „Kopfsteinpflaster Feeling“ wohl DER Reifen für die kalte Jahreszeit mit guten Allrounder Eigenschaften. :Daumen hoch:

Die Laufleistung bei mir:
Hinten ca. 2.500/3.000 km
Vorne ca. 3.000/3.500 km

Den Reifen hab ich im Winter 2015/16 bereits auf einer Honda CBF1000F gefahren (selbe Dimensionen) und kannte die Wintereigenschaften von daher bereits. Das „Kopfsteinpflaster Feeling“ war dort deutlich weniger zu spüren. Die Laufleistung auf der Honda lag ca. 800 km höher ... woran das wohl lag :denk: :grins:

Beiträge: 24

Vorname: Wolfgang

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

92

Freitag, 12. Mai 2017, 16:30

hallo zusammen,

hab meine k73 seit letzten oktober jetzt 4000 km drauf. im winter - was man in berlin so winter nennt - war ich bei allen straßenverhältnissen sehr zufrieden (wie immer mit silica, sind nicht die ersten).


mit zunehmender wärme wurde der verschleiß jedoch expotential größer (logisch) und jetzt hat er, hinten 10-15% vor der optischen verschleißgrenze, in den fahreigenschaften dermaßen nachgelassen das man sich so schnell wie möglich trennen sollte.


aber was soll's, der mohr hat seine schuldigkeit getan und die metzeler roadtec warten schon...


...nächsten winter sieht man sich dann wieder :winke:



grüße aus berlin

wolfgang