Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 521

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

41

Sonntag, 31. Juli 2016, 18:36

@bike-didi
Klingt also nicht nach einer Kaufempfehlung für die Duke?

42

Sonntag, 31. Juli 2016, 18:45

Bin mal gespannt, was Bridgestone dazu sagt... .

Kann ich dir sagen: "Dafür, daß ihre Kette an unserem Reifen streift können wir nichts. Überprüfen sie bitte Kettenspannung und Einbaulage ihres Reifens!"
READY TO REPAIR

Beiträge: 1 213

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 31. Juli 2016, 19:03

Bei Schräglage "links" fällt die Kette in Richtung Schwerkraft, mein Lieber... :zwinker:

Beiträge: 1 213

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

44

Sonntag, 31. Juli 2016, 19:12

@bike-didi
Klingt also nicht nach einer Kaufempfehlung für die Duke?

Nee, so nicht. Das gleiche Problem hatte ich schon mit dem PiPo3, allerdings fuhr der nicht so sauber auf der Kante, sondern hat versetzt.
Der S21 ist einfach klasse, nur zu schmal. Perfekt wäre wahrscheinlich ein 170er, allerdings gibt es den nicht. Die bessere Wahl wäre damit ein 180er. Mal schauen, wie Bridgestone reagiert.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein anderer 160er besser funktioniert. Für mich steht jedenfalls fest, dass ich bei meiner 690er keinen 160er mehr aufziehe! Die Felge ist einfach 0,5" zu breit!

Beiträge: 521

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

45

Sonntag, 31. Juli 2016, 21:45

@bike-didi
Ich kann nicht beurteilen was zu diesem seltsamen Reifenbild führt, normal sieht das aber nicht aus.

Dann habe ich mal ein bisschen die Suche bemüht und :guckst du hier: vielleicht einen passenden Thread gefunden

Beiträge: 1 213

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 1. August 2016, 06:45

Ich kann das schon beurteilen, schließlich fahre ich ja damit! Es kommt weder die Kette noch irgendein anderes Fahrzeugteil für die "Spuren" auf der Flanke in Frage. Das kommt schlichtweg vom schrägen Fahren. Das sieht man auch, wenn man sich den Reifen in natura anschaut.
Der Conti, den ich vorher gefahren bin, war ein 180er! Da hat auch nichts geschliffen und ich habe beim Umbau auf den S21 nichts verändert, nicht mal die Kettenspannung.

Beiträge: 521

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 1. August 2016, 09:19

Sieht es auf der anderen Reifenseite genauso aus? Müsste ja eigentlich...

Beiträge: 1 213

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 1. August 2016, 11:58

Rechts schauts nicht so schlimm aus - rechts ist zwar meine Sahneseite, aber Linkskurven lassen sich meist besser einsehen.

49

Montag, 1. August 2016, 13:03

wieso sollte es rechts genauso aussehen? die abnützungen kommen von der kette, rechts habt ihr ja wohl keine :zwinker:

beim bt016 pro sah das ähnlich aus, der war aber ne ecke breiter als die meisten anderen reifen und ob´s nicht doch an falscher kettenspannung oder einem leicht versetzten HR gelegen ist will ich nicht behaupten. jedenfalls gingen die spuren vorübergehend schnell weg, wenn man auf der kante unterwegs war. ich würde mal die position der kettenspanner messen.

Beiträge: 521

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 1. August 2016, 15:07

Ich hatte es höflicher formuliert :rolleyes:

51

Montag, 1. August 2016, 17:14

Diese Woche werde ich auch vom M7RR auf den S21 wechseln. Ich bin gespannt!

Als langjährig treuer Bridgestone-Fahrer hoffe ich, dass die alte Liebe wieder entflammt...
Denn der M7RR war nicht so mein Fall. Allerdings habe ich auch noch keine Erfahrung mit anderen Reifen auf der Duke.
765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R

52

Mittwoch, 3. August 2016, 12:32

fällt der s21 vergleichsweise auch wieder breiter als andere 160er aus?

Jep, wobei bei mir bisher jeder Reifen an der Kette gestreift hat. Nicht immer im Geradeauslauf, sondern, wie es bike-didi sagte, in der Schräglage, wenn die Kette quasi liegend die Flanke abrubbelt. Bei der 640er wars auch geradeaus beim BT023, da hat nur der Pirelli Diablo nicht gestriffen - wobei das das einzig Positive an dem Teil war.

Leider kann ich euch keine weiteren Erfahrungswerte bzgl. S21 an der Duke 690 liefern, hab meine verkauft. An der 1290er SDR hält der (zur Duke 690 idente) Vorderreifen inzwischen satte 6.000 km, aber nach der nächsten größeren Tour kommt ein neuer drauf, dh. legal ca. 6.500 km für einen Hypersportreifen, das hätte ich nicht gedacht! Wohlgemerkt ist er dzt. seitlich auf 30-45 Grad knapp vor der 1,6-mm-Grenze, mittig sinds noch ca. 2,5 mm. Man merkt kalt schon, dass er inzwischen spitz gefahren ist, eine Gripminderung ist jedoch nachwievor nicht erkennbar. Warmgefahren ist die SDR nur minimal kippelig. Den Michelin Pilot Power 1CT hab ich übrigens nach 5.000-5.500 km immer vorne wechseln müssen, der hatte über die gesamte Laufzeit merkbar weniger Grip, hielt bei Nässe vergleichbar gut, nur bei Kälte war er für meinen Geschmack bisher allen anderen Reifen an der Duke 690 überlegen, weil das leichte Schmieren sehr gut spürbar und somit kontrollierbar war.
KTM-Haltbarkeitstestfahrer

Dzt: 1290SDR'15
Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

Beiträge: 67

Vorname: Alexander

Wohnort: (.de) CW

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

53

Mittwoch, 10. August 2016, 09:48

Gibt's hier auch ein paar SMC R Fahrer die den Reifen schon getestet haben weil ich bin mir noch unschlüssig was ich jetzt nach der Erstbereifung CASM draufmachen soll.


mfg alex

Beiträge: 65

Vorname: Florian

Wohnort: (.de) AIC

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

54

Mittwoch, 10. August 2016, 12:50

Ich hab ihn auf der SMC R. Ich find beide Reifen sehr gut :Daumen hoch:

55

Mittwoch, 10. August 2016, 15:46

Hab ihn auch auf der Smcr, find die Reifen vor allem im Regen viel besser :Daumen hoch:

56

Donnerstag, 11. August 2016, 21:54

Der S21 ist seit heute auf der Duke 5 R und musste direkt 130km in strömendem Regen überstehen.

Viel kann ich deshalb noch nicht sagen, nur soviel...
  • Der Vorderreifen ist durch die spitze Kontur unfassbar agil zu steuern und lenkt messerscharf und extrem präzise ein. Irre! Dagegen wirkt der M7RR fast schon indifferent.
  • Der Nassgrip entspricht gefühlt fast dem Niveau des M7RR und dass obwohl der Reifen noch gar nicht eingefahren ist und bisher keinen Millimeter trockenen Strasse gesehen hat.
  • Der Hinterreifen baut recht breit. Gemessen hab ich das nicht, aber gegenüber dem M7RR dürfte er 2-3 mm pro Seite breiter sein. Auch baut er an der Flanke recht flach (wenig Krümmung).
  • Die härtere Bridgestone-Karkasse konnte ich bis jetzt noch nicht erspüren. Also knuppelhart ist der Reifen nicht.
  • Das Profil sieht recht sportlich aus, aber das ist ja eher Ansichtssache.
Jetzt bin im mal gespannt wie er sich im Trockenen verhält...
765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R

Beiträge: 521

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 12. August 2016, 08:53

...Und dann kannst du auch gleich berichten, ob deine Kette schleift...

58

Freitag, 12. August 2016, 13:07

...Und dann kannst du auch gleich berichten, ob deine Kette schleift...
Bis jetzt nicht. Ich werde aber berichten wenn es denn passieren sollte.
765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R

Beiträge: 1 213

Vorname: Didi

Wohnort: (.de) HSK

KTM: 390 Duke

  • Private Nachricht senden

59

Samstag, 13. August 2016, 07:25

Der S21 ist seit heute auf der Duke 5 R und musste direkt 130km in strömendem Regen überstehen.

Viel kann ich deshalb noch nicht sagen, nur soviel...
  • Der Vorderreifen ist durch die spitze Kontur unfassbar agil zu steuern und lenkt messerscharf und extrem präzise ein. Irre! Dagegen wirkt der M7RR fast schon indifferent.
  • Der Nassgrip entspricht gefühlt fast dem Niveau des M7RR und dass obwohl der Reifen noch gar nicht eingefahren ist und bisher keinen Millimeter trockenen Strasse gesehen hat.
  • Der Hinterreifen baut recht breit. Gemessen hab ich das nicht, aber gegenüber dem M7RR dürfte er 2-3 mm pro Seite breiter sein. Auch baut er an der Flanke recht flach (wenig Krümmung).
  • Die härtere Bridgestone-Karkasse konnte ich bis jetzt noch nicht erspüren. Also knuppelhart ist der Reifen nicht.
  • Das Profil sieht recht sportlich aus, aber das ist ja eher Ansichtssache.
Jetzt bin im mal gespannt wie er sich im Trockenen verhält...


Das deckt ja meine Erfahrungen mit dem S21.
Übrigens war mein Bruder (fährt ebenfalls Mopped) gestern bei mir und ich habe ihm den Reifen gezeigt. Er meinte auch, dass die Spuren an der Kante aussehen, als ob sie von der Kette stammen. Dann habe ich mich aber mal auf die Duke gesetzt und er hat versucht, die Kette an den Reifen zu drücken - es war ihm nicht möglich!

Bridgestone hat auf meine Anfrage geantwortet, leider war die Antwort ohne Text. Ich habe dann gebeten, mir die mail noch einmal zu schicken, aber es kam nichts mehr... :Daumen runter: !

60

Samstag, 13. August 2016, 16:03

Hab den S21 heute - dank trockenem Wetter - erstmalig und vorsichtig ca. 30km lang angefahren. Morgen gehts auf eine kleine Tour. Hier meine ersten erfahrungen im Trockenen:
  • Der Reifen braucht etwas Zeit um Temperatur und ordentlich Grip aufzubauen. Dann fühlt er sich aber sehr geschmeidig an.
  • Luftdruck hab auf 2,1 vorne und 2,2 hinten eingestellt. Das scheint zu passen.
  • Da der Reifen hinten recht breit und flach baut hat man beim Umlegen das Gefühl, dass es einen zuerst ein winziges Stück hochhebelt um dann, bei noch mehr Schräglage, in einen irre stabilen und überaus vertrauenseinflößenden Bereich zu kommen, in dem man dann die Schräglage toll kontrollieren und variieren kann. Nach erster Gewöhnung ergibt das eine jederzeitige und vollständige Transparenz über die aktuelle Schräglage. :sensationell:
  • Der Vorderreifen ist sehr präzise und agil, dabei aber nicht kippelig. Bei schnellerer Fahrt verliert sich die Agilität logischerrweise, die Präzison bleibt aber erhalten.
  • Thema Schräglage:: Man ist sehr schnell auf an der Kante. :staun: Und ich bin wirklich nicht schnell gefahren, ehrlich... :ja:
  • Ich bin vom Fahrverhalten restlos begeistert.

Jetzt zum Negativen: Obwohl ich wirklich nicht schnell gefahren bin und glaube den Reifen ordentlich warmgefahren zu habe, sieht er nach 30km links und recht an mehreren Stellen so aus. :staun: :Daumen runter:

Ist der Reifen vielleicht defekt?
Denn wenn nicht, wie lange soll der bitteschön denn halten? 1000km? Oder war der Reifen immer noch zu kalt? Und nochmals, ich bin nicht geheizt.
»wildduck« hat folgende Datei angehängt:
  • image.jpeg (191,99 kB - 321 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Januar 2018, 14:25)
765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »wildduck« (13. August 2016, 16:25)