Du bist nicht angemeldet.


 


181

Freitag, 18. Mai 2018, 21:52

An die SMC Fahrer die CSA3 und CRA3 schon drauf hatten. Wie lange hat jeweils der Hinterreifen gehalten ?
Moin moin, ich fahre auf der SMC R den CRA3. Der Hinterreifen hat jetzt 7.000 km gelaufen und muss jetzt runter.

Ich werde ihn wohl wieder nehmen, hab keine schlechten Erfahrungen mit dem Reifen gehabt.


Nimm doch die cra3 sind denk ich besser für dich
vergangen: tt 600s, ktm 690 smr

Beiträge: 16

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

182

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:18

An die SMC Fahrer die CSA3 und CRA3 schon drauf hatten. Wie lange hat jeweils der Hinterreifen gehalten ?
Moin moin, ich fahre auf der SMC R den CRA3. Der Hinterreifen hat jetzt 7.000 km gelaufen und muss jetzt runter.

Ich werde ihn wohl wieder nehmen, hab keine schlechten Erfahrungen mit dem Reifen gehabt.
7000km? :staun:
Wie würdest du deinen Einsatzzweck beschreiben?
Ich würde den Einsatzzweck mal als "normalen Straßeneinsatz" bezeichnen.
Keine Rennstrecke, keine Burnouts und nicht ständig nur auf dem Hinterreifen.

Hab mir jetzt einen neuen CRA3 für hinten geordert, der vordere hat noch genug Profil.
Ich bin wie bereits gesagt zufrieden mit dem Reifen, muss aber dazu sagen, dass ich nicht so viel Erfahrungen habe wie manche anderen hier im Forum was Reifen und Fahren betrifft.

Ist meine zweite Saison auf der SMC.

DLZG

Beiträge: 36

Vorname: Philipp

Wohnort: (.de) AM

KTM: 950 SM

  • Private Nachricht senden

183

Sonntag, 27. Mai 2018, 11:14

Ich habe mir gerade die Frage gestellt:
wenn die SMC-R keine Reifenbindung hat. Warum zeigt mir dann Moppedreifen.de nicht alle Reifen dieser Dimensionen an? Das hat ja dann doch was mit den Freigaben zu tun... das ganze Thema verwirrt mich sehr.
Wenn die Freigaben uns nicht interessieren .. warum gibt es sie dann? Dann müsste sich ja kein Hersteller die Mühe machen..

Beiträge: 29

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

184

Sonntag, 27. Mai 2018, 11:27

Deshalb

https://www.youtube.com/watch?v=e7p4T5-qatg

Beiträge: 36

Vorname: Philipp

Wohnort: (.de) AM

KTM: 950 SM

  • Private Nachricht senden

185

Dienstag, 5. Juni 2018, 11:50

Hi,
ja das Video leuchtet schon ein. Aber in den Kommentaren steht auch, wenn ich einen Freigegeben Reifen fahre, könnte ich dann den Hersteller beschuldigen falls ich mal weg rutsche??

Ich finde hier gibt es keine klare Aussage.

Dann wirds wohl eher DRS3 anstatt CRA3 :rolleyes: der is freigegeben für die Smcr.

Beiträge: 68

Vorname: Guido

Wohnort: (.de) DN

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

186

Mittwoch, 6. Juni 2018, 08:43

Natürlich kannst Du den Hersteller beschuldigen aber was nutzt es Dir?

Du kannst auch versuchen den Hersteller für den Rutscher haftbar zu machen, den Nachweis zu erbringen, dass der Hersteller für den Rutscher verantwortlich ist wird Dir aber bestimmt nicht gelingen!
One orange a day keeps the doctor away

Beiträge: 14 022

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

187

Mittwoch, 6. Juni 2018, 12:33

Sofern der/die Reifen nachweislich technisch keinen Defekt haben, wirst Du immer selbst verantwortlich sein.
Zu 99,9% liegt es am Fahrer bzw. am nicht angepassten Motorrad (da also auch der Fahrer, teils die Werkstatt "Schuld")

Bei Motorrädern OHNE Reifenbindung auf Reifenfreigaben zu bestehen, ist absoluter Nonsens.
Ich hab da schon öfters ausführlich drüber berichtet (Forumssuche hilft).

Ich bin seit 2011 JEDEN neuen Sport- und Tourenreifen (Conti, Dunlop, Metzeler, Bridgestone, Pirelli) gefahren bzw. bin dabei (siehe mein Profil) und auf den 690ern gibt's kein Problem.
Natürlich kann es mal sein, dass ein Reifen ab Werk fehlerhaft ist, das kann die aber auch bei Reifen mit UB passieren. :zwinker:

Voraussetzung ist IMMER:
vorgeschriebene Reifengröße
vorgeschriebener Tragfähigkeitsindex
vorgeschriebener Geschwindigkeitsindex

Ähnliche Themen