Du bist nicht angemeldet.


 


2 301

Donnerstag, 20. September 2018, 15:42

Nach 2600 km hab ich für mich die optimale Abstimmung für meine D5 gefunden:
15er Ritzel, Wilbers Federbein, HS Stage II :Daumen hoch: .
Und ich bin begeistert. Die Einzylindercharakteristik im unteren Drehzalbereich ist jetzt wesentlich ausgeprägter bei gleichzeitig besserem Fahren mit konstant niedrigeren Drehzahlen. Die Leistungsentfaltung ist jetzt um einiges
homogener, obwohl man (natürlich :grins: ) noch immer die sensationellen oberen 6000 sucht. Obenherum hat sie halt eher was von einem sprotlichen 2 Zylinder aber die Leichtigkeit eines Sigles, das mach ja find ich den Reiz dieses Mopeds aus.
Das Wilbersfederbein (das ohne Ausgleichsbehälter) kann ich nur jedem D5-Treiber empfehlen, der mit seinem Standardfederbein nicht ganz so glücklich ist.
Nur dass der 1. Gang beim Ampelstart oft in den Neutralen zurückspringt nervt mich noch.




lgc

Beiträge: 52

Vorname: mike

Wohnort: (.at) W

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 302

Donnerstag, 20. September 2018, 17:09

10.000 km Service 2017er 690 Duke

Habe bei KTM Kaudela das 10.000 er Service meiner 2017er 690 Duke durchführen lassen, Kosten incl. neuem Hinterreifen, Winkelventil, Pickerl und Fahrzeugwäsche 490,-. Update für Display wurde auch gemacht, promt ohne Sprit liegengeblieben weil Tankanzeige jetzt erst später und dafür weniger Reserve signalisiert

Beiträge: 286

Vorname: Bernd

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 303

Donnerstag, 20. September 2018, 17:38

Update für Display wurde auch gemacht, promt ohne Sprit liegengeblieben weil Tankanzeige jetzt erst später und dafür weniger Reserve signalisiert


ha,ha, genau das gleiche ist mir nach dem Update auch passiert... :grins:

Beiträge: 5

Vorname: D

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

2 304

Donnerstag, 20. September 2018, 18:52

Nach 2600 km hab ich für mich die optimale Abstimmung für meine D5 gefunden:
15er Ritzel, Wilbers Federbein, HS Stage II :Daumen hoch: .
Und ich bin begeistert. Die Einzylindercharakteristik im unteren Drehzalbereich ist jetzt wesentlich ausgeprägter bei gleichzeitig besserem Fahren mit konstant niedrigeren Drehzahlen. Die Leistungsentfaltung ist jetzt um einiges
homogener, obwohl man (natürlich :grins: ) noch immer die sensationellen oberen 6000 sucht. Obenherum hat sie halt eher was von einem sprotlichen 2 Zylinder aber die Leichtigkeit eines Sigles, das mach ja find ich den Reiz dieses Mopeds aus.
Das Wilbersfederbein (das ohne Ausgleichsbehälter) kann ich nur jedem D5-Treiber empfehlen, der mit seinem Standardfederbein nicht ganz so glücklich ist.
Nur dass der 1. Gang beim Ampelstart oft in den Neutralen zurückspringt nervt mich noch.




lgc


Servus
Die Federbeine von Wilbers hab ich auch schon einige Zeit ins Auge gefasst. Hast du das Federbein mit hydr. Federvorspannung? Bzw. ist das Road Federbein für dich ausreichend? Ich merke bei mir auch, dass bei sportlichem Fahrstil das Fahrwerk ein bisschen "nachlässt". Wie gravierend findest du den Unterschied?

Beiträge: 12

Vorname: Johann

Wohnort: (.de) GZ

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 305

Donnerstag, 20. September 2018, 20:46

Zurückspringen 1-0 kenn ich nicht. Nur Leerlauf zwischen 5 und 6. Aber noch nie ein Möp gehabt das sich leichter und besser schalten lies :peace:

Beiträge: 1 311

Vorname: Karsten

Wohnort: (.de) SE

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

2 306

Freitag, 21. September 2018, 08:47

Lösung für rausrutschende Gangstufen

Pirateracing.de hat eine verstärkte Schaltarretierungsfeder

Beschreibung
Verstärkte Schalt-Arretierfeder für alle KTM 690 Modelle

-höherer Anpressdruck im Schaltstern

-Schaltvorgänge werden verbessert durch präzises arretieren der Druckrolle
Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

2 307

Freitag, 21. September 2018, 15:47

Zitat

Servus
Die Federbeine von Wilbers hab ich auch schon einige Zeit ins Auge gefasst. Hast du das Federbein mit hydr. Federvorspannung? Bzw. ist das Road Federbein für dich ausreichend? Ich merke bei mir auch, dass bei sportlichem Fahrstil das Fahrwerk ein bisschen "nachlässt". Wie gravierend findest du den Unterschied?
Nein ich hab das mit manueller Vorspannung (praktisch nie Beifahrer dabei). Der Unterschied zum originalen ist, was den Straßenbetrieb betrifft eklatant! Kein Aufschaukeln, bei aufeinanderfolgenden Bodenwellen mehr, bessere Dämpfung (obwohl nicht verstellbar) bei kleinen Unebenheiten (Kanaldeckel), wesentlich mehr Feedback in allen Lagen. Ich hab´s so einbauen lassen wie´s vom Werk gekommen ist und mich nicht einmal mit der Zugstufendämpfung (einstellbar) "gespielt", weil´s so eh perfekt für mich ist.

Beiträge: 286

Vorname: Bernd

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 308

Freitag, 21. September 2018, 17:54

du kannst auch Angaben zum Gewicht und Fahrstil (sportlich oder Touring ) machen und Wilbers baut es nach deinen Wünschen zusammen, oder dich beraten lassen was die Vorschlagen,

ich hab es bei Wilbers direkt einbauen lassen inkl. Gabelservice, progressive Federn, anderes Gabelöl, andere Gabelsimmeringe, Tauchrohre polieren lassen um das Ansprechverhalten zu verbesseren...

du sitzt anschliessend auf einen neuen Motorrad, die Gabel spricht viel besser an und das tiefe Einfedern ist weg, aber gleichzeitig ist auf schlechten Stassen der Komfort weniger weil das Fahrwerk ja straffer geworden ist,

wenn du nur im Einmannbetrieb fährst, reicht das Federbein mit der manuellen Vorspannung locker, du kannst zum Orginalen die Vorspannung Stufenlos verstellen und hast noch die Zugstufe dazu, das reicht um es optimal auf sich einzustellen, die Dämpfung passt Wilbers nach deinen Fahrstil an....

Ich würde mal behaupten nach den Umbau fährt eine R auch nicht besser, und warum ich mir 2016 keine R gekauft hab:

eine 4 in den damaligen Farben sofort, aber keine 5 in den schwarzen 16/17´er Design, ich geb keine 10k aus um anschliessend Felgen umzulackieren und das ganze schwarze Plastik zu tauschen,
und da ich nicht vor hab die Duke zu verkaufen bin ich den anderen Weg gegangen und hab die normale nach meinen Vorstellungen angepasst...

außerdem hat mir die R viel zu viel Elektronik... :prost:

Beiträge: 31

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) NEA

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 309

Freitag, 21. September 2018, 20:12

Was hat der Umbau der Gabel bei Wilbers gekostet?

Beiträge: 286

Vorname: Bernd

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 310

Samstag, 22. September 2018, 07:55

Für das komplette Paket hab ich 140 € bezahlt.
Für Simmeringe tauschen, polieren und überarbeitung der Innereien muss die Gabel komplett zerlegt werden.
Was nur Federn/ Gabelöl wechseln kostet kann ich dir nicht sagen.

für genaue Preise musst du da mal anrufen...die haben da unterschiedliche Gabelpakete...

mal so zur Info,da ich selber die leidvolle Erfahring gemacht hab, wer evtl. über einen Federntausch in Eigenregie nachdenkt.... alte Feder raus, neue rein, so einfach ist das nicht...

KTM hat bei der normalen 5 eine Closed Cartridge Gabel verbaut, wo die Feder noch mal in einen geschlossenen System steckt, und um dieses zu öffnen brauch man einen speziellen KTM Gabelschlüssel den auch nicht jeder Händler hat.... wer auch noch das Gabelöl tauschen will muss dann noch die Gabel ausbauen da die Standrohre keine Ablaufbohrung am Gabelfuss haben .... :rolleyes:

Beiträge: 31

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) NEA

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 311

Samstag, 22. September 2018, 19:40

Danke für die Info!

Beiträge: 75

Vorname: Günther

Wohnort: (.de) REG

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 312

Samstag, 22. September 2018, 22:12

Fahrwerk duke 5 optiomieren

aber gleichzeitig ist auf schlechten Stassen der Komfort weniger weil das Fahrwerk ja straffer geworden ist,

Hallo ,ich wollte eigentlich von Wilberts ein Federbein und eine Gabelüberarbeitung machen lassen ,damit alles besser auf Fahrbahnunebenheiten anspricht und der Komfort BESSER wird..Wenn alles nur straffer und unkomfortabler wird,laß ichs lieber bleiben.Hab jetzt die Orginalfeder auf die vorletzte Einstellung gebracht.Jetzt ist der Komfort auf Pflasterstraßen gut, vorher hatte ich Angst ,mir fallen die Zahnblomben raus :grins: Ja ,sie wippt jetzt bei Unebenheiten in den Kurven bißchen nach.Bin aber jahrelang auf Enduros unterwegs gewesen,die darauf noch viel stärker reagierten.Bin jetzt eigentlich zufrieden.
grüße günne :Daumen hoch: :wheelie:

Beiträge: 5

Vorname: D

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

2 313

Gestern, 11:04

Zitat

Servus
Die Federbeine von Wilbers hab ich auch schon einige Zeit ins Auge gefasst. Hast du das Federbein mit hydr. Federvorspannung? Bzw. ist das Road Federbein für dich ausreichend? Ich merke bei mir auch, dass bei sportlichem Fahrstil das Fahrwerk ein bisschen "nachlässt". Wie gravierend findest du den Unterschied?
Nein ich hab das mit manueller Vorspannung (praktisch nie Beifahrer dabei). Der Unterschied zum originalen ist, was den Straßenbetrieb betrifft eklatant! Kein Aufschaukeln, bei aufeinanderfolgenden Bodenwellen mehr, bessere Dämpfung (obwohl nicht verstellbar) bei kleinen Unebenheiten (Kanaldeckel), wesentlich mehr Feedback in allen Lagen. Ich hab´s so einbauen lassen wie´s vom Werk gekommen ist und mich nicht einmal mit der Zugstufendämpfung (einstellbar) "gespielt", weil´s so eh perfekt für mich ist.
Hört sich echt gut an. :Daumen hoch: Werd dort Mal anrufen bzgl. individueller Anpassung und Preisen !! Ich werde aber vermutlich noch bei meinem "lokalen" (300km Entfernung) Fahrwerk-Guru, Fa. Haslacher anrufen und fragen was es für Alternativen oder Empfehlungen gibt.

Der Plan wäre sowieso vorne und hinten gemeinsam abstimmen zu lassen. Nur das hintere Federbein tauschen wäre wohl ein bisschen halbherzig.
LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »domih14h« (Gestern, 15:37)


2 314

Gestern, 19:33

Findet ihr die Gabel wirklich so mies? Für meine knapp 90 kg Kampfgewicht und ambitioniert sportliche Fahrweise reicht sie völlig aus.
Zumindest was den Straßenbetrieb betrifft. Das Federbein war eigentlich das Problem. Ich bin in den letzten 30 Jahren ausschließlich Enduros und Supermotos gefahren. Da waren auch welche dabei, wo nur die Vorspannung einzustellen war, aber keine von denen hatte so ein deplaziertes Federbein wie die Duke. Das WP Federbein ist ja generell sicher nicht schlecht, aber dieser Duke gebührt eindeutig würdigeres. Als ich das Wilbers Federbein meinem Mech zur Montage vorbei brachte, meinte er, warum ich das originale nicht an den
Fahrwerksguru Sounso (Name vergessen) geschickt hätte. Der hätt´s mir auf meine Bedürfnisse um wesentlich weniger als die 450.-, die ich für das 620 Wilbers gezahlt hab, angepasst. Also gibt´s auch Hoffnung für´s originale als Alternative. Ich wollt die Duke aber keinen einzigen Tag ohne Federbein stillgelegt haben.

Beiträge: 75

Vorname: Günther

Wohnort: (.de) REG

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

2 315

Heute, 07:11

Gabel duke 690

Hallo,ich hab mit Montur um die 95KG und finde die Gabel in Ordnung,für mich reicht sie für zügige Landstraßenfahrt völlig aus.Mein Problem war das Federbein hinten,welches sogar für mein

Gewicht viel zu straff war.Deswegen hab ich die Federvorspannung mit einem breiten Schraubenzieher verringert.Jetzt geht es,aber vielleicht gibts noch was bessers?
Grüße günne
:Daumen hoch: :wheelie: