Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Kpax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Vorname: Robledo

Wohnort: (.at) KL

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. August 2017, 21:20

Powercommander für 1290 Adventure?

Hat schon jemand einen PC V in einer 1290er verbaut? Mich würde interessieren wie es sich auswirkt.
Viel verändern wird sich da wohl nicht. Ruckeln gibt es ohnehin keines. Ob die neue E-Norm einige
PS verschwinden läßt und ob sie der PC wieder hervorzaubert wäre interessant. Und ob es den Sport Modus
etwas sportlicher macht???
Bin großer Fan vom PC, nur um hier einen zu verbauen - dazu fehlt eigentlich ein guter Grund.

(Bitte keine Hinweise auf Garantieverlust und auf die ohnehin saustarke Performance. Illegalität und all das, ist uns klar.
Es soll hier ausschließlich um die Erfahrung und die Veränderung der Fahrbarkeit des Bikes gehen).

Beiträge: 2 549

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. August 2017, 09:41

Schreib den User "edefauler" im LC8 Forum an. Der arbeitet mit powercommander..................

Beiträge: 577

Wohnort: (.de) WW

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. August 2017, 10:01

oder glaubnix hier aus dem forum
990-SM R :wheelie:

Adventure 1290 S :prost:

Beiträge: 2

Vorname: Nicola

Wohnort: (.ch) SG

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. September 2017, 12:17

Der PowerCommander mit der passenden Abstimmung (Prüfstand!) und einigen weiteren Modifikationen (Einlass, Luftfilter und Quickshifter) bringen einiges: Der Motorlauf ist wesentlich geschmeidiger und du hast neben einem noch besseren Ansprechverhalten spürbar mehr Drehmoment als die Serie. Du kannst praktisch immer und überall einen Gang höher fahren. Ich habe meine SA T daher länger übersetzen lassen.

Bei der Eingangsmessung wirst du feststellen, dass der Motor keine 160 PS hat. Mit der Abstimmung liegt sie dann knapp darunter, wobei bekanntlich allein die Hinterradleistung zählt. Meine liegt jetzt bei ca. 144 PS am Hinterrad, was etwa 155 PS entsprechend dürfte.

Die Abstimmung wurde von Bernd Dietrich bei DZT-Power in Unterkirnach gemacht. Ein absoluter Meister auf diesem Gebiet.
:wheelie:

Beiträge: 89

Vorname: Markus

Wohnort: (.at) LI

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. September 2017, 19:05

@1130 - hast du ein Leistungsdiagramm mit der Standart Abstimmung ?
Lg
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten :wheelie:

Beiträge: 594

Vorname: Andreas

Wohnort: (.at) MD

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 15. September 2017, 05:50

Hi,

schön das es hier diesen Thread gibt, da ich meine 2015er SA nächstes Jahr mit Powercommander und Quickshifter ausrüsten will.

Wie schaltet der Quickshifter - läuft das geschmeidig oder hakt es?

Bringt ein Akrapo was mit dem Powercommander? Also Leistungstechnisch oder ist das eine sinnlose Aktion (der Sound interessiert mich nicht wirklich)

Bin für jegliche Erfahrung dankbar.

Liebe Grüße Andreas
94er R 1100 GS, 690 Enduro R Umbau auf SM, seit 17.04.2015 - 1290er SA - Leider geil!

Beiträge: 283

Vorname: Dieter

Wohnort: (.de) SEL

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 15. September 2017, 09:58

Ob der Akra in Verbindung mit dem PC etwas bringt siehst du erst auf der Rolle. Prinzipiell müsstest du erst eine Eingangsprüfung im Urzustand machen. Dann eine Eingangsmessung mit Akra ohne PC und danach den PC aktivieren, abstimmen und eine Ausgangsmessung. Wenn Abstimmung, dann auch mit einem Luftfilter der besseren Luftdurchsatz gewährleistet. Es wird nicht wesentlich viel Mehrleistung Zustandekommen aber 10 % können möglich sein.
Die Frage ist..... soll die Maschine die AU bestehen? Ein Zusatzkriterium was natürlich ausschlaggebend ist.

Mehrleistung bekommst du in erster Linie nur wenn du mehr Kraftstoff verbrennst. Dadurch geht dein CO2 Wert nach oben, deine Lambdasonde regelt hier in bestimmten Bereichen nach und macht deine Optimierung wieder zunichte. Also musst du diese deaktivieren um alles auszuschöpfen.

So ist meine S4RS optimiert. Sie ist im Teillastbereich in vielen Kennfeldbereichen um 100% angefettet um einen ruhigen Motorlauf zu gewährleisten und auch die Verbrennungstemperatur auf niedrigem Niveau zu halten. Dadurch läuft er super geschmeidig, mit gleichmäßiger Kraftentfaltung aber mein CO2 Wert ist ordentlich daneben. Jetzt läuft die Diva wie entfesselt allerdings mit kleinen Nebenwirkungen. Ergebnis war nach der Eingangsmessung (130,5 PS Motorleistung), 145 PS Motorleistung und 132,6 PS Hinterradleistung. Peripherie (komplett offenes Luftfiltergehäuse mit Textilluftfilter, Krümmer + Zubehör Endtöpfe und deaktivierter Lambdasonde nebst Ausbau der Kateinrichtung. Die Abstimmung muss natürlich für jeden einzelnen Zylinder (zylinderselektiv) gemacht werden. Nur dann läuft die Kiste ordentlich.

Es ist jetzt alles von mir ein wenig vereinfacht beschrieben und kann von Motor zu Motor (Herstellerabhängig) variieren.

Es musste z.B. aufgrund des offenen Luftfiltergehäuses und die dadurch auftretenden Schwingungen das ganze durch die Einspritzung abgefangen werden. Denn ein Luftfiltergehäuse ist so konstruiert, das ein gleichmäßiger Luftstrom dem Motor zugeführt werden kann und das in allen Geschwindigkeitsbereichen. Dies wird durch mehrfache Umlenkung und der Ansaugkanalgeometrie verwirklicht. Dies ist nur ein kleiner Teil der ganzen Prozedur gewesen. Man muss sich schon genau überlegen was man tut und ob sich der Aufwand lohnt.

Der Vorteil beim PC, ich kann mit dem Laptop ein "0-Mapping" selbst aufspielen und das Motormanagement arbeitet im Originalmodus (Garant für das Bestehen der AU), hinterher wieder das optimierte Mapping aufspielen und der Hobel rennt wieder.
Jetzt musst du erst einmal prüfen in wie weit der Motor und das Abgassystem eine Optimierung in welchem Bereich zulässt. Es ist leider etwas komplizierter in Vergleich zu einem Dieselmotor mit Abgasturbolader.

Aus meiner Bewertung heraus ist diese Prozedur am 1290er Motor nicht notwendig. Der Akra ist für den Motor abgestimmt und deswegen arbeitet das System sauber und ruckfrei und mit guter und wirklich ausreichender Kraftentfaltung (ja ich weiß, mehr geht immer ;-)

Subjektiv wird sich das auch wohlmöglich nach mehr anfühlen als tatsächlich rauskommt. Sieht man dann ja am Diagramm was tatsächlich gegangen ist.

Mit Auspuff (Akra) sind dann rund 1700 Euro fällig (PC 300, Abstimmung 400, Akra 1000).

Ich persönlich bin mit dem Seriengesamtsystem so zufrieden das ich nicht abstimmen lassen will. Sogar mit dem Serienauspuff, der mittlerweile kerniger klingt als ich vermutet hatte, bin ich super zufrieden. Nur das er kacke aussieht stört mich ein weinig. Der schwarze Akra ist einfach :sensationell: was die Optik angeht. Der Klang hat mich eher enttäuscht aber ich bin halt verwöhnt von meiner S4RS. Die Vorführmaschine die ich zur Probe fuhr war mit dem Akra ausgestattet.

Die Monster war mit dem ganzen angebauten Zeug nicht mehr fahrbar, deswegen musste sie auf die Rolle. Das hätte der Motor auch nicht lange mitgemacht, mir wären direkt die Ventile abgebrannt oder unter Umständen noch schlimmeres.

Schön wenn einer mal das Ergebnis mit den Diagrammen hier dann veröffentlichen könnte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SirDida« (15. September 2017, 10:05)


Beiträge: 3

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 15. September 2017, 10:41

Hallo,
so grundsätzlich bietet es sich an, auch über den Tellerrand hinaus zu blicken.
Dynojet war gestern, andere moderne und variable Systeme sind heute und morgen.

Den Prüfstand zur Abstimmung braucht es schon lange nicht mehr und im Bereich der EURO 4 Modelle gibt es sowieso nur noch ein funktionierendes System derzeit am Markt:
http://www.rapidbike-bdp.de/

In diesem Sinne,.....einfach drüber nachdenken und informieren....

BDP
Prüfstand - Tuning - Zubehör

Beiträge: 577

Wohnort: (.de) WW

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 15. September 2017, 11:48

Hallo,
so grundsätzlich bietet es sich an, auch über den Tellerrand hinaus zu blicken.
Dynojet war gestern, andere moderne und variable Systeme sind heute und morgen.

Den Prüfstand zur Abstimmung braucht es schon lange nicht mehr und im Bereich der EURO 4 Modelle gibt es sowieso nur noch ein funktionierendes System derzeit am Markt:
http://www.rapidbike-bdp.de/

In diesem Sinne,.....einfach drüber nachdenken und informieren....

BDP

Für 17er Modelle kann ich da aber nichts finden :knie nieder:
990-SM R :wheelie:

Adventure 1290 S :prost:

Beiträge: 2

Vorname: Nicola

Wohnort: (.ch) SG

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 15. September 2017, 15:02

PC V für KTM SA

Voilà der Prüfstandsbericht. Dieser sagt aber nicht viel aus, da hier nur die Kurve bei 100% Drosselklappenöffnung angezeigt wird.
»1130« hat folgende Datei angehängt:
  • KTM SA by DZT.pdf (492,74 kB - 273 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. August 2018, 16:32)
:wheelie:

Beiträge: 283

Vorname: Dieter

Wohnort: (.de) SEL

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 15. September 2017, 16:52

Hallo,
so grundsätzlich bietet es sich an, auch über den Tellerrand hinaus zu blicken.


Das mag sein aber dem TE ging es ausschließlich um den PC, deswegen beziehe ich mich auch nur ausschließlich darauf.

Beiträge: 107

Vorname: Habe ich

Wohnort: (.de) AÖ

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 16. September 2017, 17:22

Sorry dass ich den Threat hier etwas verhunze, aber könnt ihr einem Laien in wenigen einfachen Worten erklären wann wo welche Leistung anliegt, bzw. wie die Hersteller (allgemein) dann auf die PS und Drehmoment vom Prospekt kommen?

13

Sonntag, 17. September 2017, 17:52

Meles,

das ist im Prinzip ganz einfach. Der Hersteller fährt auf seinem Prüfstand eine Vollastkurve, dabei wird bei einer bestimmten Mindestdrehzahl Vollgas gegeben und der Motor beschleunigt über das Hinterrad die schwere Rolle des Prüfstands. Der zugehörige Computer berechnet dann aus der Änderungsgeschwindigkeit (also der ersten Ableitung) der Rollendrehzahl und einiger Gerätekonstanten den Verlauf des Motor-Drehmomentes über die Drehzahl. Zum Schluss werden noch einige Korrekturen reingerechnet (Temperatur, Lufdruck, ggf. Verlustleistung im Getriebe und im Sekundärantrieb) und die Sache ist weitgehend gelaufen.

Allerdings kommen seit einiger Zeit bei vielen Herstellern aufgrund zunehmender Probleme bei hohen Leistungen keine Rollenprüfstände mehr zum Einsatz, sondern das Drehmonent wird nach dem gleichen Prinzip mehr oder minder direkt an der Kurbelwelle (also ohne den Umweg über Primärantrieb, Getriebe, Sekundäräntrieb, Hinterrad) abgenommen.

Der höchste Wert dieses korrigierten Drehmomentverlaufs wird als max. Drehmoment des jeweiligen Motorrads ausgewiesen. Gleichzeitig lässt sich aus der (korrigierten) Drehmomentkurve mithilfe der jeweiligen Drehzahl die Leistungskurve berechnen (Leistung = Drehmoment x Drehzahl). Der Maximalwert der Leistungskurve landet dann als Höchstleistung zusammen mit der zugerhörigen Drehzahl in den Homologations-Papieren.

Das Diagramm in Beitrag #10 zeigt als Beispiel für eine Prüfstandmessung beide Kurven, also Drehzahl und Drehmoment, samt den jeweiligen Maximalwerten.

Beiträge: 594

Vorname: Andreas

Wohnort: (.at) MD

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 18. September 2017, 18:20

Hi,

danke für die Info,

har jemand schon die Komplettanlage in Volltitan von Akra verbaut? Ich würde die gerne haben wollen. Ich werde mal zu MB fahren und das da testen lassen (Frühjahr 2018)......
Habe mal eine Anfrage am MB Bike gestellt. Berichte über das Angebot. (PC V, Schaltautomat, Volltitan AKRA, Abstimmung).
Die Möglichkeit das Mapping auf 0 zu setzen (für den TÜV) gefällt mir gut.

Liebe Grüße Andreas
94er R 1100 GS, 690 Enduro R Umbau auf SM, seit 17.04.2015 - 1290er SA - Leider geil!

Beiträge: 107

Vorname: Habe ich

Wohnort: (.de) AÖ

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 18. September 2017, 18:42

Danke esemer,
jetzt hab ich das auch mal verstanden. :Daumen hoch:
Ich hatte mir schon gedacht, dass das nur gut 130 PS auf der Strasse sind, weil sie nicht genug abzieht :achtung ironie:
Hat sonst noch jemand seine SA auf dem Prüfstand gehabt? Mit und ohne PC? mich würde die Streuung interessieren. Das niedrige Drehmoment überrascht mich....

Beiträge: 37

Vorname: N

Wohnort: (.de) PM

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 1. November 2017, 18:05






1290 SA MY17

Außentemperatur: 30 Grad

Benzin: Super

1027 Mbar

Luftfeuchte 14%

Original bis auf Akra Slip on

Kilometerstand ca. 10000km

  • »Kpax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Vorname: Robledo

Wohnort: (.at) KL

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 19. März 2018, 16:43

Leistungsblatt 1290 SAS

Jetzt hab ich es doch gemacht, bin immer mit Dynojet gefahren und will es nicht missen.
Laut meinem tuner, ist es doch ein gewaltiger unterschied. Teilweise viel zu Fett und Mager. (Aber das muß
er wohl sagen). Testen kann ich leider erst im April. Logisch erscheint es mir zum Teil schon. E 4 muß ja irgendwelche
Spuren hinterlassen.
(Luftfilter geändert, Auspuff nicht der originale sonder Akra ohne Namen, hat nur eine Artikelnummer. Wobei ein DB Killer entfernt wurde).
»Kpax« hat folgende Dateien angehängt:

  • »Kpax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Vorname: Robledo

Wohnort: (.at) KL

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 10. April 2018, 15:08

Endlich getestet!

Ja, es war ein teurer Spaß. Ist es notwendig? Nein sicher nicht.
ABER: Es macht einfach mehr Spaß, die Fahrbarkeit in der Stadt z.B. - um einiges besser.

Der Sportmodus ist jetzt ein richtiger Sportmodus - die Beschleunigung ist anders - da sie besser am Gas hängt.
Finde auch, dass das neue mapping dem Motor gut tut. Es hört sich gesünder an.

Ich weiß nicht ob ich mir das einbilde, aber der Quickshifter (den ich vorher schon hatte) - flutscht noch um einiges
besser. Extrem weich fühlt es sich jetzt an.

Beiträge: 37

Vorname: N

Wohnort: (.de) PM

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. April 2018, 08:52

Gibt es denn noch weitere Erfahrungsberichte/Diagramme zu Änderungen am Motor wie mit PC/Abgasanlage komplett o.Ä.?

Aus Neugierde hatte ich u.a. Team Berreiter zu geplanten Maßnahmen zur Verbesserung der Motorcharakteristik und Leistungssteigerung, aber auch Fahrwerk, angeschrieben. Sie haben nett, aber auch ehrlich geantwortet, dass Sie bei einer 1290 SA eher passen - außer was das Fahrwerk angeht.

Hat jmd. Tipps oder Erfahrungen mit einer guten Werkstatt in Brandenburg/Sachsen/Sachsen-Anhalt oder ggf. Niedersachsen?

Beiträge: 18

Vorname: Andy

Wohnort: (.de) TDO

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 27. April 2018, 09:37

Ich habe meine 1290 SA T letzte Woche mit einem Rapid - Bike -EVO aufrüsten und abstimmen lassen.
Der Umbau hat in der Werkstatt meines Vertrauens im Raum Leipzig stattgefunden.
Das Ergebnis ist wirklich :sensationell:

Die Fahrbarkeit im untersten Drehzahlbereich ist bedeutend besser, aber der Hauptunterschied liegt im Teillastbereich.
Sie schnurrt seidenweich und hat "gefühlsmäßig" den Antritt, als ob das Ritzel getauscht worden wäre.
Da ich auch gleichzeitig auf 1190er Tank und Verkleidung umgebaut habe, fehlen dann noch ein paar Pfunde am Vorderrad, was den Effekt zusätzlich verstärkt.:wheelie:

Natürlich sind ein paar PS in der Max-leistung dazu gekommen. Da lt. Mechaniker meine KTM die erste 1290er auf ihrem Prüfstand war, die schon vor der Optimierung in der Nähe der Serienleistung war, ist dort das Potential auch nicht mehr so hoch gewesen. Ich habe auf dem Werkstattrechner ein paar Vergleichskurven gesehen und muss da echt einige SuperDuke Besitzer bedauern.

Die Kosten sind natürlich schon relativ fett, gerade im Vgl. zu einem Ritzeltausch für 30 Euro. Aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden, ob es ihm das Wert ist.

Gute Fahrt