Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Ice-Box« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: David

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 25. Dezember 2017, 06:13

Kaufberatung Ktm 1290 R Super Adventure

Hi Leute erst mal ein Frohes Fest an Alle.

Ich stelle mich mal kurz vor bin David 32 und komme aus Land Brandenburg. Da ich jetzt langsam älter werde ;-) will ich doch nun von meiner Gsxr auf die Super Adventure umsteigen und dem Rücken etwas helfen ;-)

Naja nun zu meiner Frage ich möchte mir eine super adventure 1290r kaufen sie sollte nicht älter als 2017 sein oder gleich auf das Model 2018 kaufen. Gibt es zwischen 2018 und 2017 große Unterschiede? Gibt es da Sachen auf die man achten muss? Kinder Krankheiten etc. ? Privat oder doch lieber Händler? Wie sind die Wartungsintervalle ich habe leider im Umkreis von 100 km kein Ktm Händler :-(

Danke schon mal im voraus.

Beiträge: 45

Vorname: Bernd

Wohnort: (.de) AC

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 25. Dezember 2017, 08:39

Hallo David,

ich stand vor einigen Wochem vor den gleichen Fragen als ich auf der Suche nach einer Super Adventure S war. Laut meinem Händler gibt es 2018 aktuell keine Änderungen zu schon produzierten Maschinen. Nach der 1000km Einfahrwartung sind die Intervalle mit großzügigen 15000 km angegeben. Ob Händler oder privat ist wie immer Glaubenssache... Ich habe mich für eine neue entschieden, weil die Gebrauchten bei Händlerangeboten nicht so viel günstiger waren und privaten Maschinen mit nur 2000km auf der Uhr vertraue ich irgendwie nicht so richtig...
DLzG

Chewy aka Ben :wheelie:

Beiträge: 60

Vorname: Gnulpf

Wohnort: (.de) R

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 26. Dezember 2017, 08:05

Hmm lies mal im Reifen-Tread soll es wirklich eine R sein oder nicht doch lieber eine S - dort bekommt man ein paar mehr Reifen für den Hobel, die die entsprechende Geschwindigkeit fahren drüfen und dann auch zugelassen sind.

Lies mal hier (Startet zwar anders kommt dann aber mit dem Reifenproblem gut ums Eck)

-> [1290] Weis jemand ....
-> [1190] Mitas Freigaben für die 1190 ADV "R"

Beiträge: 54

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Dezember 2017, 12:36

Hi Ice-Box
Ich bin 33 und seit Freitag stolzer Besitzer einer 1290er SA R!
Kurz zu meiner Historie: hatte schon einige Moppeds, meist Sportler, zuletzt eine 1290er Superduke GT. Die habe ich wegen Knieprobleme bewusst für eine R in Zahlung gegeben. Warum R und das als reiner Straßenfahrer?
Meiner Meinung nach ist durch das große und schmale Vorderrad die Lenkpräzision und Neutralität vor allem bei schlechtem Asphalt eine Offenbarung. Ohne Störimpulse lässt es sich messerscharf und sehr flott umherfahren. Einen schlechteren Grip wegen der fehlenden Breite oder störendes träges Handling wegen 21 Zoll konnte ich nicht feststellen. Die Beobachtungen beziehe ich natürlich nicht nur auf meine neue SAR, sondern auch auf meine 1190 Adventure R, die ich 2014-16 gefahren habe und der ich bis letzte Woche irgendwie noch nachtrauerte…

Weitere Vorteile der R (für mich):
- OPTIK!
- Fahrwerk: Ich hatte sowohl mit der 1290 SA T und der Superduke GT immer wieder mit plötzlich verhärtender Gabel und in Folge mit spingendem und schlecht führendem Vorderrad zu kämpfen. Das hat Vertrauen und Energie gekostet. Mit dem (hervorragenden!) manuellen R Fahrwerk genieße ich jetzt wieder ein topp Fahrwerk, das – einem richtig eingestellt – überall funktioniert.

Nachteile:
- Wie schon genannt: Reifenauswahl. Wobei ich sagen muss, dass der Conti Trail Attack 2 immer für eine wilde Fahrt ausreicht. Lediglich der schnelle Verschleiß an den Flanken vorne stört. Es scheint außerdem, dass Bridgestone kommendes Jahr den A41 bringt, der für die SAR passen sollte.
[1290] Bridgestone A41

- Bremsen: Wirkung ist gut, aber der Initialbiss fehlt. Da würde mir etwas mehr Aggressivität gut gefallen

Ich empfehle Dir eine ausgiebige Probefahrt, am besten mit R und S oder T. Dann weißt Du recht schnell was für Dich das beste Eisen ist
Grüße
Adrian

  • »Ice-Box« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Vorname: David

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 19:13

Danke für eure Antworten. Naja ich fahre nicht soviel vlt 2000 km in Jahr. Mir gefällt die R halt optisch besser. Wollte nur fragen weil ich hier in Forum von Problemen mit der Benzin Pumpe gelesen habe. Deswegen bin ich mir unsicher.

Beiträge: 11

Wohnort: (.de) PI

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 22:07

@ Adrian, versuch mal die EBC in der Ausführung hh. Die bringen dir die gewünschte Aggressivität der Bremse.

Beiträge: 1 912

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 4. Juni 2018, 10:32

Hänge mich hier mal dran, vielleicht interessiert's noch einen:
Gestern endlich den ganzen Tag mit der 1290 R unterwegs gewesen, hätte nicht gedacht dass der Unterschied zur 1190 (ohne R) so groß ist. Ein echter Reisedampfer (auch wenn sie als wildes Offroad-Mopped verkauft wird)! Sehr entspanntes Sitzen, harmonische (ggü. 1190) Leistungsentfaltung, super Fahrwerk (steht on road immer auf Komfort), bügelt die meisten Rillen weg. Ein paar kleine Nicklichkeiten (ich stelle dauernd das Mopped wieder aus wenn ich starten will, Zündung ein und Starter sind falschrum platziert). Mit dem breiten Lenker und der PP-Sitzbank ist sie perfekt für jede Langstrecke. Das kleine Windschild lasse ich wahrscheinlich dran, mal die erste längere Regenfahrt abwarten. Allerdings ist dann bei ca. 160 Schluss mit Dauergeschwindigkeit, sonst treibt's einem doch die Tränen in die Augen.
Die 1190 @ ist ein tolles Mopped, aber den Umstieg bereut man trotzdem nicht (zumal wenns guten Preis wg. 17er Modell gab :grins: ).
Axo, ich bin 1,88 m groß, viel kleiner sollte man nicht sein, ist doc hein ziemlicher Turm. Hab mich beim Umbau auf die PP-Sitzbank erst ausgetrickst, auf hoher Stufe fehlt etwas die Bodenhaftung.
beware of the mantis

Beiträge: 242

Vorname: Steffen

Wohnort: (.de) TR

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 4. Juni 2018, 13:41

Mit dem breiten Lenker
Du meinst aber den originalen Lenker der 1290 SAR? Oder hast Du noch einen anderen verbauen lassen?

Beiträge: 1 912

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 4. Juni 2018, 13:56

den originalen Lenker der 1290 SAR?

Jep. Der scheint mir doch deutlich breiter als der von der 1190 S
beware of the mantis

Beiträge: 15

Vorname: Dietmar

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1090 Adventure R

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juni 2018, 23:31

Der Unterschied beim Fahren zwischen nicht "R" und "R" ist größer als man vermutet. Mir gefielen die "R" neben der Optik auch vom Fahren her immer deutlich besser - ist aber Geschmacksache. Am besten selber erfahren.