Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »DonPedro123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Paul

Wohnort: (.de) K

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. Juni 2018, 22:07

1290 SA auch zum Cruisen?

Hallo, ich brauche da mal ein paar Erfahrungen von Fahrern einer 1290 SA .
Möchte mich kurz vorstellen.
Bin gerade 50 geworden und möchte nach Paise wieder einsteigen.
Werde wohl so ca 1-2 Woche damit zur Arbeit , 40 Km Autobahn und 10 km Stadt und am WE und in den Ferien Touren machen wollen. Eher allein.
Zur Wahl stehen 1290 Adventure, die GS 1200 BMW, Duc Multistrada.
Bin alle gefahren und finde die KTM irgendwie ziemlich lässig.
Heute wieder beim Händler gewesen und nahezu stundenlang das Teil begutachtet und drauf gesessen. Alter Schwede, ist das eine geniale Sitzposition.

Ich kaufe seit Wochen um eine herum und überlege mir eine zu kaufen
Jetzt frag ich mich, ob man mit der 1290 SA auch im entspannten Mode cruisen kann oder ob die Devise eher permanent Feuer frei ist?
Die Marke und Vorurteile interessieren mich eher wenig. Mir gehts nur um Erdahrung, daher hier meine Bitte um Info, Tipps.
Ist dann eher eine R oder T zu empfehlen. Tendiere zur T.
Freu mich über Hinweise. Danke
Pedro

Beiträge: 373

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 9. Juni 2018, 22:31

Ich fahre eine 1290s und Cruise viel damit. Meist Schwarzwald oder Alb auf engsten Straßen. Man kann mit ihr sehr gut heizen und „Gebückte“ ärgern oder auch sehr entspannt fahren. Bmw kommt mir nicht in die Tüte da es einfach zu viele gibt, Ducati ist nix für mich. Ich kann die Adventure nur empfehlen. Leih dir mal eine übers Wochenende aus und teste sie mal ordentlich, wird dich sicher überzeugen.
Fahrstil OK? = Tel.:0800 EATSHIT!

Beiträge: 257

Vorname: Steffen

Wohnort: (.de) TR

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 9. Juni 2018, 22:34

Das ist mal ne lustige Frage!

Also man kann mit ner 1290er auch langsam fahren. Ab 2500 Umdrehungen zieht sie bereits. Nur bei über 4 oder 5 hat das für mich nix mehr mit "Cruisen" zu tun. Die 1290er ist unter den KTMs insgesamt ein sehr gesittetes Eisen. Aber sie fordert. Und will mehr. Cruising-Modus erfordert schon einen seeeehr charakterstarken Fahrer.

Unter den drei von Dir genannten würde ich dafür die GS nehmen. ;-))

Aber eigentlich ist keiner der drei großen Reiseenduros ein echter Cruiser. Wenn es denn eine Big Enduro sein soll (wozu eigentlich?), probier mal die Triumph Tiger 1200. Das passt am ehesten.

Wenn "cruisen" mein Thema wäre, würde ich keine SUV-Enduro nehmen. Ich find die neue Goldwing ganz chic. Im Ernst!

P.S. Cruisen heißt maximal 80 Km/h, nur Landstrasse und Stadt, keine nennenswerte Kurvengeschwindigkeit, Blümchenpflückermodus, Harley-Style.
P.P.S. Wiedereinsteiger und gleich ne 1290er? Ich würde da was kleineres nehmen. So eine 1290er SAS kann schon mal überfordern, wenn man nicht ständig im Training ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »srk« (9. Juni 2018, 22:43)


  • »DonPedro123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Paul

Wohnort: (.de) K

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 9. Juni 2018, 22:44

Genial, dass es unter den „KTM lern“ auch lustige Fahrer gibt. :—)
Vielleicht ist Cruisen bei Dir anders belegt.
Ich verstehe darunter zwischen 90 und 130 auf der Landstraße ohne das Gefühl zu haben es ist anstrengend.
Also das Gegenteil von einer Unterhaltung, wo man aneinander vorbeiredet und die Augen rollt und denkt...

Beiträge: 1 945

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Juni 2018, 07:44

Geht jedenfalls mit der 1290 besser als mit der 1190, da verharzte der Motor wenn man zu lange unter 120 km/h fuhr.
beware of the mantis

Beiträge: 257

Vorname: Steffen

Wohnort: (.de) TR

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Juni 2018, 09:33

Vielleicht ist Cruisen bei Dir anders belegt.
Ich verstehe darunter zwischen 90 und 130 auf der Landstraße ohne das Gefühl zu haben es ist anstrengend.
Natürlich kannst Du mit der 1290er mit 130 über die Landstrasse ballern. Dafür ist sie doch gemacht. Keine Frage.

Cruiser sind was ganz anderes. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Cruiser_(Motorrad)

Da haben wir aneinander vorbei geredet bzw. Deine Wortwahl war etwas unglücklich.

  • »DonPedro123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Paul

Wohnort: (.de) K

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Juni 2018, 09:48

Da sag ich Sorry. Hab mich dann falsch ausgedrückt und präzisiere:Möchte wissen, ob die Maschine auch im Bereich von 2—2500 Umdr gefahren werden kann oder ob sie dann unruhig ist. Daneben möchte ich durch leichtes Gelände, mal gern auch Heizen. Dann Autobahn mit 140. Also ein Mix aus verschiedenen Situationen. Bin nur nicht mehr der Knieschleifer. :-) hoffe, das konkretisiert es besser. Danke

Beiträge: 234

Wohnort: (.de) GL

KTM: 990 SM-R 12-14

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Juni 2018, 11:13

KTM - Ready to Cruise :gute besserung:
Für unter 2.500 U/min. gibt's besseres, aber wie schon erwähnt mach mal eine ausgiebige Probefahrt über ein WE. Dann solltest Du wissen ob es für Dich passt...
Gruss bricoleur

Beiträge: 62

Vorname: Florian

Wohnort: (.de) M

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Juni 2018, 11:24

Das schoene ander 1290 Super Adventure ist, das sie eben alles kann.
Cruisen,Schotter, Zuegig bis hin zu Fuehrerschein-Verlust-Gefahr - alles moeglich ohne in Schweiss auszubrechen.
Und lange Urlaubsfahrten sind damit der absollute Hit!

Hab mir die "R" Variante nach 21 Jahren Moto Pause gekauft und bin nun in 8 Monaten 27tKM gefahren.
Bin immer noch begeistert! Von Lammfrom Cruisen bis Feuer Frei ist alles drin.

Kaufe und geniesse :-)

Beiträge: 194

Vorname: Jens

Wohnort: (.de) SK

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Juni 2018, 11:41

Komme von der GS und habe mich bei ner Probefahrt in die SAS schockverliebt. Habe mir dann ca 5 Wochen lang eingeredet (es versucht), dass ich die Kiste nicht brauch :nein: :ja: :nein: :ja: ... und meine GS „ausreicht“ - dann hab ich mir ENDLICH eine bestellt :applaus:
Außerdem hat die SAS ja auch nen „GS“ Modus - im Display steht dann Rain :grins: :grins: :grins:
Cruisen geht bei 2500 U/min sehr gut.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hallenser« (10. Juni 2018, 13:59)


  • »DonPedro123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Paul

Wohnort: (.de) K

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Juni 2018, 15:07

Das schoene ander 1290 Super Adventure ist, das sie eben alles kann.
Cruisen,Schotter, Zuegig bis hin zu Fuehrerschein-Verlust-Gefahr - alles moeglich ohne in Schweiss auszubrechen.
Und lange Urlaubsfahrten sind damit der absollute Hit!
Hab mir die "R" Variante nach 21 Jahren Moto Pause gekauft und bin nun in 8 Monaten 27tKM gefahren.
Bin immer noch begeistert! Von Lammfrom Cruisen bis Feuer Frei ist alles drin.
Kaufe und geniesse :-)
Danke Dir. Hört sich gut an :-))
Hast Du aus best Grund die R der T vorgezogen? Ist das größere Vorderrad nicht eher für Straße ungünstig?

Beiträge: 257

Vorname: Steffen

Wohnort: (.de) TR

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Juni 2018, 15:44

Das ist ein wenig Geschmackssache. 98 Prozent der SA-Fahrer nehmen aktuell die S (nicht die T, die kommt erst im Herbst/Winter in aktualisierter Form). Ist auch eine Frage des Einsatzzweckes und der persönlichen Vorliebe. Mit der S dürftest Du richtig liegen. Die hat das elektronische Fahrwerk und ist sehr klar straßenorientiert, auch bei höheren Geschwindigkeiten sicherlich noch etwas stabiler als eine R.

Bist Du öfters im schottrigen Geläuf und/oder auf sehr, sehr schlechten Strassen Dritter Ordnung unterwegs, passt die R vielleicht besser. Die Nachteile sind 1. kein elektronisches Fahrwerk, weniger Windschutz, vielleicht etwas mehr Unruhe im Fahrwerk. Die Vorteile sind 1. kein elektronisches Fahrwerk, weniger Windschutz und etwas mehr Agilität. ;-))

Wie gesagt, für die meisten ist die S die richtige Wahl. Für einige wenige von uns aber doch eher die R.

Beiträge: 7

Vorname: Haegar

Wohnort: (.ch) TG

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 10. Juni 2018, 15:47

Hallo Paul

Ich bin jetzt seit ca. 2 Monaten stolzer Besitzer einer S@S und kommer von der Harley Fraktion.
Ich stimme meinen vorschreibern voll zu. Ich habe den 45 Kranz hinten montiert weil mir die Endgeschwindigkeit keine Rolle spielt. :der Hammer: Und bin begeistert. :sensationell: Schaltfaul wie meine Harley und crouisen ist kein Problem. Nur einens war bei der Harley um Welten besser, der Sitzkomfort. Daran hat auch PP Sitzbank nichts geändert.

Grüessli Haegar

  • »DonPedro123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Paul

Wohnort: (.de) K

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 10. Juni 2018, 16:18

Das ist ein wenig Geschmackssache. 98 Prozent der SA-Fahrer nehmen aktuell die S (nicht die T, die kommt erst im Herbst/Winter in aktualisierter Form). Ist auch eine Frage des Einsatzzweckes und der persönlichen Vorliebe. Mit der S dürftest Du richtig liegen. Die hat das elektronische Fahrwerk und ist sehr klar straßenorientiert, auch bei höheren Geschwindigkeiten sicherlich noch etwas stabiler als eine R.

Bist Du öfters im schottrigen Geläuf und/oder auf sehr, sehr schlechten Strassen Dritter Ordnung unterwegs, passt die R vielleicht besser. Die Nachteile sind 1. kein elektronisches Fahrwerk, weniger Windschutz, vielleicht etwas mehr Unruhe im Fahrwerk. Die Vorteile sind 1. kein elektronisches Fahrwerk, weniger Windschutz und etwas mehr Agilität. ;-))

Wie gesagt, für die meisten ist die S die richtige Wahl. Für einige wenige von uns aber doch eher die R.
Danke das hilft. Ergänzungsfragen:
-wie verhält es sich mit dem Schaltassistenten? Ich komme aus einer Zeit, da gab es das nicht.:-) Ist das ein sinnvolles Feature oder eher nicht. Die meisten die beim Händler stehen mit einem interessanten Bachlass haben das nicht.

Beiträge: 194

Vorname: Jens

Wohnort: (.de) SK

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 10. Juni 2018, 16:22

Ausprobieren und selber feststellen.
Kann bei Bedarf jeder Zeit nachgerüstet/freigeschaltet werden.
Ich möcht Ihn nicht mehr missen!

Beiträge: 1 397

Vorname: OLLI

Wohnort: (.de) SO

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 10. Juni 2018, 16:23


-wie verhält es sich mit dem Schaltassistenten? Ich komme aus einer Zeit, da gab es das nicht.:-) Ist das ein sinnvolles Feature oder eher nicht. Die meisten die beim Händler stehen mit einem interessanten Bachlass haben das nicht.
Wenn man nie einen Schaltautomaten gefahren ist vermisst man auch nix :nein:
Wenn man schon mal eine Schaltautomaten gefahren ist will man das auf jeden Fall wieder haben :grins:

Kann man nachträglich (kostenpflichtig) freischalten lassen
Gruß
der OLLI

P.S.: Immer erst anhalten bevor ihr absteigt :sehe sterne:

  • »DonPedro123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Paul

Wohnort: (.de) K

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 10. Juni 2018, 16:27

Ausprobieren und selber feststellen.
Kann bei Bedarf jeder Zeit nachgerüstet/freigeschaltet werden.
Ich möcht Ihn nicht mehr missen!
danke

  • »DonPedro123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Paul

Wohnort: (.de) K

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 10. Juni 2018, 16:28

:sensationell:

-wie verhält es sich mit dem Schaltassistenten? Ich komme aus einer Zeit, da gab es das nicht.:-) Ist das ein sinnvolles Feature oder eher nicht. Die meisten die beim Händler stehen mit einem interessanten Bachlass haben das nicht.
Wenn man nie einen Schaltautomaten gefahren ist vermisst man auch nix :nein:
Wenn man schon mal eine Schaltautomaten gefahren ist will man das auf jeden Fall wieder haben :grins:

Kann man nachträglich (kostenpflichtig) freischalten lassen
Danke

Beiträge: 62

Vorname: Florian

Wohnort: (.de) M

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 10. Juni 2018, 20:26

Ich habe die "R" - Variante gekauft, da:
- ich gerne ferne reise
- bei den vielleicht 10% schwierigerem Gelaende uneingeschraenkten Spass haben moechte
- bei den Fernreisen kein aerger mit nicht funktionierendem elektronischem Fahrwerk haben moechte
- ich vom jahrelangen Mountainbiken sehr mit Fahrwerkseinstellung vertraut bin
- mir das Fahrwerk und Handlichkeit (bei langsamen Tempo) der "R" sehr viel mehr zugesagt hat als das der "S"
Meine Vorredner haben alle recht!
- Wenn Du weisst das Du immer auf der Strasse unterwegs bsit, dann eher die "S" Variante, denn:
- sie bei hoeherer Geschwindigkeit leichter von Schraeglage zu Schraeglage faellt (S-Kurven Kombination beispielsweise)
- die Gussfelgen in Bezug auf Reifenwechsel unproblematischer sind (bei der "R" sind Speichenfelgen mit Dichtband fuer Tubeless-Reifen verbaut. Jeder Reifenhaendler hatte bisher Probleme das Rad nach Reifenwechsel wieder Dicht zu bekommen)
- der Windschutz der "S"-Variante ist besser. Allerdings kannst Du Dir das Windschild der "S" auch an die "R" schrauben....

Nehme das ganze Elektronikpaket dazu
- Schaltassi ist ganz wunderbar! Arbeitet unauffaellig jedoch perfekt. Hatte einmal ein Leihmoped, da hab ich den Schaltassi schmwerzlich vermisst
- Griffheizung ist was ganz feines, vor allem wenn man es auch noch ueber das grosse Display bedienen kann
- Das Navigationsdingens ist ein Spielzeug, kann ein Garin nicht ansatzweise ersetzen

- Die Seriensitzbank ist eine katastrophe! Habe diese sofort gegen eine einteilige Touratech-Sitzbank getaucht. Jetzt kann ich auch 700km nur mit Tankunterbrechung schmerzfrei fahren

- Das beste angebaute ZubehoerTeil ist der (CLS) Kettenoeler. Damit kann auch auf mehrwoechiger Fahrt die Kette einfach vergessen werden. Top!

Beiträge: 23

Vorname: Harry

Wohnort: (.de) A

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:55

Servus,

ich habe die SAnT nur mal so, eigentlich zum Spaß, Probe gefahren und das war`s dann, auch wenn ich jetzt wieder Kette putzen muß :grins: .

Hatte vorher eine GS, aber für mich ist die KTM zur Zeit einfach die bessere Wahl, da läuft alles so schön geschmeidig.

Ducati hab ich mir auch angeschaut, aber erstens das Händlernetz und dann noch die Wartungskosten :Daumen runter:

Einfach alle in Frage kommenden mal ausprobieren und wo das persönliche Gefühl am besten ist zuschlagen.

Gruß Harry