Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Marantz1971« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Stefan

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Juli 2018, 11:10

1090 Adventure mit 95 PS wie läuft sie?

Hallo

könnte ne 1090 Adventure mit 95 PS neu vom Händler bekommen.

Nun meine Fragen wie fährt sich die wie die 1050?

Warum gibt's die mit 95 PS ist ne Deutsche vom Deutschen Händler!

Bitte um Hilfe.

MfG

Stefan

Beiträge: 1 000

Vorname: Dirk

Wohnort: (.de) GER

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Juli 2018, 11:44

Die 1090 "L" wurde wegen dem A2-Führerschein aufgelegt. Sie kann NICHT auf mehr als 95PS entdrosselt werden.

Üblicherweise kappt KTM lediglich die Spitzenleistung, eine 95PS 1090 fährt sich also bis in mittlere Drehzahlen wie eine offene, dreht aber nur verhalten über die 7.000 (da wo die offene rennt wie blöd).

Die 1050 war durchzugsstärker als die 95PS-Version der 1090.
:Daumen hoch: Sommerzeit :Daumen hoch:

Beiträge: 35

Vorname: Ralf

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Juli 2018, 13:15

Naja, „verhalten“ trifft eher im Vergleich zur 1190 zu. Im Vergleich zu dieser sind Drehmoment- und Leistungskurve der 1050 bis 6.000 fast deckungsgleich. Darüber dreht die 1050 ohne zäh zu wirken bei 8.500 etwas abrupt in den Begrenzer, bei der 1190 ist Inferno bis 10.000.

Voll spaßig, auf der Landstraße aber nicht im legalen Bereich auszureizen. Bei meiner GT noch etwas krasser.

Wer gerne auf der Drehmomentwelle surft und völlig entspannt schnell Landstraße fahren will, ist mit der 1050/1090L super bedient. Wer den Kick will, sollte die normale 1090 probefahren und schauen ob’s reicht.
1050 Adventure
1290 Super Duke GT

Beiträge: 1

Vorname: Rudi

Wohnort: (.at) SL

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. August 2018, 08:07

Also ich fahre seit heuer eine 1090 Adventure
ich habe die SD GT getestet und natürlich die 1190er nicht die 1050
Im Straßenbetrieb habe ich bisher (etwas mehr als 5tkm) noch nix vermisst und ich habe den subjektiven Eindruck die 1090er ist quirliger als die 1190er.
Und wenn man - so wie ich - immer Solo fährt - brauch ich da die ganze Elektronik?

Für Leute unter 180 is sie halt nix - aber das ist wohl keine Adventure und schon gar keine R
Am Besten - beide testen

Beiträge: 16

Vorname: Gianni

Wohnort: Luxemburg

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. August 2018, 08:40

ICh fahre ne 1050 und bin SUPER zufrieden damit. ICh bin eher der Sportliche Landstrassenfahrer (schräg nicht schnell) und ich kann mir kaum etwas besseres fürs enge Winkelwerk vorstellen als meine 1050. Wenn man ehrlich ist kriegt man nicht mmal die 100ps (95 aufm fahrzeugscheinn) der 1050er auf der landstrasse ausgereitzt, zumindest nicht auf denen wo es auch Kurven gibt. Ich die 1290 SAT meines Vaters gefahren und er meine und wir sind beide zum glechen Fazit gekommen:
die 1050er ist viel agiler und viel schöner zu fahren als die 1290 im engen Winkelwerk. Wenn du lieber schnelle geradere Landstrassen fährst und den leistungskick brauchst dann kannst reicht die L nicht da es ein drehmomentmotor ist aber wenn du das Winkelwerk magst brauchst du nicht mehr. Sie ist aber immer noch mehr als schnell genug wenn du sie ausdrehst :Tempo: .