Du bist nicht angemeldet.


 


  • »selegaso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Juli 2018, 12:53

Kaufberatung 990 Adventure R bzw. was kommt nach 15 Jahren Abstinenz?

Hallo allerseits,

ich bräuchte ein paar Meinungen bzgl. meiner Überlegung

Nach 15 Jahren KTM fahren (600er Rotax, 89er LC4, 96er Siydays LC4, 98er
640 Adventure) habe ich aufgrund Familie und Kinder 15 Jahre pausiert.

Jetzt juckt es immer mehr in den Fingern und ein Spaßgerät soll wieder her.
Betonung auf Spaß, es werden kaum mehr Urlaube oder größere Exkursionen
damit gemacht, sondern eher kleiner Feierabend- und Wochenendtouren.

Probegefahren bin ich eine 690iger und eine 701 Husky.

Beides nette Motorräder, aber irgendwie nix neues im Vergleich zu den damaligen Fahrzeugen. Außerdem gefällt mir der fehlende Tank vorne
sowohl optisch als auch vom sitzen gar nicht.

Optisch gefallen täte die 990R
Entprechend meines fortgeschrittenen Alters auch einfach mehr Motorrad
als die Einzylinder. Und ohne den ganzen ABS und Ridebywire Klimbim.

Allerdings deutlich mehr Gewicht.

Ich habe zum Vergleich mal eine 1090R Probegesessen, diese scheint
besser ausbalanciert zu sein. Allerdings optisch nicht so mein Fall.

Finanziell ist die Anschaffung erst einmal nach oben hin offen.

Nur gefalllen mir die ganzen neuen Modell irgendwie nicht mehr.

Deshalb die Überlegung mit der 2010er 990 Adventure R.
Groß und mächtig und sofort als KTM erkennbar.

Ist diese nun zu groß für den Wiedereinstieg, zu stark, zu alt oder sonst etwas?

Im Bekanntenkreis ernte ich nur verständnislose Blicke, warum ich mir
nicht einfach eine neue 1090R kaufe, sondern ein 8 Jahre altes Gerät.

Speziell ginge es um eine 990R aus 2010 mit rund 35000 km, sehr gut gepflegt mit Lücken im Serviceheft für rund 7000.- EUR.

Was meint ihr dazu?

Beiträge: 180

Wohnort: (.de) AÖ

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Juli 2018, 15:32

Im Jahr 2018 und künftig wär doch ein ausgereiftes ABS-Bike nicht zu verachten, oder? Die neu kommende 790 ADV R sollte mindestens die Spritzigkeit einer 990 R haben, zugleich leichter sein, weniger verbrauchen und ABS - mäßig auf der Höhe der Zeit. Kosten sollten zumindest unter der 1090 R liegen. Nach kurzer Probefahrt mit der 790er Duke eines Freundes, war ich vom Motor (auch vom Sound mit Originalauspuff obwohl kein V-Motor) sehr angetan.

Spätestens im Frühjahr 2019 sollten wir mehr wissen :zwinker: .

Beiträge: 1 396

Vorname: OLLI

Wohnort: (.de) SO

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 29. Juli 2018, 16:00

Wie wär´s denn mit einer 990 SM-T?
Diese ist auf Asphalt der 990 Adventure doch überlegen.....
Gruß
der OLLI

P.S.: Immer erst anhalten bevor ihr absteigt :sehe sterne:

Beiträge: 111

Vorname: Tante Kathi

Wohnort: (.ch) BL

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Juli 2018, 16:50

Hallo selegaso, mal kurz bei Auto Scout vorbeigeschaut und da gibts einige neueren Jahrgangs, auch Dakar Edition von 2012 für unter 6800.--. Nachteil dieser "älteren Modelle" sind die kurzen Serviceintervalle von 7'500 km. Bei den Modellen ohne R kann das ABS kurzfristig über Setup oder Langfristig mittels Dongel abgeschaltet werden.
Tu was Du willst und steh dafür gerade.

Beiträge: 318

Vorname: Günther

Wohnort: (.de) MZ

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 29. Juli 2018, 20:37

Hallo Selegaso,
ich sehe das wie Drivalgo, in der heutigen Zeit ein Motorrad ohne ABS zu kaufen grenzt schon fast an Dummheit (nimm das bitte nicht persönlich :prost: ). Ich habe auf mehreren Sicherheitstrainings den Unterschied zwischen ABS und nicht ABS gesehen, im besten Fall schredderst Du nur das Mopped ohne ABS, im schlechtesten Fall Deine Knochen oder verhilfst Deine Familie zur vorzeitigen Auszahlung der Lebensversicherung. Wenn's ganz dumm läuft, wirst Du vielleicht auch zum Pflegefall.

Die Entwicklung geht weiter, Moppedfahren ist per se schon gefährlich genug, da nehme ich jede Hilfe die mir in unvorhergesehenen Situationen die Haut retten kann, dankbar an. Die Assistenzsysteme sind bei aktuellen Motorrädern so gut, daß man die als Normalsterblicher im Landstraßenbetrieb kaum zum regeln bekommt.

Die aktuellen Motorräder sind mit denen von vor 15 Jahren nicht zu vergleichen, wenn Du also nicht unbedingt auf's Geld schauen mußt, tu Dir den Gefallen und nimm was aktuelles.
nice greetinx
hellsguenni

Aprilia Dorsoduro 750
Aprilia Dorsoduro 1200
KTM SD-R 1290 2016

Beiträge: 234

Wohnort: (.de) GL

KTM: 990 SM-R 12-14

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 30. Juli 2018, 05:37

Hi, Du kannst ja auch beides verbinden wenn Dir die 990er so gut gefällt. Die 990 Adventure Dakar hat ABS & die 116 PS bzw. ab 2010 alle via Anpassung des Mapping.
Die aktuellen Assistenzsysteme sind schon ein echtes Sicherheitsplus...
Gruss bricoleur

Beiträge: 90

Vorname: Florian

Wohnort: (.de) FÜ

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 30. Juli 2018, 07:32

Die Assistenzsysteme sind bei aktuellen Motorrädern so gut, daß man die als Normalsterblicher im Landstraßenbetrieb kaum zum regeln bekommt.

Du weißt aber schon, dass du Quatsch schreibst?
Wenn ein Bremssystem nicht regelt, dann hat das ABS nicht eingesetzt. Dann war es eine ganz normale Bremse.
Heißt, dass "Normalsterbliche", die das ABS nicht in den Regelbereich auf der Landstrasse bringen, von den guten Reifen und der Bremskraftübertragung heutzutage profitieren.
Gleiches gilt für die Traktionskontrollen. Aber hier bin ich der Ansicht, wer mit 150+ PS nicht umgehen kann, der sollte sich vielleicht mit einer Nummer kleiner zufrieden geben.

Ich bin jetzt kein Gegner der Assi Systeme, sie haben durchaus ihre Berechtigung, aber es ist bei weitem nicht so, als wäre Fahren ohne diese per se lebensgefährlich.
@TE:
Wenn sie dir gefällt und du damit klar kommst, dann kauf sie dir doch. Zum Mopped selber kann ich außer "Stammtischwissen" leider nichts beitragen.

Beiträge: 318

Vorname: Günther

Wohnort: (.de) MZ

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 30. Juli 2018, 11:27

Hallo NairoIF,

ich verstehe nicht, worauf Du hinaus willst. Mit meiner Aussage wollte ich deutlich machen, daß die Assis im normalen Fahrbetrieb nicht zu spüren sind. Man spürt das ABS aber sehr deutlich, wenn man auf dem Ölfleck oder Splitt mal scharf bremsen muß. Natürlich auch, wenn man die Vorfahrt genommen bekommt oder ein Möchtegern-Rossi/Vettel die Kurve schneidet, aber leider nicht fahren kann. Kann aber auch passieren, daß man selbst einen Fehler macht, warum auch immer und zur Vollbremsung genötigt wird. Und genau für diese Situationen sind die Assis Gold wert.

Traktionskontolle hilft beim herzhaften Serpentinenfahren, egal ob Du nun 50, 100 oder 170 PS unterm Hintern hast, wenn Du aus der Kurve raus am Kabel ziehst. Da ist mir ein flackerndes Lämpchen im Cockpit lieber als der Streß die Fuhre wieder einzufangen (zumindest auf öffentlichen Straßen, auf der Kartbahn hat so ein kurzer Drift schon seinen Charme). Natürlich stirbt niemand sofort, wenn er ohne Assis unterwegs ist, den Eindruck wollte ich nicht vermitteln - er hat aber in Grenzsituationen, die nunmal gelegentlich vorkommen einen deutlichen Vorteil. Und genau darauf will ich hinaus. Die passiven Sicherheitssysteme als 'Klimbim' abzutun kann ich nicht nachvollziehen.

Und auch der beste Fahrer (also quasi ich :zwinker: ) hat mal einen schlechten Tag und landet dann ohne Assi in der Botanik oder im Gegenverkehr.
nice greetinx
hellsguenni

Aprilia Dorsoduro 750
Aprilia Dorsoduro 1200
KTM SD-R 1290 2016

  • »selegaso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 30. Juli 2018, 11:54

Danke schon mal für eure Meinungen.
Die neue 790 Adventure scheidet für mich optisch aus, gefällt mit laut den bisherigen Ansichten überhaupt nicht.
990 Supermoto ist auch nicht so meins.
Die 990er Versionen mit ABS mögen zwar vernünftig und sicherer sein, aber gerade der, ich nenn es mal Geländelook der R Versionen, gefällt mir halt einfach.
Die Adventure R schaut einfach noch ansatzweise so aus, wie früher eine Enduro ausgesehen hat.
Da ich die potenzielle KTM einfach nur zum Endurowandern und ein wenig neue Wege entdecken nehmen möchte, spielt die emotionale Komponenete für mich eine große Rolle.
Und somit auch das Aussehen.
Ein Kumpel aus vergangenen Motorradtagen hat die Husky 701 mit einer Rade Verkleidung ins Spiel gebracht.
Gefällt mir auf den Bildern sehr gut, ist deutlich leichter im Vergleich zu einer LC8 und dürfte bis einschließlich Landstraßentempo kaum schlechter gehen.
Und der neue EURO 4 KTM Einzylindermotor kommt angeblich sehr nah an die Laufruhe eines Zweizylinder ran.
Wäre dies eine Neuzeitliche Alternative?
Ich muß gestehen, die 116 PS der Adventure R in Verbund mit über 200 Kg flößen mir Respekt ein.

Beiträge: 144

Wohnort: (.de) BE

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 30. Juli 2018, 14:21

Das muss man aber mögen, das Ding schaut aus wie eine fahrende Schrankwand, wobei die neue 790 R geht auch gar nicht in meinen Augen. KTM könnte mit einem "italienischen Design" viel mehr Käufer finden, da bin ich mir sicher.

Beiträge: 6 494

Vorname: Volker

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 31. Juli 2018, 00:48

Und der neue EURO 4 KTM Einzylindermotor kommt angeblich sehr nah an die Laufruhe eines Zweizylinder ran.

Der läuft zwar nicht mehr so rapppelig wie der Vorgängermotor - aber an die Laufruhe eines Zweizylindermotors reicht er nicht heran. Und unter 3000 - 3500/min ist er arg ruckelig. Das solltest Du bei einer Probefahrt ausprobieren, ob Dir das zusagt. Dafür sind die Einzylindermodelle halt schön leicht und handlich.

12

Dienstag, 31. Juli 2018, 19:30

Ich denke mal nur ne Probefahrt mit den verschiedenen Modellen hilft. Und vielleicht machst du dabei mal ne Schreck-, Vollbremsung wo das abs eingreift. Nicht rantasten, sondern wie wenn dir jemand bei 100 auf der Landstraße vor die Karre fährt (Kreuzungsbereich,...). Ich würde nichts mehr ohne abs kaufen. Habe auch schon 1 2 auf der Nase liegen sehen deshalb, davor hieß es meistens noch, abs brauch man nicht... Der Untergrund ist halt nicht immer griffigster Teer.
Hatte auch mal ne 990 Abs mit Akras, war n schönes Moped...

  • »selegaso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. August 2018, 19:39

Noch einmal besten Dank für eure Meinungen.
Ich kann mich nicht zur 990R durchringen, warum genau kann ich gar nicht sagen. Wie bereits beschrieben, war sie optisch eigentlich mein Traummotorrad. Nur dann darauf sitzen, gerade mal mit den Fußballen auf den Boden und rund 210 Kg um einen herum :wacko:
Ich denke ich warte bis zur EICMA 2018 Anfang November, das soll/wird sich sicher einiges tun.

Beiträge: 19

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 3. August 2018, 08:28

...um ein leicht abgeändertes Lutschbonbonreklamezitat zu nehmen:
"Ist sie zu groß, bist Du zu klein!" :grins:
Lance
yes to humus no to hamas

Beiträge: 28

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 6. August 2018, 12:54

Du verschwendest Zeit, wenn du mit ner 990 r nicht klar kommst, im Sinne von Motorrad fahren, wirds für dich kein Motorrad geben. Sicherheit auf nem Motorrad wirds auch nicht geben, das ist ne Tatsache, viel Glück.

  • »selegaso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 6. August 2018, 17:34

Du verschwendest Zeit, wenn du mit ner 990 r nicht klar kommst, im Sinne von Motorrad fahren, wirds für dich kein Motorrad geben. Sicherheit auf nem Motorrad wirds auch nicht geben, das ist ne Tatsache, viel Glück.

Das ist das schöne am Internet. Jeder kann seine geistigen Ergüsse 1:1 zum Besten geben.
Lies doch erst einmal in Ruhe, dann schreiben.


Wie man so einen Satz loslassen kann, nach dem ich geschrieben habe ....Nach 15 Jahren KTM fahren (600er Rotax, 89er LC4, 96er Siydays LC4, 98er 640 Adventure) habe ich aufgrund Familie und Kinder 15 Jahre pausiert.... begreif ich nicht.
Muß ich aber auch nicht.

Beiträge: 180

Wohnort: (.de) AÖ

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 6. August 2018, 18:45

Wenn die Synapsen bei 35 bis 40° kochen geht schon mal was durcheinander :grins: ...

18

Montag, 6. August 2018, 21:18

Du verschwendest Zeit, wenn du mit ner 990 r nicht klar kommst, im Sinne von Motorrad fahren, wirds für dich kein Motorrad geben. Sicherheit auf nem Motorrad wirds auch nicht geben, das ist ne Tatsache, viel Glück.


Witzig. Rechner nicht gesperrt?

Beiträge: 28

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 8. August 2018, 19:03

Ich hab das schon genau gelesen, mindestens mein erster Satz war inhaltlich richtig. Beleidigt hab ich hier niemand, war auch nicht meine Absicht, also Jungs regt Euch nicht auf oder regt Euch auf, viel Glück

Beiträge: 3

Vorname: Uwe

Wohnort: (.de) F

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 10. August 2018, 18:22

1090?

Setz Dich doch mal auf die 1090 Adventure...
Hat nicht übertrieben viel Elektronik und fährt sich echt leiwand.
Nur mal so.